Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: SFB41/FB41: zuverlässige abarbeitung im OB1 mit "OB1_Prev_Cycle"?

  1. #1
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    im Loch
    Beiträge
    56
    Danke
    6
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi Leute,

    der SFB41/FB41 "CONT_C" soll ja wegen konstanter Abtastzeit in einem Weckalarm OB aufgerufen werden.

    Weiß jemand ob es möglich ist ihn doch im OB1 aufzurufen, und seinen "Cycle" Parameter mit "OB1_Prev_Cycle" zu versorgen??
    Möglich wird es auf jeden Fall sein, mich würde halt interessieren ob der Ausgangswert dann richtig berechnet wird.

    Für den P-Anteil dürfte es ja keinen Unterschied machen, für I und D aber schon.

    Weckalarme sind bei uns nicht so gerne gesehen.
    Die dümmsten Programmierer haben die dicksten Programme.
    Zitieren Zitieren SFB41/FB41: zuverlässige abarbeitung im OB1 mit "OB1_Prev_Cycle"?  

  2. #2
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von TagebauCoder Beitrag anzeigen
    Weiß jemand ob es möglich ist ihn doch im OB1 aufzurufen, und seinen "Cycle" Parameter mit "OB1_Prev_Cycle" zu versorgen??
    Möglich wird es auf jeden Fall sein, mich würde halt interessieren ob der Ausgangswert dann richtig berechnet wird.
    Ja, zu meinen Anfangszeiten habe ich das auch mal aus Unwissenheit gemacht.
    Ging eigentlich tadellos, war allerdings eine eher träge und keine sehr anspruchsvolle Regelung.
    Mittlerweile wurde die Anlage umgebaut und ich konnte diesen Teil ebenfalls bereinigen.
    Da sich an der Regelstrecke nichts geändert hat, bemerkte ich eigentlich keine Veränderung.
    Aber ich behaupte mal dass bei zeitkritischen Regelungen der Aufruf mit einer konstanten Zeit schon sehr wichtig ist.
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  3. #3
    Registriert seit
    04.02.2007
    Beiträge
    2.544
    Danke
    167
    Erhielt 731 Danke für 528 Beiträge

    Standard

    Ich hab die gleichen Erfahrungen wie Paule gemacht, wenn du eine träge Regelung z.B. Temperatur hast sehe ich keine großen Probleme. Bei einem Regler für Druck der eventuell schnell reagieren muß mach sich der Prev_Cycle schon bemerkbar, da wäre es besser die zykluszeit zur ermitteln und den Regler nur alle paar Zyklen aufzurufen um eine stabiliere CycleTime zu erhalten.

    SPS Cycle Time z.B. 8-16ms, du legst 100ms fest und überwachst das mit der Systemtimer. Immer wenn 100ms erreicht sind ruft du den Regler auf.
    Bezogen auf den OB1_Prev_Cycle wo du ja 100% Schwankungen (8ms oder 16ms) haben kannst , verringerst du den Fehler auf 16% (100ms+-16ms)

    Standardmäßig würde der Regler im OB35 ja auch nur mit 100ms abgetastet.
    „Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
    Siddhartha Gautama

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu jabba für den nützlichen Beitrag:

    TagebauCoder (23.08.2010)

  5. #4
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Was soll den der Unsinn.

    Wenn ihr KEINEN OB35 hättet, könnte ich das nachvollziehen.

    Aber so.


    Das ist so ungefähr wie:

    Ich habe eine neue SPS bei mir zuhause mit einem schönen Zeitprogramm
    kann das jemand mit alten klapprigen Relais nachbauen

    Nemts was euch geboten wird sollange es noch da ist.

    Vielleicht gibt ja einen CPU-Firmwarestand für euch von 1995 noch ohne OB35!


    Frank
    Grüße Frank

  6. #5
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    im Loch
    Beiträge
    56
    Danke
    6
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Danke für die konstruktiven Antworten.


    Es handelt sich einmal um eine sehr Träge Regelung.
    Dieser Regler darf sowieso erst nach einer "Ausregelzeit" eingreifen (10s-60s).
    Trotzdem schreiben wir den Stellwert, der herausgegeben würde ständig mit, um den Regler so zu optimieren.
    Also kein Problem das im OB1 zu machen.



    Ein anderes mal möchte ich die Fahrgeschwindigkeit zum Fahrweg integrieren. Also nix Regeln, reiner I-Anteil als Rampenfunktion.
    Das heist die Berechnung der Wegstrecke würde dann recht ungenau.


    Die Frage an sich ist:
    Braucht man konstante Abtastzeit um eine korrekte Rechnung zu haben, oder um ein Regelmäßiges Eingreifen des Reglers sicherzustellen??

    Mit anderen Worten:
    Würde er beim reinen I-Anteil eine Rampe mit konstanter Steigung bei konstanter Regeldifferenz hoch/herunterfahren??
    Wenn ja, dann kann ich die Wegstrecke auch so integrieren.
    Die dümmsten Programmierer haben die dicksten Programme.

  7. #6
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    im Loch
    Beiträge
    56
    Danke
    6
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Ich hätte auch kein Problem damit den im OB35 aufzurufen, einige Herren in unserem Laden aber schon. Von wegen Projektierungsrichtlinien.


    Das das technisch machbar ist, kostenlos, und besser war mir bereits bekannt.

    Und jetzt kommt der Brüller:
    Die übernehmen auch S5 Progs 1:1 in S7.
    Die dümmsten Programmierer haben die dicksten Programme.

  8. #7
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.411
    Danke
    451
    Erhielt 504 Danke für 407 Beiträge

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von TagebauCoder Beitrag anzeigen
    Ich hätte auch kein Problem damit den im OB35 aufzurufen, einige Herren in unserem Laden aber schon...
    Ich würde ausrasten!

    Zum I-Anteil:
    Die Änderung des I-Anteils berechnet sich aus dem Verhältnis von Abtastzeit zur Integrationszeit, multipliziert mit dem Verstärkungsfaktor. Soweit wäre eine leicht schwankende Abtastzeit kein Problem. Hinzu kommt jedoch noch ein Faktor, der dem Mittelwert aus der aktuellen Regelabweichung und der Regelabweichung des letzten Zyklus entspricht (Trapezregel). Daraus ensteht bei ungleichen Abtastzeiten ein Fehler, der der Stabilität des Reglers entgegen wirkt. Ich bin mir nicht sicher, ob die Trapezregel im FB41 verwendet wird, aber ich denke mal schon.

    --> Schwankende Abtastzeiten verschlechtern das Regelverhalten mit I-Anteil u.U. erheblich!

    Zum D-Anteil:
    Der D-Anteil berechnet sich aus dem Verhältnis von Differenzierzeit zur Abtastzeit, multipliziert mit der Verstärkung. Hier kommt ein weiterer Faktor hinzu, der der Differenz der aktuellen Regelabweichung zur Regelabweichung des vorherigem Zyklus entspricht. Zur korrekten Berechnung sind daher höchst stabile Abtastzeiten Voraussetzung!

    --> Schankende Abtastzeiten sind bei Reglern mit D-Anteil absolut tötlich!


    Gruß, Onkel
    Geändert von Onkel Dagobert (23.08.2010 um 18:27 Uhr)
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  9. #8
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.241 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von TagebauCoder Beitrag anzeigen
    Und jetzt kommt der Brüller:
    Die übernehmen auch S5 Progs 1:1 in S7.
    Was ist daran schlimm bzw. lustig?
    Je sauberer und klarer ein SPS-Programm aufgebaut ist, umso leichter ist es zu pflegen und zu portieren. Dabei spielt es keine Rolle ob S5 / S7 oder Codesys.

    Gruß
    Dieter

  10. #9
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    1.289
    Danke
    213
    Erhielt 267 Danke für 233 Beiträge

    Standard

    Klar kann man das machen. Aber soblad ich in einem S7-Programm folgenden Code lese bekomm ich Brechreiz.

    Code:
    AUF    DB    1
    L        DBW 0
    AUF    DB    2
    T        DBW 4
    Noch schimmer ist die Konvertierung des "Bearbeite"-Befehls.

    Sowas muss man doch nachbearbeiten.
    mfG Aventinus

  11. #10
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    im Loch
    Beiträge
    56
    Danke
    6
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Wo wir gerade so schön beim Thema sind:

    Kennt jemand den Nutzen von Merkern und S5TIMErn in der S7?

    Sie die da um eine schlechte Portierbarkeit zu garantieren??

    Mit Portierbar meine ich von einer S7 zur einer Zweiten. Wo man sich dann hunderte freie Merker und Timer suchen darf. Jegliche andere Portierbarkeit ist für uns uninterressant, da nur noch S7 eingebaut wird. Also möchte ich eine Funktion (incl. FB's) schnell in eine andere Steuerung kopieren können, und Anscließend den IDB generieren.

    Wie seht ihr das?
    Geändert von TagebauCoder (24.08.2010 um 00:20 Uhr)
    Die dümmsten Programmierer haben die dicksten Programme.

Ähnliche Themen

  1. "Index Pulse", "Home Switch" und "Position Limit Switch"
    Von senmeis im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 11:21
  2. "CONT_C" SFB41 läuft nicht in PLCSIM, aber FB41
    Von TagebauCoder im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 21:00
  3. FB41 "übersteuern"
    Von Sarek im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 11:09
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 15:09
  5. SFB41 "CONT_C" funktioniert mit PLCSIM nicht
    Von hubert im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.05.2007, 14:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •