Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 141

Thema: Funktionsbausteine

  1. #1
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    90
    Danke
    88
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo

    Ich hab da mal ne Frage zu FB´s , da ich noch anfänger bin fällt mir dies noch ein wenig schwer !

    Kann mir jemand erklären wie man einen FB aufbaut was sind Temp Variablen ? ist das ein Zwischenspeicher ? und wann nimmt man diese her ? IN-Out ! IN und Out wie gehe ich so einen Baustein an ?

    wann ist es nützlich einen FB zu erstellen ?

    Wenn ich einen FB habe kann ich den auch in einem FC aufrufen und muss ich diesen dann auch im OB nochmals aufrufen.

    Hoffe mir kann jemand eine erklärung geben. Damit ich das auch mal verstehe .

    Danke euch schon mal im Voraus.

    PS: Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten
    Zitieren Zitieren Funktionsbausteine  

  2. #2
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.031
    Danke
    2.786
    Erhielt 3.268 Danke für 2.156 Beiträge

    Standard

    ein paar Punkte kann ich ja mal beisteuern.

    Temp-Variablen
    Ist ein Speicher Bereich der zur Laufzeit des Baustein verwendet wird und
    kann Sinnvoller Weise, als Zwischenspeieher verwendet werden.
    Dieser Speicher ist Temponär und liefert nach verlassen des Baustein keine
    gesicherte Werte mehr. Da der selbe Speicherbereich auch von anderen Bausteinen
    verwendet werden kann.

    IN/OUT/IN_OUT
    Diese Variablen bezeichnet Mann als Schnittstelle und dient zur Komunikation nach
    außerhalb des Bausteins.
    'IN' nutzt man um Variablen oder Werte einzulesen die nicht im Baustein verändert
    werden sollen oder müssen als Beispiel einen Eingang oder einen Wert z.b. eine Zeit.
    'OUT' nutzt mann um Ergebnise oder Zustände nach außen des Baustein führen zu
    können, als bestes Beispiel Wäre da ein Ausgang.
    'IN-OUT' sind Variablen die eingelesen werden sollen und auch im Baustein verändert
    werden und wieder ausgegeben werden sollen. Dh könnte z.b. wieder ein Ausgang oder
    Merker sein. Mann kann auch sagen dieser Bereich dient zum Weiterreichen.

    Stat Bereich
    Dieses ist das Gedächtnis des Baustein, hier wird der Zustand von Variablen gespeichert.
    Du bist übrigens nicht gezwungen Temponäre Variablen zu verwennden, wenn du Zwischen-
    ergebnisse zu Diagnosezwecke beobachten möchtest kannst du die auch in den STAT Bereich
    legen.

    Baustein angehen
    dazu solltest du dir erstmal im klaren sein was du bezwecken möchtest, dann halte
    ich es für sinnvoll, die Schnittstelle zu defnieren, Variablen zu Deklarieren. Welche
    Variablen darfst du nach dem Aufruf wieder vergessen, welche brauchst du für den
    erneuten aufruf. Vermeide es außerhalb des Baustein, Variablen aus der instanz zu
    bearbeiten, damit der Baustein in sich gekapselt ist.

    Aufrauf
    Zu einen Funktionsbaustein gehört eine Instanz, der Instanz DB, hier werden alle Variablen
    abgelegt bis auf die Temponären. Somit kannst du den gleichen Baustein öfter im Programm
    verwenden ohne beim aufruf dem Speicherbereich im ganzen neu zu Deklarieren.

  3. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    redscorpion (11.12.2011),Rudi (13.12.2011),Zagatho (20.12.2011)

  4. #3
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    90
    Danke
    88
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hy rostiger Nagel das hat mir weitergeholfen Danke

    Gibt es im Internet online Kurse kostenlos wo man so was leicht erlernen kann

    Danke

  5. #4
    Registriert seit
    23.10.2004
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    1.041
    Danke
    370
    Erhielt 406 Danke für 274 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    guck Dich hier mal um:

    http://www.sps-lehrgang.de/codebausteine-in-step7/

    Das sollte für den Einstieg etwas weiterhelfen.

    Schönen Sonntag noch,

    dia
    Diese Signatur enthält Inhalte von WTF und ist in Deinem Land nicht verfügbar!

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu diabolo150973 für den nützlichen Beitrag:

    redscorpion (11.12.2011)

  7. #5
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    824
    Danke
    84
    Erhielt 125 Danke für 94 Beiträge

    Standard

    In Step 7 gibt es 2 Bausteinarten mit denen man grundsätzlich programmiert, der eine ist der FC und der andere der FB.

    Die Unterschiede einfach: FC ein Baustein ohne Gedächtnis, der FB mit Gedächtnis (=Instanz-Datenbaustein [IDB])
    Beim FC müssen IN- OUT- IN_OUT-Variablen von außen beschaltet werden, beim FB nicht, da die Variablen, bis auf die TEMP-V. im IDB einen Speicherplatz haben und bei der Parametrierung einen Startwert erhalten.

    Beide Beusteinarten können IN-, OUT-, IN_OUT- und Temp-Variablen enthalten. Der FB hat zusätzlich noch die STAT-Variablen mit denen man programmieren kann.

    IN-, OUT- und IN_OUT-Variablen nimmt man, um einen Baustein von Außen mit Werten zu beschalten. Imtern kann der Baustein dann mit der symbolischen Beschschritung der Variable arbeiten (z. B. IN = "Start", dann trägt man von Außen an den Eingang "Start" seinen Operanten (M10.0) an und intern verknüpft man nur noch den "Start" mit der gewünschten Funktion). IN- Variablen können nur Werte in den Baustein geben. Ein setzen/rücksetzen intern ist nicht möglich und hat keinen Einfluss auf die IN-Variable. Bei der OUT-Variablen verhällt sich das genauso, nur das hier der Wert zählt der intern gesetzt wird. Die IN_OUT_Variable kann beides, d. h. sie übernimmt das Eingangssignal, es kann intern verarbeitet werden und anschließend wird der Zustand wieder nach außen übergeben.

    Temp-Variablen sind lediglich lokale und für den momentanen Aufruf gültige Hilfvariablen. Achtung: Die CPU hat eine gewisse Anzahl von Temp-Variablen-Speicherstellen zur Verfügung und nutzt diesen immer wieder. Es muss daher sichergestellt sein, das die Temp-Variable intern immer mit einem definierten Signal / Wert beschrieben wird. Der Speicher ist nicht zwangläufig NULL.

    Beim FB kann man anstatt mit den Temp-Variablen zu arbeiten auch die STAT-Variablen nutzen, diese gehören nur zu dem aktuellen Bausteinaufruf und sind im nächsten Zyklus wieder vorhanden!

    Kleines Beispiel für eine Anwendung:
    Für eine Flanke (FP / FN) wird ein Flankenhilfsmerker benötigt, beim FB kann dieser eine STAT-Variable sein, beim FC muss es eine IN_OUT-Variable sein!
    Grüße
    Michael

    1001101110110100... Das ist meine Welt

  8. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu MCerv für den nützlichen Beitrag:

    00alex (03.05.2013),redscorpion (11.12.2011),Rudi (13.12.2011)

  9. #6
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    90
    Danke
    88
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hy MCerv,

    Würde mich freuen wenn du mir ein Beispiel z.B. machen könntest von einem Frequenzumrichter Movidrive oder so , welche , wenn man in auf und ab fahren möchte ? welche IN , OUT , Temp und oder Stat Variablen man braucht. Und eine erklärung warum das so zu machen ist.
    Würde mich freuen
    Sorry aber das kappier ich noch nicht so.

    Danke

    Gruß
    Robert

  10. #7
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    824
    Danke
    84
    Erhielt 125 Danke für 94 Beiträge

    Standard

    Programmbeispiele (S7) für einen Movidrive von SEW bekommst Du direkt vom der SEW-Homepage.

    Schau mal hier:

    http://www.sew-eurodrive.de/produkt/simatic-step-7.htm

    http://www.sew-eurodrive.de/support/...gruppen_id=A43
    Grüße
    Michael

    1001101110110100... Das ist meine Welt

  11. #8
    Registriert seit
    18.05.2007
    Beiträge
    71
    Danke
    17
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo Robert,

    ich weiss ja nicht, wie tief du in der Materie drinsteckst, deshalb beschreibe ich dir mal meine Vorgehensweise bei einem Step 7 Programm, in dem ich mehrere Movidrives verfahre. (Obwohl ich als Instandhalter nicht so der Profi bin)

    Antrieb im Hardwaremanager definieren, (GSD Datei kannst du dir bei SEW runterladen), dabei werden E/A Adressen definiert (3 words, z.Bsp. 272-277)
    Ich bleibe bei diesem Beispiel und rufe in einem FC, in dem ich diesen Antrieb ansteuern möchte, die SFC 14 und 15 auf. (Hilfe erkärt die Parameter) Dabei wir bei Laddr aus 272 (Hardwaremanager dezimal) ein 110 (Hex) und bei record den Bereich eines Datenbaussteines angeben, ab welchem die Daten des FU in diesen DB geschrieben werden bzw. die Daten von dem FU ausgelesen werden (UDT für DB auch von SEW). Somit kommuniziert der FU mit Hilfe der SFC 14/15 über den DB mit der S7. Jetzt kannst du die entsprechenden DB Adressen in deinem Anwenderprogramm auslesen bzw Befehle an den FU schicken.

    Ich hoffe, ich hab dich nicht gelangweilt und konnte dir etwas helfen. Wenn du willst, schicke ich dir auch gerne mein Projekt.

    Grüße
    Harri

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu GS-Harri für den nützlichen Beitrag:

    redscorpion (14.12.2011)

  13. #9
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    90
    Danke
    88
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo GS -Harri

    Ich Danke Dir für die erklärung , würde mich freuen wenn du mir dein Projekt schicken könntest.

    Danke

  14. #10
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.031
    Danke
    2.786
    Erhielt 3.268 Danke für 2.156 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @redscorpion,
    wenn du nicht gerade eine aktuelle Anwendung mit einer SEW Antriebstechnik hast, ist das
    ein ungünstiger Strohhalm, an den du dich da klammerst. Ich finde den Übungsansatz von
    Michael in Beitrag #5 viel geeigneter um etwas zu lernen.
    Versuche doch einn einfachen Binäruntersetzer (Stromstoßschalter) zu erstellen, das ist völlig
    ausreichend um den Sinn und die Möglichkeiten eines FB's zu ergründen.
    Vielleicht schreibst du ihn erstmal als FC und später als FB, um die unterschiede zu begreifen.
    Du lädst deine Ansätze bzw Lössungn hier hoch und wir helfen dir auf die sprünge.

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    redscorpion (14.12.2011)

Ähnliche Themen

  1. Funktionsbausteine
    Von redscorpion im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.08.2011, 12:42
  2. Funktionsbausteine S5
    Von SPS-Bastler im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.01.2010, 07:11
  3. Funktionsbausteine
    Von Wolflesch im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 16:15
  4. Funktionsbausteine in S7-200
    Von sukram1711 im Forum Simatic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.04.2008, 22:25
  5. Funktionsbausteine
    Von Blade im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.02.2008, 22:04

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •