Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Pro - "mm" einen Analogwert einlesen

  1. #1
    Registriert seit
    20.01.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    349
    Danke
    91
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo!
    Ich bin gerade beim Projektiere einer speziellen Messanlage! Ein Encoder am Fördrband liefert mir 1024 Imp/U an meine CPU (zur Zeit noch eine 313C 2DP), den Zählwert des Schnellen Zählers rechne ich in mm um ( z.b MD100 x 0,68 = 1mm/Imp). Soweit ist ja alles klar aber ich muß noch die Stärke des Objekts bei jedem "mm" einlesen! Die Messwerte schreibe Ich in einen FIFO DB und werden weiters Kopiert, Interpoliert, und Ausgewertet!

    Aber wie bekomme Ich bei jedem mm einen Impuls zum EINLESEN des Analogwertes.
    Hat da vielleicht jemand eine Idee dazu !???

    mfg
    Zitieren Zitieren Pro - "mm" einen Analogwert einlesen  

  2. #2
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    Neustadt/Wstr.
    Beiträge
    276
    Danke
    35
    Erhielt 42 Danke für 39 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Rauchegger Beitrag anzeigen
    ... den Zählwert des Schnellen Zählers rechne ich in mm um ( z.b MD100 x 0,68 = 1mm/Imp). ...
    Du rechnest dir doch bereits die mm aus dann kannst du über vergleichen Feststellen ob wieder ein mm hinzugekommen ist und daraus kannst du dir eine Flanke bilden
    Lebe so als sei jeder Tag dein letzter -
    eines Tages wirst Du recht haben

  3. #3
    Registriert seit
    16.05.2007
    Ort
    im Stahlwerk...
    Beiträge
    1.178
    Danke
    120
    Erhielt 429 Danke für 236 Beiträge

    Standard

    Kommt darauf an, wie schnell sich der mm-Wert ändert. Ich würde die Stärke kontinuierlich einlesen (OB35), und abhängig von der Wegstrecke (Flanke) die Stärke abspeichern.

    Gruß Approx
    Nihil est in cpu, quod non fuerit in intellectu" - Nichts ist in der CPU, was nicht (zuvor) im Verstand war.
    Zitieren Zitieren Abhängig speichern, statt einlesen!  

  4. #4
    Registriert seit
    23.10.2009
    Beiträge
    390
    Danke
    58
    Erhielt 112 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Bei 0.68 mm pro Impuls würde ich nicht versuchen, einen Messwert pro mm zu speichern. Du wirst immer nur eine Änderung der Position bei ganzzahligen Vielfachen von 0,68 mm sehen und Dir dadurch ein deutliches Quantisierungsrauschen einfangen. Wenn es von der Geschwindigkeit her möglich ist (dazu sagst Du leider nichts), speichere alle 0.68mm einen Stärkewert und Interpoliere dann und werte die Messwerte aus, indem Du sie danach entsprechend skalierst.

    Gruß
    Erich

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu LargoD für den nützlichen Beitrag:

    Rauchegger (16.02.2011)

  6. #5
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.710
    Danke
    398
    Erhielt 2.397 Danke für 1.997 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    erstmal grundsätzlich : ich mache so etwas genau so, wie Approx es vorgeschlagen hat. Je nachdem, wie genau du die Werte zuordnen möchtest, macht es ggf. Sinn, sich den Weg-Wert auch mit abzuspeichern.
    Wenn die Vorschub-Geschwindigkeit immer konstant ist kannst du dir das OB35-Intervall vielleicht auch näherungsweise so ausrechnen, dass du einfach jeden OB35-Zyklus einen Wert abspeicherst.
    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die von dir gewählte CPU ein bißchen "schlapp" ist. Für vergleichbare Dinge nehme ich wenn es Siemens sein soll eine 317.

    Gruß
    Larry

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu Larry Laffer für den nützlichen Beitrag:

    Rauchegger (16.02.2011)

  8. #6
    Rauchegger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.01.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    349
    Danke
    91
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von LargoD Beitrag anzeigen
    Bei 0.68 mm pro Impuls würde ich nicht versuchen, einen Messwert pro mm zu speichern. Du wirst immer nur eine Änderung der Position bei ganzzahligen Vielfachen von 0,68 mm sehen und Dir dadurch ein deutliches Quantisierungsrauschen einfangen. Wenn es von der Geschwindigkeit her möglich ist (dazu sagst Du leider nichts), speichere alle 0.68mm einen Stärkewert und Interpoliere dann und werte die Messwerte aus, indem Du sie danach entsprechend skalierst.

    Gruß
    Erich
    Wenn Ich Dich recht verstehe, sollte Ich pro Impuls den Analogwert in den Fifo schreiben und danach Skalieren und berechnen so das ich die Stärke pro mm erhalte? oder

  9. #7
    Rauchegger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.01.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    349
    Danke
    91
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Larry Laffer Beitrag anzeigen
    Hallo,
    erstmal grundsätzlich : ich mache so etwas genau so, wie Approx es vorgeschlagen hat. Je nachdem, wie genau du die Werte zuordnen möchtest, macht es ggf. Sinn, sich den Weg-Wert auch mit abzuspeichern.
    Wenn die Vorschub-Geschwindigkeit immer konstant ist kannst du dir das OB35-Intervall vielleicht auch näherungsweise so ausrechnen, dass du einfach jeden OB35-Zyklus einen Wert abspeicherst.
    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die von dir gewählte CPU ein bißchen "schlapp" ist. Für vergleichbare Dinge nehme ich wenn es Siemens sein soll eine 317.

    Gruß
    Larry
    Ich weiß das die 313C zu schlapp ist (in der Fertigen Version habe Ich eine 414 oder 416 eingeplant),die 313C ist nur der Notnagel und fürs Grundgerüst gedacht.
    Ich muss die Werte sehr genau zuordnen! Die Geschwindigkeit bleibt während der Messung konstant. Meiner Vorstellung nach sollten 500mm in 2sec. vermessen werden. Das wären alle 4ms ein Messwert, Sollte es in 1 mm Abstand überhaupt nicht funktionieren wären 2mm Schritte auch möglich aber das ist schon das maximum!
    Geändert von Rauchegger (16.02.2011 um 11:24 Uhr)

  10. #8
    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    103
    Danke
    4
    Erhielt 24 Danke für 23 Beiträge

    Standard

    Habe ich das richtig verstanden - die Dicke wird über Analogeingang eingelesen? Bei den angedachten Geschwindigkeiten wäre dann auch die Wandlungszeit der Analogeingänge zu beachten, die bei normalen Analogkarten deutlich über den angedachten 4 ms liegt.

    Gruss
    HPE

  11. #9
    Registriert seit
    23.10.2009
    Beiträge
    390
    Danke
    58
    Erhielt 112 Danke für 86 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Rauchegger Beitrag anzeigen
    Wenn Ich Dich recht verstehe, sollte Ich pro Impuls den Analogwert in den Fifo schreiben und danach Skalieren und berechnen so das ich die Stärke pro mm erhalte? oder
    Deine echten Messpunkte werden nicht im Abstand von 1mm liegen, sondern immer um die ganzzahligen mm-Werte mit maximal 0.34mm Abstand herumspringen.
    Entweder bei jedem Impuls speichern oder, wie von anderen vorgeschlagen, immer Wertepaare (exakte Position/Stärke) speichern. Die Starke im mm-Raster, wenn Du die wirklich zur Auswertung brauchst, kannst Du dann durch Interpolation ermitteln.

  12. #10
    Rauchegger ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    20.01.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    349
    Danke
    91
    Erhielt 18 Danke für 15 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von HPE Beitrag anzeigen
    Habe ich das richtig verstanden - die Dicke wird über Analogeingang eingelesen? Bei den angedachten Geschwindigkeiten wäre dann auch die Wandlungszeit der Analogeingänge zu beachten, die bei normalen Analogkarten deutlich über den angedachten 4 ms liegt.

    Gruss
    HPE
    Hallo !
    Ja hast du die Sensoren haben eine Analoge Messrate von 1500Hz und die Normalen Analogkarten eine Wandlungszeit von ca.65ms die ET200s 2AI I HF 0,5ms, die HS 0,1 ms und angeblich die Highspeed Karte der 400er 0,01ms, das wäre doch schnell genug.....

Ähnliche Themen

  1. "Index Pulse", "Home Switch" und "Position Limit Switch"
    Von senmeis im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 11:21
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 20:09
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.2007, 15:09
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 08:59
  5. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.07.2006, 23:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •