Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Programmkonstanten ohne Neucompilierung ändern

  1. #1
    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    63
    Danke
    31
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen

    Bei meiner S7-1200 würde ich gerne Konstanten/Parameter wie z.B. Verzögerungszeiten von Timern oder PID-Werte von Reglern nachträglich ohne Neucompilierung ändern.

    Das geht wahrscheinlich. Irgendwie suche ich wahrscheinlich immer nach den falschen Begriffen.

    Welche Möglichkeiten gibt es hier eigentlich?

    Gefunden habe ich:

    1.) Änderung von Parametern durch Zugriff über ein Display
    2.) Änderung von Parametern durch Zugriff über Webserver (benutzerspezifische Webseiten)
    3.) Werte auf eine Flash-Karte schreiben und dann auslesen

    Kann man aber auch nur mit dem TIA-Portal auf eine SPS zugreifen und Parameter ändern - sozusagen als allereinfachste Methode weil kein Programmieraufwand notwendig wäre? Also einfach auf eine beliebige S7-1200 per TIA zugreifen, auch wenn man den Quellcode z.B. nicht hat und das Programm parametrieren.

    Beste Grüsse und Danke für eure Tipps

    Geri
    Zitieren Zitieren Programmkonstanten ohne Neucompilierung ändern  

  2. #2
    Registriert seit
    25.11.2010
    Beiträge
    70
    Danke
    2
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Hallo suche mal nach steuern und beobachten.

    Gruß

  3. #3
    GBat ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    63
    Danke
    31
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Halloy vinylsucker

    Danke für den Hinweis. Modul M4 der Siemens Ausbildungsunterlagen kenne ich. Dorst steht was zu diesem Thema.

    Werde aber mal mit den Begriffen suchen. Was ich bisher schon geschafft habe, das ist mit Hilfe des TIA-Portals über Profinet eine Verbindung zu einer S7-1200 herzustellen. Dort sieht man die FBs, OBs etc. man kann aber keine Parameter ändern. Die PLC-Tagliste und die Datenbausteine sieht ma aber z.B. nicht.

    Beste Grüsse und Danke nochmals

    Geri

  4. #4
    Registriert seit
    25.11.2010
    Beiträge
    70
    Danke
    2
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Standard

    Schau dir mal den Podcast an, der kann dir wahrscheinlich helfen:

    http://www.industry.siemens.com/topi...eobachten.aspx

    Bin noch mit Step 7 V5.5 unterwegs, hab aber bei Siemens einen Kurs besucht bei dem wir die Funktion verwendet haben. Sollte also gehen.

    Gruß

  5. #5
    GBat ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    63
    Danke
    31
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo

    Danke für die Infos! Ja, dieses Beispiel hatte ich mir auch schon angeschaut. Sie sind sehr interessant.

    Mich würde interessieren wie man das Schreiben bewerkstelligen kann und als was man die Parameter definieren muss, damit man sie im nichtflüchtigen Speicher ändern und dort wieder ablegen kann.

    Irgendwie muss das ja gehen

    Beste Grüsse
    Geri

  6. #6
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    292
    Danke
    31
    Erhielt 51 Danke für 50 Beiträge

    Standard

    Hi!

    Du kannst deine veränderbaren Parameter ganz einfach in einem Datenbaustein "aufräumen" und als "remanent" deklarieren.
    Der Datenbaustein befindet sich im Arbeitsspeicher der SPS (wenn er nicht explizit so konfiguriert wurde, dass er nur im Ladespeicher existiert) und somit sind die Daten bei einer Änderung auch erstmal remanent gespeichert.

    Wenn du dann von aussen über die von dir gewollte, einfachste Methode Daten verändern willst, gehst du folgendermaßen vor:
    1. Verbindung zur CPU aufbauen (optimaler Weise aus der Projektdatei heraus), also "Online" gehen.
    2. In der Baumstruktur der CPU gibt es den Punkt "Beobachtungs- und Forcetabellen".
    3. Lege dir eine neue Tabelle an und gebe in der Spalte "Name" die Adresse der Parameter in deinem Datenbaustein an. (z.B.: TESTDATENBAUSTEIN.PARAMETER1)
    4. Klicke auf die Schaltfläche "Alle beobachten" (Brille mit dem "Play"-Symbol)
    5. Blende die "Steuerspalte" ein (Blitz-Symbol mit Spaltensymbol, ganz links)
    6. Gebe für die Daten einen neuen "Steuerwert" in der Spalte "Steuerwert" ein
    7. Wähle in der Steuerspalte (Spalte mit dem Blitz-Symbol) durch aktivieren des Häckchens den Steuerbefehl an
    8. Wähle die Schaltfläche "Steuern, einmalig" (Blitz-Symbol mit der "1")
    9. Die neuen Werte wurden nun in die angegebene Adresse geschrieben und sind remanent gespeichert (nur wenn die Variable im Datenbaustein auch so deklariert wurde!!)


    Das ist die günstigste und schnellste Methode, manuell Parameter anzupassen.

    Die zweite Variante wäre den internen Webserver zu verwenden.
    Die beste/komfortabelste Variante ist dann ein Touchpanel (bzw. eine Runtime auf einem PC).


    Gruß,

    Ottmar
    Geändert von Ottmar (10.05.2013 um 21:32 Uhr)

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu Ottmar für den nützlichen Beitrag:

    GBat (10.05.2013)

  8. #7
    GBat ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    63
    Danke
    31
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Ottmar

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. In der Art habe ich es schon mal probiert.

    Werde mir die Sache morgen nochmals genauer zu Gemüte führen und dann Rückmeldung geben.

    Die Lösung mit dem Tochpanel würde mir eigentlich auch am besten gefallen. Möchte aber gerne mal die verschiedenen Möglichkeiten probieren.


    Beste Grüsse und vielen Dank nochmals
    Geri

  9. #8
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.192
    Danke
    925
    Erhielt 3.292 Danke für 2.661 Beiträge

    Standard

    Um veränderliche Parameter spannungsausfallsicher zu speichern ist das Anlegen in remanenten Datenbausteinen die Standardlösung. Dort können die Werte mit allen möglichen Variablendiensten verändert werden. Allerdings halten die da eingestellten Werte nur bis zum nächsten Urlöschen... Sollen die Werte wirklich "nichtflüchtig" für "immer" (auf der Memorycard) abgespeichert werden, dann muß man die Werte nicht nur in den Aktualwerten sondern auch in den Anfangswerten eintragen - man muß den/die Datenbaustein(e) aus der CPU herauslesen, ändern und erneut in die CPU laden. Was ich nicht weiß: Eventuell gibt es bei S7-1200 auch Systemfunktionen für das Ändern der Anfangswerte oder andere Funktionen, um Werte auf der Memorycard abzuspeichern und wieder zu lesen.

    Sollen öfters ganze Parametersätze gespeichert und wiederhergestellt werden, dann ist das eine typische Aufgabe für ein Operatorpanel mit Rezepturen.

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    GBat (11.05.2013)

  11. #9
    Registriert seit
    01.05.2013
    Beiträge
    345
    Danke
    174
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Könnte man nicht die SFC22/SFC23/SFC24/SFC82/SFC83 beziehungsweise SFC21 (SIMATIC7) oder überhaupt eine der Datenbankhandling Funktionen aus der Bibliothek benutzen ?

    (... es ist nur eine Frage !)
    Geändert von 00alex (11.05.2013 um 03:47 Uhr)

  12. #10
    GBat ist offline Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    63
    Danke
    31
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Guten Morgen

    @Harald: Bei der S7-1200 kann man bei den Variableneigenschaften festlegen ob diese das Attribut "RETAIN" haben soll. Remanent kann ich im TIA-Portal 12 nicht finden. Ich bin nun aber mal hergegangen und habe in einem Datenbaustein eine Variable mit dem Namen MBTestVariable vom Typ Byte definiert und dieser den Wert 212 zugewiesen sowie diese als RETAIN markiert.
    Nach dem Compilieren und Upload zur CPU das Programm gestarte und im Webterminal die Variable "Data_block_1".MBTestVariable unter dem Menüpunkt "Variable Status" überwacht. Dort steht der Wert 212 drin.
    Anschliessend habe ich im TIA-Portal den Wert im Datenbaustein geändert. Im Webterminal hat sich aber (auch nach Neustart der CPU) und Aktualisierung des Web-Browsers nichts geändert.

    Habe es dann auch mal mit Forcing versucht. Die Variablen im Datenbaustein liessen sich nicht forcen. Lediglich jene, die als globale PLC-Tags definiert sind...


    Was mach ich hier bitte falsch?

    Ist das Forcing von Variablen eigentlich nicht nur für Testzwecke gedacht?

    In meinem Fall handelt es sich bei den Parametern z.B. um Verzögerungszeiten und Kalibrierwerte, die man später verändern können sollte..

    @00alex: Dazu kann ich nichts sagen Datenbank klingt aber interessant.

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Geri

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.04.2013, 21:41
  2. Textfeld/Buttoninhalt ändern, ohne Skript
    Von Tommy843 im Forum HMI
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.03.2012, 08:31
  3. IP Adresse ändern 750-880 ohne Servicekabel
    Von carki im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2012, 16:39
  4. CX1000-Zugriff mit Delphi ohne TwinCat und ohne Modbus
    Von jank-automation im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 09:50
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.2005, 12:05

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •