Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: RAM/ROM Speichermodul VIPA 7629 in S5-115U 943

  1. #1
    Registriert seit
    16.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27
    Danke
    4
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute,

    ich wünsche euch zunächst frohe Weihnachten und komme mal wieder mit einer blöden Frage:

    Ich habe zu Weihnachten eine S5-115U geschenkt bekommen. Mit CPU 943B, 3x 32x24 DO und 4x 32x24 DI. In der CPU steckt ein Speichermodul von VIPA Typ 7629. Dieses hat eine Lithium-Batterie on board und läßt sich über einen Schalter als RAM oder ROM konfigurieren. Nachdem was ich bisher in Erfahrung gebracht habe, entspricht dieses VIPA-Modul dem 6 ES5 375-0LD31. Es hat 32 kB RAM.

    Die CPU hat 48 kB und braucht eigentlich gar kein Modul, da der gesamte adressierbare Speicher bereits als RAM "on board" ist. So weit so gut.

    Wenn ich das Modul stecke, dann blinkt die STOP-LED und der USTACK sagt SYNFEH und sie geht nicht in "run". Ziehe ich das Modul raus spielt sie.

    Jetzt wollte ich mal mit dem PG (PG750) draufgucken, aber für 0LD31 gibt es gar keine Programmnummer. Jetzt meine eigentliche Frage:

    Wie wird denn ein RAM-Modul eigentlich beschrieben??? Man kann diese Module ja bei den kleinen CPUs draufstecken und damit den Speicher erweitern. Macht denn dieses Modul bei der CPU 943 denn überhaupt Sinn???
    Wie kann ich feststellen, ob es defekt ist, oder ob nur einfach Grütze draufsteht? Wenn ich den Wahlschalter auf RAM stelle (damit also die Spannung der Lithium-Batterie vom Speicherchip nehme) müsste das Teil ja eigentlich "urgelöscht" sein. Aber in meiner CPU funzt es nicht.

    Ich möchte einmal mein Programm ausfallsicher speichern, aber EEPROM-Module habe ich nur bis 16 kBytes gesehen und EPROMS brennen ist in der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr "State of art" oder??

    Vielen Dank schonmal für eure Tips.
    Peter
    Zitieren Zitieren RAM/ROM Speichermodul VIPA 7629 in S5-115U 943  

  2. #2
    Registriert seit
    17.06.2010
    Ort
    nähe Memmingen
    Beiträge
    610
    Danke
    93
    Erhielt 116 Danke für 100 Beiträge

    Standard

    der speicher der 943B lässt sich nicht erweitern.
    um das prog ausfallsicher zu halten reicht
    normalerweise die pufferbatterie im netzteil
    (sollte alle 1-2 jahre gewechselt werden,
    depassivieren nicht vergessen!)
    das modul macht IMHO keinen sinn.
    hatte solch ein modul mal im einsatz, da gabs ärger
    weil die integrierte lithiumbatterie nach ca. 5 jahren
    schon leer war.

  3. #3
    Registriert seit
    17.06.2003
    Beiträge
    1.275
    Danke
    482
    Erhielt 66 Danke für 58 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von tnt369 Beitrag anzeigen
    der speicher der 943B lässt sich nicht erweitern.
    um das prog ausfallsicher zu halten reicht
    normalerweise die pufferbatterie im netzteil
    (sollte alle 1-2 jahre gewechselt werden,
    depassivieren nicht vergessen!)
    das modul macht IMHO keinen sinn.
    hatte solch ein modul mal im einsatz, da gabs ärger
    weil die integrierte lithiumbatterie nach ca. 5 jahren
    schon leer war.
    Was ist depassivieren? Hab ich noch nie gehört.

  4. #4
    Registriert seit
    02.10.2010
    Beiträge
    453
    Danke
    62
    Erhielt 87 Danke für 69 Beiträge

    Standard

    Die Lithium-Batterien sind nach längerer Lagerzeit praktisch im "Dornröschenschlaf". Daraus müssen sie geweckt werden.

    http://www.tadiranbatteries.de/deu/d...s/lbr06deu.pdf

  5. #5
    Registriert seit
    17.06.2010
    Ort
    nähe Memmingen
    Beiträge
    610
    Danke
    93
    Erhielt 116 Danke für 100 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    nach längerer lagerung werden die lithium batterien
    hochohmig, d.h. die spannung ist noch da aber
    wenn strom fliesst bricht die spannung schnell
    zusammen.
    die batterie muß dann "refreshed" werden.
    dazu wird die batterie mit einem widerstand (ca. 10 ohm)
    kurzzeitig überbrückt. manche nehmen auch nur
    einen draht.
    damit wird kurzzeitig ein hoher stromfluss erreicht,
    der den (hohen) innenwiderstand abbaut.
    damit ist die batterie dann normal einsatzbereit.
    diesen vorgang nennt man auch depassivieren.

  6. Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu tnt369 für den nützlichen Beitrag:

    argv_user (24.12.2010),Full Flavor (08.11.2011),Rudi (25.12.2010),sascha-polo (09.11.2011),SPS_S5_S7 (17.01.2011),Zefix (08.11.2011)

Ähnliche Themen

  1. Speichermodul testen
    Von ApfelW im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 07:46
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 11:13
  3. Speichermodul MC291 für S7-200
    Von DennisBerger im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 12:39
  4. Speichermodul bei der S7-200
    Von bernd67 im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.07.2006, 14:10
  5. Braucht S5 100U CPU 102 ein Speichermodul
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2005, 08:33

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •