Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Drehmomentbegrenzung berechnen

  1. #1
    Registriert seit
    05.10.2006
    Beiträge
    324
    Danke
    11
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    hab noch ein weiteres Problemchen....und zwar programmiere ich zur Zeit eine Rundläuferanlage. Nun soll ich feststellen wenn der Rundläufer blockiert d.h. wenn der Motor über einen bestimmten Punkt belastet wird soll die Anlage aus Sicherheitsgründen stoppen.

    Wir fahren die Anlage mit verschiedensten Frequenzen. Leider bietet der FU keine Drehmomentbegrenzung an. (Mitsubishi FR-D720)

    Nun soll ich über eine AI Karte an der SPS den Strom des FUs einlesen und dadurch die aktuelle Leistung / bzw. das aktuelle Moment berechnen.

    Wie könnte man sowas am besten angehen da wir ja verschiedene Frequenzen fahren muss das alles sehr dynamisch sein!

    Hat einer von euch schon mal sowas gemacht oder nen Tipp wie man dies angehen könnte??

    Grüße Pico
    Zitieren Zitieren Drehmomentbegrenzung berechnen  

  2. #2
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Hallo !

    Ich nehme mal an, Freq. FU = Drehzahl Motor = Geschwindigkeit Rundläufer

    Also Geschwindigkeit/Stillstand/Blockade des Rundläufers (Ini/Drehgeber...) erfassen, den Motorstrom messen, Leistung/Drehmonent berechnen und eine Blockierung erkennen.

    Alles im allem (kenne ja jetzt nicht die FU oder Motordaten) würde ich den FU auswechseln gegen einen, der dir die Werte per Kommunikation liefert und darüber hinaus noch Strombegrenzung bietet und damit den Motorschutz liefert.

    Die Kostenfrage liesse sich durchaus rechnen, oder

    Gruss
    kind regards
    SoftMachine

  3. #3
    Pico1184 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.10.2006
    Beiträge
    324
    Danke
    11
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Die Kostenfrage liesse sich durchaus rechnen, oder
    Da hast du allerdings recht! Aber mein Chef will es leider so haben!
    Habe ihn schon versucht zu überzeigen, dass dies zu ungenau ist und vielleicht irgendwann zu störungen führen kann obwohl noch alles in Ordnung ist.

    Dann dreht der Kunde die Begrenzung hoch und die Überwachung ist sowieso hinfällig!

    Aber nein er will es so! Keine Chance!

  4. #4
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Na dann,
    die ersten Hinweise, um dein Problem anzugehen, kannst du Beitrag #2 entnehmen !

    Also entwirf´anhand der technischen Daten deiner Anlage eine gangbare Lösung, gern können wir hier darüber diskutieren und dir Hilfestellung geben !

    Gruss
    kind regards
    SoftMachine

  5. #5
    Pico1184 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    05.10.2006
    Beiträge
    324
    Danke
    11
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Standard

    Dann werd ich mich mal dran machen ne formel aufzustellen!

    Werde ebenfalls weiter berichten wies läuft!

    Danke dir!

  6. #6
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    824
    Danke
    84
    Erhielt 125 Danke für 94 Beiträge

    Standard

    Bei einem Motor ist doch der Strom das Wichtigste. Zieht der Motor zu viel Strom, dann brennt die Wicklung durch. Und da Du den Strom per Analogeingang bekommst könntest Du doch einfach diesen als Grenze nehmen, zumindest, wenn er eine gewisse Zeit drüber liegt (Anlaufmomentenkurve)!

    Eine zu hohe Frequenz ist nicht so dramatisch, da kommt der Motor in den Feldschwächebereich und kann der Frequenz nicht mehr folgen!

    Die Spannung sollte auch nicht das Thema sein da der FU regulär nicht mehr rausgibt, wie er reinbekommt 400V in = 400V out. Es sei denn Du betreibst den Motor an einem 400V FU und hast ihn für die 87Hz-Kennlinie im Dreieck angeschlossen!
    Grüße
    Michael

    1001101110110100... Das ist meine Welt

  7. #7
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.240 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Lies dir mal das Handbuch deines Umrichters etwas genauer durch ...
    Es gibt einstellbare Strombegrenzungen (P22). Kapitel 6.2.4 verrät dir dazu mehr.
    Ausserdem brauchst du die Leistung nicht berechnen. Der Umrichter gibt dir auf dem Analogausgang die Ausgangsleistung oder die Motorbelastung aus, wenn du Parameter 158 auf 14 bzw. 24 stellst.

    Gruß
    Dieter

  8. #8
    Registriert seit
    21.07.2008
    Beiträge
    1.066
    Danke
    51
    Erhielt 140 Danke für 136 Beiträge

    Standard

    Man sollte beachten, das du ein FU/ASM mit Stromauswertung sehr "träge" ist. Je mehr Masse du bewegen must, desto schlimmer wird es. Ändert sich die Masse dann auch noch... wird deine Auswertung so effektiv wie ein Motorschutzschalter.

    Möchte dein Cheff soetwas haben wie "etwas läuft schwer, dann Motor sofort aus" sollte er sich in Richtung Servoantriebe umsehen. Oder halt einen ASM+FU mit Rückführung und interner Regelung im Momentenmodus.

  9. #9
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.335
    Danke
    27
    Erhielt 129 Danke für 116 Beiträge

    Standard

    AUch sei zu bedenken, das unter versch. Betriebszuständen das auch nicht so sauber funkioniert. Bei starken Beschleunigen werden Motoren schon mal an die Stromgrenze gebraucht und auch beim schnellen Abbremsen!

    Evtl. würde ich mir auch Gedanken über Rutschkupplung machen! Ebenfalls Alternative, z.B. von IFM ne Riemenbruchüberwachung einsetzen und in der Funktion miesbrauchen. Allerdings bekommst es dann auch erst mit wenn der Motor bzw Welle steht bzw. unter ne Drehzal fällt ...

  10. #10
    Registriert seit
    08.01.2007
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    393
    Danke
    58
    Erhielt 24 Danke für 17 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ein DASM sollte optimalerweise an seinem Betriebsnennpunkt betrieben werden, der ist aber so nah am Kippmoment das die Lastabschaltung über Stromwert eine kniffelige Sache werden kann. Ich selber nutze eine solche Funktion regelmäßig für Sichtermühlen mit 22-37KW. Bei diesen geht es weil die fast nie im Nennbereich arbeiten und sich die Überlast schleppend aufbaut. Früher habe ich sowas mal versucht für große Förderbänder und Brecher einzusetzen die ungleichmäßig belastet wurden. Als Betriebselektriker muss man halt per Software Hardwareprobleme lösen... Wenn diese "Zuliefen" bedeutete das immer einen Produktionsausfall... das Problem: Diese Maschinen wurde möglichst voll ausgereizt, der Sprung zur Überlast kam so schnell das eine Abschaltung im Zulauf nichts mehr brachte bzw. nur wenig. Dazu kommt noch das manche Maschinen im Stromwert ein wenig schwanken so das eine Mittelwertbildung das ganze weiter verzögert.
    Zitieren Zitieren Noch was zum bedenken...  

Ähnliche Themen

  1. CRC berechnen
    Von H.Scorpio im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 18:05
  2. 2^x berechnen
    Von TimoK im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 09:31
  3. K-Zahl im Gas berechnen.
    Von Bender25 im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.06.2007, 13:56
  4. Kalenderwoche berechnen
    Von Simatics im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2007, 21:59
  5. Spline berechnen
    Von neibeck im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.04.2007, 20:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •