Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Inkrementalgeber

  1. #11
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    77
    Danke
    5
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von peter(R) Beitrag anzeigen
    @ fenix
    Warum auf der Motorwelle oder am Getriebeabgang ???? Dann gibts erst recht den Schlupf beim Bremsen wenn der Kran nicht über eine Zahnstange antreibt ( Motor bleibt stehen, Kran rutscht noch etwas ). Dann lieber ein Laufrad. Wobei man dann aber sicher sein muss, daß die Strecke fürs Laufrad auch immer schön sauber ist. Am schönsten wäre Absolutgeber mit Zahnstangenführung auf der Laufbahn oder Laserabstand.
    peter(R)
    Die mechanik muss natürlich schon passen. Ich kenne die mechanischen Gegebenheiten leider in dem Detail nicht. Beim Absoluten Messystem darf natürliche kein Schlupf zwischen Absolutgeber und Kran enstehen. Sonst kann man gleich beim Incrementalgeber mit Referenzpunkt bleiben, das ist richtig.

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu Fenix für den nützlichen Beitrag:

    elektrohippi (22.12.2008)

  3. #12
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.794
    Danke
    398
    Erhielt 2.417 Danke für 2.013 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von peter(R) Beitrag anzeigen
    Jetzt aber zurück zur Realität. Wie wir wohl alle wissen, gibt es oft Unterschiede zwischen dem was man machen möchte und dem was man machen muss.

    Diese Unterschiede gibt es. Die werden dann aber sofort hinfällig, wenn das was möglich ist nicht das ist, was man braucht ...

    Ich denke aber, dass wir uns in der grundsätzlichen Vorgehensweise schon einig sind ... Es müßte sich jetzt der Themenstarter mal wieder äußern ...

    Gruß
    LL

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    elektrohippi (22.12.2008)

  5. #13
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    Großraum KA
    Beiträge
    963
    Danke
    52
    Erhielt 128 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Wenn der Kran und die Katze nicht zu lang sind und sich die geforderte Genauigkeit in Grenzen hält ist da auch mit Inc gebern zu problemlos schaffen.
    Man könnte ja evtl. insgesamt 3 Ref Punkte per Achse setzen ( 25%, 50%, 75% zusätzlich natürlich noch die Endlagen ) dann hat man 5 Referenzpunkte.
    Wenn dann der Kran nicht immer nur in einer Ecke rumhampelt dürfte es da keine Probleme gebe.

    Aber wie LL so richtig schrieb das sollte der Themenstarter mal rauslassen.

    peter(R)

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu peter(R) für den nützlichen Beitrag:

    elektrohippi (22.12.2008)

  7. #14
    Registriert seit
    20.12.2008
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    31
    Danke
    10
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hallo Ihr,
    da heute anscheinend nur das Geld zählt, bin ich leider darauf angewiesen,
    die Aufgabe so zu lösen. Die Kranbahn ist 200m lang, die Katzfahrt ca.20m.
    Inkrementalgeber mit Laufrad 25cm Dm. 20Pos. lernen und wieder anfahren. Es ist vielleicht nicht einfach, aber bis Januar habe ich noch Zeit. Mein Problem ist, mir fehlt zum Anfang ein Konzept. Wenn der Faden
    erst mal gefunden ist, gehts wohl schon.
    Doch erst mal vielen Dank an Euch.
    Gruß Frank
    Zitieren Zitieren Positonieren  

  8. #15
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    Großraum KA
    Beiträge
    963
    Danke
    52
    Erhielt 128 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    200m ist schon ein verdammt langes Ende.
    Da würde ich auf jeden Fall mehrere Referenzpunkte einbauen. Sonst stehst Du nach 20 mal hin und herfahren bei dem Du den Ref.punkt nicht überfahren hast im Wald ( oder in der Nähe davon ).

    P.S. Handbuch schon runtergeladen??

    peter(R)

  9. #16
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    Großraum KA
    Beiträge
    963
    Danke
    52
    Erhielt 128 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Sorry der link, den ich weiter oben angegeben habe um zum Handbuch zu kommen ist FALSCH

    es ist

    https://www.automation.siemens.com/d...GuiLanguage=de

    peter(R)

  10. #17
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    Großraum KA
    Beiträge
    963
    Danke
    52
    Erhielt 128 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Schau dir doch auch mal den SFB47 "COUNT" an das ist zwar "nur" ein Zähler aber das sollte für deine Anwendung reichen. Schleichfahrt und so sowie Richtungsauswahl kannst du dir auch selber drumrum programmieren. Das hört sich zwar nicht einfacher an ist aber viel flexibler.
    Ich habe mal bei mir in alten Programmen gestöbert und mich dran erinnert, daß ich mit SFB46 nie so richtig glücklich war, weil er einen doch sehr einschränkt wenns dann in die Details ging bzw. etliche funktionen hatte die ich nie brauchte aber programmieren musste.
    Danach habe ich mir dann den Kram selbst programmiert, dann hatte ich nur die Funktionen, die ich auch brauchte und ich konnte sie mir so programmieren wie ich sie brauchte.
    Weil eigentlich gibt dir der SFB47 immer eine Istposition aus und ab dann ist die ganze fahrerei fast nur noch vergleicherei.

    Denk mal drüber nach.

    Ach ja ich gehe mal davon aus, dein Kran läuft Schützgesteuert mit 2 Drehzahlen oder ???

    peter(R)

  11. #18
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.794
    Danke
    398
    Erhielt 2.417 Danke für 2.013 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von elektrohippi Beitrag anzeigen
    Mein Problem ist, mir fehlt zum Anfang ein Konzept. Wenn der Faden erst mal gefunden ist, gehts wohl schon.
    Hallo Frank,
    nach deiner Beschreibung würde ich dir (aus Erfahrung) dringend zu der Laser-Abstandsmessung raten. Diese eventuell sogar auf beiden Seiten der Kran-Brücke. So einen Kran, wie von dir beschrieben hatte ich damals auch. Ich hatte nur zusätzlich noch Servo-Motoren für den Kran-Antrieb, damit ich Lage-Verschiebungen der Brücke beim Fahren kompensieren konnte.

    Vom Programm-Ablauf ist es allerdings dann wieder recht einfach - Peter hat es schon beschrieben. Du vergleichst deine Ist-Position mit der Ziel-Position. Bist du kleiner, so musst du zurückfahren - bis du größer so mußt du vorfahren (vor und zurück sind hier natürlich interpretierbar).

    Gruß
    LL

  12. #19
    Registriert seit
    18.09.2007
    Ort
    Am Fusse des Schwarzwaldes
    Beiträge
    57
    Danke
    4
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von peter(R) Beitrag anzeigen
    ... Sonst stehst Du ... im Wald ( oder in der Nähe davon ).
    peter(R)
    Wie von Peter schon erwähnt, genau das ist das Problem - besonders bei einer Länge von 200m.

    Ich hatte es mal bei einem Hochregallager, Fahr- und Hubantrieb. Inc.-Geber am nicht angetriebenen Gummirad. Obwohl das RGB relativ schwer war (1.5t leer), ist es beim nächtlichen Umlagern (Referenz am Ein-/Auslagerpunkt) zu einem erheblichen Versatz gekommen. War dort nicht so tragisch, zum einen wurde die Feinpositionierung über Lichtschranken gemacht, das RGB musste nur ein Positionsfenster treffen und wenn es nicht gefunden wurde, wurde einfach eine Referenzfahrt gemacht, da es beim Umlagern nicht auf einige Minuten ankommt.

    Speziell wenn der Antrieb nicht über einen FU angesteuert wird (sanftere Bewegung) solltest Du es bei der Inbetriebnahme ausführlich testen.

    Verschmutzung durch Staubaufsammeln ist hier auch noch ein Stichwort, könnte sein dass es erst nach 3 Monaten auftritt - je nach Einsatzsituation.

    Dann noch zum Thema Brückenkran, der hier auch schon erwähnt wurde. Ich denke nicht dass es sich um einen solchen handelt, denn sonst benötigst Du auf jeden Fall zwei Geber, auf jeder Brückenseite einen. Damit musst Du den Gleichlauf der Antriebe überwachen und ggf. die Motoren ausschalten. Sonst besteht die Gefahr dass das Ding aus den Führungen hüpft. Gewicht ist hier keine Sicherheit. Ausserdem musst Du dann beide Seiten antreiben und den Synchronlauf sicherstellen (mechanisch - Getriebe oder elektrisch - Master/Slave).


    Kurz und gut, ich hätte Bauchschmerzen bei den 200m über Laufrad. Formschlüssig sollte es schon sein, Absolutwerte wären besser, muss dann, nach meiner Meinung, aber nicht sein.

    Zum Thema Finanzen:
    Frag doch mal den Maschinenbauer wieviel Serviceeinsätze er einkalkuliert hat.

Ähnliche Themen

  1. Inkrementalgeber
    Von zloyduh im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 11:01
  2. S7 und Inkrementalgeber
    Von TheOnlyOne im Forum Simatic
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 11:41
  3. Inkrementalgeber???
    Von Van_Eck im Forum Stammtisch
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 21:18
  4. IC für Inkrementalgeber
    Von Parallax im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 13:42
  5. Inkrementalgeber TTL auf SPS
    Von vopowabe im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.11.2007, 19:37

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •