Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Analogwertausgabe +-10 V

  1. #1
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    7
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo an alle,

    kann mir Bitte einer helfen, bzw auf den richtigen Pfad bringen...

    Es soll eine Amplitude mit +3V bis -3V (nullpkt.= 5V), 2Hz auf einen Analogen Ausgang gelegt werden.

    Meine überlegung war :
    den Ausgang stufenweise zu erhöhen :

    bei 1/4 Amplitude hätte man ja 250ms Zeit,
    damit kann ich ja (laut Siemens eine Cycluszeit von 10ms)
    bis zu 25 mal mich zu dem Wert annähern!?

    liegen da meine Gedanken noch richtig?

    Wie kann man das realisieren und wird die Cyckluszeit nicht überschritten?

    Benötigt man da eine bestimmte Hardware? Die Baugruppen wüden dann nach der Auslegung besorgt.

    ich würde mich auf eine Hilfe sehr freuen!!!
    Geändert von sergi0203 (27.04.2011 um 07:33 Uhr)
    Zitieren Zitieren Analogwertausgabe +-10 V  

  2. #2
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    2.373
    Danke
    321
    Erhielt 296 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    2Hz -> 2Schwingungen pro Sekunde -> 1 Schwingung in 500ms -> 1/2 Schwingung in 250ms -> 1/4 Schwingung (90° oder 100% Amplitude) in 125ms ...

    OSCAT hat glaube ich auch Funktionsgeneratoren

    Thomas

    PS.: http://spsforum.de/showthread.php?t=19311
    Geändert von thomass5 (27.04.2011 um 07:04 Uhr) Grund: PS

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu thomass5 für den nützlichen Beitrag:

    sergi0203 (27.04.2011)

  4. #3
    sergi0203 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    7
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von thomass5 Beitrag anzeigen
    2Hz -> 2Schwingungen pro Sekunde -> 1 Schwingung in 500ms -> 1/2 Schwingung in 250ms -> 1/4 Schwingung (90° oder 100% Amplitude) in 125ms ...

    OSCAT hat glaube ich auch Funktionsgeneratoren

    Thomas

    PS.: http://spsforum.de/showthread.php?t=19311
    danke erstmal, den Thread habe ich auch schon gelesen.

    PS: Es wird dann über die Amplitude eine Regelkarte gesteuert, nach der ein Hydraulikzylinder schwingt!

    mit 125ms haste Recht !!!!

    also damit verringert sich meine Rechnung um 50%

    das heißt ich hätte 12 werte die ich in 90°(100% der Amplitude) einbauen könnte!?

    kann vl. jemand sagen wie man das Ganze anfängt?

  5. #4
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    2.373
    Danke
    321
    Erhielt 296 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    ... wenn die 2 Hz fest sind und die Amplitude auch, dann die entsprechenden Werte in einem DB ablegen und in einem Zeit-OB die entsprechenden Werte ausgeben. Es kommt auf deine CPU und das Programm an, ob alle 10ms oder sogar schneller möglich. Was sagt die Reglerkarte zu den "Sollwertsprüngen" ?
    Was hängt an dem Hydraulikzylinder dran/ welcher Verfahrweg... ? Das könnte(soll?) eine recht ordentliche Dynamik ergeben.

    Thomas

  6. #5
    sergi0203 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    7
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Es sind alle Werte fest!

    2 Hz! für Zeit
    3 Verfahrwege sollen gewählt werden!
    5 Volt ist der Offset und ab da:
    1 Volt für +- 10mm Verfahrweg (und xx wdh.)
    2 Volt für +- 20mm Verfahrweg (und xx wdh.)
    3 Volt für +- 30mm Verfahrweg (und xx wdh.)

    Ich muss praktisch eine saubere Amplitude an die Regelkarte abliefern (Vl. auch mit Filter glätten) damit diese den Zylinder schwingen lässt. Und ganz wichtig: keine Resonanz

    Das mit der CPU ist noch nicht klar, aber ich denke mind. eine 300 wird es sein
    Geändert von sergi0203 (27.04.2011 um 09:26 Uhr)

  7. #6
    Registriert seit
    19.12.2008
    Beiträge
    336
    Danke
    19
    Erhielt 28 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Ich würde das wie folgt lösen :
    Zunächst bei der S7 eine schnelle Anlagkarte auswählen.
    Dann baust du dir eine Routine im OB35 in der du dann einen Wert entsprechend deiner Wunschfrequenz inkrementierst und dann daraus den Sinus bildest. Den Wert multiplizierst du dann mit der gewünschten Amplitude und addierst deinen Offset-Versatz da drauf.

  8. #7
    sergi0203 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    7
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
    Ich würde das wie folgt lösen :
    Zunächst bei der S7 eine schnelle Anlagkarte auswählen.
    Dann baust du dir eine Routine im OB35 in der du dann einen Wert entsprechend deiner Wunschfrequenz inkrementierst und dann daraus den Sinus bildest. Den Wert multiplizierst du dann mit der gewünschten Amplitude und addierst deinen Offset-Versatz da drauf.
    Was heisst schnell? die sind ja alle genormt, auf jedenfall soll es mit einer Spannunggesteuerten A-Baugruppe sein!?

    "inkrementierst"meinst damit aum ms umrechnen? Sinus bilden, kannst du da ein bisschen genauer erklären, bitte?

  9. #8
    Registriert seit
    19.12.2008
    Beiträge
    336
    Danke
    19
    Erhielt 28 Danke für 28 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von sergi0203 Beitrag anzeigen
    Was heisst schnell? die sind ja alle genormt ...
    Bezüglich des Potentials : Ja !
    Bezüglich ihrer Arbeitsgeschwindigkeit gibt es da allerdings schon "leichte" Unterschiede.

    Zitat Zitat von sergi0203 Beitrag anzeigen
    "inkrementierst"meinst damit aum ms umrechnen? Sinus bilden, kannst du da ein bisschen genauer erklären, bitte?
    ich soll dir erklären, wie man eine Sinuskurve zeichnet ? Mathematik 8. Klasse ?
    Bist du dir sicher, dass du dann diese Aufgabe machen solltest ?

  10. #9
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    2.373
    Danke
    321
    Erhielt 296 Danke für 266 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von sergi0203 Beitrag anzeigen
    Was heisst schnell? die sind ja alle genormt, auf jedenfall soll es mit einer Spannunggesteuerten A-Baugruppe sein!?
    Schau ins Handbuch, da steht alles zu Wandlungszeit etc. Da kannst Du sehen, wie lang die karte braucht um eine Wertänderung umzusetzen.

    Zitat Zitat von sergi0203 Beitrag anzeigen
    "inkrementierst"meinst damit aum ms umrechnen? Sinus bilden, kannst du da ein bisschen genauer erklären, bitte?
    Du weist, dein OB35 (Aufruf alle xx ms [was schafft die CPU/Analogkarte an Zeitabständen ) ist bei jedem Aufruf um xx° weiter auf der Zeitachse. Dieses schrittweise Weiterkommen auf der Zeitachse wird hier als Inkrementieren bezeichnet. Und von jedem dieser Werte must du den Entsprechenden Wert der Amplitude bilden (Sinus bilden). Diesen Wert musst du dann noch mit deiner gewünschten maximalen Amplitude (Verfahrweg) verknüpfen. Ebenso musst du die Duchläufe der Schwingung mitzählen um die gewünschte Anzahl der Bewegungen zu ermitteln.
    Ob eine SPS hier das alleinige Mittel der Wahl ist, um hier einen sauberen Sollwert vorzugeben ??? Was ist es denn für eine Reglerkarte?

    Schau mal bei OSCAT da gibt es Sinus-Bausteine !!!

    Welchen Realen Hintergrund hat das ganze? Spielerei oder doch ernsthaft? Muß es unbedingt Hydraulik sein? Welche Masse wird bewegt 5g oder 5t?

    Thomas

  11. #10
    sergi0203 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    7
    Danke
    3
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es soll ein Techniker Projekt (Schwingtisch Automatisierung) werden und es ist keine Spielerei!

    Im Prinzip ist das Ganze nach der Regelkarte schon alles ausgelegt und für mich gilt es als Black Box!

    Eine der Aufgaben ist dieses Sinus zu bilden aus Digitalen Werten die über Analogbaugruppe weitergegeben werden!
    Ob eine SPS hier das alleinige Mittel der Wahl ist, um hier einen sauberen Sollwert vorzugeben ???
    Ich hoffe ja, es muss nicht unbedingt komplexiert werden! wenn es Ausreicht und der Sinus (Amplitude) bei 2 Herz ordentlich verfahren kann, dann ist die Haupt-Funktion schon erreicht!

    Nach Auslegung diesen Signals soll auch die passende CPU und Analogausgang gewählt werden!

    Für jede Antwort die mich weiterbringt bin ich sehr Dankbar, aber Bitte nicht behänseln....

    MfG

Ähnliche Themen

  1. Analogwertausgabe
    Von Hephaistos im Forum Simatic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.01.2011, 21:50
  2. Abweichungen bei Analogwertausgabe
    Von sahering im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 01:02
  3. Analogwertausgabe Siemens LOGO
    Von p***e_andi im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 21:44
  4. Analogwertausgabe
    Von chefren_new im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 19:21
  5. Analogwertausgabe
    Von Chris im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.01.2007, 17:57

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •