Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Frage zu S7 und OB35

  1. #1
    Registriert seit
    16.03.2004
    Beiträge
    173
    Danke
    11
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo

    Also im Normalfall funktioniert das ja so, dass das Prozessabbild der Eingänge gelsene wird, dann der OB1 durchgearbeitet wird und dann das Prozessabbild der Ausgänge geschrieben wird. Nehmen wir mal an es dauer 10ms bis der OB1 durchgelaufen ist.

    Wenn ich jetzt einen OB35 mit 3ms Intervall erstelle. Der kommt dann ca. 3 mal in einem OB1 Durchlauf.

    Meine Fragen:
    Arbeitet der OB35 mit dem Prozessabbild des OB1 oder liest der vorher erneut ein?

    Schreibt der OB35 am Ende das Prozessabbild der Ausgänge?

    Wann wird der OB35 aufgerufen. Immer nach 3ms oder ist das irgendiwe geregelt, dass der OB1 zB noch das Netzwerk fertig arbeitet oder so in der Art?

    Der OB35 unterbricht den OB1 oder? Oder läuft der OB35 dann parallel zum OB1?

    Danke für eure Hilfe
    Tom
    greetings from upper austria

    ... merlin ...
    Zitieren Zitieren Frage zu S7 und OB35  

  2. #2
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard

    Hallo.
    Meines Wissens arbeitet der OB35 mit dem zyklischen Prozessabbild. OB35 erzeugt einen Interrupt (Unterbrechung) des OB1, läuft also nicht parallel. Das zyklische Programm des OB1 wird unterbrochen und der Codeinhalt des OB35 abgearbeitet, dann wird zu der Stelle des zyklischen Programmes zurückgesprungen.
    Zusatz: Wenn die Abarbeitung des im OB35 enthaltenen Codes länger dauert, als sein definierter Aufrufzyklus wird ein Fehler-OB aufgerufen (OB82 glaub ich). Also nicht so viel unnützes Kram in den OB35 reinprogrammieren oder die Aufrufzeit entsprechend anpassen.

    Gruß
    Geändert von Approx (18.03.2010 um 08:01 Uhr) Grund: Zusatz
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.

  3. #3
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Vorweg:
    Eigentlich hat Approx alles gesagt!
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    Arbeitet der OB35 mit dem Prozessabbild des OB1
    Ja
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    oder liest der vorher erneut ein?
    Nein, außer Du machst es manuell: L PEW
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    Schreibt der OB35 am Ende das Prozessabbild der Ausgänge?
    Nein, außer Du machst es manuell: T PAW
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    Wann wird der OB35 aufgerufen. Immer nach 3ms ?
    Ja
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    oder ist das irgendiwe geregelt, dass der OB1 zB noch das Netzwerk fertig arbeitet oder so in der Art?
    Nein, unterbricht sofort
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    Der OB35 unterbricht den OB1 oder?
    Ja
    Zitat Zitat von merlin Beitrag anzeigen
    Oder läuft der OB35 dann parallel zum OB1?
    Nein
    ***********
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  4. #4
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    25
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    n.b. das gilt wohl für alle ob's. sie werden nach priorität (siehe hwconfig) durchgelaufen, wobei ob1 natürlich die niedrigste hat.. daraus folgt, sogar ein interrupt ob kann durch einen interrupt unterbrochen werden.

    die maximale zykluszeit auf welches sich das ob80 bezieht ist einstellbar (hwconfig)
    Zitieren Zitieren mein senf  

  5. #5
    Registriert seit
    22.01.2008
    Ort
    Allgäu, da wo die Kühe schöner sind als die Mädels
    Beiträge
    1.774
    Danke
    50
    Erhielt 729 Danke für 434 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von libra1780 Beitrag anzeigen
    n.b. das gilt wohl für alle ob's. sie werden nach priorität (siehe hwconfig) durchgelaufen, wobei ob1 natürlich die niedrigste hat.. daraus folgt, sogar ein interrupt ob kann durch einen interrupt unterbrochen werden.

    die maximale zykluszeit auf welches sich das ob80 bezieht ist einstellbar (hwconfig)
    nicht ganz richtig

    Organisationsbaustein für die Programmbearbeitung im Hintergrund (OB 90)Organisationsbaustein für die Programmbearbeitung im Hintergrund (OB 90)

    Falls Sie mit STEP 7 eine Mindestzykluszeit vorgegeben haben und diese größer als die tatsächliche Zykluszeit ist, steht der CPU am Ende des zyklischen Programms Bearbeitungszeit zur Verfügung. Diese wird für die Bearbeitung des Hintergrund-OBs genutzt. Falls der OB 90 auf Ihrer CPU nicht vorhanden ist, wartet die CPU, bis die vorgegebene Mindestzykluszeit abgelaufen ist. Sie können über den OB 90 also zeitunkritische Prozesse ablaufen lassen und damit Wartezeiten vermeiden.
    Priorität des Hintergrund-OB
    Der Hintergrund-OB hat die Prioritätsklasse 29, was der Priorität 0.29 entspricht. Er ist also der OB mit der niedrigsten Priorität. Die Prioritätsklasse kann durch Parametrierung nicht geändert werden.
    Gruss Audsuperuser

    Herzlich Willkommen im Chat:
    SPS-Forum Chat (Mibbit) | SPS-Forum Chat (MIRC)

  6. #6
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    25
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    na gut, mahl ehrlich, jemals ob90 verwendet? oder überhaupt mal ne cpu in den händen gehalten welche diensen unterstützt. von der 3xx serie gibts da nur die FAMOSE 318 welche seit jahren nicht mehr gebaut wird...

  7. #7
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    01968 Brieske
    Beiträge
    105
    Danke
    25
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Das mit dem Programmablauf und Interrupt (Unterbrechung) schein ja nun geklärt zu sein.
    Allerdings gibt es noch zu beachten, dass das Einlesen und Ausgeben der Peripherie (Ein- und Ausgänge) nicht zyklisch erfolgt. In der Dokumentation der einzelnen Baugruppen kann man nachlesen wie schnell das erfolgt. Z.B. eine ganz normale Analogeingangskarte wird nur alle 100-120ms aktualisiert. Dazu kommt dann noch die Profibuslaufzeit (wenn vorhanden) und dieser kann auch noch 30ms haben.

    Dirk
    Zitieren Zitieren dezentrale Peripherie  

  8. #8
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    25
    Danke
    0
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Reden

    Das mit dem Programmablauf und Interrupt (Unterbrechung) schein ja nun geklärt zu sein.
    Allerdings gibt es noch zu beachten, dass das Einlesen und Ausgeben der Peripherie (Ein- und Ausgänge) nicht zyklisch erfolgt. In der Dokumentation der einzelnen Baugruppen kann man nachlesen wie schnell das erfolgt. Z.B. eine ganz normale Analogeingangskarte wird nur alle 100-120ms aktualisiert. Dazu kommt dann noch die Profibuslaufzeit (wenn vorhanden) und dieser kann auch noch 30ms haben.
    Analoge ein und ausgägne werden auch nicht in das prozessabbild aufgenommen. das auslesen dieser erfolgt direkt auf der periferie PAW PEW.. das was in der dokumentation steht ist die samplezeit des a/d wandlers.. wieder was anderes..

    Digitale ein und ausgänge können auch direkt gelesen und geschrieben werden, immer PEW und PAW, ausgänge werden aber anscheinend am zyklusende mit dem prozessabbild überschrieben. Zusatzlich gibt es noch das teilprozessabbild, welches in der Hardwareconfig für die ob's einstellbar ist.
    glaub aber nicht dass das hier genauer ausgeführt werden muss..
    lassmer mal zuerst feierabend werden


  9. #9
    Registriert seit
    11.07.2009
    Beiträge
    174
    Danke
    20
    Erhielt 34 Danke für 26 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    die Sache mit den Teilprozeßabbildern wird vorwiegend beim PCS7 verwendet, da dort die CFC-Pläne in den Weckalarm-OB´s liegen, um zu gewährleisten, daß diese Pläne immer im gleichen Zeitraster aufgerufen werden. Diesen OB´s ordnet man dann die entsprechenden Teilprozeßabbilder zu, wodurch gewährleistet ist, daß der jeweilige OB immer ein "frisches Prozeßabbild" hat. Die entsprechenden Ein- und Ausgangskarten werden vorher dem jeweiligen Teilprozeßabbild zugewiesen.

    Gruß Frank
    Geändert von knarf (19.03.2010 um 07:38 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    im Osten
    Beiträge
    1.183
    Danke
    141
    Erhielt 271 Danke für 248 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von libra1780 Beitrag anzeigen
    Analoge ein und ausgägne werden auch nicht in das prozessabbild aufgenommen. das auslesen dieser erfolgt direkt auf der periferie PAW PEW..


    Das wär mir neu, es kommt drauf an wie groß das Prozessabbild ist bzw. auf welche Adressen die Analogen I/O´s projektiert wurden. Somit können die Analogen Adressen im Prozessabbild liegen und über EW bzw. AW bearbeitet werden.
    Es ist nicht schwierig, mit noch nicht erreichten Zielen zu Leben; schwierig ist, ohne Ziele zu Leben !
    (Günther Kraftschik)

Ähnliche Themen

  1. SF Fehler mit OB35
    Von settelma im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.09.2011, 21:07
  2. OB35 und Sfc15
    Von simon.s im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.03.2011, 16:42
  3. Preisfrage OB35
    Von sailor im Forum Simatic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.08.2008, 13:14
  4. 2 PID Regler im OB35
    Von Andi_W im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.05.2008, 06:47
  5. Ob35
    Von Automatisierungs-Rookie im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 10:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •