Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Analogwertverarbeitung

  1. #1
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo will mich erst kurz vorstellen. Bin Frank, Lehrling zum Mechatroniker und komme aus der Nähe von Köln.
    Haben in der Schule folgende Aufgabe bekommen:
    Ein Aufzug wo ein Holzklotz draufabgelegt wird fährt immer die gleiche Strecke. Die Holzklotze unterscheiden sich jedoch in ihrer dicke. Am oberen Ende des Aufzugs ist ein Druckpoti angebracht. Jetzt fährt der Aufzug den Holzklotz hoch und drückt ihn gegen die Druckstange des Potis. Dieses ändert ja dann seinen Widerstandswert. Wenn jetzt der Holzklotz nicht in einem gewissen Toleranzbereich liegt soll er aus sortiert werden.
    Meine Frage nun ist wie Programmiere ich diese Analogwerterkennung.
    Habe da mal im Netz gesucht aber nichts passendes gefunden.
    Vielen dank
    Zitieren Zitieren Analogwertverarbeitung  

  2. #2
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Münsterland/NRW
    Beiträge
    4.718
    Danke
    729
    Erhielt 1.158 Danke für 969 Beiträge

    Standard

    Eines vorweg: Zu Hausaufgaben gibts nur Hinweise, keine Fertiglösungen
    http://www.automation.siemens.com/fe...own_module.htm
    Modul B2 behandelt die Analogwertverarbeitung.
    Wenn du dann einen Lösungsansatz hast und nicht weiter kommst, darfst du gerne wieder fragen

  3. #3
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    als Hilfe:

    Der Aufzug fährt immer den gleichen Weg --> die Unterkante des Klotzes hat immer die gleiche Lage.

    Die Dicke des Klotzes ergibt sich also aus deinem Analogwert des Potis.

    Wie würdest du als Arbeiter nun entscheiden, ob ein Klotz passt oder nicht, wenn kein AG an der Anlage wäre, sondern am Poti nur ein Spannungsmesser hängen würde?


    MfG

  4. #4
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von marlob Beitrag anzeigen
    Eines vorweg: Zu Hausaufgaben gibts nur Hinweise, keine Fertiglösungen
    http://www.automation.siemens.com/fe...own_module.htm
    Modul B2 behandelt die Analogwertverarbeitung.
    Wenn du dann einen Lösungsansatz hast und nicht weiter kommst, darfst du gerne wieder fragen
    He Marlob, warst Du früher mal Lehrer?
    Bekomm ich einen Verweis wenn ich ihm die Lösung schreibe oder eine 6 fürs abschreiben lassen?
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  5. #5
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Münsterland/NRW
    Beiträge
    4.718
    Danke
    729
    Erhielt 1.158 Danke für 969 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Paule Beitrag anzeigen
    He Marlob, warst Du früher mal Lehrer?
    Bekomm ich einen Verweis wenn ich ihm die Lösung schreibe oder eine 6 fürs abschreiben lassen?
    Dann musst du das nächste Mal ein Pils ausgeben, wenn wir uns sehen

  6. #6
    scirocco ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hi danke schon mal für die Tipps. Also Hausaufgaben sind das nicht bezieht sich auf ein langzeit Projekt, praktisches Lernen.
    Also was ich verstanden habe ist das ich einen Analogenmesswert habe der müsste dann auf den Eingang IN.
    Auf Hi_Lim müsste ich den oberen Grenzpunkt festlegen
    Auf Lo_Lim dann den unteren Grenzpunkt
    So die einkommenden Signale (analog) sind im Format "int" und müssen wegen fehlern in Gleitpunktzahlen "real" umgewandelt werden.
    Mit der Operation ITD und dann DTR wandel ich das Format "int" in "real" um.
    Ist das ichtig soweit?
    Aber wie wende ich das im AWL an?

    MFG

  7. #7
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von scirocco Beitrag anzeigen
    Mit der Operation ITD und dann DTR wandel ich das Format "int" in "real" um.
    Ist das ichtig soweit?
    Aber wie wende ich das im AWL an?
    Ja, das ist Richtig.
    Genauso wie Du es schreibst.
    Code:
       L #Analogeingang
       ITD
       DTR
       T #Eingang_Real
     
       Call SFC105 (Scale)
       ....
    Zitat Zitat von scirocco Beitrag anzeigen
    So die einkommenden Signale (analog) sind im Format "int" und müssen wegen fehlern in Gleitpunktzahlen "real" umgewandelt werden.
    Nicht wegen "Fehlern" sondern wegen Kommarechnung
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Paule für den nützlichen Beitrag:

    scirocco (31.01.2010)

  9. #8
    scirocco ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Also dann nur noch meinen Fc aufrufen, Schwellwerte festlegen und fertig?

  10. #9
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Jawohl !
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  11. #10
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.351
    Danke
    452
    Erhielt 692 Danke für 517 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Irgendwie verstehe ich jetzt was nicht ganz.

    Wenn du FC105 verwendest wandelt ja der deinen INT-PEW-Wert in einen Real-Wert innerhalb des vorgegebenen Grenzen um.
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

Ähnliche Themen

  1. Analogwertverarbeitung
    Von PapaDjango im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 14:16
  2. Analogwertverarbeitung mit S7 200
    Von Wassermann-64 im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 20:31
  3. Analogwertverarbeitung mit S5
    Von Approx im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 12:13
  4. Analogwertverarbeitung....???
    Von *Oli* im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.10.2007, 11:11
  5. Analogwertverarbeitung mit S5?
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.06.2003, 21:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •