Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Ansteuerung von 2 Ventilen – müssen nicht parametrierbar sein

  1. #1
    Registriert seit
    04.03.2013
    Beiträge
    18
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Die beiden Ventile (Y1 / Y2) sollen jeweils im Wechsel angesteuert werden und dürfen niemals zusammen aktiv sein. Die Umschaltzeit wird zu Testzwecken mit 10 Sekunden angenommen.
    Wie würdet ihr denn diese Aufgabenstellung angehen?
    Meine Vorgehensweise
    1 FC1 mit AWL erstellen
    2. SFC 64 "TIME_TCK" lesen der CPU Systemzeit bei positiver Flanke
    3. Lesen der Systemzeit T1
    4. Lesen der Systemzeit T2
    5. Zeitberechnung T2-T1
    6. Nach Überlauf von T#24D20H31M23S647MS neu zählen
    7. Systemzeit T2 als neuer Wert addieren
    8. Differenz gemessener Zeitwert

    Mit der positiven Flanke beim lesen der Systemzeit kann ich ja Y1 starten. Mit dem Ergebnis von Zeitberechnung T2-T1 kann ich mein Y2 schalten. Mit dieser Zeitmessung verhindere ich auf jeden Fall das die Ventile jemals gleichzeitig geschaltet werden können.
    Was haltet ihr von dieser Vorgehensweise? Bin auch für Tipps von euch offen
    Zitieren Zitieren Ansteuerung von 2 Ventilen – müssen nicht parametrierbar sein  

  2. #2
    Registriert seit
    08.01.2007
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    393
    Danke
    58
    Erhielt 24 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    (für pneu. Membranpumpen mit 2 Ventilen hab ich vor kurzem einen FB erstellt)

    INT das im 100ms durchgezählt wird... mit S/R schalte ich die beiden Ventile, nach Ende der Zeit wird das INT auf 0 gesetzt.
    Der Baustein wird auch nur im 100ms Takt (ext. Flanke) gesteuert...

    Die Arbeitszeit der Ventile gibt der Hersteller vor, ist also bei mir fest... über Pause verstelle ich die Menge.
    Da ich mit dem Baustein dosieren möchte gebe ich von extern noch die Leistung/Durchlauf in Liter pro Hub an. Der Baustein rechnet dann nach der Sollwertvorgabe in l/h die Pausezeit bei jedem neuen Durchlauf, bzw. Startbefehl neu aus.

    Hab ich bis jetzt nur in PLCSIM getestet... sehe aber keinen Grund warum das nicht gehen sollte.
    Zitieren Zitieren hab ich wie folgt gelöst...  

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu AndreK für den nützlichen Beitrag:

    matti2013 (04.03.2013)

  4. #3
    matti2013 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.03.2013
    Beiträge
    18
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Andre,

    hast du das in AWL programmiert? Könntest den Programmcode hier reinstellen?

    Danke

  5. #4
    Registriert seit
    08.01.2007
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    393
    Danke
    58
    Erhielt 24 Danke für 17 Beiträge

    Cool

    Sicher, aber das ließt sich irgendwie wie eine "Hausaufgabe" die man selber machen muss/sollte, damit was hängen bleibt.

    Wo ist denn das Problem der Flanke ein INT +1 zu zählen... und ein S/R Glied mit Vergleichern zu beschalten?

    Angenommen du bist ein Schüler, dann empfehle ich folgendes:
    1. Programmiere in FUP
    2. Schau dir die Hilfe zu den Bausteinen ADD ==I usw. an...
    3. Wandle das funktionierende Programm über die Ansicht des Editors zu AWL und vollziehe die Schritte nach

    Nix für ungut!
    Zitieren Zitieren ....mmhhh...  

  6. #5
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.241 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Jetzt hat sich Siemens alle Mühe gegeben und zig Zeitfunktionen eingebaut.
    Eine 10s Zeitverzögerung über Systemzeit zu lösen ist schon "praxisfremd".

    Wahrscheinlich stand in der Hausaufgabe, dass keine Zeiten verwendet werden dürfen

    Gruß
    Dieter

  7. #6
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    am Nordharz
    Beiträge
    3.717
    Danke
    443
    Erhielt 919 Danke für 740 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von matti2013 Beitrag anzeigen
    Die beiden Ventile (Y1 / Y2) sollen jeweils im Wechsel angesteuert ...
    2. SFC 64 "TIME_TCK" lesen der CPU Systemzeit bei positiver Flanke
    3. Lesen der Systemzeit T1
    4. Lesen der Systemzeit T2
    ...
    Woher kommt denn die positive Flanke?
    Was sind Systemzeit T1 bzw. T2, wo liest man die und was soll der Unterschied zur Systemzeit (ohne T...) sein?
    Ich war bis jetzt der Meinung, es gibt nur eine Systemzeit, aber ich lerne auch gern noch dazu.
    Und wozu braucht man da überhaupt eine Systemzeit (es sei denn, Blockmove vermutet richtig)?



    Zitat Zitat von matti2013 Beitrag anzeigen
    5. Zeitberechnung T2-T1
    6. Nach Überlauf von T#24D20H31M23S647MS neu zählen
    ... Mit dieser Zeitmessung verhindere ich auf jeden Fall das die Ventile jemals gleichzeitig geschaltet werden können. ...
    Nach Deiner Beschreibung wäre ich mir auch nicht so sicher, das auf jeden Fall verhindert wird, das beide Ventile gleichzeitig geschaltet werden.
    Da würde ich eine gegenseitige Verriegelung schon vorziehen!

  8. #7
    matti2013 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.03.2013
    Beiträge
    18
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ja dann versuche ich es mit den S5 Zeiten und das ganze gegeneinander verriegelt. Ich möchte etwas lernen und keine fertige Lösung haben. Möchte hier nicht als fauler Hund in diesem Forum auffallen

  9. #8
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    am Nordharz
    Beiträge
    3.717
    Danke
    443
    Erhielt 919 Danke für 740 Beiträge

    Standard

    Du willst immer zwischen A und B mit einem Signal umschalten (toggeln). Dafür kann man z.B. einen sogenannten Stromstoßschalter benutzten. In der FAQ findest Du dazu eine Anleitung.

    Das Umschaltsignal dafür kommt dann von Deinem Timer, den Du mit jedem Umschalten wieder neu startest.

    Ist der Stromstoßschalter an, wird z.B. Ventil A angesteuert, ist der Schalter aus, dann B. Sicherheitshalber gegeneinander verriegelt, fertig.

    Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
    Geändert von hucki (04.03.2013 um 20:27 Uhr)

  10. #9
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.241 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Also wenn du was lernen willst, dann pack das Ganze in einen FB und deklariere IEC-Zeiten als Multiinstanzen.
    Oder verwende Taktmerker und zähle damit ein Datenwort hoch.
    Oder nimm den Alarm-OB und spiel damit.

    Ist eigentlich alles praxisnäher als die Time-Ticks.

    Dass du ein fauler Hund bist, will dir keiner unterstellen.
    Aber die Schilderung deiner Aufgabe bzw. deines Lösungsansatzes klang halt zu sehr nach Hausaufgabe.

    Gruß
    Dieter

  11. #10
    matti2013 ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    04.03.2013
    Beiträge
    18
    Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von hucki Beitrag anzeigen
    Du willst immer zwischen A und B mit einem Signal umschalten (toggeln). Dafür kann man z.B. einen sogenannten Stromstoßschalter benutzten. In der FAQ findest Du dazu eine Anleitung.

    Das Umschaltsignal dafür kommt dann von Deinem Timer, den Du mit jedem Umschalten wieder neu startest.

    Ist der Stromstoßschalter an, wird z.B. Ventil A angesteuert, ist der Schalter aus, dann B. Sicherheitshalber gegeneinander verriegelt, fertig.

    Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
    Dein Vorschlag hört sich gut an, Stromstoßschaltung ist ja ein XOR

    U Eingang Ventilsteuerung
    FP #Flankenmerker
    X #Ausgang Y1
    = #Ausgang Y2

    Mit
    U //Eingang mache ich das XOR scharf
    FP //Flanke Positiv stelle ich sicher das die 1 sicher kommt
    X // Ausgang für das Ventil 1
    = // Ausgang für das Ventil 2

    Da XOR niemals 2 Zustände gleichzeitig zulässt, ist sichergestellt das beide Ventile niemals gleichzeitig eingeschaltet werden können.

Ähnliche Themen

  1. Ansteuerung von Hydraulik Ventilen
    Von RobiHerb im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.11.2011, 22:34
  2. Müssen es unbedingt Siemens-Switches sein?
    Von carsten13 im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 19:14
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.11.2005, 14:29
  4. Ansteuerung von 3 ventilen
    Von Anonymous im Forum Stammtisch
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2005, 18:21
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.06.2003, 10:01

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •