Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Einbindung eines Wärmetauschers in bestehende Anlage

  1. #1
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo an die Gemeinde,

    ich bin eigentlich relativ neu hier und habe schon ein Problem. Bin leider noch nicht so fit was programmieren angeht, möchte es aber noch werden . Hab da aber auch schon ein Problem mit dem ich mich an euch wende.

    Es soll ein Wärmetauscher in eine bestehende Anlage integriert werden. Meine Aufgabe besteht eigentlich darin, die Temperatur (Erfassung über PT100) auf 80° konstant zu halten. Dies soll über 2 kontinuierlich geregelte Stellklappen (24V) geschehen. Die beiden Klappen sollen gegensinnig angesteuert werden, eine davon sitzt im Bypass, sprich eine Klappe regelt auf, die andere zu und umgekehrt.

    Erst wollte ich den FB58 benutzen, aber nachdem ich hier im Forum gelesen habe, reicht der FB41 für diese Regelungsaufgabe.

    Meine Gedankengänge waren jetzt folgende:

    1. FB41: Ich habe mir einen FC kopiert, indem schon eine Temperatur eingelesen wird und darin möchte ich jetzt auch meine Regelung weiterführen. Über einen Baustein zum Analogwerte auslesen führe ich dem FB41 den Istwert zu, als Sollwert nehm ich meine 80°. Am Ausgang LMN entnehme ich dann die Stellgröße die ich für meinen nachfolgenden Regler (kaskadiert) benötige.

    2. FB41: In einem weiteren FC lese ich den Analogen Wert der Rückführung vom Klappenmotor ein (0...10V) und beschalte dann auch wieder meinen FC41 damit. Sollwert = Stellgröße vom übergeordneten Regler, Istwert = Rückführung vom Klappenmotor.

    Wie steuer ich den 2. Motor dann gegensinnig an???

    Das war mein Ursprünglicher Gedankengang, aber da ich damit überhaupt keine Erfahrung habe, weiß ich nicht ob das so richtig ist. Zudem hätte ich zahlreiche weitere Fragen, wenn dies überhaupt der richtige Lösungsweg sein sollte, die ich aber dann erst später stellen würde.


    Kann mir jemand zu dieser Thema helfen?


    Vielen Dank im Voraus
    Zitieren Zitieren Einbindung eines Wärmetauschers in bestehende Anlage  

  2. #2
    Registriert seit
    06.09.2008
    Beiträge
    45
    Danke
    8
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    also ich würde dem zweiten Motor als Sollwert 100%-Stellwert des ersten vorgeben.

    mfg Erick
    Zitieren Zitieren Einbindung eines Wärmetauschers in bestehende Anlage  

  3. #3
    Registriert seit
    22.01.2008
    Ort
    Allgäu, da wo die Kühe schöner sind als die Mädels
    Beiträge
    1.774
    Danke
    50
    Erhielt 729 Danke für 434 Beiträge

    Standard

    schau dir mal an, wie motor und ventil nummer zwei zusammenspielen.
    es gibt ventile, da kannst du den motor so anschrauben, dass bei 0% das ding ganz auf ist.

    und ein pt100 muss nicht skalliert werden
    Gruss Audsuperuser

    Herzlich Willkommen im Chat:
    SPS-Forum Chat (Mibbit) | SPS-Forum Chat (MIRC)

  4. #4
    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    60
    Danke
    10
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Normalerweise würde ich bei den Ventilen den Sollwert parallel nehmen und bei einem den Wirksinn tauschen.

    Wozu willst du kaskadieren?

    Am FB41 kann ich die Peripherie direkt einlesen.
    Der FB41 sollte man bei der S7 300 aus dem OB35 aufrufen, bei der 400 kann man auch einen anderen Weckalarm nutzen.
    Wer die Wahrheit sucht, läuft Gefahr zu finden, was er nie wahr haben wollte.

  5. #5
    Stahlhart ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Danke schonmal für eure Antworten.

    Also das mit dem OB35 weiß ich, das hab ich beim "F1-Hilfetext" auch gelesen.

    Dass ich die Peripherie direkt unter PV_PER einlesen kann, weiß ich auch, aber in einem anderen FC, dort wird auch ein PID Regler verwendet, bei diesem könnte man das auch so einlesen, jedoch wird hier trotzdem mit dem Analogen-Auswerte-Baustein gearbeitet und ich hab mir gedacht, dass dies vielleicht zu dem dort verwendetem Programmierstandart gehört.

    @KG_TC: Kaskadieren wollte ich, weil ich ja nur einen Istwert einlesen kann, den vom PT100 (Temperatur) oder den von der Rückführung (Motor, V). Regelungstechnik zählte nicht zu meinen Stärken. Ich kann doch erst nur die Temperatur regeln und mit dieser Stellgröße dann erst meinen Motor mit Rückführung oder?

    Die Motoren/Klappmechanismus hab ich noch nicht gesehen, weiß nur dass es welche von der Firma Belimo sind. Daher weiß ich nicht ob sich da was mechanisch tauschen lässt.

    Zudem stelle ich mir noch andere Fragen. In dem besagten FC den ich kopiert habe, dividiert der Ersteller die Werte durch 10. Kann mir einer sagen was das für einen Sinn machen sollte?
    Beispiel daraus wäre:

    U(
    U(
    U(
    L "DB_Analog".Sollwert_TRO2
    T "DB-Reglerwerte".SW_38PD2
    SET
    SAVE
    CLR
    U BIE
    )
    SPBNB _004
    L "DB-Reglerwerte".SW_38PD2
    ITD
    T #t_dint
    SET
    SAVE
    CLR
    _004: U BIE
    )
    SPBNB _005
    L #t_dint
    DTR
    T #t_real
    SET
    SAVE
    CLR
    _005: U BIE
    )
    SPBNB _006
    L #t_real
    L 1.000000e+001
    /R
    T #t_SW_TEMP
    _006: NOP 0

    Er wandelt die Zahlen und am schluss wird durch 10 dividiert, kann mir einer sagen wieso?
    Das gleiche passiert mit der Abtastzeit, Proportionalwert, Totzone, Nachstellzeit, Motorlaufzeit, minimale Impulsdauer und minimale Pausendauer.

    MfG


    Tante Edit(h) sagt:

    Ich habe ne 300er S7 und benutze S7 Prof. 2006 V5.4

    Ich hab noch eine Frage zwecks HW-Konfig. Wollte einen ICU24 Frequenzumrichter für eine ET200S einbinden. Da ich kein flexible installiert habe (brauche ich in diesem Fall auch nicht) kommt die Fehlermeldung sobald ich ihn auf mein ET200er Rack ziehe. Wenn ich dann die Eigenschaften ändern will (Reiter Allgemein/Adressen/Parameter) erscheint ein Fenster mit Objekteigenschaften "Liste der Meldungen" welche ich erst speichern muss sonst lässt sich nichts ändern. Meine Frage, führt das dann später zu Problemen, oder liegt es daran, dass die Regler die bisher auf diesem Rack sitzen über flexible angebunden sind?
    Geändert von Stahlhart (04.05.2010 um 13:59 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    60
    Danke
    10
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    mit einem Istwert kann man keine Kaskadenreglung bauen, jeder Regler braucht ja einen Istwert, der erste Regler gibt dem zweiten Regler ja den Sollwert vor, und worauf soll er dann regeln.

    Du musst natürlich die Temperatur nehmen.
    Der PT100 gibt die 10°C als 100 aus, deswegen durch 10.
    Wer die Wahrheit sucht, läuft Gefahr zu finden, was er nie wahr haben wollte.

  7. #7
    Stahlhart ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    @KG_TC: Ah ok, jetzt ist es klar mit dem PT100.

    Aber der rest noch nicht so ganz, sorry. Dann ist die Stellgröße gleich meinem Ausgang für den Klappenantrieb?! Wo leg ich dann meine Rückführung drauf?!

    Sorry sitz etwas auf der Leitung

    MfG

  8. #8
    Stahlhart ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ich muss das Thema nochmal hochholen.

    Ich finde keine aussagekräftige Beschreibung zu dem FB41 . Dass es so nicht funktioniert wie ich mir das gedacht habe weiß ich jetzt.

    Aber an welchem Parameter setzt ich die Rückführung der Klappe an? Ist es vielleicht der "PV_PER"?

    Sprich: Istwert (PT100) und Sollwert (fest z.B. 80°) parametrier ich an den Baustein an. Stellgrößen-Ausgang dann an meinen Klappenantrieb und die Rückführung vom Antrieb dann an den Eingang "PV_PER"? ist das dann so richtig?

    MfG

  9. #9
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    306
    Danke
    18
    Erhielt 38 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    Schau dir mal das Bild an oben rechts ist ein Button mit nem Pfeil und nem Fragezeichen, wenn du da draufklickst und anschließend auf den Baustein in der Bibliothek dan öffnet sich die Hilfe zu dem Baustein!

    Gruß
    SKg
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Mann muß nicht alles wissen, mann sollte nur wissen wo es geschrieben steht!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  10. #10
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    306
    Danke
    18
    Erhielt 38 Danke für 37 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    An PV_PER kannst du deine Rückführung dierekt aus dem PEW lesen.

    An PV_IN kannst du eine Rückführung im Wertebereich + - 100.0 (Real Zahl) angeben!

    Gruß
    SKg
    Mann muß nicht alles wissen, mann sollte nur wissen wo es geschrieben steht!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 16:32
  2. bestehende anlage mit power rail erweitern
    Von maxpapa im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 16:00
  3. Bestehende Senoren an LOGO!
    Von ConEx im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.04.2006, 19:21
  4. Bestehende Projekte
    Von Falcon4 im Forum HMI
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 19:39
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.02.2005, 11:07

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •