Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Drehzahlsteuerung S7 200 / TP70

  1. #1
    Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    Ich möchte meinen Frequenz Umrichter von SEW über eine Analog Ausgabe der S7-200 ( EM 235 ) als Poti ansteuern ( 0-10V.)
    Dazu möchte ich an meinem TP 70 die Drehzahl eingeben. Weis jemand wie ich das ganze wandeln muß um zu der eingegebenen Drehzahl wenn möglich Stuffenlos die richtige Spannung zu bekommen?
    Danke
    EStephan
    Zitieren Zitieren Drehzahlsteuerung S7 200 / TP70  

  2. #2
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    191
    Danke
    159
    Erhielt 75 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    fertigen Code kann ich dir nicht liefern, weil ich die 200'er nur aus der Ferne kenne.

    aber so als Gedankenstütze:
    du parametrierst ja eine max. Frequenz an deinem FU.

    10V Sollwertspannung entsprechen also deiner max Drehzahl.

    Wenn du deinen Sollwert am TP eingibst, brauchst du ihn nur noch auf dein Analogwert skalieren.

    hier im Forum gibt es jede menge Beispiele zur Skalierung.

    Zeig mal deine bisherigen Ergebnisse, dann werden dir sicher auch ein paar Leute helfen

  3. #3
    EStephan ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich möchte als Wert nicht 10 Volt am TP eingeben, sondern die DRehzahl. Bei mir jetzt n max 1900 das entspricht 10 Volt. Da es sich um eine 200 und nicht um eine 300 SPS handelt habe ich leider kein FC106. Habe von Analog Steuerungen leider nicht sovoel Ahnung.
    Muß ich die Drehzahl als Doppelintegerzahl eingeben und nach Realzahl wandeln? Und wie kann ich den Baustein FC 106 selbst generieren.
    Danke
    EStephan

  4. #4
    Registriert seit
    20.10.2007
    Beiträge
    191
    Danke
    159
    Erhielt 75 Danke für 54 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von EStephan Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich möchte als Wert nicht 10 Volt am TP eingeben, sondern die DRehzahl.
    kein Mensch soll 10V am TP eingeben
    Du sollst deinen Sollwert (von mir aus 1900 U/min) am TP eingeben und dann auf deinen Analogwert skalieren.

    Dazu brauchst du auch nicht unbedingt einen FC106.

    bei einer 300'er gehts so:

    Code:
    L MW 100 //Eingangswort vom OP 
    ITD 
    DTR 
    L 1.900000e+003 //deine Obergrenze
    /R 
    L 2.764800e+004 //hier musst du schaun, ob der Wert auf die 200'er zutrifft
    *R 
    RND 
    T PAW xy //Dein Ausgangswort 
     
    (so oder so ähnlich schon einige Male hier im Forum gesehen)
    da ich jetzt keine Möglichkeit habe, dies auf eine 200'er umzustricken (und keine Lust)
    müsstest du mal nachschauen, bei welchen Wert deine Ausgangskarte 10 Volt ausgibt.

    Wie sehen deine bisherigen Ergebnisse aus ???

  5. #5
    Registriert seit
    21.12.2006
    Ort
    Wiener Neustadt
    Beiträge
    931
    Danke
    154
    Erhielt 169 Danke für 127 Beiträge

    Standard

    Morgen!

    guckst du hier (für Skalierung):
    http://www.automation.siemens.com/WW...40&Language=de

    Ich hab das VW aus dem OP mal 327 multipliziert (weil 32768 der höchste Wert ist). Das ist am OP 0 bis 10.

    Das Ergebnis dann auf Ausgangswort:

    NW1:
    Code:
    LD     Immer_ein:SM0.0
    MOVW   VW0, VW4
    *I     +327, VW4
    NW2
    Code:
    LD     Immer_ein:SM0.0
    MOVW   VW4, AAW0
    Den Rest für deine Anwendung kannst selber probieren (ändere den Faktor).

    viel Erfolg
    Geändert von Manfred Stangl (26.08.2008 um 07:29 Uhr)
    Gruß
    M

    Handbook not read error...
    Klare Frage - klare Antwort

  6. #6
    EStephan ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo
    Danke erstmal für eure Hilfe. Komme mit der 200 leider nicht so zurecht wie mit der 300, sind halt unterschiedliche Steuerungen.Bin obendrein auch noch ein FUB Typ. Die Steuerung ist aber bereits in AWL geschrieben und läuft auch. Soll jetzt halt nur noch eine variable Drehzalsteuerung dazukommen.

    Habe eure Anregungen soweit verstanden, nur wie gebe ich bei der 200 die High Limit Grenze ein? Also wie gesagt 1900 für die Drehzahl eingeben, soll 10 V entsprechen. Da das Ganze aber für eine Rotation ist soll die Drehzahl Variabel sein ( Zwischen 0 -1900 ). das ganze ist für eine Lackieranlage mit unterschiedlichen Deckungsgraden der Farbe.
    Habe den Copde von Pizza mal umgeschrieben auf die 200, habe aber Probs mit der Obergrenze, weiß nicht wie ich diesen Programmieren soll.
    Danke Stephan

    MOVW VW80, VW82 Werteingabe überTP Eingabefeld
    ITD VW 82, VD92
    DTR VD92, VD96
    ???? High Limit Grenze
    * I +327, VW82
    MOVW VW82, AAW0

  7. #7
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    die von S haben da ne schöne FAQ zu: http://support.automation.siemens.co...ew/de/27043396
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  8. #8
    Registriert seit
    05.05.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    74
    Danke
    9
    Erhielt 8 Danke für 8 Beiträge

    Standard

    Hallo EStephan

    Ich weiß nicht ob du das Problem schon gelöst hast ab ich mach es immer gleich nach der Übernahme aus dem TD auf min und max Werte zu überprüfen

    MOVW VW80, VW82

    UW> VW80, 1900
    MOVW 1900, VW80
    Geändert von OB1 (15.09.2008 um 18:16 Uhr)
    Gruß OB1

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu OB1 für den nützlichen Beitrag:

    EStephan (20.11.2008)

  10. #9
    EStephan ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    Habe eine CPU 226 mit vier Erweiterungsmodulen und einem Analogerweiterung EM235. Von dieser EM 235 soll nur der Analogausgang AAW0 benutzt werden.

    Habe nun ein Prog. geschrieben mit einer max Drehzahl von 1900 = 10 Volt

    Netzwerk 1 Max Drehzahl 1900
    LD M4.0
    UW> VW1930, 1900
    MOVW 1900, VW1930
    R M4.0 1

    Netzwerk 2 Drehzahl
    LD SM0.0 Sondermerker Immer Ein
    MOVW VW1930, VW1940
    *I +320, VW1940

    Netzwerk3 Ausgabe Sollwert
    LD SM 0.0
    Move VW1940, AAW0


    Netzwerk 4 Anzeige Ausgabefeld im TP70
    LD SM0.0
    Move VW 1940, VW1950


    ES werden in der Statustabelle alle Werte gesetzt.
    Wenn ich jetzt am TP 100 eingebe zeigt mir die Tabelle beim AAW0 32000
    Dieses würde ja ca. 10 Volt entsprechen? Oder vertue ich mich da?

    Habe aber an den Klemmen M0 und V0 keine messbare Spannung, Muß ich das EM 235 irgendwie der CPU zuweisen?. So wie bei einer S7-300?


    Danke EStephan
    Geändert von EStephan (20.11.2008 um 22:58 Uhr)
    Zitieren Zitieren CPU 226 und EM235 Analogmodul  

Ähnliche Themen

  1. Verbindung OP15 - TP70
    Von Kurt10 im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 18:41
  2. Drehzahlsteuerung mit einem Proportionalventil
    Von Lucky2409 im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 22:22
  3. Drehzahlsteuerung mittels SPS
    Von qwertz im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.12.2006, 22:06
  4. Drehzahlsteuerung für 5-10 Lüfter a 90 Watt
    Von maxi im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.11.2006, 19:39
  5. Drehzahlsteuerung durch Schlupfsteuerung
    Von MRT im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.06.2006, 09:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •