Hallo, also bei einem FB ist das etwas ganz anderes. Hier liegen die IN,OUT,IN_OUT und stat Variablen in einem Datenbaustein. Und der fängt dann bei DBX0.0 an. Da du deine Variablen ja deklarieren musst solltest du sie auch symbolisch adressieren (#MyVar) wenn du sie absolut adressierst würde das so aussehen: DIX0.0 (der InstanzdB ist ja schon geöffnet) nur die TempVar sind im Lokaldatenbereich ab L0.0 abgelegt. Diese sind aber beim nächsten Aufruf nicht mehr gültig.
So richtig lustig wirds wenn du mit Multiinstanzen arbeitest!? Dann kannst du es mit den absoluten Adressen mal ganz vergessen. Ich denke mal der Offset im DI aus AR2 ist für dich (noch) nicht relevant.
Deshalb alle Variablen deklarieren und symbolisch aufrufen egal ob FC oder FB. Dann gibts auch keine Probleme wenn du mal nachträglich etwas an der Deklaration änderst.
Und für die Sache mit dem Umschalten nach AWL, die Meldung beachten die aufpoppt.