Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Programmstandart in der Automobilindustrie

  1. #1
    Registriert seit
    22.06.2005
    Beiträge
    82
    Danke
    0
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo ,

    ich habe eine kleine Frage.
    Hat jemand Erfahrung in der Automobilindustrie bzw. kann jemand eine Aussage über deren Programmstandarts geben.
    Ich habe zwar ein altes Programm von Audi (2002) bekommen jedoch ist für mic die ganze Sache relativ undurchsichtig.

    Alles ist mit Merkern und Timern programmiert.

    Sowas mache ich jetzt nicht.Es gibt klare Strukturen in unseren jetzigen Programmen.Bsp. Wir beutzen keine Timer / Zähler usw. von Siemens.Haben uns alles selber gebastelt damit wir ein Timerbaustein haben der alles kann.Ebenso gibt es für IN Struktur klare Regeln.Erst kommen ES_......... als Endschalter ,WS_...... als Wahlschalter MS_...... als Motorschutzschalter usw.


    Das selbe für die Ausgänge.

    Hintergrund meiner Frage ist folgender.
    Es geht um einen evtl. Jobwechsel.Komme jetzt aus der Betonindustrie und programmiere unsere Anlagen seit 7 Jahren.Neuer Jobwäre Automobilindustrie speziell für Audi / BMW.Bevor ich wechsele möchte ich mich ein bischen informieren .Finde ich die Programme schlecht strukturiert oder aber es liegt eben an der fehlenden Erfahrung für solch Anlagen.Also wer kann dazu was sagen?
    Zitieren Zitieren Programmstandart in der Automobilindustrie  

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu Gerold für den nützlichen Beitrag:

    SIGGI (15.04.2009)

  3. #2
    Registriert seit
    18.02.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    196
    Danke
    54
    Erhielt 15 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Hallo Gerold,

    ich komme aus der Kunststoff- und Automotivindustrie. Ich habe mir die gleiche Frage vor ein paar Jahren gestellt und bin zu dem Ergeniss gekommen, dass es sowas wie "Programmierstandards" nicht wirklich gibt.
    Es gibt aber soetwas wie "Firmenstandards" oder "Chefprogrammiererstandards" an die man sich möglicherweise gewöhnen muss.

    Wichtig ist nur, dass die Programme dokumentiert sind und auch ein gewisses System dahinter steckt. Nur dann kann man sich auch gut einarbeiten.

    Zu der Symbolik (IN,OUT u.s.w.) gibt es eine Betriebsmittelkennzeichnungsnorm (DIN EN 61346-2). Aber auch hier sieht man in den Programmen öffters den "Firmenstandard" oder "Chefprogrammiererstandard"

    Also keine Angst! Du kannst also nur dazu lernen.
    Geändert von rerdma3s (13.04.2009 um 11:57 Uhr)

  4. #3
    Registriert seit
    30.08.2003
    Beiträge
    2.196
    Danke
    30
    Erhielt 258 Danke für 229 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    grad in der Automobilindustrie wird man in sehr straffe Standards gedrängt. Das hat aber den Vorteil dass es für fast alle Anwendungsfälle eine fertige Lösung gibt. Ja es wird auch mit Merkern und Timern gearbeitet, aber was ist schlimm dran? Einen guten Programmierer macht es auch aus dass er sich schnell anpasst. Es wird dir aber kaum jemand so einen Standard zukommen lassen. Schliesslich handelt es sich um firmeninternes Know-How. Und einfach ansehen und den Durchblick haben ist da eh nicht. Ohne jemand zu fragen gehste unter.

    andré
    www.raeppel.de
    mit innovativen SPS-Tools schneller ans Ziel ....
    Zitieren Zitieren Standards  

  5. #4
    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    4.369
    Danke
    946
    Erhielt 1.158 Danke für 831 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Gerold Beitrag anzeigen
    ...
    Audi / BMW
    ...
    Schade wenn es um den VW-Rohbaustandard ginge hätte ich hier >LINK<
    eine Firma die mit s zu dem Thema Geldverdient.

    Frag doch einfach mal dort nach ob es da eine -Sammlung für den Audi und bzw. oder BMW Standard gibt.
    If you open your Mind too much, your Brain will fall out.

  6. #5
    Registriert seit
    13.04.2008
    Ort
    Großraum KA
    Beiträge
    963
    Danke
    52
    Erhielt 128 Danke für 112 Beiträge

    Standard

    Als "freier" habe ich die Freude beides zu machen Betonanlagen ( Frischbeton und Bloc factorys ) und Zuführanlagen in der Automobilindustrei.
    Das sind dann doch schon verschiedene Welten.
    Den Betononkels ist es fast egal wie mans man programmiert (Endkunde) Hauptsache es geht.
    Bei den Automobilern kann man lange über irgendwelche Funktionen diskutieren ( wir hätten da aber einen Funktionsbaustein dafür, der passt zwar nicht ganz richtig und kann noch 500 Sachen die wir aber nicht brauchen aber den nehmen sie mal ).
    Macht man immer nur Auto kann man sich da reinarbeiten und hat dann für fast alles nen Baustein. Das lässt die programmierung zwar manchmal etwas zickzack laufen aber alle sind zufrieden.
    Stressig ist nur wenn man beides macht.
    Ansonsten gilt " die kochen auch nur mit Wasser". Kennt man dann auch noch die "Historie" der Bausteine wird vieles wieder verständlicher.
    Also einarbeiten wäre Trumpf.

    peter(R)

  7. #6
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    M nähe Sbg in AUT
    Beiträge
    159
    Danke
    35
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Arbeite selbst in der Zuliefersparte für GM, VW, Mercedes, Porsche, etc und muss zugeben, dass es bei uns eher wie im Wilden Westen zugeht.

    Im Vordergrund unserer Programmierungen steht, wie überall anders auch, die Funktionalität, die Zuverlässigkeit und die Ausbringung der Anlage.
    Ansonsten kann ich rerdma3s nur zustimmen....

    Einmal eine passende Richtung gefunden und alle arbeiten danach.
    Ob's denn nun der Chef war (Chefprogrammiererstandards) lasse ich mal so im Raum stehen.

    Auch bei Fahrzeugherstellern läuft das Ganze nicht anders. Klar, dass sich hier viele nach gewissen Normen richten oder einen eigenen Standart geschaffen haben, aber nur deshalb, damit das Prinzip "niemand ist unersetzlich" bestehen bleibt.

    Einzige fixe Vorgabe ist bei uns die Verwendung bestimmter Komponenten, zB für die Teilenachverfolgbarkeit. Hier soll natürlich der selbe Laser, Labeldrucker, Scanner eingesetzt werden, wie ihn auch der Kunde nutzt, damit die selben Voraussetzungen gegeben sind.
    (ein Zulieferer von BMW ist hier sehr peniebel.... B...h)

    Ich persönlich würde sagen.... "alles keine große Sache"


    mfg,
    Andy

  8. #7
    Registriert seit
    29.07.2008
    Beiträge
    143
    Danke
    4
    Erhielt 27 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Hallo

    Audi und VW haben in Rohbau einen Firmenstandard.

    In den letzten Jahren hat sich besonders bei Audi die SPS Welt von Simatic nach PhoenixSteuerung gewandelt. Hier wurde der "Standard" komplett überarbeitet,dabei gibt es für jede Funktionalität ein passenden Baustein mit einem dazugehörigen Visualisierung. Mittels eines Wizards ist es dann möglich, das SPS Programm auszulesen und hieraus wieder die Visualisierung zu erstellen.

    Die Bezeichnungen der E/A sind entsprechend der BMK, wie im Link oben zu finden
    Geändert von Oerw (13.04.2009 um 15:12 Uhr)
    Zitieren Zitieren Audi / VW  

  9. #8
    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1
    Danke
    132
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Unglücklich

    Erstmal wünsche ich Euch Allen ein frohes Osterfest,und möchte nochmals betonen das,das ein wunderbares Forum ist. Dankeeeeeeeeeeeeeeee!!!!

    ich habe 4 Generationen Transporter mit in Betrieb genommen,da gab es keine irgend welche Vorgaben. Jede Anlage im Rohbau wurde nach eigenen "Dünken" programmiert. Datenverkehr usw.

    ABER!!! jetzt ; kommen Vorgaben aus WOB bzw Audi , Porsche.

    Die umzusetzen ist manchmal sehr schwierig, man hat keinen "Freiraum" mehr.

  10. #9
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Also ich habe mit den Automobilisten wenig Ärger.
    Die haben ihr Vorstellungen wie programmiert werden soll, doch wenn frühzeitig gezeigt und erklärt wird, wie unser Standard ist und dass dieser diese und jene Vorteile hat, sind auch diese Kunden bereit Änderungen zu akzeptieren.
    Nicht nur die deutschen Hersteller, sonder auch die aus Italien und Frankreich oder Korea.

    Wenn strukturiert entwickelt wird, dann geht es meist gut.


    bike

  11. #10
    Registriert seit
    22.02.2008
    Ort
    München und der Rest der Welt
    Beiträge
    240
    Danke
    16
    Erhielt 20 Danke für 19 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo Zusammen,
    war im Autobau und bin nun in der Keramik gelandet. Bei dem Bayern ist das eigentlich einfach: Standard war und ist die Symbolik und die eingesetzten Komponenten. Programmierung muß dokumentiert (Koms) sein und wenn mgl. vorgefertigte Bausteine verwenden.
    Beton- und Keramik steht die Funktionalität im Vordergrund bei den Autos die Dok um einen Stillstand zu vermeiden und/oder schnell zu beheben.
    Gruß
    P.S. ev. bei Bachner.de nachfragen oder schauen, liefern seit Jahren in DGF und R Anlagen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •