Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: Arbeitsmarkt: WinCC Flexible oder mehr WinCC?

  1. #21
    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    6.205
    Danke
    237
    Erhielt 817 Danke für 691 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Andree Kuhlmann Beitrag anzeigen
    Wichtig ist, dass man Step 7 und WinCC und Wincc flexible beherscht.
    Also es ist gut zu beherschen, doch ich kenne sehr wenige Programmierer, die beides beherrschen.
    WinCC ist so ein riesen Werkzeug, da beherrscht man das, das man braucht.

    Zitat Zitat von Andree Kuhlmann Beitrag anzeigen
    Nur die großen IBNs (5-8 Wochen) überlasse ich meinem Kollegen.
    Wenn Projekte über 2-3 Jahre gehen, sind das dann keine großen IBN?
    Denn auch solche Projekte gibt es.

    Ich kann mich insofern anschließen, dass ein Programmierer der zu Hause sein will und nur ins Büro abdüst besser zu M$ oder BigS geht.
    Da stört es nicht wenn die Software nicht zum Termin fertig wird.


    bike
    "Any fool can write code that a computer can understand.
    Good programmers write code that humans can understand."
    --Martin Fowler

  2. #22
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.532
    Danke
    1.152
    Erhielt 1.253 Danke für 982 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von bike Beitrag anzeigen
    Ich kann mich insofern anschließen, dass ein Programmierer der zu Hause sein will und nur ins Büro abdüst besser zu M$ oder BigS geht.
    Also ich oute mich mal:
    Ich bin SPS-Programmierer und bin "zu Hause".
    Es gibt glücklicherweise doch noch einige Firmen des produzierenden Gewerbes, die sich einen eigenen Maschinenbau "gönnen".
    Bei mir sind Reisen ziemlich selten. Wenn, dann zu anderen Standorten, die aber dann schon über die Welt verteilt sind.

    Für Einsteiger ist Reisen schon eine ziemlich interessante Sache.
    Fachlich sowieso aber auch rein menschlich. Wenn du mal die Zustände und die sozialen Unterschiede z.B. in Brasilien oder Russland gesehen hast,
    dann nimmst du hier auch so einiges gelassener. Ist für uns "verwöhnte" Deutsche gar nicht schlecht.

    Gruß
    Dieter

  3. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Blockmove für den nützlichen Beitrag:

    Miffi (31.12.2012),winnman (30.12.2012)

  4. #23
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    Also ich trachte danach, dass "meine" Mannschaft möglichst das gesamte Spektrum (im Anlagenbau) kennt, wobei natürlich Schwerpunkte gelegt werden.
    Eine CAD-Mann muss nicht gut programmieren können, aber er sollte ein wenig Ahnung haben. Ein Programmierer mit Schwerpunkt Vororteinsatz muss natürlich auch mal einen Plan gezeichnet haben und des CAD-Manns/ Frau Probleme und Nöten kennen.
    Einen Stromlaufplan sollte eigentlich jeder lesen können und auch in der Lage sein bei der IBN die Dinge korrekt im Plan einzutragen, wenn Änderungen notwendig sind.
    Im Laufe der ersten Jahre bei uns macht, soweit möglich, jeder ein kleines Projekt wo er den Stromlaufplan macht, die Programmierung, die IBN und dann die AS-Built Doku.
    Es nutzt mir nichts wenn einer schön programmiert, aber mit dem Schraubenzieher nicht mal einen Draht umklemmen kann.... also je größer das Spektrum, desto besser ist jener auch in "seinem" Hauptgebiet.
    Tja und ein paar Grundlagen in Physik schaden auch nicht.... kleine prozesstechnische Aufgaben werden somit ohne weiterer Klärung vom Programmierer umgesetzt, was dem Kunden ja auch glücklich macht.
    Zumindest ist das meine Erfahrung nach 17 Jahren Selbständigkeit.

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu borromeus für den nützlichen Beitrag:

    Miffi (31.12.2012)

  6. #24
    Miffi ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    71
    Danke
    70
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von borromeus Beitrag anzeigen
    Also ich trachte danach, dass "meine" Mannschaft möglichst das gesamte Spektrum (im Anlagenbau) kennt, wobei natürlich Schwerpunkte gelegt werden.
    Eine CAD-Mann muss nicht gut programmieren können, aber er sollte ein wenig Ahnung haben. Ein Programmierer mit Schwerpunkt Vororteinsatz muss natürlich auch mal einen Plan gezeichnet haben und des CAD-Manns/ Frau Probleme und Nöten kennen.
    Einen Stromlaufplan sollte eigentlich jeder lesen können und auch in der Lage sein bei der IBN die Dinge korrekt im Plan einzutragen, wenn Änderungen notwendig sind.
    Im Laufe der ersten Jahre bei uns macht, soweit möglich, jeder ein kleines Projekt wo er den Stromlaufplan macht, die Programmierung, die IBN und dann die AS-Built Doku.
    Es nutzt mir nichts wenn einer schön programmiert, aber mit dem Schraubenzieher nicht mal einen Draht umklemmen kann.... also je größer das Spektrum, desto besser ist jener auch in "seinem" Hauptgebiet.
    Tja und ein paar Grundlagen in Physik schaden auch nicht.... kleine prozesstechnische Aufgaben werden somit ohne weiterer Klärung vom Programmierer umgesetzt, was dem Kunden ja auch glücklich macht.
    Zumindest ist das meine Erfahrung nach 17 Jahren Selbständigkeit.
    Deswegen lese ich immer als Einstellungsvoraussetzung von den Firmen, dass Ausbildung + Meister + Techniker + Ing. ...

    Ich denke schon, dass jemand, der eine Elektroausbildung und einige Jahre Installationsarbeiten hinter sich gebracht hat, durchaus imstande sein sollte, Schaltpläne zu lesen und Änderungen an Anlagen durchzuführen. Hat derjenige auch noch einen Elektrotechniker, Ingenieur oder Elektromeister gemacht, dann sind Eplan P8 & Co als CAD i.d.R. keine Fremdwörter für ihn, denke ich.

    Das mit der Dokumentation, na ja, das können die BWL'ers oder Germanistiker besser als Programmierer



    Zitat Zitat von Blockmove Beitrag anzeigen
    Also ich oute mich mal:
    Ich bin SPS-Programmierer und bin "zu Hause".
    Es gibt glücklicherweise doch noch einige Firmen des produzierenden Gewerbes, die sich einen eigenen Maschinenbau "gönnen".
    Bei mir sind Reisen ziemlich selten. Wenn, dann zu anderen Standorten, die aber dann schon über die Welt verteilt sind.

    Für Einsteiger ist Reisen schon eine ziemlich interessante Sache.
    Fachlich sowieso aber auch rein menschlich. Wenn du mal die Zustände und die sozialen Unterschiede z.B. in Brasilien oder Russland gesehen hast,
    dann nimmst du hier auch so einiges gelassener. Ist für uns "verwöhnte" Deutsche gar nicht schlecht.

    Gruß
    Dieter
    Das gibt es auch noch ... aber IBN sieht jetzt in meinen Augen aus wie das ABC in der Schule

  7. #25
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.532
    Danke
    1.152
    Erhielt 1.253 Danke für 982 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Miffi Beitrag anzeigen
    Das gibt es auch noch ... aber IBN sieht jetzt in meinen Augen aus wie das ABC in der Schule
    Wo steht da was von IBN?
    Wir machen alles selbst von EPlan, SPS, Visu, Kuka ...
    Meine letzte Anlage hatte 660E/A, 300k Programm 190k Daten. MP377 mit 1980 Variablen, WinCC mit Alarmcontrolcenter und noch ein paar weitere Kleinigkeiten.
    Also unter Schul-ABC versteh ich was anderes

    Gruß
    Dieter

  8. #26
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.059
    Danke
    2.793
    Erhielt 3.287 Danke für 2.167 Beiträge

    Standard

    Die IBN unterscheidet sich von den was
    du jemals in der Schule gelernt hast, du
    kannst noch so schön alles vorbereitet
    haben, wenn die Technik nicht so will
    wie Sie soll und der Kunde Druck ausübt
    weil er Produzieren will, nach 12 Std immer
    noch nicht Feierabend ist du dich trotzdem
    konzentrieren Must, das ganze über
    mehre Wochen oder Monate, dann ist
    Inbetriebnahme.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  9. #27
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    358
    Danke
    58
    Erhielt 88 Danke für 69 Beiträge

    Standard

    Und evtl. bist du dann auch noch am Ars.. der Welt und hast nach 12h Arbeit noch kein Hotelzimmer weil man dich am Morgen vom Flughafen direkt in die Fabrik gefahren hat damit du die Produktion am besten noch bis mittags wieder ans laufen bringst.

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  10. #28
    Registriert seit
    05.04.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    97
    Erhielt 217 Danke für 192 Beiträge

    Standard

    @rostiger Nagel
    @Lebenslang
    ... das sind genau die Sprüche die mir vor 15 Jahren auch erzählt wurden. Und...?
    Na klar kann ich von meinen ersten allein durchgeführten Einsatz erzählen, wo die LKW- Fahrer in der Schlange standen, weil die Server "abgeschmiert" waren.
    Nachdem ich den Entwicklungsleiter angerufen habe und von "abgeschmierten" Servern erzählt habe, wurde ich gleich nochmal zurechtgestutzt (Fehlerbeschreibung war "selbstdisqualifizierend" - und recht hatte er ).
    Oder von Sabotagen in Weißrussland, wo ich dann die Ersatzteile im Handgepäck mitgenommmen habe - Ergebnis: 26 Stunden Pause am Zoll.
    Oder von kolerischen Kunden, wo die Begrüßung darin bestand: "wenn Sie nicht die Anlage zum Laufen bekommen, dann werde ich dafür sorgen, dass nicht nur in seiner Firma, sondern auch in der gesamten Branche das Scheitern mit unserer Technik bekannt gemacht wird. Naja, nachdem ich den entsprechenden Parameter geändert habe, wollte er zum Dank Nutten ins Hotel bestellen, ... (war in Asien)
    Und natürlich die Freizeitaktivitäten und der Kontakt zu Freunden ("Na melde Dich einfach wenn Du mal wieder da bist, ...")
    usw. usw.

    ABER: Im Durchschnitt behaupte ich mal, dass auf der Anlage sogar weniger Stress ist als im Büro. Wenn Du unterwegs bist, hast Du normallerweise genau eine Anlage, die Du zum Laufen bekommen musst und Du ziehst Dein Ding durch.
    Die vielen Stunden die auflaufen, kommen sehr oft von Wartezeiten (z.B. Mechaniker sind noch nicht fertig und wenn die um 17:00 Uhr gehen, kannst Du erst richtig anfangen).
    Im Büro arbeitet man eher interruptgesteuert (weil andauernd einer kommt, aber wenn man weg ist, ist man weg).
    Es gibt zwar relativ wenige der Generation 50+, die man in der Branche antrifft. Aber die ich angetroffen habe, waren alles andere als Hektiker und waren vom Burnout weiter entfernt als manche Leute im Büro. Man darf sich halt nicht kaputt machen ...
    Und schöne Einsätze gibt es auch, wo z.B. in Thailand am Wochenende zum Strand eingeladen wurde. Es gibt viele schöne Länder, die man ggf. kennenlernt - und im Ausland wird sich oft noch um Gäste gekümmert (das ist in Deutschland anders).

    Also nicht alles so negativ sehen
    Geändert von zako (01.01.2013 um 01:28 Uhr)

  11. Folgende 5 Benutzer sagen Danke zu zako für den nützlichen Beitrag:

    Blockmove (01.01.2013),Deltal (01.01.2013),georg28 (01.01.2013),Lebenslang (01.01.2013),rostiger Nagel (01.01.2013)

  12. #29
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.532
    Danke
    1.152
    Erhielt 1.253 Danke für 982 Beiträge

    Standard

    Man muß vielleicht unterscheiden:
    Es gibt Firmen mit klarer Aufgabentrennung: Hardwarekonstrukteur -> SPS-Porgrammierer -> Roboter-Programmierer -> "Visualisierungsmaler" -> Inbetriebnehmer
    und es gibt Firmen mit der Philosophie: One man one job. Soll heißen es gibt einen Mitarbeiter der das alles macht.
    Alles hat seine Vor- und Nachteile.

    Inbetriebnahmen sind sowieso eine eigener Mikrokosmos.
    Es gibt den Spruch "Reisen bildet", ich würd sagen Inbetriebnahmen bilden mehr
    Man muß hierfür einfach "geeignet" sein. Besonders nett ist hier immer der Bereich Schnittstellen.
    Wir mußten hier schon "moderieren" weil sich "erwachsene Menschen" nur noch auf der Baustelle angeschrieen haben anstatt das bei einem Kaffee oder am Abend im Hotel bei einem Bier zu klären.

    Und deshalb (und um nicht komplett offtopic zu werden):
    Ob WinCC oder WinCC flex. ist unwichtig. Es vergleichbar wie in der Formel 1: "Das Paket muß stimmen".
    Sprich der Mensch muß zur Aufgabe und zum Team passen

    Gutes Neues Jahr
    Dieter

  13. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Blockmove für den nützlichen Beitrag:

    vollmi (01.01.2013),zako (01.01.2013)

  14. #30
    Registriert seit
    03.09.2011
    Beiträge
    14
    Danke
    1
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Zako,

    erst einmal ein frohes neues Jahr 2013 an euch alle!!
    Ich muss dir in allen Punkten recht geben, genau dass sind auch meine Erfahreungen (über 20 Jahre Automatisierung).
    Aber einen Punkt hast du nicht erwähnt:
    Diese Inbetreibnehmer haben in der Regel keine Familie mehr oder hatten nie eine.
    Fahren von einem Einsatz zum Anderen. Natürlcih gibt es auch schöne Momente, aber ich bin im Bereich Stahlwerke / Gießereien tatig, die liegen leider nicht am Strand.
    Unsere Firma hat mehrere gute Leute verloren, weil diese nicht Bereit waren permanent und für längere Zeit durch die Gegend zu fahren. Sie wollten nicht ihre Familien aufs Spiel setzen und haben gekündigt.

    Andree

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu Andree Kuhlmann für den nützlichen Beitrag:

    zako (01.01.2013)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.11.2011, 15:54
  2. WinCC Flexible 2 oder mehr Bediengeräte
    Von Lockerbee im Forum HMI
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 10:48
  3. WinCC Flexible startet nicht mehr
    Von ExilBerliner im Forum HMI
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2007, 09:08
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 10:53
  5. Was ist besser WinCC oder WinCC Flexible?
    Von Anonymous im Forum HMI
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.02.2005, 14:33

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •