Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: S5 115 U mit flacher Analogbaugruppe

  1. #1
    Registriert seit
    29.09.2010
    Beiträge
    32
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi zusammen
    ich hab ein kleines Problem mit meiner S5 115U:
    ich wollte einen analogen Eingang einbauen und hab zuerst so einen alten normalen genommen, wo man mit Messbereichsmodulen arbeiten muss. In dieser Baugruppe befanden sich aber nur 4-20mA-Module und ich brauch die aufnahme von +/-10V oder 0-10V. Da hab ich bei uns auf dem Dachboden noch andere Analogbaugruppe gefunden: 6ES5 466- 4UA11. Das ist so eine Flache Karte die in so einer "Steckplatzhülse" drin sitzt. Bei dieser Karte kann man über DIL-Schalter den Messbereich und alles einstellen. Hab auch ne Hilfe gefunden in dem Handbuch der 135U/155U, da wurde diese Baugruppe mit aufgeführt. Mein Problem ist nun: Man soll den Adressbereich einstellen: "P-Bereich", "Q-Bereich", "IM3-Bereich" und "IM4-Bereich" stehen zur wahl. Kann mir jemand sagen, was es damit auf sich hat? Und man könnte über diese "Steckplatzhülse" ja theoretisch 2 Baugruppen auf einen Steckplatz stecken....Welche Adresse haben diese dann?

    Mit freundlich Grüssen

    Fork
    Zitieren Zitieren S5 115 U mit flacher Analogbaugruppe  

  2. #2
    Registriert seit
    04.03.2010
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    17
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    Bei S5 ist der Peripheriebereich bei 255 zu Ende, also die letzte Adresse die man für Analogeingänge ansprechen kann ist das PW254. Bei großen Anlagen reicht aber der Adressraum nicht aus - deshalb wurde der Q-Bereich eingeführt. Diesen kann man im S5-Programm z.B. mit L QW0 - L QW254 abfragen. Der Q-Bereich wird aber nicht von allen CPUs unterstützt! Ich würde dir empfehlen die Karte auf P-Bereich zu stellen, und abhängig vom Steckplatz (wenn ganz rechts keine IM306 gesteckt ist) kannst du diese dann an der Analog-Adrese des Steckplatzes abfragen!

    Zur Erweiterung des Adressraumes wurden noch weitere "Tricks" angewendet z.B. Kacheln von Adressbereichen, aber das führt hier zu weit!
    Irren ist menschlich, aber wenn man richtigen Mist bauen will, braucht man einen Computer.

  3. #3
    Registriert seit
    29.09.2010
    Beiträge
    32
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    ich habe rechts ein IM gesteckt und dort die Adresse 128 für den steckplatz der Analogbaugruppe eingestellt. Aber ich könnte (wenn ich hätte) ja in den zweiten Slot auf den selben Steckplatz ja noch eine Baugruppe stecken. Wie würden die beiden Baugruppen adresslich voneinander getrennt? Ich habe auch schon am IM die Adresse 160 eingestellt, da dies auch der "Standart"-Adresse entsprechen würde (Adr. ohne IM) aber auch ohne Erfolg...konnte den Kanal0 nicht auslesen...vieleicht hab ich da was falsch gemacht?? gibt es noch andere mmöglichkeiten fest zustellen ob die Baugruppe erkant wird außer über FB250(oder wars 251..sitz gerade ncht davor)? muss ich jetzt den IM3- Bereich nehmen?

  4. #4
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Fork1910 Beitrag anzeigen
    man könnte über diese "Steckplatzhülse" ja theoretisch 2 Baugruppen auf einen Steckplatz stecken....Welche Adresse haben diese dann?
    Hallo Fork,
    ich glaube, daß mit den zwei Karten in einem Adapter kannst Du vergessen. Die Analogkarte ist eigentlich für eine S5-135/155 gedacht und mit dem Adapter passen sie dann in die breiten 115U-Slots hinein. Frag' mich aber nicht, ob die Karte links oder rechts stecken muss. Kann ich morgen mal in einem Schalthaus nachsehen, wo wir so eine alte Kiste noch verbaut haben.

    Gruß Approx
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.

  5. #5
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich denke doch, daß das gehen könnte.
    Wir haben eine 115er bei der kein Platz mehr für einen zusätzlichen CP war, der zur Anbindung benötigt wurde.
    Auch für ein Erweiterungsgerät war im Schrank kein Platz.
    Am Ende hat der Siemens-Programmierer (der träumte quasi in S5) 2 DA-Karten durch eine Adaptionskapsel und 2 135er-Baugruppen ersetzt und schon war Platz für eine weitere Adaptionskapsel mit dem CP drinnen



    MfG

  6. #6
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard

    Hmm, warscheinlich kommt es auf die zu verwendende Baugruppe an.
    Ich weiß nur, daß in unserem Fall auch so ein S5-Autist von Siemens am Werk war (ca.1999).
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.

  7. #7
    Registriert seit
    29.09.2010
    Beiträge
    32
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Also
    ich hab aufm dachboden der Firma ne 115U gefunden in der war auf dem ersten Steckplatz die Analogbaugruppe in so ner Adaptionskapsel (links) und auf dem zweiten Steckplatz sind zwei digitale Eingänge in einer Adaptionskapsel.Die Analogbaugruppe hab ich mir gegriffen...Aber wie dem auch sei, ich wollte ja auch nicht unbedingt noch ne zweite Karte rein tun sondern nur die AE-Baugruppe in ne andere S5 und suche deren Adresse.

  8. #8
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard

    Im 115U-Handbuch steht unter Adressierung/Adresszuweisung:
    Die feste Steckplatz-Adreßzuweisung und die variable Steckplatz-Adreßzuweisung sind nur für
    Baugruppen in Blockbauform relevant. Bei signalvorverarbeitenden Baugruppen sowie bei
    Baugruppen der ES 902-Bauform (AG S5-135/155U) wird die Adresse direkt auf der Baugruppe
    eingestellt. In diesem Fall ist die Adreßeinstellung auf der IM 306 ohne Bedeutung.
    Grüße von HaDi

  9. #9
    Registriert seit
    29.09.2010
    Beiträge
    32
    Danke
    2
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Wenn ich das Handbuch richtig interpretiere... heißt das, dass ich die Adresse an der Karte einstelle? aber wenn ich n blick ins handbuch der 135U werfe, steht dort, dass die Addressschalter der Analogkarte nur für 135U und 155U relevant sind.

  10. #10
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    1.237
    Danke
    91
    Erhielt 407 Danke für 368 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Du willst die Baugruppe aber in einer 115U einsetzen und da steht im Handbuch:
    Die feste Steckplatz-Adreßzuweisung und die variable Steckplatz-Adreßzuweisung sind nur für
    Baugruppen in Blockbauform relevant. Bei signalvorverarbeitenden Baugruppen sowie bei
    Baugruppen der ES 902-Bauform (AG S5-135/155U) wird die Adresse direkt auf der Baugruppe
    eingestellt. In diesem Fall ist die Adreßeinstellung auf der IM 306 ohne Bedeutung.
    Warum probierst du´s nicht einfach aus ?

    Grüße von HaDi

Ähnliche Themen

  1. Analogbaugruppe
    Von Lex_78 im Forum Simatic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 04.02.2009, 08:20
  2. Analogbaugruppe
    Von magmaa im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 19:15
  3. Analogbaugruppe
    Von Markus23 im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.03.2006, 11:38
  4. Analogbaugruppe SM 332
    Von jupiter_jonas im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.11.2005, 17:59
  5. Analogbaugruppe in KM PS 316
    Von Dirk69 im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.2003, 17:32

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •