Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Hilfe bei Software Redundanz gesucht

  1. #1
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    144
    Danke
    18
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Frage


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo!

    Ich versuche mich an einer Software Redundanz mittels S7-300.
    Dazu hab ich gleich mal ne ganze Menge Fragen:

    1.) laut Anleitung, muss ich meine Merkerbytes lückenlos vergeben.
    Wenn ich nun als erstes genutzte Byte M1.1 und als letzt genutztes Byte MD248 habe, heißt das dann, dass alle dazwischenliegenden Bytes auch in der Symboltabelle ausgefüllt werden müssen? Oder kann ich hier ruhig lücken lassen. Es schreibt ja sonst nichts auf diesen Bereich

    2.) Gits hier im Forum generell jemanden, der sowas schon probiert hat?

    mfg mephisto
    __________________________

    Zitieren Zitieren Hilfe bei Software Redundanz gesucht  

  2. #2
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    9.648
    Danke
    1.059
    Erhielt 2.046 Danke für 1.627 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Mephisto Beitrag anzeigen
    Wenn ich nun als erstes genutzte Byte M1.1 und als letzt genutztes Byte MD248 habe
    weder M1.1 (Bit) noch MD248 (Doppelwort) ist ein Byte!

    wie soll denn die "redundanz" hergestellt werden?
    hast du ein konzept, dass du uns mal vorstellen kannst?
    [SIGNATUR]
    Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus.
    [/SIGNATUR]

  3. #3
    Avatar von Mephisto
    Mephisto ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    144
    Danke
    18
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Das es sich hierbei um unterschiedliche Datentypen handelt, ist mir bewusst. Es geht also um M0 bis M251. Wenn ich im Extremfall nur diese beiden verwenden möchte, muss ich dann M1 bis M250 ebenfalls in der Symboltabelle eintragen oder nicht?

    Konzept:
    Es gibt von Siemens ein Optionspaket:
    SIMATIC S7, SW REDUNDANZ
    Das Paket besteht aus einer Bausteinbibliothek und einer 118seitigen Beschreibung, wie die Bausteine zu parametrieren sind.
    Es gibt zwei CPUs, die beide über PB an eine redundante ET200M (mit 2xIM153-2) angeschlossen sind. Zusätzlich sind die beiden CPUs noch über einen eigenen PB miteinander verbunden. Die beiden SPSen tauschen zyklisch Daten miteinander aus. In beiden SPSen ist das gleiche Programm hinterlegt. Eine Station ist Master und bearbeitet das Programm, die zweite ist Reserve und macht nichts. Fällt der Master aus, so übernimmt die Reserve mit den zuletzt übermittelten Daten.

    Da hätt ich dann noch eine Frage:
    Wie kann ich Zähler/Zeiten von IEC-Zähler/Zeiten unterscheiden. Woher weiß ich also, was S_EVERZ, CT_U, TON oder TIMER_P nun sind?

    PS.: Bitte keine Grundsatzdiskussion darüber, ob diese Art der Redundanz sinnvoll ist, Kunde will - Kunde kriegt (oder auch nicht, wenn ich nicht bald den Durchblick bekomm. Mir raucht schon die Birne)

    mfg mephisto
    __________________________


  4. #4
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    560
    Danke
    24
    Erhielt 43 Danke für 40 Beiträge

    Standard

    Das man Merker Lückenlos verwenden muss hab ich noch nie gehört...

    Die Symboltabelle ist von der Funktion unabhängig.

    Allerdings kannst du weder M0 noch M251 verwenden... weil keins von beiden weder Datentyp noch Datengröße beschreibt.


    Datentypen sind... z.b. INT oder WORD.... wobei INT und WORD jeweils die gleiche Größe belegen (16 Bit oder 2 Byte oder 1 Wort) ähnlich wie DINT und REAL... (32 Bit, 4 Byte, 2 Wörter)

    z.b. MD254 = M254.0-M257.7 (Datentyp = Alles Mögliche was 4 Byte belegt)

    Verbessert mich.. wenn ich hier grad unfug schreibe, Lieg im KKH vollgemumpt mit Antibiotikum und Schmerzmitteln Lg...
    Das, was man weiß, hat doppelten Wert, wenn man zugleich das, was man nicht weiß, nicht zu wissen eingesteht.

  5. #5
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von c.wehn Beitrag anzeigen
    Verbessert mich.. wenn ich hier grad unfug schreibe, Lieg im KKH vollgemumpt mit Antibiotikum und Schmerzmitteln Lg...
    UUiiiiii..... Gute Besserung

  6. #6
    Registriert seit
    17.04.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    496
    Danke
    162
    Erhielt 67 Danke für 63 Beiträge

    Standard

    Also ich habe das vor einigen Jahren eingesetzt und es funktioniert auch. Mal davon abgesehen, dass auf dieser Anlage nie eine CPU ausgefallen ist. Ich fand das ganze eigentlich nicht so schlimm. Man muss sich halt mal das Handbuch zu Gemüte führen. Du musst zwischen den Steuerungen nur das abgleichen, was Redundant sein soll. Aus diesem Grund, habe ich mein gesamtes Programm in FB's mit Multiinstanzen geschrieben. Also nicht mit Merkern, Timern und Zählern. Die DB der Muliinstanzen habe ich dann bei der Redundanz angegeben. Der Knackpunkt aus meiner Sicht war ein Anderer. Man muss bei der Parametrierung 3 DP für die interne Bearbeitung angeben. Diese DB erzeugt das System bei seinem ersten Start selbst. Wenn man jetzt die Länge seiner eigenen DB verlängert, muss man die "internen DB" erstmal online auf der CPU löschen, sonst geht nichts mehr.
    So einfach wie möglich – so kompliziert wie nötig.
    Zitieren Zitieren SW-Redundanz  

  7. #7
    Avatar von Mephisto
    Mephisto ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    144
    Danke
    18
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. Hab aber genau das gemeint, wie du es beschrieben hast.

    Auch von mir ein "Gute Besserung"

    Zu den IEC-Zeiten:
    Kanns sein, dass Zeiten, die im Datentyp TIME abgespeichert sind, IEC-Zeiten sind und dass dann die S5TIME Zeiten keine IEC-Zeiten sondern diese "Ich bin Siemens und brauch mich nicht an die Norm zu halten"-Zeiten sind?

    mfg mephisto
    __________________________


  8. #8
    Registriert seit
    06.10.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    560
    Danke
    24
    Erhielt 43 Danke für 40 Beiträge

    Standard

    vielen dankan die guten besserungen...

    in det tat kann die s7-300 zwei zeit formate

    den iec TIME und das S5 TIME (Der Anti-Norm Timer aus der PRE IEC Zeit) xD

    in der Standardlibary ist der TON TOFF Baustein für das IEC Time Format..

    Wobei ich mir auch net hundert proz. sicher bin ob das echt IEC ist

    aufjedenfall kann der S5TIME viel kürzer zeit stoppen als der TON/TOFF...

    lg
    Das, was man weiß, hat doppelten Wert, wenn man zugleich das, was man nicht weiß, nicht zu wissen eingesteht.

  9. #9
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    Zitat Zitat von c.wehn Beitrag anzeigen
    Verbessert mich.. wenn ich hier grad unfug schreibe, Lieg im KKH vollgemumpt mit Antibiotikum und Schmerzmitteln Lg...
    Und trotzdem dabei ... Respekt, Respekt!

    Gute Besserung und Alles Gute !
    kind regards
    SoftMachine

  10. #10
    Avatar von Mephisto
    Mephisto ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    144
    Danke
    18
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Danke für die Antworten

    @Kieler: Das Handbuch mit den Bausteinbeschaltungen hab ich mir zu Gemüte geführt, nur werd ich daraus nicht so ganz schlau. Meiner Ansicht nach sind die Bausteine richtig parametriert. Und die drei besagten DBs hab ich auch bei jeder Änderung gelöscht und die wurden sogar neu angelegt.
    Ich kann nur nicht mehr die CPU starten. Die geht ständig sofort nach dem Anlaufen auf Stop. Laut Fehlerdiagnose: "Bereichslängenfehler beim Lesen" - "Stop wegen Programmierfehler"
    Ich hab dann mal den OB121 reingeladen, damit mir die Programmbearbeitung nicht abbricht. Darauf kamen dann zig Fehlermeldungen. Immer abwechselnd "Bereichslängenfehler beim Lesen" und "Bereichslängenfehler beim Schreiben". Nach diesen zig Fehlermeldungen kommt dann schlussendlich "Stop aufgrund Zyklusüberschreitung"

    Mein Programm muss bei SWR ja im OB35 laufen. Ich hab für den OB35 die Zykluszeit auf 10ms reduziert. Nachdem der OB35 drei Zyklen nicht ausführen konnte, ist dann die CPU wie oben beschrieben auf Stop gegangen.

    Laut Diagnose sollte mein Programm allerdings eine Zykluszeit von <1ms haben, also dass es daran liegt, denke ich nicht.

    Würds was bringen, wenn ich mal einen Screenshot von meinem NetPro Netz und von den SWR Bausteinen hochlade?

    mfg mephisto
    __________________________


Ähnliche Themen

  1. Software für Indramat DKC01.3-040-7-FW gesucht
    Von ChristianVogel im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.09.2011, 06:57
  2. Software Redundanz mittels ISO on TCP... möglich!?!
    Von Lockenfrosch im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2008, 12:24
  3. Verzweifelt gesucht: Software FM 455 C
    Von Nessy im Forum Simatic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.10.2007, 07:39
  4. Erfahrungen mit Software-Redundanz
    Von michi_v im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 23:04
  5. Software für Hauser SPS Comtac3000 gesucht.
    Von lorenz2512 im Forum Suche - Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2005, 07:28

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •