Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Umgang mit CPU 315F-2DP

  1. #1
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    49
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    wir setzen in einer Linie (4Module) zum ersten mal eine F CPU ein und stehen jetzt vor der Programmierung. Die sicheren Klemmen sind von Wago(750-665 4FDO, 4FDI). Die Hardwarekonfig hab ich schon fertig und es hat mir auch ein paar gelb hinterlegte DBs und FBs angelegt (DB818-822 und FB1638-1640).
    Wir haben schon aus den PDFs gelesen das es FUP bausteine gibt die man benutzen muss!? Wir wollen Not AUS und Schutztüren (ohne zuhaltung) überwachen.
    Jetzt frag ich einfach mal ins blaue: Wer hat sowas oder ähnliches schonmal gemacht und hat vielleicht ein paar Tips worauf man achten sollte.


    Vielen Dank
    Zitieren Zitieren Umgang mit CPU 315F-2DP  

  2. #2
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    162
    Danke
    10
    Erhielt 25 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich arbeite seit 2 Jahrem mit Siemens Safety und der CP319F. Ganz so easy ist diese Materie nicht, wie ien normales SPS Programm.

    Ich würde zuallererst deine Step7 Software und deinen Hardwarekatalog auf den Letztstand updaten.

    Dann frag beim Planer nach welchen Sicherheitrichtlinien und Performanceleveln deine Maschine gebaut werde soll.

    Und dann schau dir einfach einige Bepispielprogramme- oder Projekte auf der Siemens Homepage an.

    http://support.automation.siemens.co...00&caller=view

    mfg
    Immer Ärger mit Siemens -> macht nix -> wir schimpfen und kaufen!!
    Zitieren Zitieren Es gibt genügend Beispielprogramme auf Siemens Support Hompage  

  3. #3
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    Westpfalz
    Beiträge
    1.550
    Danke
    187
    Erhielt 212 Danke für 186 Beiträge

    Standard

    Hier mal Handbuch Siemens, weiter unten findest du auch das getting Started, hat mir zumindest einiges geholfen, insbesondere bei der Verwendung der fehlersicheren Bauteile/ Bausteine.

    http://support.automation.siemens.com/WW/llisapi.dll?func=cslib.csSearch&objaction=cssearch〈=de&siteid=cseus&query=&query 2=Distributed%20safety&content=adsearch%2Fadsearch.aspx

    Tipps:
    1) Mäuseklavier an fehlersicheren Baugruppen nicht vergessen
    2) keine F-Parameter im normalen Programm schreiben





    and we all support the team (S.King - Die Arena)

  4. #4
    Oest ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    49
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Was ist denn das Mäuseklavier??

    Da ich E-planer, Programmierer und Inbetriebnehmer in einem bin, müsste ich das Performence Level ja selber festlegen. Dummerweise ist der Maschinenrichtlinienlehrgang erst in zwei wochen. Da kein Rundtisch, Roboter oder Motorischen Achsen verbaut sind, würde ich Kat 2 für ausreichend halten. Allerdings sind Pneumatische Zylinder vorhanden die einem schon Finger kosten könnten. Sobald die Türen offen sind ist die Luft weg. Also wäre die Häufigkeit ja bei nie und die Vermeidungsmöglichkeit gegeben. Oder muss man abgeschraubte Schutztürbetätiger mit einkalkulieren?

  5. #5
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    1.066
    Danke
    51
    Erhielt 140 Danke für 136 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Oest Beitrag anzeigen
    Was ist denn das Mäuseklavier??
    Auf (an, hinter) jedem F-Modul (mit Profisafe) sollte es ein paar Dip-Schalter geben, mit welchen man die F-Adresse einstellt. Die Adresse wird in der HW-Konfig festgelegt.



    Ich würde mir stark überlegen ob ich nicht mal irgendwo ein kurzen Workshop zum Thema Safety Integrated machen würde. Wie schon geschrieben gibts ein paar Stolpersteine und Normen/Vorschriften die beachtet werden müssen. Safety Integrated ist nicht so umfangreich, ein Tag reicht normal schon aus.

    Denke daran, dass du für deine Programmierung und die Auswahl der Hardware usw. verantwortlich bist! (oder unterschreibt dein Cheff für dich?)

    Hast du den Lehrgang vor oder nachdem das Projekt fertig sein muss?
    Geändert von Deltal (04.02.2010 um 10:30 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    Westpfalz
    Beiträge
    1.550
    Danke
    187
    Erhielt 212 Danke für 186 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Oest Beitrag anzeigen
    Da ich E-planer, Programmierer und Inbetriebnehmer in einem bin, müsste ich das Performence Level ja selber festlegen. Dummerweise ist der Maschinenrichtlinienlehrgang erst in zwei wochen. Da kein Rundtisch, Roboter oder Motorischen Achsen verbaut sind, würde ich Kat 2 für ausreichend halten. Allerdings sind Pneumatische Zylinder vorhanden die einem schon Finger kosten könnten. Sobald die Türen offen sind ist die Luft weg. Also wäre die Häufigkeit ja bei nie und die Vermeidungsmöglichkeit gegeben. Oder muss man abgeschraubte Schutztürbetätiger mit einkalkulieren?
    Dazu gabs hier im Forum schon viele Beiträge, schau mal unter dem Stichwort Risikobeurteilung und in der Rubrik VDE-IEC-DIN.
    and we all support the team (S.King - Die Arena)

  7. #7
    Oest ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    49
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Also ich hab nichts unterschrieben ausser meinen Arbeitsvertrag. Der Lehrgang ist vor Projektende. Das mit den Codierschaltern weiß ich. Das Problem ist hauptsächlich die Software. Die Fup Bausteine für Not Aus und Schutztür werden wir sicher auch noch hinbekommen.
    Ich wollte halt wissen ob man irgendwelche Überwachungen einschalten muss. In der HW Konfig steht unter Profisafe F_Check_SeqNr und F_Check_iPar einstellen. Steht im moment auf no check.

  8. #8
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    1.066
    Danke
    51
    Erhielt 140 Danke für 136 Beiträge

    Standard

    Das Problem ist halt das man nicht irgendwo in der Mitte anfängt.

    Zuerst wird analysiert welche Kategorie / Level benötigt wird. Dann wird danach die Hardware ausgewählt. > Programieren > Abnahme


    -> Prinzipiel ist die Programierung nicht schwer, jeder der F1 drücken kann wird ein Sicherheitsprogramm erstellen können. Trozdem sollte man sich bei dem Thema etwas Background Wissen aneignen. Frag mal deinen Chef, ein paar Stunden Training sind sicher drin wenn du auch auf ein Lehrgang gehen darfst (musst).

    Es geht hier um die Sicherheit der Personen die an der Anlage / Maschine arbeiten müssen, ein "Programmierfehler" hat erheblich größere Konsequenzen..

    Die Dokumentation umfasst auch die Sicherheitseinrichtungen. Irgendwo muss dann auch mal jemand unterschreiben, dass alle Normen und Vorschriften eingehalten worden sind.
    Geändert von Deltal (04.02.2010 um 14:07 Uhr)

  9. #9
    Oest ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    18.12.2008
    Beiträge
    49
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Die Komponenten sind schon danach ausgesucht das man Kat 4 damit erreichen kann. Wir benutzen ja nicht jedesmal was anderes, sondern wollen einen Standart. Preislich waren die Sirius Notausrelais nicht viel günstiger.

    Es geht mir ja genau darum das der Notaus/Türeschutz immer sicher funktionieren.
    Das Ziel der Frage war ja eventuelle Haken zu erfahren. Leider ist die Diskussion in eine andere Richtung gelaufen.

    Ich danke allen für ihre Hinweise.

    MFG

  10. #10
    Registriert seit
    11.04.2006
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    134
    Danke
    76
    Erhielt 12 Danke für 9 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo!

    Zitat Zitat von Oest Beitrag anzeigen
    Es geht mir ja genau darum das der Notaus/Türeschutz immer sicher funktionieren.
    MFG
    Bei der fehlersicherer SPS geht es darum, das der Notaus/Türeschutz immer sicher augewertet wird, und wenn diese nicht immer sicher funktionieren, so soll der Fehler immer sicher erkannt werden.

    Wenn es um immer sichere Funktionalität der Anlage oder deren Teile geht dann muss man über die Redudanz nachdenken.

Ähnliche Themen

  1. Umgang mit indirekt adressierten Timern
    Von mkd im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 20:56
  2. Hilfe !! Umgang mit Uhrzeit
    Von 78tiom im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.06.2007, 15:21
  3. UDT praktischer Umgang
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.04.2007, 20:25
  4. 10 Regeln im Umgang mit meiner Tochter
    Von Markus im Forum Stammtisch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2007, 09:38
  5. Umgang mit Echtzeituhr bei S7-200
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.04.2005, 15:14

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •