Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Thema: S_VIMP S7-300 und 400 sporadische Fehler

  1. #11
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    Lippe
    Beiträge
    317
    Danke
    43
    Erhielt 49 Danke für 46 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Habe sowas bei der S7 noch nicht bemerkt, habe allerdings bei der S5 einen Stundenwechselimpuls, der sporadisch alle paar Monate mal nicht ausgeführt wird.
    ***************************************

    Sonnige Grüße online


    Wegen hübschen Frauen kaufen wir Bier, wegen häßlichen Frauen trinken wir Bier...

  2. #12
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.724
    Danke
    398
    Erhielt 2.400 Danke für 2.000 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    mir drängen sich hier Parallelen zu diesem Thread auf ...
    Kann es sein, dass die Laufzeit des Timers ggf. kleiner als die SPS-Zykluszeit ist ?
    Eine andere Sache hätte ich da auch noch : es kommt immer wieder gut, wenn ein Timer eventuell hin und wieder übersprungen / nicht bearbeitet wird ...

    Gruß
    LL

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    mikeautomatix (15.10.2009)

  4. #13
    mikeautomatix ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.11.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Rotes Gesicht

    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    Hallo,
    mir drängen sich hier Parallelen zu diesem Thread auf ...
    Kann es sein, dass die Laufzeit des Timers ggf. kleiner als die SPS-Zykluszeit ist ?
    Eine andere Sache hätte ich da auch noch : es kommt immer wieder gut, wenn ein Timer eventuell hin und wieder übersprungen / nicht bearbeitet wird ...

    Gruß
    LL
    Danke für den Hinweis Larry Laffer,

    war mir jetzt gar nicht mal so sicher, ob das nicht sein könnte. Habe nun extra noch mal die betreffenden Programme durchgeschaut. Aber die Timer sind alle mit Zeiten zwischen 1 und 15 Sekunden beschaltet. Die Zykluszeiten liegen alle so zwischen 70 und 150 ms, die damals betroffene 414-2DP liegt sogar bei nur ca. 20 ms und die Zyklusüberwachungszeit ist auf Werte zwischen 450 und 600 ms eingestellt. Also eigentlich nicht möglich.

    mikeautomatix
    Zitieren Zitieren S_VIMP S7-300 und 400 sporadische Fehler  

  5. #14
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Offenau
    Beiträge
    3.745
    Danke
    209
    Erhielt 421 Danke für 338 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mikeautomatix Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis Larry Laffer,

    war mir jetzt gar nicht mal so sicher, ob das nicht sein könnte. Habe nun extra noch mal die betreffenden Programme durchgeschaut. Aber die Timer sind alle mit Zeiten zwischen 1 und 15 Sekunden beschaltet. Die Zykluszeiten liegen alle so zwischen 70 und 150 ms, die damals betroffene 414-2DP liegt sogar bei nur ca. 20 ms und die Zyklusüberwachungszeit ist auf Werte zwischen 450 und 600 ms eingestellt. Also eigentlich nicht möglich.

    mikeautomatix
    aber der timer kann ja trotzdem mitten im zyklus ablaufen, wenn du den timer mehrmals verwendest und nicht auf einen merker umlegst!

    bsp:

    bla
    bla
    l s5t#4s
    sa t40
    bla
    bla
    bla
    u t40
    bla
    bla
    bla
    u t40

    hier kann es sein, das t40 beim ersten u noch true ist und beim 2ten false, wenn die zeit dazwischen abgelaufen ist (wenn ich das richtig verstanden habe)!
    ---------------------------------------------
    Jochen Kühner
    https://github.com/jogibear9988/DotN...ToolBoxLibrary - Bibliothek zur Kommunikation mit PLCs und zum öffnen von Step 5/7 Projekten
    Zitieren Zitieren nee..  

  6. #15
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.242 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Jochen Kühner Beitrag anzeigen
    hier kann es sein, das t40 beim ersten u noch true ist und beim 2ten false, wenn die zeit dazwischen abgelaufen ist (wenn ich das richtig verstanden habe)!
    Genau das konnte bei der S5 das Problem sein.
    Dort betraf es - wenn ich es noch richtig im Kopf hab - die Ausschaltverzögerung, den verlängerten Impuls. Beim normalen Impuls bin ich nicht mehr ganz sicher.

    Gruß
    Dieter

  7. #16
    mikeautomatix ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.11.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    danke für die interessanten Kommentare.

    Leider kann das Ablaufen des Timers mitten im OB1-Zyklus hier nicht die Erklärung sein. Es geht schon rein darum, dass der SV-Timer überhaupt nicht Abläuft. Sprich der Ausgang überhaupt nicht auf high wechselt. Beispiel aus dem Problem-Programm:

    U M 43.0
    L S5T#1S
    SV T 36

    UN T 36
    L S5T#30S
    SE T 6

    UN T 36
    L S5T#30S
    SE T 7

    Hier wechseln trotz sichergestelltem 0-1-Wechsel vom M43.0 die Ausgänge von T6 und T7 nicht von high nach low wechseln, sondern high bleiben. Das ist das, was ich aus dem Maschinenverhalten ermitteln konnte. Bitte keine Diskussion, warum das hier so gemacht ist. Darum geht’s nicht. Es geht rein um das Verhalten der CPU! T36 löst im Programm noch andere Funktionen aus, die aber für den Ablauf nicht relevant sind. Meiner Ansicht nach kann ich nur schlussfolgern, dass T 36 nicht angelaufen sein kann.

    mikeautomatix
    Zitieren Zitieren S_VIMP S7-300 und 400 sporadische Fehler  

  8. #17
    Registriert seit
    04.04.2008
    Beiträge
    389
    Danke
    85
    Erhielt 39 Danke für 24 Beiträge

    Standard

    in PLCSim funktioniert die Sache. Ich glaube nicht an die Hardware-Fehler-Theorie. Das Problem liegt erfahrungsgemäß meistens zwischen den Ohren.
    Wie Larry sagt, könnte der Programmteil übersprungen werden.
    Hast Du mal überprüft, ob kein zweiter T36 im Programm existiert und ob kein unerwünschter Schreibzugriff auf den M43.0 existiert, der ihn dauerhaft oder gelegentlich (noch schlimmer) auf 0 hält.

    Gruß
    Earny

  9. #18
    Registriert seit
    15.02.2006
    Ort
    S-H
    Beiträge
    189
    Danke
    11
    Erhielt 46 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    rein theoretisch besteht natürlich auch noch die Möglichkeit, das der M43.0, wo immer er erzeugt wird, ständig, d.h. in Abständen < 1s hin und her flattert, was dazu führt, das die Zeit von T36 ständig nachtriggern würde, so das er niemals abläuft, sondern auf 1 bleibt, was wiederum T6 und T7 zu dem beschiebenen Verhalten zwingen würde...
    mit bestem Gruß Pjoddi
    -----------------------------------
    Gott- gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. (J.C. Oetinger)

  10. #19
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.724
    Danke
    398
    Erhielt 2.400 Danke für 2.000 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mikeautomatix Beitrag anzeigen
    ... Hier wechseln trotz sichergestelltem 0-1-Wechsel vom M43.0 die Ausgänge von T6 und T7 nicht von high nach low wechseln, sondern high bleiben. Das ist das, was ich aus dem Maschinenverhalten ermitteln konnte.
    Wie hast du das sicher gestellt ?
    Mach dir doch mal den Spaß und bau dir ein paar Debug-Hilfen ein. Such dir ein Merkerbyte, das frei ist, und setze entsprechend der Zwischen-Ergebnisse daraus einzelne Bits und beobachte die mal.
    Also z.B. :
    UN M43.0 setzt M400.0
    U M43.0 setzt M400.1
    U T36 setzt M400.2

    vielleicht hilft das ja weiter.

    Gruß
    LL

  11. #20
    mikeautomatix ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.11.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat:
    Zitat von Earny
    Wie Larry sagt, könnte der Programmteil übersprungen werden.
    Hast Du mal überprüft, ob kein zweiter T36 im Programm existiert und ob kein unerwünschter Schreibzugriff auf den M43.0 existiert, der ihn dauerhaft oder gelegentlich (noch schlimmer) auf 0 hält.


    Sprung ist keiner drin. Zumindest um keinen der betroffenen Variablen und Programteile.
    Zitat:
    Zitat von pjoddi
    rein theoretisch besteht natürlich auch noch die Möglichkeit, das der M43.0, wo immer er erzeugt wird, ständig, d.h. in Abständen < 1s hin und her flattert, was dazu führt, das die Zeit von T36 ständig nachtriggern würde, so das er niemals abläuft, sondern auf 1 bleibt, was wiederum T6 und T7 zu dem beschiebenen Verhalten zwingen würde...

    Dann würden ja T6 und T7 niemals ablaufen. Dann würde die Anlage nach ca 15 Minuten komplett stehen bleiben und Fehler melden. (Ist jetzt zu umfangreich zur genaueren Erläuterung)
    Zitat:
    Zitat von Larry Laffer
    Wie hast du das sicher gestellt ?
    Mach dir doch mal den Spaß und bau dir ein paar Debug-Hilfen ein. Such dir ein Merkerbyte, das frei ist, und setze entsprechend der Zwischen-Ergebnisse daraus einzelne Bits und beobachte die mal.
    Also z.B. :
    UN M43.0 setzt M400.0
    U M43.0 setzt M400.1
    U T36 setzt M400.2


    Das M43.0 auf high gewechselt hat ist sicher, da andere Funktionen die M43.0 auslöst auch in dem Störfall abgelaufen sind.

    Auf jeden Fall eine Gute Idee mit diesen Hilfsmerkern, mach ich auch manchmal. Aber mir fehlt derzeit leider der Zugriff und dann müsste ich ja genau den Fall erwischen, bei dem es mal nicht geht. Denn wie geschildert handelt es sich ja um eine sehr sporadisch auftretendes Problem. Die letzte Anlage an der ich das Problem hatte läuft seit ca. 3 Jahren. 2 1/2 Jahre ohne Probleme. Der Timer wird dabei im Schnitt ca. vier mal pro Stunde angestoßen. Auf diese Anlagen hätte ich eventuell (mit viel überedungskunst beim Kunden) Zugriff aber hier habe ich den S_VIMP nun bereits durch eine S_EVERZ ersetzt. Bei einer Anderen Serie dieses Anlagentyps (ca 13 Stück) waren die Ausfälle ebenfalls sehr sporadisch vorhanden, bis hier mein Kollege zufällig vor Ort war und den S_VIMP rausschmeissen konnte und durfte. Seitdem (ca. 1 1/2 Jahre) ist das Problem nicht mehr aufgetreten. Ich und mein alter, erfahrener Kollege haben ja schon 2 Jahre gebraucht, damit wir den Kunden das Problem überhaupt abgenommen haben. Erst nachdem wir es wirklich von fast jedem Einsatzort der Anlagen mal gehört haben, haben wir intensiv nach dem Fehler gesucht. Tage lang. Bis uns dann das mit dem S_VIMP wieder eingefallen ist.

    Mein Programmauszug ist ja auch nur ein Beispiel, wo S_VIMP nicht funktioniert hat. Bei der 414-2DP wars ein völlig anderer Anwendungsfall. Hier hats den ersten Ausfall nach ca 2 Jahren gegeben. Und hier wird der Timer etwa einmal pro Tag angestoßen.
    Zitieren Zitieren S_VIMP S7-300 und 400 sporadische Fehler  

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 08:02
  2. Sporadische Aussezter einiger Eingänge am Slave
    Von TemPoMat im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 20:04
  3. S_VIMP Funktionsweise
    Von Univibrator im Forum Simatic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 10:02
  4. WinCC sporadische Ausfälle
    Von ottopaul im Forum HMI
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 09:32
  5. Sporadische CPU-Abstürze S7-414 mit CP443
    Von Hagen im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.12.2004, 19:20

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •