Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Probleme mit FC103 - CDT, Korrellierte Datentabellen

  1. #1
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    400
    Danke
    21
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hat jemand diese FC aus dem TI - S7 Bibliothek je benutzt.

    Wenn ich versuche die Pointer Adressen für IN_TBL, OUT_TBL, etc. einzugeben, bleibt das Eingabefeld nach dem zweiten RETURN leer.

    Wenn ich dann in "Ansicht" zurück auf "Anzeigen mit symbolicher Darstellung" zurückschalte wird der symbolische Name für den ersten Wort angezeigt. Wenn ich dann wieder auf "Anzeigen ohne symbolischer Darstellung" umschalte kriege ich im Eingabefeld DB10.DBW0 statt der eingegebene P#DB10.DBX0.0.

    Trotzdem läuft die FC ohne Fehlermeldung, nur die Werte die herauskommen sind total falsch.

    Irgendwelche Ideen?
    Zitieren Zitieren Probleme mit FC103 - CDT, Korrellierte Datentabellen  

  2. #2
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.445
    Danke
    453
    Erhielt 509 Danke für 411 Beiträge

    Standard

    Hallo RMA,

    hat der betreffende DB einen symbolischen Namen? Falls nicht, dann verpass ihn mal einen. Nach Änderungen des DB bei geöffneten Programmbaustein, den Programmbaustein erneut abspeichern! Fehlerstellen ggf. auskommentieren. Beim Umschalten auf nichtsymbolische Darstellung sollten die Pointer dennoch symbolisch angezeigt werden.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber die Funktion hätte trotzdem korrekt arbeiten müssen!?


    Gruss, Onkel

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.262
    Danke
    537
    Erhielt 2.707 Danke für 1.956 Beiträge

    Standard

    @Onkel Dagobert
    Hätte sie eigentlich, ich hab schon ähnliche Effekte (Abgekürzte Darstellung eines Pointers inkl. Längenangabe als Symbol) erlebt, da half nur sich als Merkhilfe den Originalpointer als Kommentar mit dahinterzuschreiben. Das Baustein hat aber richtig gearbeitet.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  4. #4
    Avatar von RMA
    RMA ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    400
    Danke
    21
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Der DB hat einen symbolischen Namen, inzwischen habe ich "Symbolinformation" eingeschaltet, und das zeigt tatsächlich, statt P#DB10.DBX0.0, DB10.DBW0. Trotzdem, da Ralle sagt er hat was ähnliches gesehen, und der Baustein hat trotzdem funktioniert, bin ich nicht überzeugt, dass das Problem hier liegt. Als ich den Baustein das erste Mal parametriert habe, hab ich ein Fehler gemacht und RET_VAL hat den Fehler gemeldet, nun kriege ich ein "0" in RET_VAL.

    Möglicherweise habe ich ein Problem mit meine Tabellen-DBs. Obwohl ich sie kriert habe mit den gewünschten Werte, habe ich sie nicht Online kontrolliert. Vielleicht habe ich wieder das gehasste "Anfangswert" vs. "Aktualwert" Problem. Muss ich gleich kontrollieren!

    Edit: Hab ich gerade kontrolliert, die Tabellen sind OK aber indem ich ein Paar Werte geändert habe, konnte ich sehen, dass die 2 Werte (in 2 NWs), die ich als Output kriege, stammen tatsächlich von der IN_TBL Tabelle und zwar vom dritten Eintrag in NW1 und vom siebten in NW2 - egal was für ein Eingangs-Wert vorhanden ist!

    Was nicht gerade hilfreich ist, ist die Tatsache, dass egal ob in AWL oder FUP, beim "Observieren" werden weder die eingeheden noch die ausgeheden Werte für FC103 angezeigt (mit Ausnahme des Konstants B#16#05 das die Tabellen-Einträge als INT definiert).

  5. #5
    Avatar von RMA
    RMA ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    400
    Danke
    21
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Nachdem ich gesehen hatte, mit "Anzeigen mit Symbolinformation" eingeschaltet, dass die Adresse als DB10.DBW0 in der Symbolinfo Anzeige erschien, habe ich den Pointer noch einmal eingegeben. Diesmal zeigte mir die Symbolinfo Anzeige *"Reuse ModuleDelay". Tabellen_Laenge*. Ich habe dann die Symbolische Darstellung ausgeschaltet (NICHT Symbolinformation) und die Anzeige wechselte in *""Reuse Module Delay".Tabellen-Laenge"*.

    Nun zeigte mir NW1 immer noch den dritten Eintrag in IN_TBL und NW2 den siebten Eintrag, aber nun sind sie als hex angezeigt - selber Wert anderes Format.

    Indem ich dachte, dass es mir mindestens gelungen war, die Adresse als Pointer einzugeben, habe ich das Projekt archiviert in diesem Zustand. Zurück im Büro habe ich das Projekt dearchiviert und wieder auf dem Entwicklungs PC geladen - siehe da, mein Pointer wird wieder als DB10.DBW0 angezeigt!!!
    Zitieren Zitieren Weitere (nutzlose?) Infos  

  6. #6
    Registriert seit
    17.06.2004
    Ort
    Offenau
    Beiträge
    3.758
    Danke
    209
    Erhielt 421 Danke für 338 Beiträge

    Standard

    sieh mal in der step 7 hilfe unter
    Parametertypen, Einführung

    viel. hat das was damit zu tun...
    ---------------------------------------------
    Jochen Kühner
    https://github.com/jogibear9988/DotN...ToolBoxLibrary - Bibliothek zur Kommunikation mit PLCs und zum öffnen von Step 5/7 Projekten
    Zitieren Zitieren info...  

  7. #7
    Avatar von RMA
    RMA ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    400
    Danke
    21
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Falls jemand anders dasselbe Problem haben sollte, mindestens IN_TBL und OUT_TBL müssen im selben DB liegen. Wenn man so weit gegangen ist dann ist es wahrscheinlich sinnvoll alles in diesem DB zu packen, also auch IN und OUT.

    Wieder ein klassisches Beispiel von der Siemens Doku - offensichtlich vom Entwicklungs-Ing. oder jemand anders geschrieben der zu viel über das ganze wußte und dem es so offensichtlich war, dass alles in einem DB gehört, dass er es nicht für notwendig hielt dies ausdrücklich zu erwähnen (wenn er überhaupt darüber nachgedacht hat!).

    Mir geht es langsam auf die Nerven wie zu viele Firmen heutzutage zu geizig sind um das Geld auszugeben für ein Technischer Autor. Solche Problemen kosten Tagen Arbeit und in den meisten Fällen, wie eben in diesem kann der Hot Line auch nicht helfen.
    Zitieren Zitieren Problem gelöst  

  8. #8
    Registriert seit
    24.09.2003
    Beiträge
    122
    Danke
    0
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Hallo Roy,

    IN_TBL und OUT_TBL müssen im selben DB liegen.
    da genau lag auch mein Fehler. Ja und zur 'Siemens
    Dokumentation' -- unglaublich
    aber leider wahr.

    mfg.
    Rolf

  9. #9
    Anonymous Gast

    Standard

    Hallo RMA,

    na das ist ja eine böse Falle! Mir war zwar in der S7-Doku aufgefallen dass in dem dargestellten Beispiel die Daten alle aus einem DB stammen, ich wäre jedoch nie auf die Idee gekommen dass es mit verschiedenen Datenquellen nicht gehen könnte. Ist ja auch S7-300/400-untypisch.

    Die FC103 stammt aus dem Ordner "TI-S7 Converting Blocks". Meines Erachtens sollte man Bausteine aus den Converting-Blocks bei neu zu erstellenden Anwendungen grundsätzlich nicht verwenden. Zu den "S5-S7-Converting Blocks" hatte ich mal irgendwo einen Hinweis dazu gelesen. In den Handbüchern wird dies anscheinend leider nicht erwähnt. Nun gut, es besteht ja grundsätzlich kein Zwang, die Bausteine nicht zu verwenden. Es gibt aber offensichtlich systembedingte Eigenheiten bei diesen Bausteinen. Bei den S5-S7-Blocks sind es z.B. die Schmiermerker.

    Die heutigen Siemens-Dokumentationen finde ich eigentlich sehr gut. Sicherlich gibt es immer wieder Ausnahmen, wie es ja dein Beispiel gezeigt hat.


    Gruss, Onkel

  10. #10
    Avatar von RMA
    RMA ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.12.2004
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    400
    Danke
    21
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich bin ein bischen sauer weil das nun der zweite Mal innerhalb von etwa vier Monaten ist, dass ich so was hatte. Der letzte Fall war mit dem FM352-5, hier muss ein Eingang mit DBx. DBB0 parametriert werden. Genau wie hier, im Beispiel abgebildet aber mit keinem Wort im Text erwähnt. Auch hier konnte die Hotline trotz mehere Stunden am Telefon und etliche e-mails MIT archiviertem Projekt über ca. zwei Wochen nicht helfen. Wenn Du Interesse hast, kannst Du die ganze Geschichte hier lesen.

    Übrigens im selben Forum hat einer der S7 Gurus, der den FC103 auseinander gepflückt hat, die Meinung geäussert, dass der FC wahrscheinlich von einem ehemahligen TI-Mann geschrieben. Er fand, dass der Programmierstil nie im Leben von einem erfahrenen S7 Programmier stammen konnte. Da er einige Probleme mit dem FC gehabt hat traut er die Siemens FCs und FBs überhaupt nicht und schreibt liber seine eigene.

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit CPU
    Von Elmi im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 12:16
  2. Fc103 ctd
    Von Computerliebe im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 14:33
  3. Probleme über Probleme!
    Von tom_2802 im Forum Simatic
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 22:19
  4. Probleme mit CPU 315 2DP
    Von weißnix im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.09.2007, 12:51
  5. Probleme OP 27
    Von Maddin2006 im Forum HMI
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2006, 12:57

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •