Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Mit einem S7-300 System kombinierbarer Kraftsensor?

  1. #1
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    65
    Danke
    43
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo

    Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Druck- und Zugkraftsensor (beides in einem) der Druck- und Zugkräfte bis etwa 16000 N messen können soll. Zwar habe ich schon einige Modelle gefunden die dazu in der Lage sind, aber die liefern alle eine Ausgangspannung bis 10V.

    Da ich das ganze aber an ein S7-300 System anschliessen will, vorzugsweise an einen Analogeingang , wollte ich fragen ob niemand hier auf Anhieb wüsste wo ich einen derartigen Sensor herkriege, dessen Ausgangsspannung zwischen 0V und +24V DC liegt.

    Den Sensorkatalog von Siemens habe ich inzwischen durchgeblättert (diesmal war es die aktuelle Ausgabe ) leider konnte ich aber keine passenden Sensoren finden darin.

    Meine Frage ist nun eben die ob jemand selbst kombinierte Druck- und Zugsensoren mit einer SPS verwendet, und welche er/sie mir empfehlen könnte.

    Mit besten Grüssen,
    euer Praktikant
    Zitieren Zitieren Mit einem S7-300 System kombinierbarer Kraftsensor?  

  2. #2
    Registriert seit
    04.07.2007
    Beiträge
    147
    Danke
    6
    Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Tach,
    der Analogeingang einer normalen Siemenskarte hat 0-10V.

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Hotsch für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (18.11.2008)

  4. #3
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    öhm, warum 0-24V

    normanalogsignale sind z.b.: 0..10V, 4..20mA (die beiden, die du am häufigsten antriffst), -10..+10V, 0..20mA und so weiter und sofort

    also der mit dem 10V-ausgang ist doch eigentlich schon ein schicker
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu vierlagig für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (18.11.2008)

  6. #4
    Registriert seit
    30.06.2007
    Ort
    In der Pfalz
    Beiträge
    503
    Danke
    72
    Erhielt 77 Danke für 65 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    wir benutzen für soetwas die Produkte von kistler. Die haben auch Messverstärker die dir nen passenden Analogwert liefern (0-24V ist aber nix für nen AI).
    Vielleicht einfach mal bei denen nachfragen ob sie etwas für deine Anwendung haben. Das Zeug ist aber nicht gerade billig.

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu Steve81 für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (18.11.2008)

  8. #5
    Registriert seit
    16.09.2008
    Beiträge
    32
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Wir haben bei unseren Maschinen Sensoren der Firma Lorenz Messtechnik eingesetzt. Die Signalverarbeitung erfolgt dann in einer Vipa Analogkarte.
    Die Sensoren sind zuverlässig und einfach zu handhaben.

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Lubro für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (18.11.2008)

  10. #6
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    65
    Danke
    43
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Da habe ich wohl wieder zu schnell geschossen

    Im Datenblatt meiner CPU steht tatsächlich dass die Analogeingänge 10V haben. In dem Fall scheint es dann ja wohl klar zu sein; Sensor kaufen, z.B.

    Burster Typ 8431-6020
    oder
    den Typ K12 den die meisten anderen anbieten,

    in den Analogeingang der CPU damit und die kann dann gleich was damit anfangen. Oder vergesse ich wieder etwas?

    ( 314C-2 PtP Kompakt-CPU mit integrierten Analogeingängen )

  11. #7
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.716
    Danke
    398
    Erhielt 2.399 Danke für 1.999 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    beim Thema Kraft-Messung (egal welcher Bereich) verwende ich die Standard-Sensoren (z.B. von HBM oder Lorenz). Diese benötigen einen zusätzlichen Verstärker, da es sich dort um Widerstandsbrücken handelt. Um den Wert in die SPS zu bekommen und es mir mit dem Sensor-konfigurieren leicht zu machen verwende ich als Umsetzer das DigiClip von HBM. Das Gerät ist ein ProfiBus-Slave und liefert mir den Messwert (roh oder schon skaliert) als Doppelwort im Format DINT oder REAL.
    Schick bei diesem Gerät ist, dass die lästige Verstärker-Kalibriererei weitestgehend entfällt.

    Ich hatte auch einmal nach Sensoren geforscht, die mir ihren Messwert im Bereich 0-10V oder 0-20mA ausgeben. Das Thema habe ich dann aber verworfen, da die Dinger, die ich so gefunden habe, zu anfällig und auch zu ungenau waren.

    Gruß
    LL

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (19.11.2008)

  13. #8
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    65
    Danke
    43
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Die Version von HBM klingt interessant, aber wenn ich jetzt z.B. Lorenz-Technik nehmen würde und dann einen K-12 Zug-/Druckkraftsensor und ein Sensor-Interface LCV ( mit dem Vermerk "Sensor-Interface mit direktem Anschluß an SPS, Spannungs-/ oder Stromausgang." )

    Hier sind die entsprechenden Links:
    http://www.lorenz-messtechnik.de/deu...druck/k-12.php
    http://www.lorenz-messtechnik.de/deu...rfaces/lcv.php

    Da die Anwendung eine Fehlertoleranz von bis zu 2% zulässt muss es eigentlich auch nicht unbedingt ein super leistungsfähiges Interface sein

    Kennt jemand eines der beiden Teile und benutzt es im Zusammenhang mit einer Siemens Simatic S7-300 SPS?

  14. #9
    Registriert seit
    27.11.2006
    Ort
    Ostschweiz
    Beiträge
    528
    Danke
    43
    Erhielt 86 Danke für 77 Beiträge

    Standard

    die Dinger sehen schon mal nicht schlecht aus. Habe zwar keine praktische Erfahrung damit.

    Aber abgesehen davon, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen, da es sich um keine exotische Anwendung handelt, weil:

    Krafmesssensoren sind im Prinzip ein DMS-Messtreifen mit Widerstandsmessbrücke. Dazu braucht es einen Messverstärker, welcher dann die Ausgansspannung 0-10V oder besser 0/4-20mA an die Analogeingangskarte der SPS liefert. Der Rest ist "normale" Analogwertverarbeitung der SPS.

    gruss, o.s.t.

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu o.s.t. für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (19.11.2008)

  16. #10
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.716
    Danke
    398
    Erhielt 2.399 Danke für 1.999 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von DerPraktikant Beitrag anzeigen
    in den Analogeingang der CPU damit und die kann dann gleich was damit anfangen. Oder vergesse ich wieder etwas?
    ... ich weiß nicht, wie genau du messen möchtest ... aber du solltest mit Wandlungs-Ungenauigkeiten deines A/D-Wandlers rechnen - vor Allem dann, wenn du den Messbereich nicht voll ausnutzt ...

    Gruß
    LL

  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    DerPraktikant (19.11.2008)

Ähnliche Themen

  1. Ethernetbasierendes I/O System
    Von WachMark im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2009, 14:40
  2. Sinumerik System 3
    Von Mondmann im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.11.2008, 21:39
  3. Ausgang von einem BK9100 aus einem BC9050 steuern
    Von merlin im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.09.2008, 10:51
  4. BDE-System mit S5
    Von knollmeister im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2007, 18:07
  5. Was ist ein F-System?
    Von Kniffo im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.2007, 13:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •