Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Peripherieadressbereich vs Prozessabbild

  1. #1
    Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    5
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo alle zusammen

    ich habe schon viel in diesem Forum gelesen und und auch schon den einen oder anderen nützlichen Tip mitnehmen können.

    so nun zu meinem Problem:

    ich habe eine 6ES7315-6FF01-0AB0 CPU315F, 192KB

    und die hat einen Peripherieadressbereich von 2k aber nur ein Prozessabbild von 384 byte

    ich programmiere nun schon einige zeit aber den unterschied konnte mir bis jetzt keine klarmachen
    ich hab jetzt auch schon bei anderen steuerungen nachgesehen, bei denen ist Peripherieadressbereich und das Prozessabbild gleich.

    nun stellt sich mir die frage kann ich trotzdem meine F-eingänge und F-Ausgänge auf dem Reck und in der Peripherie höher als die 384 Byte parametrieren oder führt das zu problemen??

    im Vorraus schon mal danke

    gruß Mcool
    Zitieren Zitieren Peripherieadressbereich vs Prozessabbild  

  2. #2
    Registriert seit
    27.12.2009
    Beiträge
    93
    Danke
    4
    Erhielt 20 Danke für 18 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich hatte mal eine ähnliche Situation.

    Die CPU hatte einen großen Ein-/Ausgangs-Adressbereich, konnte aber nur einen kleines Prozessabbild bearbeiten.

    Ich interpretierte das so, dass die CPU über PEB/PAB den gesamten Adressbereich berabeiten konnte, jedoch waren die Ein-/Ausgänge nur über die Prozessabbildsadressen zu erreichen. Das heist, vor Aufruf von OB1 wird das Eingangs-Prozessabbild (=Teil von Eingangsadressbereich) gelesen und nach Ende OB1 wird das Ausgangs-Prozessabbild (=Teil von Ausgangs-Adressbereich) geschrieben. Die übrigen Ein/Ausgangsadressen kann man über Peripheribefehle (z.B. PEB/PAB) erreichen.

    Damit man "ordentlich" arbeiten kann, schuf ich mir damals über Merker ein eigenes Prozessabbild: Bei Beginn von OB1 schieb ich
    L PEB ...
    T MB n
    L PEB ....
    T MB m

    im Programm benzute ich die "Eingangsmerker" wie folgt:
    U M n.0
    oder U M m.1
    oder U ..
    oder U ..

    die "Ausgangsmerker":
    = M q.0
    oder = M r.0
    oder =..
    oder =..

    am Ende von OB1 Programmierte ich die Ausgänge:
    L MB q
    T PAB .....
    L MB r
    T PAB .......

    Somit konnte ich während des Programms auf ein eigens "Prozessabbild" zugreifen; die Merkersymbole habe ich den Ein/Ausgängen anbgepasst.

    Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben.

    PS.: Ich glaube, dass es CPU's gibt, wo man in der Hardwarekofig die Größe des Prozessabbildes einstellen kann (317er??).


    Gruß
    S7-Programmer

  3. #3
    Mcool ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    5
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Hm, dass ich die pew und paw auf MW oder in einen DB schieben kann war mir klar!

    mir ist eigentlich wichtig bei dieser speziellen konstelation mit dieser CPU zu wissen ob ich den EA bereich des Prozessabbildes überschreiten kann oder nicht, wenn ich et200s module anparametriere oder direkte EA karten am reck nehme.

    in der Hardwarekonfig frist er das der einzige unterschied ist:

    Siehe bilder

    Roter Kringel

    aber trotzdem Danke S7_Programmer für deine schnelle antwort
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #4
    Registriert seit
    19.06.2003
    Ort
    Im Staub ...
    Beiträge
    337
    Danke
    115
    Erhielt 26 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Was übers OB1-PA (OB1-Prozessabbild) gehandled wird läuft automatisch.
    Diese Adressen müssen nicht im S7-Programm auf die Peripherie geschrieben werden. Peripherie lesen/schreiben macht die CPU vor/nach dem OB1.
    Hast Du aber eine z.B. Ausgangsbaugruppe ausserhalb des OB1-PA Bereichs adressiert, musst Du den Peripheriezugriff selbst regeln.

    Beispiel (CPU hat 128 Bytes im Prozessabbild Ausgänge 0-127)

    Code:
    U M 1.0
    = A 5.0   <----- Ausgabe auf Baugruppe erfolgt automatisch übers PAA
     
    -----------------
     
    U M 1.1
    = A 150.0   <---- hier gibt es kein PAA
                        = keine automatische Ausgabe an die A-Baugruppe
     
    //Deshalb zusätzlich
    L AB 150
    T PAB 150
    Es gibt aber auch noch viele andere Baugruppen, die den Peripherieadressbereich nutzen (z.B. CP's).

  5. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu ssound1de für den nützlichen Beitrag:

    Mcool (16.06.2010),quantum (17.01.2017)

  6. #5
    Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    181
    Danke
    5
    Erhielt 30 Danke für 25 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Mcool Beitrag anzeigen

    und die hat einen Peripherieadressbereich von 2k aber nur ein Prozessabbild von 384 byte
    Die Größe des Prozessabbilds kannst du erweitern in der Hardwareconfig. Doppelklick auf die CPU, Reiter "Zyklus/Taktmerker" Dort kannst du einen größeren Bereich einstellen.

    Zitat Zitat von Mcool Beitrag anzeigen
    nun stellt sich mir die frage kann ich trotzdem meine F-eingänge und F-Ausgänge auf dem Reck und in der Peripherie höher als die 384 Byte parametrieren oder führt das zu problemen??
    Geht nicht. Meckert er beim generieren. Muss in deinem Prozessabbild liegen

    Gruß Dr.M

  7. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Dr.M für den nützlichen Beitrag:

    Mcool (16.06.2010),quantum (17.01.2017)

  8. #6
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.780
    Danke
    398
    Erhielt 2.414 Danke für 2.010 Beiträge

    Standard

    @Mcool:
    Das ist m.E. schon fast ein bißchen philosophisch.
    Ob etwas im Prozess-Abbild (außer in der Perepherie) besser aufgehoben ist liegt hier vielleicht auch an der Art und Weise, wie es weiterhin gehandhabt werden soll.

    Beispiel:
    Du hast eine Temperatur-Regelung gebaut, wo du den Messwert nur jede Sekunde einmal brauchst. Hast du ihn im Prozess-Abbild, dann wird er jeden Zykölus aktualisiert - brauchen würdest du ein Aktualisierung (bei einer Zykluszeit von z.B. 10 ms) nur jeden 100sten Zyklus.
    Das Übertragen der Perepherie ins Prozess-Abbild kostet Zyklus-Leistung - egal, ob du es mit L PEW xyz machst oder ob es die CPU im Hintergrund für dich tut.
    Im genannten Beispiel ist das Ganze natürlich so lange egal, wie du das Prozess-Abbild mit "normalen" Ein- und Ausgänge sowieso nicht ausfüllst. Ist dem aber so, dann wäre der genannte Sensor in der Perepherie viel besser aufgehoben, weil du in dem Fall ja den aktuellen Wert nur lädst, wenn du ihn brauchst.
    Gleiches würde für einen Sensor gelten, dessen Messwert du häufiger als den Zyklustakt benötigen würdest (weil vielleicht der OB35 über einen schnellen Takt etwas erstmal aufzeichnet).

    Vielleicht hilft dir diese Sicht ja weiter ...

    Gruß
    LL

  9. #7
    Mcool ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    10
    Danke
    5
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @Dr.M

    übersetzen hab ich probiert und es geht Tatsächlich nicht (aber nur bei den et200S modulen und bei F-Ausgängen auf dem Zentralreck)
    Beim Zentralreck kann ich F-Eingangsbaugruppen Parametrieren under nimmt sie an und übersetzt sie

    weiterhin kann man leider bei der Angegebenen CPZ das Prozessabbild nicht erweitern. (schade eigentlich)

    so ich denke damit ist mir erst mal weitergeholfen.

    danke an der Stelle erst mal an alle für die Schnellen Antworten.

Ähnliche Themen

  1. Prozessabbild
    Von OHGN im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.08.2009, 00:10
  2. Prozessabbild CPU 315-2 DP
    Von eYe im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 13:32
  3. prozessabbild
    Von prinz1978 im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.10.2007, 01:04
  4. S7-315 DP Prozessabbild updaten
    Von Ligatschow im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.2007, 08:26
  5. ¿Konsistenzbereiche im Prozessabbild?
    Von o.bartz im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.12.2005, 10:20

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •