Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 59

Thema: Lieferant behauptet, dass Bereichslängenfehler Teil seines Konzeptes sein.

  1. #31
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.206
    Danke
    237
    Erhielt 818 Danke für 692 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von IBFS Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, wenn man nicht zwischen "scheinbar" und "anscheinend" unterscheiden kann.

    Denn wenn die Maschine "scheinbar" unbeeinträchtigt funktioniert, dann passiert intern bestimmt was ganz furchtbares.

    Frank
    Was intern passiert tangiert mich nur dann, wenn die Maschine Mist macht.

    Der gesamte Threat passt doch dazu:
    http://www.sps-forum.de/showthread.p...-erkl%C3%A4ren
    und da hat jemand geschrieben er muss den Fehler nicht finden.

    Was soll dann das ganze?

    Ich habe noch nicht erlebt, dass ohne Grund Datenbausteine überschrieben werden.
    Das Programm macht genau das, wofür es programmiert wurde.
    Sind Fehler drin, dann hat die jemand rein gemacht.

    Um das Problem zu bewerten zu können, muss geklärt sein, war der Fehler seit Anfang da oder kam später?
    Wie oft kommt es zu den "Abstürzen"?
    Was steht im Stack, wenn die Maschine ausgeschaltet werden muss?
    Eine Aussage die Maschine muss produzieren, da kann nicht nach Fehler gesucht werden wirft Fragen auf.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  2. #32
    Merten1982 ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    22.07.2006
    Beiträge
    132
    Danke
    24
    Erhielt 18 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Der Lieferant sagt, dass der Fehler "Bauteinnummerfehler beim Aufschlagen eines DBs" seit bestehen der Anlage zyklisch in den Diagnosbuffer eingetragen wird, da dies Teil seines Konzeptes ist und mit den Busteilnehmern zusammenhängt.
    Er sagt ausserdem, das gleiches für die auftretenden Bereichslängenfehler gilt.


    Ich vermute derzeit, dass der Lieferant diese Aussagen nicht in böser Absicht, sondern aus unwissenheit trifft.


    Ich versuche jetzt erst einmal mein Know-How zu verbessern, und nachzuvollziehen wie er denkt und zu seinen Aussagen kommt.
    Wenn es mir dabei gelingt den Fehler zu finden, um so besser.

    Ich habe nicht gemeint. dass der Fehler aufgrund der laufenden Maschine nicht gesucht werden kann.
    Ich habe gemeint, dass der Fehler nicht mit der Vorgehensweise "OB121 löschen" gesucht werden kann.


    Ich finde deinen Tipp nach dem SFC14 und SFC15 zu suchen sehr gut, die beiden meintest du doch, oder?
    Liegt nahe, bin ich aber bisher nicht drauf gekommen.


    Habe einen Aufruf des SFC15 mit indirekter Adressierung gefunden.




    Meine Frage hätte lauten müssen, bzw lautet:

    Wir haben einen DP/DP Koppler mit dem EA Bereich 7000-7013
    7000 dezimal --> w#16#1b58

    A) Was passiert, wenn der SFC15 mit LADDR w#16#1b58 aufgerufen wird, obwohl der Busteilnehmer abgemeldet(SFC12) ist, wird der OB121 oder OB122 aufgerufen?
    oder bringt der SFC ledeglich den RETVAL "80A1 Beim Zugriff auf die Peripherie wurde ein Zugriffsfehler erkannt"


    B) Was passiert, wenn der SFC15 mit LADDR w#16#1b58 aufgerufen wird, der Busteilnehmer angemeldet, aber physikalisch nicht vorhanden ist, wird der OB121 oder OB122 aufgerufen?
    Oder bringt der SFC ledeglich den RETVAL "80A1 Beim Zugriff auf die Peripherie wurde ein Zugriffsfehler erkannt"


    C) Was passiert, wenn der SFC15 mit LADDR w#16#1b58 aufgerufen wird, es aber keine HW an der Adresse 7000 gibt, wird der OB121 oder OB122 aufgerufen?
    Oder bringt der SFC ledeglich den RETVAL 8093 Für die unter LADDR angegebene logische Adresse existiert keine DP-Baugruppe/kein PROFINET IO-Device, auf die/das Sie konsistente Daten schreiben können.


    D) Was passiert, wenn der SFC15 mit LADDR w#16#1b58 aufgerufen wird, der DP/DP Koppler angemeldet und vorhanden ist, der Record aber größer als 14 Byte ist?
    Der SFC bringt den RETVAL 80B1 Die Länge des angegebenen Quellbereichs ist ungleich der mit STEP 7 projektierten Nutzdatenlänge.
    Kommt zusätzlich der OB121 oder der OB122?


    D) Was passiert, wenn der SFC15 mit LADDR "einem Wert größer als der Maximal EA Bereich der CPU" aufgerufen wird, was bringt RETVAL?
    Kommt zusätzlich OB121 oder OB122?
    Geändert von Merten1982 (24.06.2012 um 23:04 Uhr)

  3. #33
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von SPSKILLER Beitrag anzeigen
    ... dann ists mit Sicherheit Pfusch!
    Zitat Zitat von Paule Beitrag anzeigen
    Das sehe ich auch so!
    Zitat Zitat von IBFS Beitrag anzeigen
    ... Und wenn das schon "angeblich" sein Konzept sein soll, dann muss er "das Konzept" auch haarklein Zeile für Zeile erklären können. ...
    Gruß

    Frank

    Ja, so ist das auf jedem Fall zu sehen !


    Zitat Zitat von Merten1982 Beitrag anzeigen
    Wie willst Du bei dem Programm was willkürlich DBs öffnet und beschreibt ausschließen, dass es sich um einen Fehler bei indirekter Adressierung handelt, wodurch die CPU wild im Speicher herumschreibt?
    Zitat Zitat von Merten1982 Beitrag anzeigen
    Der Lieferant sagt, dass der Fehler "Bauteinnummerfehler beim Aufschlagen eines DBs" seit bestehen der Anlage zyklisch in den Diagnosbuffer eingetragen wird, da dies Teil seines Konzeptes ist und mit den Busteilnehmern zusammenhängt.
    Er sagt ausserdem, das gleiches für die auftretenden Bereichslängenfehler gilt.


    Ich kann mich nur den ersten 3 Zitaten anschliessen, insbesondere dem von Frank:

    Wenn er (dein Lieferant) denn ein so durchdachtes Konzept mit DB´s und E/A´s aufweisen kann, bitte ihn doch einfach mal darum, z.B. alle die freien, nicht von ihm adressierten DB´s zu nennen, die du später vielleicht unbeeinflusst vom Lieferanten-Programm für deine eigenen Erweiterungen nutzen kannst.


    zu deinen SFC´s:
    Ich denke, die geben ihre eigenen RETVAL´s raus ohne die OB´zu behelligen. Das kann ich heute abend aber nicht mehr zwingend nachprüfen.
    Die Erläuterungen zu den RETVAL´s gibt es in der SFC-Hilfe über <F1>.

    Grüsse
    kind regards
    SoftMachine

  4. #34
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.752
    Danke
    323
    Erhielt 1.527 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard

    @merten
    Deine Fragen stellst du alle falsch rum ...

    Es interessiert nicht was die Peripherie macht, ob vorhanden oder nicht oder auch abgemeldet oder angemeldet,
    das würde im worst Case nur zu "Peripheriezugriffsfehlern" führen, und wenn ich mich jetzt nicht furchtbar täusche,
    im Fall vom SFC14/15 noch nicht mal das, hier wird einfach vom SFC irgend ein Fehler ausgeben ... da der SFC im wörtlichen Sinne keinen Peripheriezugriff macht.
    Ein Bereichslängenfehler ist imho eigentlich eher auf der Seite vom Record?-Parameter der SFCs zu suchen.

    Bereichslängenfehler kenne ich nur und ausschließlich von falschen Adressierungen, also EW/AW/MW außerhalb der CPU-Spezifischen Grenzen (oder auch parametrierten Grenzen),
    falsche oder zu kurze DB's, IDBs ...

    Kurzum ein Bereichslängenfehler hat spätestens nach der Inbetriebnahme in keinem real laufenden Programm irgendwas zu suchen,
    wenn der Lieferant so argumentiert hat er entwender keine Ahnung, oder er verarscht dich, sprich er will seinen Murks rechtfertigen und hofft das ihm das irgendein Trottel glaubt.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    SoftMachine (24.06.2012)

  6. #35
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.206
    Danke
    237
    Erhielt 818 Danke für 692 Beiträge

    Standard

    Warum soll ein SFC einen OB aufrufen?
    Der hat sein RET_VAL.
    Und wenn es ein DP-DP Koppler ist, wird dieser von der Spannung bzw vom Netz getrennt?
    Wenn an dem nichts mehr dran hängt, aber dieser noch im Netz ist, dann kommt kein Bereichslängenfehler.
    Warum auch?

    Ich denke du solltest euren Lieferanten einmal fragen, welche Aufrufe den Fehler erzeugen sollen.
    Ich würde mehr oder weniger an den SFC 20 bzw 21 denken, der dir Probleme bereitet.

    Und wenn die Anlage so wichtig ist und ich keine Lösung finde, würde ich mir Hilfe von außen holen


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  7. #36
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    3.042
    Danke
    241
    Erhielt 863 Danke für 617 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    Ich denke du solltest euren Lieferanten einmal fragen, welche Aufrufe den Fehler erzeugen sollen.
    Und jetzt auf einmal soll der Lieferant sich der Sache annehmen?
    Kannst du dich eigentlich noch an deinen schwachsinnigen Post #16 erinnern?
    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    Wenn der Lieferant sagt, die rote LED gehört dazu, dann ist das zunächst so.
    Gruß
    Paule
    ----------------------------------------------------------------------------
    > manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen <

  8. #37
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.930
    Danke
    465
    Erhielt 878 Danke für 634 Beiträge

    Standard

    Bei -bike- sind die Finger auf der Tastatur gerne mal schneller auf denn Tasten als Kopf mitkommt

    Im Prinzip gibt es bei Siemens genügend Programmierstrategien um jegliche SF-Lampen "am Leuchten zu hindern".

    Falls man denkt, es nicht vermeiden zu können, hat man das falsche Konzept gewählt.

    Wie soll denn bitte schön der unbedarfte Betriebs-Elektiker zwischen einer böse bzw. einer lieb leuchtenden LED unterscheiden.

    Er macht bei Störungen dann Schrank auf und schaut ....... SF-Lampe leuchte ..... Er weiß seltenst, dass ein ständiges Leuchten
    normal sein könnte. Außerdem nimmt man ihm mittels dieser "vorsätzlich" leuchtenden LED seine wenigen Diagnosemittel.

    Pfusch bleibt Pfusch .... PUNKT

    Frank
    Geändert von IBFS (25.06.2012 um 17:09 Uhr)
    Grüße Frank

  9. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu IBFS für den nützlichen Beitrag:

    Eliot (27.06.2012),Toki0604 (26.06.2012)

  10. #38
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von IBFS Beitrag anzeigen
    ...Wie soll denn bitte schön der unbedarfte Betriebs-Elektiker zwischen einer böse bzw. einer lieb leuchtenden LED unterscheiden.
    Mit viel Gefühl für Farbnuancen

  11. #39
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.067
    Danke
    2.797
    Erhielt 3.288 Danke für 2.168 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von IBFS Beitrag anzeigen

    Wie soll denn bitte schön der unbedarfte Betriebs-Elektiker zwischen einer böse bzw. einer lieb leuchtenden LED unterscheiden.
    Mann könnte ja ein paar Leuchtmlder Rot für böse und Grün für Lieb an der Schaltschranktür anbringen,
    die Auswertung welcher leuchten soll macht man in den Fehler OB's

  12. #40
    Registriert seit
    30.04.2009
    Ort
    Nord-Hessen
    Beiträge
    150
    Danke
    13
    Erhielt 14 Danke für 10 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    So langsam schlägt es aber in den Deko-Bereich über
    Gruß
    Torsten

    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." Dieter Hildebrandt

Ähnliche Themen

  1. Seminar DIN EN 13849 Teil 1 und Teil 2
    Von Safety im Forum Werbung und Produktneuheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 09:59
  2. Lieferant für Heizelemente gesucht
    Von rostiger Nagel im Forum Elektronik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.12.2009, 15:03
  3. Lieferant für Verdrahtungskanal gesucht...
    Von Stefan B. im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.11.2006, 22:39
  4. Wirbelstrombremse - Lieferant
    Von Limbo im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2005, 11:20

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •