Hi ...

ich hab hier im Moment folgendes Problem ...

Ich habe ein Projekt in dem eine gleiche Software auf unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen läuft ...

Bisher wurde das von einem externen Mitarbeiter gelöst in dem er für jede Konfiguration eine Separate Software geführt hat, hat aber dann beim Kunden immer wieder Probleme mit Versionständen gegeben und die Portierbarkeit ... naja ...

Ok - dem sei zugute gehalten das das ganze nie so geplant wurde aber was ist schon so wie's mal geplant wurde ...

auf jeden fall gibt es ja einen SFC (schlagt mich nicht tot, weiss die nummer nicht ) um die physikalischen i/o adressen eines slots zu lesen ...

Gut - hab ich mir also gedacht ... da an ein Unterschieden dummy's (DM370) stecken um die Hardware möglichst identisch zu machen ist das dann kein grosses Problem herauszufinden wo welche Karte steckt ...

ABER - die Praxis zeigts immer wieder ... nur wirklich gut in der theorie ...
Das ganze funktioniert im Prinzip schon ... wenn ein Dummy zwischen 3 FM353 steckt kann ich das feststellen (i/o adresse des Dummys ist dann kleiner 0x100 -> keine fm auf der adresse) aber zwischen den i/o baugruppen kann ich den Dummy nicht feststellen ...

Nur zum Verständnis der unterschiedliche Zeilenaufbau ...

1: CPU316-2DP - FM353 - FM353 - FM353 - FM353 - DI32 - DI32 - DI32 - DO32 - DO32

2: CPU316-2DP - FM353 - FM353 - DM370 - FM353 - DI32 - DI32 - DM370 - DO32 - DO32

3: CPU316-2DP - FM353 - FM353 - FM353 - DM370 - DI32 - DI32 - DI32 - DO32 - DO32

Die fehlende FM353 kann ich erkennen, nur zwischen den i/o bereichen haperts ...

kann mir da jemand mal einen Denkanstoss geben ?

danke
michael