Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Fernwartung nach China

  1. #1
    Registriert seit
    06.11.2012
    Beiträge
    88
    Danke
    2
    Erhielt 7 Danke für 5 Beiträge

    Blinzeln


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi,

    ich habe eine Anlage in China stehen, bei der eine Fernwartung durchgeführt werden muss.
    Ich benutze eine Rex300 Helmholz und hatte bisher noch nie Probleme. Verbindung wird über VNP hergestellt.
    Gestern um 13:00 Uhr unserer Zeit wollte ich mich mit der Anlage verbinden. Die Anlage war quasi unauffindbar.

    Kurze Erklärung zum Rex300:

    Es gibt ein Portal in das man sich einwählen muss um an seine Rex300 "Maschinen" zu kommen.
    z.B.
    Maschine 1 = "Kunde in Berlin" VPN IP 0.0.0.1
    Maschine 2 = "Kunde in Shanghai" VPN IP 0.0.0.2
    Maschine 3 = "Kunde in London" VPN IP 0.0.0.3
    usw.....

    Jede Rex300 Maschine, die richtig konfiguriert wurde und eine Internetverbindung hat, leuchtet in diesem Portal grün auf.
    Und mit jeder "grünen" Maschine kann man sich per klick verbinden. Wenn die Verbindung steht, muss noch natürlich per Ethernet, Profibus oder MPI eine Verbindung zwischen dem Rex300 und der CPU hergestellt werden.
    Ist echt ein Super-Gerät. Es lässt sich ganz einfach und schnell einrichten und hat bisher immer 100% einwandfrei funktioniert.

    Wie oben schon geschrieben, war die richtig konfigurierte Maschine aus Shanghai gestern um 13:00 Uhr unserer Zeit in dem Portal nicht grün. Das heißt, dass die Maschine einfach keine Verbindung zur Aussenwelt hat.
    Heute früh um 5:30 Uhr unserer Zeit ging alles auf Anhieb. Ich konnte dann per MPI zwischen SPS und dem Rex300 auf die SPS zugreifen und Variablen steuern oder beobachten. Das heißt, das Gerät ist richtig eingestellt.
    Es ist auch recht einfach, das Gerät einzustellen.
    Nach 5 Minuten kam dann zwischendurch mal die Fehlermeldung im Step7 Manager "Es konnte keine Onlineverbindung hergestellt werden".
    Meist ging es aber nach 2 Minuten wieder.

    So gegen 9:00 Uhr unserer Zeit kam die genannte Fehlermeldung nur noch aber die Shanghai-Maschine war im Portal dennoch grün. Per VPN IP konnte ich noch direkt auf das Rex300 Modem zugreifen und Einstellungen überprüfen.
    Der Kollege in China auf auf meine Anweisung Stromstecker vom Rex300 abgesteckt um das Rex300 Moden neu zu starten. Laut der LED-Anzeige am Rex300 selbst ist das Gerät ganz normal hochgefahren aber im Portal ist es nichteinmal mehr grün. Per VPN-IP komm ich auch nicht mehr drauf.

    Es scheint so, als würde die Internetleitung in China nur ganz früh unserer Zeit funktionieren. Ich werde es morgen früh noch einmal austesten und hoffe, dass es geht.
    Gegoogelt habe ich die wildesten Geschichten von einer Transpazifischen-Backbone-Leitung bis zur Internetspionage in China. Es soll daher mehrere Gründe geben, warum die Internetverbindung ständig abbricht.
    Abends in China hat der Kollege mit seinem Notebook auch oft Onlineunterbrechungen erlebt.
    Klingt alles recht komisch.

    Daher meine Frage: Hat jemand eine Ahnung, ob das Netz dort in China wirklich so schlecht ist? Optimal wäre natürlich, ob jemand generell ne Erfahrung mit Fernwartung oder so einem Rex300 Modem in China gemacht hat.
    Viellecht einen Tip, wann die Verbindung fast optimal funktioniert
    Dem Hersteller sind die Hände gebunden. Der nette Herr weiß leider auch nicht, was mit dem China-Netz los ist. Dafür konnte er mir sagen, dass es generell Probleme mit der Verbindung gibt. Total unabhängig vom Gerät.
    Zitieren Zitieren Fernwartung nach China  

  2. #2
    Registriert seit
    02.11.2010
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    101
    Danke
    40
    Erhielt 24 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    ich setze zwar nicht den Rex ein, sondern die NetLink Pro Compact, aber ich kann aus Erfahrung berichten, das sowohl in China als auch im Osteuropäischen Raum und in Russland die Netze sehr instabil sind, und es häufig zu manchmal stundenlangen Ausfällen kommt.
    Also mach dir mal keine Sorgen.

    Gruß

  3. #3
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.345
    Danke
    28
    Erhielt 131 Danke für 118 Beiträge

    Standard

    Wenn es übers INet geht, kann es vorkommen das die Chinesen Ports teils zeitweilig dicht machen, gerade in Verbindung mit VPN's!
    Normal sind VPN Verbindungen in China nicht erlaubt, habe wir teils auch massive Probleme mit der Erreicbarkeit.

    Man benötigt eigentlich dort scheinbar eine eigene Datenleitung, worüber da dann VPN sicher funktionieren würde.
    Bekommt aber wohl auch nicht jede Firma dort ...

  4. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Boxy für den nützlichen Beitrag:

    Micha1337 (07.06.2013),Sven Rothenpieler (06.06.2013)

  5. #4
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    Verl
    Beiträge
    604
    Danke
    269
    Erhielt 137 Danke für 116 Beiträge

    Standard

    Boxy hat recht. Um VPN in China nutzen zu können, benötigt man eine Genehmigung, andernfalls macht man sich strafbar. Würde evtl. mal fragen, ob die Firma eine solche Genehmigung hat.
    Viele Grüße

    Sven Rothenpieler


    Es gibt 3 Arten von Menschen - die, die zählen können und die, die es nicht können!


  6. #5
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.083
    Danke
    963
    Erhielt 1.471 Danke für 929 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von RoBop Beitrag anzeigen
    Dem Hersteller sind die Hände gebunden. Der nette Herr weiß leider auch nicht, was mit dem China-Netz los ist. Dafür konnte er mir sagen, dass es generell Probleme mit der Verbindung gibt. Total unabhängig vom Gerät.
    Der Hersteller hat ein Büro in China, frage
    doch direkt dort:

    Helmholz China Office
    China
    Shanghai + Shenzhen

    +86 755-82901130
    +86 13828876650
    +86 755-82968299
    Send E-Mail
    www.helmholz.com.cn
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________

    Die Signatur ist den allgemeinen Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen.

  7. #6
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.083
    Danke
    963
    Erhielt 1.471 Danke für 929 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Sven Rothenpieler Beitrag anzeigen
    Boxy hat recht. Um VPN in China nutzen zu können, benötigt man eine Genehmigung, andernfalls macht man sich strafbar. Würde evtl. mal fragen, ob die Firma eine solche Genehmigung hat.
    Nicht das ich mir das nicht vorstellen kann ,
    aber wo kann man dazu etwas nachlesen?
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________

    Die Signatur ist den allgemeinen Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen.

  8. #7
    Registriert seit
    20.10.2003
    Ort
    Biberach
    Beiträge
    5.083
    Danke
    963
    Erhielt 1.471 Danke für 929 Beiträge

    Standard

    Argh, hier was halb-offizielles:

    http://www.computerworld.ch/news/sec...ert-vpn-62181/

    Von Verbot und Strafe steht da nichts, liest sich
    eher als "Katz und Maus"-Spiel.
    Beste Grüße Gerhard Bäurle
    _________________________________________________________________

    Die Signatur ist den allgemeinen Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen.

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Gerhard Bäurle für den nützlichen Beitrag:

    Sven Rothenpieler (07.06.2013)

  10. #8
    Registriert seit
    06.11.2012
    Beiträge
    88
    Danke
    2
    Erhielt 7 Danke für 5 Beiträge

    Standard

    Na das hört sich ja so richtig nach Spaß an!
    Danke für die Antworten

    Ich geh mal......

  11. #9
    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    188
    Danke
    31
    Erhielt 16 Danke für 14 Beiträge

    Standard

    wenn du kannst nimm ein pcsystem und teamviewer. der geht selbst mit der vpn-verbindung über port 80. den können sie nicht sperren. den weg gehen wir immer, da es nichts neues mit den vpn problemen ist. ein kunde von uns hat deswegen immer ein 56k modem zur hand. macht richtig laune darüber zu arbeiten .

  12. #10
    Registriert seit
    12.04.2005
    Ort
    Black Forest
    Beiträge
    1.345
    Danke
    28
    Erhielt 131 Danke für 118 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von Gerhard Bäurle Beitrag anzeigen
    Argh, hier was halb-offizielles:

    http://www.computerworld.ch/news/sec...ert-vpn-62181/

    Von Verbot und Strafe steht da nichts, liest sich
    eher als "Katz und Maus"-Spiel.
    Die Infos das diese Verboten sind, sind z.B. von Kollegen welche in China aktuell weilen
    Kann natürlich sein, das es für Chinesische Staatsbürger nicht direkt erlaubt sei oder halt die Gesetze sich durch die neue Regierung gerade verändern ...

    Aber ist halt das Katz und Maus Spiel welches dort öfters vorkommt!

    Teamviewer funktioniert noch! Aber wenn die Regierung die Adresse vom Teamviewer Server closed, dann geht darüber auch nix mehr!
    Sprich die IP im DNS löscht ...
    Geändert von Boxy (07.06.2013 um 13:03 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Arbeitsaltag in China
    Von Vbxler im Forum Stammtisch
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.02.2013, 19:09
  2. Schaltanlagen/Schaltgeräte nach China
    Von olitheis im Forum Schaltschrankbau
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 12:49
  3. Zensur in China
    Von eYe im Forum Stammtisch
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.04.2010, 14:18
  4. Export von Maschine nach China
    Von Integer im Forum Maschinensicherheit - Normen und Richtlinien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2008, 16:33
  5. Fernwartung nach Kasachstan?
    Von Jelly im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.03.2008, 13:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •