Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: statistik und 6 sigma

  1. #11
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Roos,

    einen Standard für die Auswertung und Kennzahlenermittlung gibt es hier : http://www.transfact.de/services-kennzahlen.html

    Kannst dich ja mal durchwühlenn... hoffe, es hilft dir weiter

    Gruss
    Zitieren Zitieren Stillstandszeiten und Kennzahlen  

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu SoftMachine für den nützlichen Beitrag:

    Roos (15.05.2011)

  3. #12
    Registriert seit
    12.12.2006
    Ort
    Wehringen
    Beiträge
    1.471
    Danke
    248
    Erhielt 190 Danke für 155 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    wie wäre es denn, die Eintragung des Stillstandsgrundes dem Schichtführer zu übertragen?
    Gibt das eure Struktur / Maschine her?


    Wie lange dauert bei euch ein Stillstand?
    1 Minuten, oder zieht das ein 3/4-stündiges wiederanfahren einer ganzen Produktionslinie nach sich?

    Wir hatten mal eine zeitlang ein Projekt am laufen, wo die kompl. Maschine einfach in die einzelnen Aggregate zerlegt wurde und einfach jeder Stillstand erstmal einem Aggregat zugeordnet wurde. Da wurde dann einfach Zeitpunkt und Dauer des Stillstands vermerkt, sowie ob´s "elektrisch", "mechanisch" oder "Produktion" war.
    Dann sieht man nach einem Monat schon mal, wo denn die Sorgenkinder sitzen
    --> die Elektriker und Mechaniker führen in der Werkstatt sowieso ein Stundenjournal und konten zumindest ihre Stillstände so erklären und Maßnahmen daraus ableiten (was ja sowieso in jeder guten Werkstatt schon lange passiert )

    PS: interessantes Thema --> ich warte gespannt auf deine Angaben zur Maschine

    MfG

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Sockenralf für den nützlichen Beitrag:

    Roos (15.05.2011)

  5. #13
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.262
    Danke
    537
    Erhielt 2.707 Danke für 1.956 Beiträge

    Standard

    Ich habe genau dafür seit einigen Jahren eine kleine BDE im Einsatz. Dort werden allerdings Daten erfaßt, ohne irgendwelche Gründe durch Bediener abzufragen, da das bisher zwar schon einige Male von Kunden verlangt, dann aber niemals auch wirklich konsequent durchgesetzt wurde, weil man merkte, dass das den Arbeitsaufwand erhöht. Ich habe alle Fehler, die die Maschine anzeigt aufgezeichnet, auch deren Dauer, außerdem Produktionszahlen und man kann auch von der SPS aus bestimmte Daten von der BDE aufzeichenen lassen, mit einem Triggersignal. Die Daten kann man sich in eine Excel-Datei schreiben lassen, da hat man dann viele Möglichkeiten der Auswertung, sei es im Diagramm oder mit Statistikfunktionen. Oft ist recht früh erkennbar, welche Fehler am häufigsten auftreten und welche Fehler die längsten Stillstandszeiten verursachen, dazu braucht man i.d.R. keine Statistik etc.

    Nach einigen Jahren kann ich sagen, viele Kunden scheuen vor dem Aufwand zurück, Daten auszuwerten oder vielleicht zusätzliche Aufgaben an die Maschinenbediener zu geben, da diese dann ja auch geschult und kontrolliert werden müssen. Besonders, wenn das Personal häufig wechselt, geht es gar nicht, das der Bediener einen Stillstandsgrund angibt, den interessiert eigentlich nur, dass es schnell weitergeht, als Grund wird irgendwelcher Schwachsinn eingetragen, Stückzahlen sind entscheidend, wenn er nach Leistung bezahlt wird.
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Ralle für den nützlichen Beitrag:

    Roos (15.05.2011)

  7. #14
    Avatar von Roos
    Roos ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    226
    Danke
    200
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Guten Morgen,

    hier mal eine kurze Anlagenbeschreibung.

    Es handelt sich um einen vollautomatischen Lackierroboter gekoppelt mit einem Transportsystem und einer Reinigungsstraße.
    Als weitere Aufgabe hat die SPS noch die Überwachung der Lackversorgung.
    Hier werden die durch den Roboter vorgegebenen Werte überwacht und mit den tatsächlich anliegenden Werten verglichen.
    Wie bereits gesagt ist die Anlage an sich recht simpel gestrickt aber ich dachte mir auch, man sollte klein anfangen

    Ich werde jetzt mal mit der Auflistung aller möglichen Fehler beginnen und dann mir gedanken machen wie ich diese am sinnvollsten Sammle und visualisiere.

    Gruß und Danke,
    Roos

  8. #15
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    1.876
    Danke
    405
    Erhielt 485 Danke für 377 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    interessant ist es, wenn die Anlage ein Lebensbit rausschmeißt.
    Also, wenn nicht innerhalb der Taktzeit plus 2 Sekunden oder so eine
    Sensorkombination kommt, wird ein Timer oder Sekundenzähler "unproduktiv" hochgezählt.

    Da hat man dann schnell nur 65% Gesamtanlageneffizienz, obwohl
    eigentlich gar nichts war. Und auch die Stückzahl ist entsprechend.

    Man kann natürlich auch einfach die Iststückzahl durch die
    maximal mögliche Stückzahl teilen.

    Die Gründe für die Unproduktivität bekommt man nur teilweise durch
    SPS und EDV heraus, dazu gehören IMMER die Mitarbeiter. Und die lassen sich natürlich nicht gerne mit einem Lebensbit überwachen.

    Interessantes Thema...

    Gruß
    Tommi

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Tommi für den nützlichen Beitrag:

    Roos (17.05.2011)

  10. #16
    Avatar von Roos
    Roos ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    226
    Danke
    200
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    das mit dem lebensbit habe ich mir auch schon überlegt aber ich darf nach aussage des französischen betriebsart keine Überwachung der mittarbeiter vornehmen.
    Das wäre nicht erlaubt.

    Somit habe ich mich jetzt momentan drauf konzentriert die fehler automatisch zu erfassen und mit eintragen des fehlers im Display wird die stillstandszeit gemessen und dem fehler zugeordnet.
    Des weiteren hat der Mitarbeiter die Möglichkeit den fehler noch zu spezifizieren bzw neue noch nicht angelegte Fehler einzutragen und einen maßnahmenkatalog auszufüllen.
    Mit dem maßnahmenkatalog haben die anlagenführer die Möglichkeit wenn die Anlage steht den Fehler aus einer Liste auszuwählen und bekommen verschiedene Lösungsvorschläge angezeigt.
    Führt eine neue Lösung zum beheben des Fehlers hat der mitarbeiter die möglichkeit einen neuen lösungsvorschlag anzulegen.

    Ansonsten hatte ich probleme die gesammelten Daten auf USB zu exportieren, da es bei einem TP177B keine Skripts gibt...
    Daher musste ich jetzt Die Rezepturdaten verwenden um die Daten anzuzeigen und zu exportieren.
    Ich bin aber noch am überlegen ob ich die Daten in einem DB speichern soll und diese dann auch wunsch mit einem Button am TP exportiere.

    Gruß,
    Roos

  11. #17
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.205
    Danke
    237
    Erhielt 817 Danke für 691 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Roos Beitrag anzeigen
    das mit dem lebensbit habe ich mir auch schon überlegt aber ich darf nach aussage des französischen betriebsart keine Überwachung der mittarbeiter vornehmen.
    Das wäre nicht erlaubt.
    Bei allen diesen Aktionen muss der Betriebsrat involviert sein.
    Ich dachte das sei im Vorfeld schon geklärt

    Zitat Zitat von Roos Beitrag anzeigen
    Somit habe ich mich jetzt momentan drauf konzentriert die fehler automatisch zu erfassen und mit eintragen des fehlers im Display wird die stillstandszeit gemessen und dem fehler zugeordnet.
    Hattet ihr schon ein Brainstorming?

    Das mit dem Auslagern auf USB ist nicht so der richtige Weg, denn dazu sind wieder Aktionen der Bediener oder anderen Personen notwendig.
    Möchte irgend jemand mit dem USB Stick durch die Anlagen joggen?

    Eine Vernetzung über Ethernet an einen Server und dann Clients für die Auswertung wären nach meiner Meinung die bessere Wahl.


    bike

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu bike für den nützlichen Beitrag:

    Roos (17.05.2011)

  13. #18
    Avatar von Roos
    Roos ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    226
    Danke
    200
    Erhielt 24 Danke für 21 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ja die Erfassung der Daten und die Auswertungen der Stillstände sind mit dem Betriebsrat abgeklärt worden.
    Allerdings wurde die direkte überwachung der Mitarbeiter auf ihre produktivität strengstens untersagt

    Das "große Meating" findet am Freitag statt bis dahin soll aber schon eine Beta Version laufen und vorführfertig sein, da sich viele darunter noch nichts vorstellen können.

    Naja das mit dem USB Stick war auch nur eine vorläufige Lösung.
    Das Panel ist leider noch nicht vernetzt und bietet daher noch keine Möglichkeit die Daten auf dem Server abzulegen.
    Die eigendliche Auswertung findet dann über ein Excel Makro statt.

    Hat von euch einer eine Idee wie ich die Funktion "Exporitere Datensätze" automatisch ohne skript aus der SPS ansteuern kann?

    Gruß und Danke
    Roos

  14. #19
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    hier bei diesem Teilnehmer vielleicht ...?

    http://www.sps-forum.de/member.php?u=450


    Fragen kostet nix....


    Gruss

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu SoftMachine für den nützlichen Beitrag:

    Roos (17.05.2011)

  16. #20
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.205
    Danke
    237
    Erhielt 817 Danke für 691 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Roos Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ja die Erfassung der Daten und die Auswertungen der Stillstände sind mit dem Betriebsrat abgeklärt worden.
    Allerdings wurde die direkte überwachung der Mitarbeiter auf ihre produktivität strengstens untersagt

    Das "große Meating" findet am Freitag statt bis dahin soll aber schon eine Beta Version laufen und vorführfertig sein, da sich viele darunter noch nichts vorstellen können.

    Naja das mit dem USB Stick war auch nur eine vorläufige Lösung.
    Das Panel ist leider noch nicht vernetzt und bietet daher noch keine Möglichkeit die Daten auf dem Server abzulegen.
    Die eigendliche Auswertung findet dann über ein Excel Makro statt.

    Hat von euch einer eine Idee wie ich die Funktion "Exporitere Datensätze" automatisch ohne skript aus der SPS ansteuern kann?

    Gruß und Danke
    Roos
    Warum nicht direkt aus der PLC an einen Server schicken?
    Es ist doch heute sehr einfach über verschiedene Adapter PLC's zu vernetzen.
    Denkst du es macht Sinn Meldungen von der PLC zur Visualiserung schicken und dann weiter an einen Rechner?

    Über das Konzept würde ich zuerst nachdenken und dann diskutieren, nicht jetzt aus dem Hut etwas zaubern, das in der Ausführung nichts als Probleme macht.
    Was machst du wenn Exel 2020 deine Makros nicht mehr versteht und nicht mehr auswerten kann?


    bike

  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu bike für den nützlichen Beitrag:

    Roos (17.05.2011)

Ähnliche Themen

  1. Panasonic FP Sigma <--> FP OPC Server2 <--> ???
    Von Kamikazee2 im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 08:42
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 21:15
  3. FP-Sigma RS-485 Schnittstelle FPG-Com4 Profibus Protokoll???
    Von PBO-WE im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 09:51

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •