Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Arbeitsbereichsbegrenzung

  1. #11
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.038
    Danke
    2.789
    Erhielt 3.273 Danke für 2.159 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von swisscrane Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich macht man es um verhindern das Gefahrenbereiche angefahren werden können.
    Am häufigsten handelt es sich hierbei um Starkstomleitungen Bahnanlagen u.s.w.
    wenn ich so etwas lese habe ich so meine Zweifel das doch
    sehr einfach ist. Wenn die Gefahr bekannt ist, kann Mann
    nicht einfach darüber hinweg sehen. Gibt es eigentlich "C-Normen"
    für Kräne die auf so eine Thematik eingehen?
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  2. #12
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.200
    Danke
    237
    Erhielt 815 Danke für 689 Beiträge

    Standard

    Viel schwieriger sehe ich die Pendelbewegung des Seils, wenn eine Sicherheitseinrichtung den Kran bremst. Dann kann eine Last abhauen.
    Ich kenne das mit Nockenschaltern, die die Drehung in die Richtung der Gefahr unterbindet, aber nicht bremst, sondern ausläuft. Doch muss der Bereich relativ groß sein, so dass der Bediener bzw die Baustelleneinrichtung da wohl etwas dagegen hat.
    Als sichere Einrichtung geht das nach meinem Wissen nicht, da die Antriebe nicht sicher sind, bzw ein Eingriff nicht so ohne weiteres möglich ist . (zweikanalig usw.)

    Eine echte sichere Lösung die variabel eingesetzt werden kann, die wäre interessant.


    bike

  3. #13
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard

    Ist alles relativ.

    Je nachdem was das für ein Kran ist , wird die Bewertung durchgeführt.
    Für Krananlagen gibt es auch ein C-Norm.

    Wichtig ist als erstes , ist es ein Personengeführtes System, was im Allgemeinen bei den Ausmaßen so ist. Dann ict die Fahrt nur auf Sicht zulässig, ist die Sicht eingeschränkt muß durch eine zweite Person überwacht werden. Hier wäre diese Überwachung eine Zusatzfunktion wie z.B. ein Softwareendschalter, der eigentliche Fahrbefehl wird durch den Kranführer durchgeführt und der ist verantwortlich.

  4. #14
    Registriert seit
    03.10.2007
    Beiträge
    61
    Danke
    6
    Erhielt 13 Danke für 12 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ein solches System muss Ausladung und Drehwerk mittels Absolutgeber sicher erfassen können. Auch der Hubentschalter muss überwacht werden, falls Dein Kran z.Bsp. durch Wind in den Gefahrenbereich gerät, dieser auch wieder rausgefahren werden kann. Der Kran wird von Punkt zu Punkt gefahren, wo die Begrenzung sein sollte. Ein Display mit Sektoren wird wohl wenig helfen. Vor allem gilt aber zu beachten, dass das Schwenken des Kranes nicht an einem bestimmten Punkt sofort gestoppt werden kann! Es muss die Schwenkgeschwindigkeit mit einbezogen werden und, geschwindigkeitsabhängig, vor dem Begrenzungspunkt abgebremst werden. Also muss viel gerechnet werden!
    Grundsätzlich sind solche Arbeitsbereichsgbegrenzungen immer Sicherheitsbehaftet und müssen von Behörden anerkannt werden (TÜV, SUVA), ansonsten wird auf Schutzgerüste nicht verzichtet werden können.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •