Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: S7-1200 Analogwert Problem

  1. #1
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    9
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Bin neu hier im Forum, daher erstmal ein herzliches Hallo.

    Erstmal die Hardware:
    -S7 1200 1212C DC/DC/DC
    -1234 4xAI 2xA0 SM

    Software:
    Totally Integrated Automation Portal V10.5

    Problem:
    Es sollen 3 Potis (0-10V) eingelesen werden. 2 Potis an den onboard Eingängen der CPU und 1 Poti über die SM1234. Die 2 Potis an der CPU funktionieren einwandfrei, nur bei dem einen an der SM1234 bekomme ich (laut Variablentabelle) bei 0V einen Wert von entweder 0 oder 65534 rein. Der Wert schwank unregelmäßig hin und her. Ansonsten regelt das Poti den Wert gleichmäßig bis 27648 (10V) hoch. SM1234 ist auf +/-10V eingestellt. Die 10V für die Potis bekomme ich von einem Umrichter (Siemens G110). Zusätzlich habe ich den Masse-Eingang vom Kanal 0 (da wo das Poti angeschlossen ist) auf 0V vom 24V Netzteil angeschlossen. Über Google konnte ich nichts finden, daher hoffe ich das mir hier jemand helfen kann.

    Schonmal DANKE im voraus.
    Zitieren Zitieren S7-1200 Analogwert Problem  

  2. #2
    Registriert seit
    05.01.2009
    Ort
    69198 Schriesheim
    Beiträge
    236
    Danke
    54
    Erhielt 34 Danke für 33 Beiträge

    Standard

    hast du die möglichkeit den Ai auf 0-10V zu parametrieren.
    Der Analogwert wandert in den neg. Bereich (msb = 1) .
    Habe selbst noch keine 1200ér in der Hand gehabt.

    gruß Thomas

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu thomas_1975 für den nützlichen Beitrag:

    andy8883 (12.12.2009)

  4. #3
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    219
    Erhielt 232 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Sind alle 3 Poti->Eingange "gleichwertig" --> Gleiche Beschaltung ?


    Nimm doch mal eine 1,5 Volt-Batterie und lege diese Spannung
    wechselweitig an die 3 AI.

    ACHTUNG: Alle "anderen" Anschlüsse zu den AI natürlich entfernen.


    Was ist dein Ergebnis ?
    Karl

  5. #4
    andy8883 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    9
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Die Karte lässt sich bei der Messart Spannung nur auf +/-10V,+/-5V,+/-2,5V parametrieren. Da der Bereich bei +/-10V zwischen -27648 und +27648 Dez liegt verstehe ich sowieso nicht wie die 65000 zustande kommen (Übersteuerungsbereich ist ja auch nicht so groß). Beschaltung ist an allen Eingängen identisch (mehrfach überprüft). Wenn ich eine 1,5V Batterie an die Eingänge hänge, bekomme ich bei allen ungefähr den gleichen Wert von ca. 4000 Dez.

  6. #5
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    219
    Erhielt 232 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von andy8883 Beitrag anzeigen
    Beschaltung ist an allen Eingängen identisch (mehrfach überprüft).
    Wenn ich eine 1,5V Batterie an die Eingänge hänge,
    bekomme ich bei allen ungefähr den gleichen Wert von ca. 4000 Dez.
    O.K.

    Grobe Eingrenzung --> Kein Programmierfehler





    Sieht aus wie ein Beschaltungsfehler!

    Bei der Batterie bekommst du das richtige Ergebnis.

    Schliesse deine Beschaltung erneut im "Orginal" an.

    Miss nun die Spannung der AIs.
    (Genau an der Stelle, wo du vorher die Batterien angeschlossen hattest.)


    Vermutung: Masseverschleppung, Masse nicht "richtig" angeschlossen.
    Karl

  7. #6
    andy8883 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    9
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Das Problem tritt nur in der Nullstellung des Poti auf (Nullstellung ist wie eine Brücke am Eingang), sobald man das Poti leicht von der Nullstellung wegbewegt regelt es ganz normal von 0-27648 hoch ohne Fehler. Kann es sein das die +/-10V Eingänge nicht damit klarkommen (im Gegensatz zu den 0-10V Eingängen) wenn der Eingang in Nullstellung gebrückt wird und sozusagen immer eine gewisse Grundlast brauchen? Wenn ja, wie wird sowas in der Praxis beschaltet?

    Gruss Andy

  8. #7
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    219
    Erhielt 232 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von andy8883 Beitrag anzeigen
    Das Problem tritt nur in der Nullstellung des Poti auf (Nullstellung ist wie eine Brücke am Eingang)
    Was meinst du damit ?

    Mach doch mal eine Skizze deiner Beschaltung.
    Karl

  9. #8
    andy8883 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    9
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ich glaube ich kann es auch verständlich erklären, hoffe ich zumindest. Meine Potis sind mechanisch so aufgebaut, dass wenn das Poti auf Linksanschlag ist (also 0V) der Analogeingang direkt gebrückt wird (0V am Poti und der Schleifringabgang am Poti werden direkt verbunden).

  10. #9
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    219
    Erhielt 232 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von andy8883 Beitrag anzeigen
    Ich glaube ich kann es auch verständlich erklären, hoffe ich zumindest. Meine Potis sind mechanisch so aufgebaut, dass wenn das Poti auf Linksanschlag ist (also 0V) der Analogeingang direkt gebrückt wird (0V am Poti und der Schleifringabgang am Poti werden direkt verbunden).
    Verstehe ich NICHT ganz.

    Trotzdem, "bilde" doch mal das Poti "nach".

    Verbinde doch mal 0V mit Poti-Eingang. --> Nur Drahtbrücke OHNE Poti.
    (Wie das Problem in besagter Poti-Stellung sein soll)



    Ich denke, du hast hiernach AUCH 0 Volt am Analog-Eingang.
    Karl

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu gravieren für den nützlichen Beitrag:

    andy8883 (12.12.2009)

  12. #10
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.126
    Danke
    170
    Erhielt 303 Danke für 259 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von thomas_1975 Beitrag anzeigen
    Der Analogwert wandert in den neg. Bereich (msb = 1) .

    das denke ich auch.

    wenn du den Analogwert normierst dann sollte das passen.
    Dann wirst du sehen dass der Wert leicht in den negativen Bereich geht wenn du 0 Volt am Eingang hast.
    (kleine Ungenauigkeit des Analogen Eingangs )
    Gruß
    crash

    Ich bin nicht bekloppt,
    ich bin verhaltensoriginell!

Ähnliche Themen

  1. S7-1200 Analogwert Verarbeitung E/A
    Von Steve38 im Forum Simatic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.10.2012, 18:24
  2. Problem mit Analogwert
    Von Paul86 im Forum Simatic
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 21:48
  3. S7 1200 Analogwert
    Von golfsiew im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 21:28
  4. Problem: Aus Analogwert Taktfrequenz erzeugen.
    Von schenser im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 20:09
  5. Analogwert Problem
    Von MatMer im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.03.2006, 10:36

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •