Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Sinumerik 805 wieder zum Laufen bringen

  1. #1
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Erst mal ein HALLO an die ganze Gemeinde!

    Ich bin neu hier im Forum. Vor kurzem hab ich mir eine Zyklendrehmaschine (Voest-Alpine Steinel E30 Bj.92) zugelegt. Die alte Dame ist sanierungsbedürftig, was das Mechanische anbelangt hab ich alles im Griff. Im el. Bereich tun sich aber Probleme auf, ich hab zwar viele Jahre Erfahrung mit div. CNC-Steuerungen aber nur als Anwender (Bediener) und nur steuerungstechnisches Grundwissen. Hoffe hier auf ein paar Tipps von euch Profis!

    Die Daten:
    Sinumerik 805: mit einer eigener Bedienoberfläche – so wie bei vielen Zyklensteuerungen üblich (lt. Maschinenunterlagen SAC-Bedienoberfläche von VA-Steinel) wurde aber vermutlich bereits durch Softwareupdate (Fa. Weiler) erneuert.

    Einschaltbild zeigt:
    Sinumerik 805
    Software-Bestellnr.: 6FX 1866 0BX03-5D
    Softwarestand: 5.3

    Aufkleber an den Abdeckungen der Speichermodule:
    X311:
    1. Aufkleber: SPS V5.02


    X321:
    1. Aufkleber: OEM V5.11E

    2. Aufkleber: 6FX 1122-6CB00

    X331:
    1. Aufkleber: Weiler CNC V5.3

    2. Aufkleber: 6FX 1866 0BX03-4B

    Jetzt zum eigentlichen Problem:
    Sobald am Kreuzschalter X - betätigt wird um nach dem Einschalten den Referenzpunkt anzufahren kommt Fehler 1040 - DAU-Begrenzung hat angesprochen (X Achse)
    Die original Maschinendokumentation beschränkt sich auf Erklärungen für den Anwender. Durch Internetsuche hab ich inzwischen Unterlagen über die Sinumerik 805 und hab’s sogar bis zu den Maschinendaten geschafft. Hier sind fast alle Werte auf den Standardwert zurückgesetzt.
    Achsspezifische MD hab ich, soweit mir möglich war, lt. der Inbetriebnahme-Anweisung 805 (Quelle: siemens/support) geändert, bisher ohne großen Erfolg. Inzwischen ist mir aber klar geworden das ich das ohne Hilfe nicht schaffen werde.
    Die Kosten einen Servicetechniker zu beauftragen wären doch relativ hoch, außerdem wurde in mir jetzt der Ergeiz geweckt die Sache selbst zum Laufen zu bringen.

    Welche Möglichkeiten gibt’s um an eine Parameterliste für die Maschine zu kommen?
    Ich wäre echt dankbar für ein paar Expertentipps, wie Ihr an meiner Stelle an die Sache rangehen würdet.

    Wie gesagt: Ich hab bisher nur Erfahrung als Maschinenbediener.
    -Danke für eure Vorschläge!


    Gruß toolmaker75
    Zitieren Zitieren Sinumerik 805 wieder zum Laufen bringen  

  2. #2
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi


    Jetzt zum eigentlichen Problem:
    Sobald am Kreuzschalter X - betätigt wird um nach dem Einschalten den Referenzpunkt anzufahren kommt Fehler 1040 - DAU-Begrenzung hat angesprochen (X Achse)

    Messuhr an die Achse dran.
    Bewegt sich die Achse Mechanisch ?

    Ich denke NICHT, da der "Digital Analog Umsetzer (DAU)" auf Begrenzung geht.

    Leistungsteil O.K. ?
    Bremse löst ?
    Reglerfreigaben kommen ?
    . . .








    Die original Maschinendokumentation beschränkt sich auf Erklärungen für den Anwender. Durch Internetsuche hab ich inzwischen Unterlagen über die Sinumerik 805 und hab’s sogar bis zu den Maschinendaten geschafft. Hier sind fast alle Werte auf den Standardwert zurückgesetzt.

    Auf Stadardwert gesetzt ?
    Ist es das, was es sein sollte.
    Bei falschen Regelunssinn z.b. kannst du dieses Problem auch haben.
    Ebenso etliche andere "Fehler in den Maschinendaten" (Für diese Maschine NICHT geeigneten Paramter" können diese Fehler verursachen.




    Achsspezifische MD hab ich, soweit mir möglich war, lt. der Inbetriebnahme-Anweisung 805 (Quelle: siemens/support) geändert, bisher ohne großen Erfolg.
    Sorry für nachfolgende Frage.
    Weisst du eigenlich was du tust und welche auswirkungen das hat ?



    Inzwischen ist mir aber klar geworden das ich das ohne Hilfe nicht schaffen werde.

    Keine Scham, die "Sache" ist meist nicht so trivial


    Die Kosten einen Servicetechniker zu beauftragen wären doch relativ hoch,
    Sicher ?

    Mach mir doch mal einen Frestpreis für die Reparatur.
    (Wo steht die Maschine überhaupt)



    außerdem wurde in mir jetzt der Ergeiz geweckt die Sache selbst zum Laufen zu bringen.

    Kein Problem, stelle uns hier die Fragen, wir werden versuchen dir zu helfen.



    Ich wäre echt dankbar für ein paar Expertentipps, wie Ihr an meiner Stelle an die Sache rangehen würdet.

    Oben habe ich dir bereits ein paar Tips gegeben.
    Teste es doch mal.

    Hast du ein DVM und/oder OSZI.



    Wie gesagt: Ich hab bisher nur Erfahrung als Maschinenbediener.

    Was hast du gelernt ?
    Elektroniker ?



    Gruss Karl
    Karl

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu gravieren für den nützlichen Beitrag:

    toolmaker75 (20.02.2010)

  4. #3
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von toolmaker75 Beitrag anzeigen
    Welche Möglichkeiten gibt’s um an eine Parameterliste für die Maschine zu kommen?
    1. Maschinenhersteller anrufen
    2. Vorbesitzer fragen
    3. In einem geeigneten Forum nach Besitzern einer baugleichen Maschine suchen ( z.B. www.cnc-arena.de)

    Grüße von HaDi

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu HaDi für den nützlichen Beitrag:

    toolmaker75 (20.02.2010)

  6. #4
    toolmaker75 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Danke fürs Antworten!
    @gravieren,

    Ich hab Werkzeugmacher gelernt.

    Hast du ein DVM und/oder OSZI.
    einfaches digital Multimeter, kein OSZI

    Die Maschine steht in Österreich, Großraum Amstetten

    Die X Achse macht keine Bewegung

    Leistungsteil O.K. ?
    Bremse löst ?
    Reglerfreigaben kommen ?

    Diese Punkte muss ich erst checken, weiß aber noch nicht genau wie *g*

    Auf Stadardwert gesetzt ?
    Meine Sinumerikunterlagen enthalten:
    Erklärung der MD dazu
    die möglichen Eingabegrenzen (z.B. 0 - 9999) und
    Standardwert (ich nehme mal an Standardwerte werden beim Urladen gesetzt)

    Bei meiner Maschine sind fast alle MD auf Standartwert z.B. MD2680 (Verfahrweg für variable Inkrementbewertung) war auf 1, laut meiner Rechnung sollte 10.000 richtig sein (Steigung-Kugelgewindespindel, Übersetzung-Antreib, MD5002-Bit0,1,2)
    Darum auch die Vermutung das mal die MD überschrieben wurden und hier sollte mann auch ansetzten - oder?

    @HaDi
    Rücken die Maschinenhersteller solche Parameterlisten an Privatpersonen herraus?

    Sorry, "Zitat einfügen" funktioniert bei mir noch nicht

    Gruß toolmaker75

  7. #5
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    Vorab kannst du mal eine Mess-Uhr an die X-Achse stellen und schauen ob sich die Achse bewegen will. (Oder selbstständig nach unten fällt)


    Ich hab Werkzeugmacher gelernt.
    Ungünstig, hast du einen Kumpel, der etwas Ahnung von Elektrik hat ?



    einfaches digital Multimeter, kein OSZI
    Könnte für den "Anfang reichen".



    Die Maschine steht in Österreich, Großraum Amstetten
    Das ist zu weit, wird nichts mit dem "Geschäft"


    Die X Achse macht keine Bewegung
    Hast du das mit eine Messuhr kontroliert ?


    Leistungsteil O.K. ?
    Bremse löst ?
    Reglerfreigaben kommen ?

    Diese Punkte muss ich erst checken, weiß aber noch nicht genau wie *g*

    Hast du die Maschinenparameter verloren ?

    Schau doch mal nach ob Hauptprogramme auf der Steuerung sind.






    Auf Stadardwert gesetzt ?
    Meine Sinumerikunterlagen enthalten:
    Erklärung der MD dazu
    die möglichen Eingabegrenzen (z.B. 0 - 9999) und
    Standardwert (ich nehme mal an Standardwerte werden beim Urladen gesetzt)

    Bei meiner Maschine sind fast alle MD auf Standartwert z.B. MD2680 (Verfahrweg für variable Inkrementbewertung) war auf 1, laut meiner Rechnung sollte 10.000 richtig sein (Steigung-Kugelgewindespindel, Übersetzung-Antreib, MD5002-Bit0,1,2)
    Darum auch die Vermutung das mal die MD überschrieben wurden und hier sollte mann auch ansetzten - oder?

    Hast du Werte verändert oder sind das noch die "Orginalen" ?




    Rücken die Maschinenhersteller solche Parameterlisten an Privatpersonen herraus?
    Versuch macht klug

    Tip, lass jemanden anrufen, der etwas Ahnung davon hat.
    Ansonsten hat mann meist "Pech".
    Zudem verlangen manche Firmen einen Unkostenbeitrag von bis zu 500 Euro pro Maschine.
    (Dann ist jedoch meist ALLES dabei, z.b. auch S5-PLC-Programm mit Kommentaren, Schaltpläne im PDF-Format . . .)




    Sorry, "Zitat einfügen" funktioniert bei mir noch nicht
    Rechner defekt

    Spassbeiseite: Den Text markieren, dann auf die "Zitat einfügen"-Taste drücken.
    Sieht aus wie die Sprechblase eines Comic-Heftes. D.h. links neben den "#".

    Einfach mal testen.
    Karl

  8. #6
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    Die X Achse macht keine Bewegung
    Dumme Frage: Macht die Z-Achse etwas ?
    Karl

  9. #7
    toolmaker75 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo!

    Mit einer Messuhr hab ich noch nicht getestet, werde ich aber am Montag gleich mal machen.

    Nachdem ich beim X referenzieren schon hängen bleibe bin ich noch gar nicht zu Z gekommen.

    Fehler 1040 liegt an seit ich sie das erste Mal eingeschaltet hab.
    Die Maschinenparameter waren schon futsch beim ersten Einblick in die NC-Daten. Die Maschine stammt von einem Insolvenzverkauf, Vorgeschichte unbekannt.
    Die von mir geänderten MD hab ich genau mitgeschrieben (MD-Nr. alter Wert/neuer Wert).

    Besonderheit der Maschine:
    Funktion des Inbetriebnahmeschalter der 805 (lt. Voest-Beschreibung):
    Stellung 0 = Normalstellung (SAC Oberfläche)
    Stellung 1 = Normalmodus der SIN 805 (Tasten auf den Bedientastatur reagieren nicht)
    Stellung 2 = Initialisierungsmode (Tasten reagieren)

    Die Softkeys werden zwar am Bildschirm angezeigt, die F-Tasten reagieren aber teilweise nichtmal in der SAC Oberfläche (Normalmodus), so das nur eingeschränkt handiert werden kann. (Ich nehme mal an solange die Achsen nicht ordnungsgemäß refernziert sind).
    Kann leider auf ev. abgespeicherte Zyklen (Hauptprogramm) nicht zugreifen und sagen ob da noch etwas im Speicher ist. Abgesehen davon fehlen viele Tasten gegenüber der Standard-Bedientastatur (siehe Anhang)

    Ich werde jetzt mal die von dir angesprochenen Punket prüfen und versuchen eine Parameterliste aufzutreiben. Melde mich wieder wenn's Fortschritte gibt.
    Erstmal Danke für die Mühen!

    Wenn jemand noch eine Idee dazu hat - nur her damit
    Gruß Toolmaker75
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg E30.jpg (133,4 KB, 40x aufgerufen)

  10. #8
    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1.996
    Danke
    220
    Erhielt 233 Danke für 204 Beiträge

    Standard

    Hi

    UPS

    Wenn ich das Bild ansehe, hat das NICHTS mehr mit einer Sinumerik 805 zu tun.

    Ich denke, hier werde ich dir NICHT helfen können.
    SORRY, ich war bei einer normalen 805.
    Karl

  11. #9
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    361
    Danke
    38
    Erhielt 36 Danke für 30 Beiträge

    Standard

    @gravieren: Weiler hatte schon vor langer Zeit eine eigene Oberfläche (ich habe zwar nie an einer gearbeitet, für die Maschine bin ich mit meinen 26 Jahren auch wohl zu jung, aber ich habe mal mit jemandem gesprochen, der seit "Urzeiten" an einer Weiler schafft), und auf dem einen Aufkleber stand was von "Weiler CNC V5.3". Ich denke, dass hier nur die Oberfläche etwas anders ist, im Hintergrund läuft wahrscheinlich was anderes.
    Deswegen ist das -denke ich- im Prinzip eine "ganz normale" 805, wenn auch mit eigener Oberfläche.

    Du solltest beim Hersteller nach einer Parameterliste fragen, oder schauen, ob du irgendwo eine Datensicherung einer ähnlichen oder gleichen Maschine bekommen kannst, sonst hast du kaum eine Chance.
    Auf www.cnc-arena.de findest du möglicherweise jemanden, der so eine Maschine hat und dir die Datensicherung schicken kann, sonst ist bestimmt beim Hersteller noch was hinterlegt.
    Sonst müsstest du die Kiste neu inbetriebnehmen, und dann- ganz ehrlich- ist das eine Jahresaufgabe. Oft ist bei der Maschine ein Parameterausdruck oder eine Datensicherung bei. Und sonst ist die Kiste auch nicht so ein Exot, dass man da nichts mehr kriegen würde.
    Aber eigentlich müssten die Parameter noch da sein... Sonst könntest du die Antriebe nicht einschalten (denke ich). Normalerweise kommt, wenn die Daten komplett weg sind, eine ganze Latte an Fehlermeldungen (zumindest bei den neueren Steuerungen, mit der 805 hatte ich bisher noch nicht das Vergnügen).
    Wenn du die Parameter wieder hast (oder sie doch nicht weg waren), dann kannst du mal schauen, ob du die Achse von Hand bewegen kannst.
    Ich nehme mal an, es handelt sich um eine Flachbettdrehmaschine mit horizontal liegender X-Achse, die hat normalerweise keine Bremse im Motor. Der Motor sollte also frei drehen können, wenn die Maschine aus ist. Da kann man an der Kugelrollspindel oder am Zahnriemen drehen (nehme mal an, die hat einen Zahnriemen auf der Rückseite der Achse). Wenn es doch eine Bremse gibt, kann es natürlich sein, dass die zu ist und leider einfach nicht geöffnet wird. In dem Fall müsste man aber wenigstens die Kugelrollspindel drehen können, das merkt man ja, ob man gegen den Zahnriemen zieht oder die Achse fest sitzt. Im Zweifel mal oben und unten an der Riemenscheiben wackeln.
    Gesetzt den Fall, die Achse lässt sich von Hand drehen, gibt es noch einige andere Möglichkeiten.
    Normalerweise wurden damals analoge Antriebe eingesetzt (die kennt gravieren wahrscheinlich wieder gut). Die Steuerung gibt ein Signal aus mit +/-10V, die als Drehzahlsollwertvorgabe dienen. Die Lage wird über den Geber erfasst, der an die Steuerung geht, die Drehzahl hingegen läuft über einen Tacho, der je nach Drehzahl eine Spannung proportional zur Drehzahl ausgibt. Wenn jetzt die Achse sich überhaupt nicht bewegt, könnte es auch sein, dass z.B. die Drehzahlvorgabe nicht weitergegeben wird (Stecker lose? Kabelbruch? Wird irgendwo die Leistung weggeschaltet oder ein Relais für eine Freigabe schaltet nicht zu?).
    Was hast du denn für Antriebe in der Maschine verbaut? Steht im Antrieb schon ein Fehler an? Wenn ja, schau mal in den Unterlagen von den Antrieben- wenn nein, schau dir mal die Sollwertvorgabe (die +/-10V) an, ob da ein Stecker lose ist, der irgendwo unterbrochen ist oder ähnliches. Sollte die Achse kurz hin- und herrucken und dann aussteigen, ist vielleicht auch die Rückmeldung vom Tacho weg.
    Wenn eigentlich alles OK scheint und sich trotz alledem nichts dreht (oder ein Fehler im Leistungsteil kommt), schau mal, ob der Motor nicht abgesoffen ist. Am einfachsten (wenn auch nicht 100%-ig sicher) kann man das feststellen, indem man ihn hinten am Leistungsteil abklemmt, alle drei Phasen durchmisst (U auf V, V auf W, U auf W)- da muss der Widerstand gleich sein. Von U-V-W auf Erde (grüngelb) darf kein Widerstand meßbar sein (unendlich hoch). Wenn das nicht OK ist, direkt am Motor messen. Wenn es da OK ist, ist es das Kabel, wenn es da auch nicht OK ist, der Motor. Immer schön vorher abschalten (man vergißt das schnell beim "eben mal messen" ). Ist der Motorstecker trocken?
    Fährt überhaupt keine Achse und nichts, ist wahrscheinlich was anderes verkehrt und es fehlt vielleicht einfach nur die Freigabe oder es sind so simple Sachen wie daß die Einspeisung am Einspeisemodul fehlt und der Fehler kommt nicht durch... Aber da denke ich doch, dass Weiler da intelligenter war und den Fehler auswertet.
    Ich persönlich tippe jetzt mal wie jeder Elektroniker erstmal auf die Mechanik, dass da irgendwo was festsitzt. Meistens geht die eher kaputt.

    Interessant wäre noch, welche Antriebe verbaut sind und welche Motoren. Vielleicht findet sich dann jemand, der noch was weiß.

    Gruß, Tobi
    Isn't simulating stimulating?

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu TobiasA für den nützlichen Beitrag:

    toolmaker75 (24.02.2010)

  13. #10
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    361
    Danke
    38
    Erhielt 36 Danke für 30 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Nachtrag: Weiler wurde '90 von Voest- Alpine Steinel gekauft.

    Support für diese Maschine könntest du also evtl. auch von Weiler bekommen...

    Gruß, Tobias
    Isn't simulating stimulating?

Ähnliche Themen

  1. Sinumerik 840D wieder in Betrieb nehmen
    Von Michael.R im Forum Simatic
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 19:33
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 10:16
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 11:23
  4. string ins op7 bringen
    Von linuxluder im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2007, 15:24
  5. FM 353 zum Laufen bringen
    Von caschu100 im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 19:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •