Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: ET200pro Frquenzumrichter, Busfehler auf Profibus

  1. #1
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Suedwestpfalz
    Beiträge
    917
    Danke
    81
    Erhielt 209 Danke für 192 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Gemeinde, ich hätte da ein kleines Problem...

    An eimer CPU 317-2 PN/DP waren 16 Blöcke ET200pro mit insgesamt 24 FUs 6LS3235-0TE21-1RB0, kombiniert mit E-/A_ Modulen und Reversiersartern.

    Laut Konfigurationshandbuch sollen bis zu 5 FUs in einer Station möglich sein.

    Lange Rede, kurzer Sinn es funktionierte nicht, der Rat von Siemens nach einer Woche Diskussion mit der Hotline und und Siemens Mitarbeitern vor Ort (!) war maximal EINEN FU pro Kopfbaugruppe IM 154-1 DP einzusetzen.

    Nach diesem Umbau laufen jetzt die FUs am Bus.
    HW-Konfig laut Siemens absolut in Ordnung.

    Nun ist Folgendes Problem aufgetreten:

    Die CPU geht sporadisch kurzfristig auf "STOP", läuft danach SELBSTTÄTIG wieder an!

    Diagnosedaten : "Station Wiederkehr" ( Quer verteilt über die Hardware! )
    " Baugruppe OK"

    Ein mittlerweile implementierter Diagnoserepeater sagt "Segment OK"...

    Wenn alle FUs aus dem Netz entfernt sind tritt der Fehler NICHT auf.

    Wer hat Erfahrungen mit diesem Material?
    Oder ähnliche Probleme festgestellt?
    Und was kann ich tun?

    Bin für Jeden Hinweis Dankbar - vom Hersteller ist momentan keine Hilfe mehr zu erwarten...

    ein verzweifelter dtsclipper
    Das Grauen lauert in der Zwischenablage !!
    Zitieren Zitieren ET200pro Frquenzumrichter, Busfehler auf Profibus  

  2. #2
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Wenn es kein Siemens Hardware-/Firmwareproblem ist, dann fallen mir nur die üblichen Verdächtigen ein:

    1. Busverkabelung (Knickstellen, Biegeradien, Busstecker, Schirm, Leitungslängen, Abschlusswiderstände...)
    2. Versorgungsspannung der Slaves (Betrag und Welligkeit)

    Wurde der Bus mal mit einem Bustester begutachtet ?
    Oder auf Fehlertelegramme untersucht ?

    Grüße von HaDi

  3. #3
    Avatar von dtsclipper
    dtsclipper ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Suedwestpfalz
    Beiträge
    917
    Danke
    81
    Erhielt 209 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Der Bus selbst wurde nicht getestet, habe mich auf den D-Repeater verlassen.
    Dessen Angabe zur Leitungslänge ergab in diesem Segment 75m, Reflexionsrate >1%.

    Spannungen gemessen an der IM-Baugruppe 24,8V.

    Siemens selbst ( die waren hier, mittlerweile drei mal ) sagt daran kann es nicht liegen, da keine Melung von der IM kommt...

    Trotzdem DANKE für den Hinweis
    ein ratloser dtsclipper
    Das Grauen lauert in der Zwischenablage !!

  4. #4
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von dtsclipper Beitrag anzeigen
    Die CPU geht sporadisch kurzfristig auf "STOP", läuft danach SELBSTTÄTIG wieder an!

    Diagnosedaten : "Station Wiederkehr" ( Quer verteilt über die Hardware! )
    " Baugruppe OK"
    Was steht denn im Diagnosepuffer der CPU ?
    Ich wüsste jetzt gar nicht, wie ich eine CPU durch einen Fehler in Stop und dann automatisch zum Wiederanlaufen bringen könnte.
    Mal ne andere CPU eingesetzt ?
    Versorgung der CPU auch i.O. ?
    CPU mal separat eingespeist ?
    Schirmung/Erdung korrekt ?

    Grüße von HaDi

  5. #5
    Avatar von dtsclipper
    dtsclipper ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Suedwestpfalz
    Beiträge
    917
    Danke
    81
    Erhielt 209 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Was steht denn im Diagnosepuffer der CPU ?
    Habe leider vergessen einen Screenshot zu machen...
    Es waren aber Meldungen vohanden
    " Station Wiederkehr " mit ensprechenden Diagnoseadressen für

    PNOZ MULTI im Schaltschrank
    ET200s ebenda, aber anderes Bussegment
    ET200pro ADR22 ( ohne FU )
    ET200pro ADR24 ( 1 FU )

    Noch ein evtl. wichtiger Hinweis:
    Das die CPU auf "STOPP" geht ist nur eine Vermutung, da das Hauptsteuerschütz A0.0 auf der ET200s kurz abfällt und gleich wieder anzieht.
    Auch Nicht-Remanente Merker waren danach weg.

    Zur Zeit sind alle ET200pro FUs ausgebaut, seitdem ist der Fehler nicht mehr aufgetreten...
    Das Grauen lauert in der Zwischenablage !!

  6. #6
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Also, "Station Wiederkehr" und "remanente Merker sind gelöscht" klingt für mich irgendwie nach Stromversorgung. Die CPU und die ETs hängen vermutlich am selben Netzteil.
    Ich würde mal versuchen diese 24V mit einem Speicheroszi mitzuschreiben.
    Vielleicht kommt es ja durch die FUs zu irgendwelchen Einstreuungen in die Elektronikversorgung (Schirmung, paralelle Leitungsverlegung...).

    Grüße von HaDi

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu HaDi für den nützlichen Beitrag:

    dtsclipper (05.11.2008)

  8. #7
    Avatar von dtsclipper
    dtsclipper ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Suedwestpfalz
    Beiträge
    917
    Danke
    81
    Erhielt 209 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    Stimmt nicht ganz...

    Die 317 hat ihre eigene Versorgung, PS307 mit 5A.
    Der rest der Elektronik hägt an einem 40A Sitop, 24V Last an einem anderen.

    Ich lass das System noch mal Durchmessen, auch unter Last, guter Rat.

    Hat denn mit dem Zeug noch keiner gearbeitet?
    Bin ich der Betatester?

    herzliche Grüße
    Un dauf weitere Anregungen harrend
    dtsclipper
    Das Grauen lauert in der Zwischenablage !!

  9. #8
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Wie weit ist denn das Sitop ausgelastet ? Die Dinger haben ja die Angewohnheit, die Spannung gnadenlos runter zu regeln, damit der Nennstrom nicht überschritten wird. Wenn dann kein Sitop-Select oder was vergleichbares (gibt´s z.B. auch von Murr) eingebaut ist sucht man sich bei kurzzzeiten Überlastungen den Wolf.
    Oder es hat vielleicht eine Macke. Die gemeinsten Fehlersuchen, die ich bisher hatte, führten letztlich zu einem Netzteil, das nicht richtig kaputt war aber doch irgendwie "blöd gemacht" hat.

    Grüße von HaDi

  10. #9
    Avatar von dtsclipper
    dtsclipper ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.09.2007
    Ort
    Suedwestpfalz
    Beiträge
    917
    Danke
    81
    Erhielt 209 Danke für 192 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Der Testaufbau lief mit etwa 8A, sollte eigentlich langen...
    In der jetzt abgespeckten Version sind es noch etwa 4,4A, gemessen mit einer Fluke Messzange...

    Halte das mal unter Beobachtung
    Das Grauen lauert in der Zwischenablage !!

Ähnliche Themen

  1. PG an 12Mbits Profibus DP --> Busfehler
    Von Sinix im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.12.2009, 10:12
  2. Profibus mit CX1500-M310 immer Busfehler
    Von Rifel im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 15:04
  3. Profibus Busfehler
    Von Tobias2k9 im Forum Feldbusse
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 15:01
  4. ET200pro FU und STARTER Software
    Von dtsclipper im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 12:13
  5. Busfehler am Profibus
    Von Gigo im Forum Feldbusse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2006, 08:25

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •