Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Wie definiert man ein "Paket" in einer Rollgangs-Steuerung ?

  1. #11
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Jan Beitrag anzeigen
    @ mega ohm

    OK, jetzt ist mir die Problematik klar.

    Angenommen die Pakete bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 1m/s.
    Ist RG 1 in Betrieb und LS 1 für 6 Sekunden belegt, ist das Paket 6 Meter lang; bei 12 Sekunden ist es 12 Meter lang; u.s.w..

    Fördern, nach dem bereits genannten Prinzip.

    Wenn Signal ("Paket fertig, Abtransport") = 1 dann Start Segment 1 bis LS an Segment 1 belegt war (negative Flanke).
    Wenn LS an Segment 1 bei Betrieb von Segment 1 für eine Zeit X nicht belegt wurde, dann Segment 1 Stop.
    Wenn LS an Segment 2 frei, dann Start Segment 1.
    Wenn LS an Segment 2 belegt, dann Stop Segment 1.
    Wenn LS an Segment 3 frei, dann Start Segment 2.
    Wenn LS an Segment 3 belegt, dann Stop Segment 2.
    u.s.w.

    Wenn das Paket z. B. mit 12 m Länge bestimmt wurde und die LS 6 und LS 5 belegt sind, weiß man, dass ein 12 m Paket auf RG 6 + RG 5 liegt.
    Also weiß man, dass RG 1-4 noch frei sind.
    Wird nun an LS 1 ein 12 m Paket festgestellt und steht das 12 m Paket noch auf RG 6 und RG 5, gibt es eine Vorwarnung, wird aber ein 16 m Paket festgestellt, wird Alarm ausgelöst, weil kein weiteres 16 m Paket auf die RG passt.

    Zusätzlich sollte ggf. noch an jeder LS abgefragt werden, ob das Paket das kommen soll auch wirklich so lang ist wie es sein soll.
    Z.B. ein 6 m Paket ist auf RG 2 und wird weiter nach RG 6 gefördert; dann muss es LS 2, LS 3, LS 4 und LS 5 jeweils für 6 Sekunden belegen, wenn das jeweilige RG in Betrieb ist. Wird ein LS zu lange belegt, bedeutet das, dass das Paket hängen geblieben ist. Dann sollte noch entschieden werden, wie weiter verfahren wird. Entweder Situation feststellen und weiterfördern, oder alle RGs leerfahren und bei 0 anfangen.

    Zum Zweiten:
    Schalte doch nicht 3 RGs ein, sondern immer eins, wenn es gebraucht wird (ist auch Stromsparender), dann ist die Länge wieder egal, weil du nur die RGs einschaltest, die du brauchst, um das Paket möglichst weit zu transportieren. So hast du auch keine leeren RGs und kannst so weit es geht den Platz optimal zum aufstauen nutzen.

    Was hälst du davon?
    Wenn ein Paket länger als 6m ist, muß ich schon einen 2. (eventl. bei >12m sogar 3.) RG mit zuschalten... sonst würde das Paket ja einerseits angetrieben, andererseits über die anderen RG's "geschleift"... zu hohe mech. Beanspruchung

    Mit den Zeiten... das muß ich mal "in Ruhe" durchdenken.
    Aber dieses Prinzip hätte schonmal den selben Schönheitsfehler, wie meins: Ist eine LS verschmutzt, dreht das ganze System am Blödelrad.

  2. #12
    Registriert seit
    21.06.2009
    Beiträge
    25
    Danke
    17
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    eins vorweg: ich programmiere nur gelegentlich,und wenn,
    dann meinen Fähigkeiten entsprechend schlicht und einfach.
    Deine Aufgabe würde ich so angehen:

    1) definieren der Zustände für jedes RG
    - RG ist frei
    - RG ist belegt
    - RG wird belegt

    2) Auswertung "RG EIN", jedes separat
    - RG wird belegt
    - RG ist belegt und Folge-RG ist frei
    - RG ist belegt und Folge-RG wird belegt
    - RG ist belegt oder wird belegt und Taster RG 6 + RG 7

    3) Auswertung "RG AUS", natürlich auch hier jedes separat
    - RG ist frei und wird nicht belegt
    - RG ist belegt und KEIN Folge-RG ist mehr frei UND der
    Taster RG 6 + RG 7 ist nicht betätigt.

    Evtl. sollte man auch den manuellen Startbefehl setzen bis FP
    von LS 6, um Paketweise zu übergeben.

    ???

    Gruß und schönen Sonntag!
    Nuan
    Zitieren Zitieren Vorschlag vom Neuen  

  3. #13
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    813
    Danke
    180
    Erhielt 79 Danke für 75 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    Wenn ein Paket länger als 6m ist, muß ich schon einen 2. (eventl. bei >12m sogar 3.) RG mit zuschalten... sonst würde das Paket ja einerseits angetrieben, andererseits über die anderen RG's "geschleift"... zu hohe mech. Beanspruchung

    Mit den Zeiten... das muß ich mal "in Ruhe" durchdenken.
    Aber dieses Prinzip hätte schonmal den selben Schönheitsfehler, wie meins: Ist eine LS verschmutzt, dreht das ganze System am Blödelrad.
    Zum ersten Absatz:
    Ich hatte vorausgesetzt, dass das aus den von dir genannten Gründen selbstverständlich ist.

    Zum zweiten Absatz:
    Wenn LS verschmutzt sind, ist so ziemlich jede Variante nicht machbar.
    Bei verschmutzter LS, kann nicht unterschieden werden, ob da nun ein Paket ist, oder die LS verschmutzt ist.
    Eine verschmutzte LS könnte evt. so erkannt werden, wie ein hängengebliebenes Paket. Wobei es dann hier heißt; Paket hängengeblieben oder LS verschmutzt.
    Wenn du noch etwas Geld ausgeben darfst, wäre es etwas sicherer, wenn du zwei LS pro RG parallel einsetzen würdest. Dann kannst du LS 1.1 und LD1.2 miteinander vergleichen und wenn eine z.B. 6 Sekunden belegt ist und die Andere 30 Sekunden, dann ist die Andere verschmutzt.
    Gruß Jan

    Wer fragt, bekommt Antworten.

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Jan für den nützlichen Beitrag:

    mega_ohm (31.05.2010)

  5. #14
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.726
    Danke
    398
    Erhielt 2.400 Danke für 2.000 Beiträge

    Standard

    Hallo Mega,
    Zitat Zitat von mega_ohm Beitrag anzeigen
    Jetzt weiß ich, wie Du es meinst... Du willst also die tatsächliche Länge messen.
    Mit einem "Reibrad" wird das ( denke ich ) nicht 100% funktionieren, weil jede Rolle des Rollgangs mittels einer Kette angetrieben ist. Ich würde zwar irgendwas messen können...
    ich glaube, du weißt es nicht ...
    Ein Reibrad ist ein Rad, das mittels Federkraft gegen deine Stapel (von unten) gegengedrückt wird. Es wird nicht (außer durch deinen Stapel) angetrieben. Ich dachte auch nicht daran, eine Rolle zu benutzt - aus dem von dir schon geschilderten Grund.

    Transportierst du Spanplatten ?

    Gruß
    LL

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    mega_ohm (31.05.2010)

  7. #15
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    813
    Danke
    180
    Erhielt 79 Danke für 75 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    Hallo Mega,

    ich glaube, du weißt es nicht ...
    Ein Reibrad ist ein Rad, das mittels Federkraft gegen deine Stapel (von unten) gegengedrückt wird. Es wird nicht (außer durch deinen Stapel) angetrieben. Ich dachte auch nicht daran, eine Rolle zu benutzt - aus dem von dir schon geschilderten Grund.

    Transportierst du Spanplatten ?

    Gruß
    LL
    Die Pakete sind aus Stahl; siehe erste Seite, letzter Beitrag.
    Gruß Jan

    Wer fragt, bekommt Antworten.
    Zitieren Zitieren Es wird Stahl transportiert.  

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Jan für den nützlichen Beitrag:

    mega_ohm (31.05.2010)

  9. #16
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Jan Beitrag anzeigen
    Zum ersten Absatz:
    Ich hatte vorausgesetzt, dass das aus den von dir genannten Gründen selbstverständlich ist.
    Ich hatte immer geschrieben, daß ich eine funktionierende Schrittkette (SK) für die 3 möglichen Zustände habe !
    Das Problem war, daß ich viel zu kompliziert den Abtransport lösen wollte.
    (Warum auch immer... wahrscheinlich haben bei mir etliche Byte geklemmt )
    Ich wollte jedes Paket einzeln von RG 6 abtransportieren, nach Länge sortiert... obwohl ab RG 7 sowieso nur noch manuell ( also per Schaltknauf " tastend" ) vor- oder rückwärts gefahren werden kann. Meine ganze tolle Ordnung, die bis RG 6 ( => automatischer Bereich ) gegeben ist, könnte sofort ab RG 7 bzw. RG 8 ( RG 7 darf nicht rückwärtsfahren, wenn RG 6 nicht frei UND Rolltor nich offen UND "Paket unterwegs" UND "Sicherheitsbereich = OK" und.. und... ) zerstört werden.
    Deswegen überlasse ich den Abtransport bei mehreren Paketen "in Wartestellung" jetzt einfach der menschlichen Intellenz des Verlade- Personals.

    Zum zweiten Absatz:
    Wenn LS verschmutzt sind, ist so ziemlich jede Variante nicht machbar.
    Bei verschmutzter LS, kann nicht unterschieden werden, ob da nun ein Paket ist, oder die LS verschmutzt ist.
    Eine verschmutzte LS könnte evt. so erkannt werden, wie ein hängengebliebenes Paket. Wobei es dann hier heißt; Paket hängengeblieben oder LS verschmutzt.
    Wenn du noch etwas Geld ausgeben darfst, wäre es etwas sicherer, wenn du zwei LS pro RG parallel einsetzen würdest. Dann kannst du LS 1.1 und LD1.2 miteinander vergleichen und wenn eine z.B. 6 Sekunden belegt ist und die Andere 30 Sekunden, dann ist die Andere verschmutzt.
    Ich mag die Arbeit mit festen Zeiten nicht... (das ist eine persönliche "Allergie" von mir ).
    Ich habe schon die dollsten Sachen mit Zeiten durch...

    Außerhalb des Themas ein Beispiel dazu --- alles funktioniert und trotzdem entsteht eine ungewollte Information:
    - Für eine mehr als 200m lange Anlage habe ich eine "Blitzleuchte" ( Fa. Funke + Huster , Blitzleuchte BLK, Art.nr.: 22411403 )
    installiert und von den Bedien- Tableaus die "Anlage Normal- Stopp"- Taste für "Hilfe => 2. Kollege" geproggt.
    Funktioniert wunderbar...
    - 2 sec. die "Stopp"- Taste betätigen UND "Anlage in Störung" UND "Anlage steht" => Leuchte blitzt...

    Das Problem entsteht, wenn z.B. ein LS- Schalter für die Dig.-Eingänge fällt. Dann ist diese Bedingung auch gegeben ( die Taste funktioniert als Öffner, der LS- Schalter bringt keine Meldung auf die SPS z.b.: "24V- Fehler DI").
    Die Sicherungs- Automaten für die Ausgänge sind OK, die CPU hat noch "Luft", also ist die Bedingung erfüllt => die Leuchte blitzt... (in dem Moment ungewollt )

    _______________________________________________________________

    Ich bedanke mich für Dein Mitdenken.
    Auch Deine Argumente haben dazu geführt, daß ich über die Problematik noch mehrmals nachgedacht habe und eine Lösung gefunden habe.
    Die Lösung mag vielleicht nicht super sein... ist aber angemessen und erleichtert viel Aufwand.

  10. #17
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Jan Beitrag anzeigen
    Die Pakete sind aus Stahl; siehe erste Seite, letzter Beitrag.
    Genau... es geht um Stahl

  11. #18
    mega_ohm ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.11.2006
    Beiträge
    496
    Danke
    217
    Erhielt 25 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    Hallo Mega,

    ich glaube, du weißt es nicht ...
    Ein Reibrad ist ein Rad, das mittels Federkraft gegen deine Stapel (von unten) gegengedrückt wird. Es wird nicht (außer durch deinen Stapel) angetrieben. Ich dachte auch nicht daran, eine Rolle zu benutzt - aus dem von dir schon geschilderten Grund.

    Transportierst du Spanplatten ?

    Gruß
    LL
    "Reibrad" auf das zu transportierende Paket...
    das wird sehr schwierig.
    - Die Pakete an dieser Anlage sind natürlich nicht nur unterschiedlich lang
    ( was für mein beschriebenes Problem ja nur interessant wäre), sondern auch unterschiedlich breit.
    Unter anderem sind es Stahlgitter ( z. B. für Zäune ) in variierender Längs- bzw. Querdraht-Teilung. Dementsprechend wäre die Einrichtung des "Reibrades" für den Abtransport doch recht aufwendig.

  12. #19
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.726
    Danke
    398
    Erhielt 2.400 Danke für 2.000 Beiträge

    Standard

    Hallo Mega,
    in dem Fall wäre deine Idee mit der nicht angetriebenen, mitlaufenden Rolle an der dann der geber hängt vielleicht doch nicht so schlecht.

    Deine Aversion, das mit Zeiten zu machen kann ich sehr gut verstehen - ich hatte auch schon mal Gelegenheit, damit so meine Erfahrungen zu machen (manchmal wollen die Dinge ja nicht wirklich weitertransportiert werden).

    Für dein Problem weiß ich nun allerdings auch im Augenblick nicht mehr weiter. Das "echte" Vermessen war hier so mein Ansatz. Auf diese Weise liesse sich dann u.U. auch so eine Art Streckensteuerung machen, die es ermöglichen würde, beurteilen zu können wo das Paket gerade liegt ...

    Gruß
    LL

  13. #20
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    813
    Danke
    180
    Erhielt 79 Danke für 75 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Freut mich, dass ich helfen konnte.

    Am schönsten wäre es gewesen, wenn etwas mehr Geld zur Verfügung gestanden hätte, aber ich kenne das.
    Habe selbst momentan so eine Anlage. Nur das "meine" mechanisch garnicht in der Lage ist ihre Arbeit zu machen.
    Gruß Jan

    Wer fragt, bekommt Antworten.
    Zitieren Zitieren Freut mich, dass ich etwas helfen konnte.  

Ähnliche Themen

  1. "Index Pulse", "Home Switch" und "Position Limit Switch"
    Von senmeis im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 11:21
  2. Aufbau einer Zuhaltung der Kat.3 ohne Fehlerausschluss "Betätigerbruch"
    Von nikraym im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 13:27
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 14:33
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.06.2008, 15:10
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 15:09

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •