Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Datenempfang auf CPU-400 von CP-300

  1. #1
    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    76
    Danke
    19
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Ich habe eine Verbindung zwischen einer 300er und 400er Steuerung aufgebaut.

    In der 300er befindet sich ein CP342-5 und auf der 400er wird die interne
    Profibus-Schnittstelle verwendet.

    In der 300 wird jetzt über den CP mittels FC1 "DP-SEND" 64 Bytes verschickt und in der 400er mittel SFC14 die 64 Bytes empfangen.
    In der 400er ist in der Hardware der 342-5 als Slave mit einer Kopplung zur 400er projektiert. In dem Slave ist ein Universalmodul mit den 64 Bytes.

    Doch diese 64 Bytes sind ja "echte" Eingänge, die mir evtl. in weiterer Hardware (ET200 + I/O´s) fehlen könnten. Würde es da noch eine andere Lösung zur Umsetzung der Kommunikation geben?

    Eine Frage, hätte ich noch die ich mir nicht beantworten kann:

    In der 400er Steuerung ist das Universalmodul 64 Bytes lang,
    aber in der 300 Steuerung ist die Länge des Eingangsbereichs des CP´s nur 16 Bytes lang. Wieso funktioniert die Kommunikation trotzdem?

    Gruß Wastel
    Zitieren Zitieren Datenempfang auf CPU-400 von CP-300  

  2. #2
    Anonymous Gast

    Standard

    Wie gross ist den deine Hardware, dass du keine 64Byte übrig hast.

    Du könntest dieses über eine FDL-Verbindung realisieren (AG-Send/Receive).
    http://www4.ad.siemens.de/WW/view/de/20987711

    Wenn Entfernung nicht zu gross mach doch einfach eine MPI Kopplung
    über Globaldaten oder X-SFCs um den Profibus zu entlasten.

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2004
    Ort
    Thüringen/Berlin
    Beiträge
    12.222
    Danke
    533
    Erhielt 2.697 Danke für 1.949 Beiträge

    Standard

    Du kannst auch E/A oberhalb des PA nutzen und mit SFC14/15 die Daten schreiben und lesen, dann geht nichts vom PA verloren.

    Code:
           CALL  "DPRD_DAT"
           LADDR  :=W#16#100                //Adresse 256
           RET_VAL:=#Return_Value
           RECORD :=P#DB9.DBX0.0 BYTE 32
    
    
           CALL  "DPWR_DAT"
           LADDR  :=W#16#100                //Adresse 256
           RECORD :=P#DB9.DBX64.0 BYTE 32
           RET_VAL:=#Return_Value
    Gruß
    Ralle

    ... there\'re 10 kinds of people ... those who understand binaries and those who don\'t …
    and the third kinds of people … those who love TIA-Portal

  4. #4
    Wastel ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    76
    Danke
    19
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Erstmal vielen Dank für die Hilfe.

    Um das PA zu entlasten habe ich jetzt einen Bereich ab 2048 genommen.
    Unsere Hardware ist schon etwas umfangreicher. Es sind eine ganze Menge Analoge Eingänge, ich glaube das letzte PEW liegt bei 7XX. Ich hatte ja mein Bsp. mit 64Byte beschreiben, aber wahrscheinlich werden es sogar 240Byte. Da schaut man schon, ob man nicht irgendwo sparen kann, zumal die Anlage auch noch erweitert wird. Die Verbindung zwischen den Steuerungen ist übrigens direkt, also ohne weitere Busteilnehmer.

    Gruß Wastel

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.09.2015, 13:05
  2. FC6 AG_RECV Probleme beim Datenempfang
    Von danielplp im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 07:59

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •