Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: DPRD_DAT: Slave mit modularem Aufbau

  1. #1
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    ich habe drei Profibus DP Slaves von denen ich einen etwas größeren Block lesen/schreiben will. Um die Daten konsistent zu lesen, will ich mit dem SFC14 "DPRD_DAT" und SFC15 arbeiten.
    In der Hilfe steht dazu:
    Bei einem DP-Normslave mit modularem Aufbau bzw. mit mehreren DP-Kennungen können Sie mit einem SFC 14-Aufruf jeweils nur auf die Daten einer Baugruppe/ DP-Kennung unter der projektierten Anfangsadresse zugreifen.
    Was versteht man denn unter einem Modul?

    Ich habe mal einen Screenshot von meinem Slave angehängt, in dem ich 11 Steckplätze (7 für E-Adressen, 4 für A-Adressen) belegt habe.
    Heißt das, dass ich für einen Slave den DPRD_DAT sieben mal aufrufen muss? Oder nur zweimal, da ich in der Darstellung nur zwei verschiedene DP-Kennungen (223 und 211) sehe?

    Gruß
    Thomas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Zitieren Zitieren DPRD_DAT: Slave mit modularem Aufbau  

  2. #2
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Du liest mit diesem Baustein Daten konsistent (alle auf einmal, kein einzelner wortzugriff, asynchron) ein

    Anfangsadresse zB. 256 Dez (100ex)

    Code:
    CALL  "DPRD_DAT"
           LADDR  :=W#16#100
           RET_VAL:="RET_VAL_READ"
           RECORD :=P#DB1.DBX 0.0 WORD 4
    die Länge (hier word 4) musst du anhand deiner Eingangs-Module festlegen.

    Also bei dir "100 Worte" ??? . Ab 512 (200 hex)

  3. #3
    Avatar von Thomas_v2.1
    Thomas_v2.1 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Also wenn das mit einem Aufruf ginge wäre die Anmerkung mit der DP-Kennung in der Hilfe ja falsch.

    Ich habe bisher in einem anderen Projekt einen anderen etwas größeren Slave mit zwei Eingangsmodulen gehabt, die jeweils eine andere DP-Kennung hatten. Dort habe ich dann für diesen Slave zwei DPRD_DAT Aufrufe benötigt. Mit einem ging es dort definitiv nicht.

    Nur steht in der Hilfe auch was von "Modul", da bei mir einige Steckplätze ja die gleiche DP-Kennung besitzen.

  4. #4
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Zusammenhängende Eingansmodule können ohne Prob. eingelesen werden.

    AB Anfangsadresse - Ende. (Zusammenhängend) EW512-EW530 z.B.


    Unterschiedliche DP-Kennung bedeutet ja auch, dass das dann Ausgangsdaten sein können -->SFC15

  5. #5
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    306
    Danke
    18
    Erhielt 38 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    Für deine oben abgebildete Liste heißt das

    Für den Eingangbereich:

    CALL "DPRD_DAT"
    LADDR :=W#16#200
    RET_VAL:="RET_VAL_READ"
    RECORD :=P#DB1.DBX 0.0 byte 224


    Für den Ausgangsbereich:

    CALL "DPWR_DAT"
    LADDR :=W#16#200
    RET_VAL:="RET_VAL_WRITE"
    RECORD :=P#DB2.DBX 0.0 byte 128

    Gruß
    SKg
    Geändert von SKg (05.05.2010 um 12:36 Uhr)
    Mann muß nicht alles wissen, mann sollte nur wissen wo es geschrieben steht!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  6. #6
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    306
    Danke
    18
    Erhielt 38 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    Man kann an der DP Kennung erkennen welche Struktur und Datenkonsistenz das jeweilige Modul hat!
    Deshalb ist der Hinweis darauf nicht falsch.

    Beispiel:
    Ein Eingabe Universal Modul mit 16 Byte und Konsistenz gesamt hat eine Kennung von : 159
    Ein Eingabe Universal Modul mit 16 Byte und Konsistenz Einheit hat eine Kennung von : 31

    Ein Ausgabe Universal Modul mit 16 Byte und Konsistenz gesamt hat eine Kennung von : 175
    Ein Ausgabe Universal Modul mit 16 Byte und Konsistenz Einheit hat eine Kennung von : 47

    Gruß
    SKg
    Geändert von SKg (05.05.2010 um 12:47 Uhr)
    Mann muß nicht alles wissen, mann sollte nur wissen wo es geschrieben steht!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  7. #7
    Avatar von Thomas_v2.1
    Thomas_v2.1 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von SKg Beitrag anzeigen
    Man kann an der DP Kennung erkennen welche Struktur und Datenkonsistenz das jeweilige Modul hat!
    Deshalb ist der Hinweis darauf nicht falsch.
    Das meine ich ja, ich habe bei meinen Eingangsdaten zwei verschiedene DP-Kennungen. Die ersten 6 Blöcke sind jeweils 16 Worte lang, der 7. Block ist 4 Worte lang.
    An der Größe und Konsitzenz kann ich nichts mehr umstellen, das kommt automatisch mit der Konfiguration des Slaves mit wenn ich das Modul in die Konfiguration ziehe.

    Also ihr meint ich kann alle Eingangsdaten in einem Rutsch lesen? Warum habe ich das denn damals anders gemacht, hmm...

  8. #8
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Wichtig ist nur, die müssen "am Stück" sein, also ohne Unterbrechung.

  9. #9
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    306
    Danke
    18
    Erhielt 38 Danke für 37 Beiträge

    Standard

    ÄHH da Steckt ja noch ein kleineres Modul drin ! Dann mußt du natürlich erst die Module 1-6 einlesen dann das 7. Modul einzeln und dann den rest wieder in einem rutsch!

    Sorry

    Gruß
    Mann muß nicht alles wissen, mann sollte nur wissen wo es geschrieben steht!
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu SKg für den nützlichen Beitrag:

    Thomas_v2.1 (05.05.2010)

  11. #10
    Avatar von Thomas_v2.1
    Thomas_v2.1 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.735
    Danke
    143
    Erhielt 1.686 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von SKg Beitrag anzeigen
    ÄHH da Steckt ja noch ein kleineres Modul drin ! Dann mußt du natürlich erst die Module 1-6 einlesen dann das 7. Modul einzeln und dann den rest wieder in einem rutsch!
    Ja, genau das meinte ich (sieht man durch die Kursivschrift nicht so gut).
    Adress-technisch liegen die alle schön hintereinander, dann sollte es so gehen.

Ähnliche Themen

  1. SFC 14 "DPRD_DAT" mehrmals aufrufen
    Von Immer_1 im Forum Feldbusse
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.05.2008, 21:50
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 21:32
  3. ID-Kennung per Eprom in modularem Steckverbinder
    Von jo_bur im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.2007, 15:48
  4. Sfc14 Dprd_dat Dp
    Von GeroldT im Forum Feldbusse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.02.2007, 14:09
  5. Standard-Slave durch Extended-Slave ersetzen
    Von Werner v. Siemens im Forum Feldbusse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 20:54

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •