Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 58

Thema: maximal zulässige Zykluszeit?

  1. #1
    Registriert seit
    28.08.2008
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    hallo


    Gibt es in der Automatisierungstechnik eine maximal zulässige Zykluszeit?

    Wenn ja, wie ist diese und wo steht das geschrieben?


    danke und gruß
    Signatur wegen technischer Probleme zur Zeit ausser Betrieb!
    Zitieren Zitieren maximal zulässige Zykluszeit?  

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.2005
    Ort
    Fast an der Schweiz
    Beiträge
    856
    Danke
    208
    Erhielt 108 Danke für 76 Beiträge

    Standard

    Was meinst du mit Zykluszeit ?
    Die in der CPU oder die eines Arbeitstaktes (einer Maschine) oder so á la Echtzeitverarbeitung ?
    Meine Lösung wäre :
    CPU = keine maximale Zykluszeit, so lang dein Prozess vernünftig läuft. Aber die Begrenzung der Zykluszeit in den Eigenschaften des Projekts ist standart glaub ich 150ms. Also über 150ms wird´s die CPU stoppen
    aus der Hilfe S7 :
    Code:
    Mindestzykluszeit
    Nicht relevant für S7-300.
    Bei S7-400: Mit der Mindestzykluszeit bestimmen Sie, in welchem Zeitabstand das CPU-Programm aufgerufen wird.
    Ist die Zykluszeit kürzer als die eingegebene Mindestzykluszeit, dann wartet die CPU so lange, bis die Mindestzykluszeit erreicht ist. In dieser zusätzlichen Programmbearbeitungszeit bearbeitet die CPU den OB 90 (Hintergrund-OB), falls er geladen ist.
    Arbeitstakt = gibt der Kunde vor (hoffentlich reelle zeiten und nicht utopische) da kann deine Zykluszeit in der CPU eine grosse rolle spielen. Bei positionieraufgaben oder schnellen abfolgen kann das schon beeinträchtigen.
    Echtzeit ? = schau mal unter http://de.wikipedia.org/wiki/Echtzeit

    Gruss Wälder
    Code:
     RTFM ! Read The F..ing Manual
    Arbeitet mit : Step7 V5.5 SPx / WinCC Flex 2008 SPx / Intouch / Winmod /TIA V14 (abgestürzt...Zitat der Hotline : "Sie dürfen nicht so viel rumdrücken....." TIA, so isses halt)

    ║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten --(◔̯◔)--
    1334566890111

  3. #3
    Registriert seit
    11.07.2009
    Beiträge
    175
    Danke
    20
    Erhielt 34 Danke für 26 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    bei fehlersicheren Steuerungen gibt es eine maximal mögliche Zykluszeit. Die zweifache Zykluszeit darf nicht größer als die Prozeßsicherheitszeit sein. Die Prozeßsicherheitszeit ist die Zeit in der die Anlage sicher in den sicheren Zustand gebracht werden muß und wird bei einer Hazop-Studie oder vom TÜV festgelegt.

    Gruß Frank

  4. #4
    Nichtskönner ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.08.2008
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    es geht mir darum, ob es irgendwie eine vorschrift gibt, in der festgelegt ist, wie hoch die maximale zykluszeit ist.

    zykluszeit ist doch die zeit, in der das programm einmal abgearbeitet wird.
    die frage ist wie gesagt, ob diese zeit einen bestimmten wert nicht überschreiten darf.
    Signatur wegen technischer Probleme zur Zeit ausser Betrieb!

  5. #5
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Nichtskönner Beitrag anzeigen
    es geht mir darum, ob es irgendwie eine vorschrift gibt, in der festgelegt ist, wie hoch die maximale zykluszeit ist.
    Ins Blaue geschossene Antwort: NEIN! Bin fast 20 Jahre dabei und habe noch nichts dergleichen gehört.
    Das macht ja auch keinen Sinn, weil:
    Die Zykluszeit richtet sich nach dem in der CPU enthaltenen Code. Dieser ist je nach Anwendungsfall unterschiedlich lang. Es kann zwar passieren, dass die Abarbeitung des Code zu lange für den Prozess dauert, dann liegts aber entweder am Programmierstil - oder an einer zu schwach ausgelegten Hardware.
    Die "Zykluszeitüberwachung" (Objekteigenschaften CPU) ist eher als Schwellwert zu sehen, um fehlerhafte Schleifenprogrammierung oder zeitkritische Anwendungen Grenzen zu setzen..

    Meine Meinung.
    Gruß Approx
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.

  6. #6
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.794
    Danke
    398
    Erhielt 2.417 Danke für 2.013 Beiträge

    Standard

    ... ich sehe das so wie Approx. Deine Grenzwerte für eine "vernünftige" Zykluszeit kann hier nur das Reaktions-Verhalten deines Programms definieren. Irgend wann kommt man mit der Zykluszeit in einen Bereich, wo Anhaltevorgänge nicht mehr sauber funktionieren oder der Anlagentakt selbst nicht mehr deinen Anforderungen genügt.

    Ich versuche bei meinen Anlagen gerne die (normale) Zykluszeit deutlich unter 20ms zu halten - das heißt aber nicht, dass es nicht Berechnungs- oder Auswerte-Zyklen gibt in denen die Zykluszeit nicht weit über 500ms geht. Das ist dann aber berücksichtigt ...

    Gruß
    LL

  7. #7
    Nichtskönner ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    28.08.2008
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    gut gut, dann danke ich mal für die interessanten antworten


    gruß
    Signatur wegen technischer Probleme zur Zeit ausser Betrieb!

  8. #8
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard

    @Larry: Dann sind wir ja schon zwei!
    @Nichtskönner:
    Zum Thema ein einfaches Beispiel...
    Code:
    UN E 1.0 "MOTOR AUS" // Öffnerkontakt Motor ausschalten
    R A 10.0 "SCHÜTZ M1" // Ausgang für Schützansteuerung
    Wenn der Taster zufällig gerade dann betätigt wird, wenn der aktuelle Zyklus gerade an diesen Zeilen "vorbeigegangen ist", dann bekommt die CPU dies in diesem Zyklus nicht mehr mit. Meistens dann im nächsten Zyklus, weil man ja nicht nur den Taster im Millisekundenbereich betätigt. Wenn die Zykluszeit nun soooo lang ist, dass man schon wieder den Taster losgelassen hat - tja dann ist Essig!

    Gruß Approx
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.

  9. #9
    Registriert seit
    14.04.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    19
    Danke
    7
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Mahlzeit,

    Zitat Zitat von Approx Beitrag anzeigen
    Wenn der Taster zufällig gerade dann betätigt wird, wenn der aktuelle Zyklus gerade an diesen Zeilen "vorbeigegangen ist", dann bekommt die CPU dies in diesem Zyklus nicht mehr mit. Meistens dann im nächsten Zyklus, weil man ja nicht nur den Taster im Millisekundenbereich betätigt. Wenn die Zykluszeit nun soooo lang ist, dass man schon wieder den Taster losgelassen hat - tja dann ist Essig!

    Gruß Approx

    und was könnte ich machen, wenn in meiner Anlage so etwas ab und an vorkommt? Handelt sich in meinem Fall um einen Starttaster.... gibt es die Möglichkeit die Zykluszeit neu zu starten?

  10. #10
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Amson Beitrag anzeigen
    Mahlzeit,
    und was könnte ich machen, wenn in meiner Anlage so etwas ab und an vorkommt? Handelt sich in meinem Fall um einen Starttaster.... gibt es die Möglichkeit die Zykluszeit neu zu starten?
    Naja, also erst einmal glaube ich, daß ein Tasterbefehl nicht unbedingt <100ms ansteht. Wenn die Zykluszeit in deiner Anlage aber schon in der Größenordnung >500ms liegt - dann kann sowas durchaus schon mal passieren. Also erstmal nachschauen, ob die Zykluszeit überhaupt solche Größenordnungen erreicht. Manchmal hängen die Taster auch an einer ET200M und diese wiederum am Profibus. Da spielen dann die Bus-Zyklen wieder eine Rolle (abpollen der DP-Teilnehmer...).
    Eine Möglichkeit, den OB1-Zyklus neu zu starten gibt es nicht.

    Gruß
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 11:11
  2. Max. zulässige Bausteinnummern
    Von DunderHEAD im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 15:20
  3. maximal sichere Transportgeschwindigkeit
    Von jora im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 15:38
  4. Zusammenhang Zykluszeit Profibus Zykluszeit SPS
    Von Peltzerserbe im Forum Feldbusse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 22:09
  5. S7/314 welche Speicherkarte maximal ?
    Von noeppkes im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.09.2006, 15:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •