Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Thema: Messdaten hinterlegen ?

  1. #11
    Registriert seit
    22.10.2012
    Beiträge
    81
    Danke
    8
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Es handelt sich um wenige Messungen pro Tag ( 1 Messung pro Charche )

    Wäre es möglich direkt von der S7 300 über PN im Intranet zu speicern ?Wenn ja würde es direkt gehn oder bräuchte ich ein zusatzmodul ?

  2. #12
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.800
    Danke
    144
    Erhielt 1.710 Danke für 1.240 Beiträge

    Standard

    Ich habe so etwas für eine Gießerei schonmal mit einem CP341-1 Advanced (Achtung, teuer!) umgesetzt. Dieser CP besitzt einen internen FTP-Server. Es wurden für einen Gießvorgang die hinterlegten Parameter und ein Messdatenverlauf in Form einer CSV-Datei auf dem intenen FTP-Server des CPs abgelegt. In zyklischen Intervallen hat sich ein PC übers Netzwerk die Dateien von dem CP herunterkopiert.
    Im Ram hat der CP 8 MB Speicher, lässt sich aber auch mit Flash-Karten auf bis zu 256 MB erweitern.

    Ich meine es ist damit auch möglich direkt auf einen entfernten FTP-Server zu schreiben, das habe ich aber nicht benutzt.

    Limitierender Faktor ist die Umwandlung von Werten in Strings, das zieht ordentlich Bearbeitungszeit in der SPS. Ich habe bei der Messwertaufnahme erstmal alles in einem Array zwischengepuffert, und dann über mehrere Zyklen verteilt in Strings gewandelt und eine entsprechende Datei erstellt.

  3. #13
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von ihoffiwerdbaldtechniker Beitrag anzeigen
    Es handelt sich um wenige Messungen pro Tag ( 1 Messung pro Charche )

    Wäre es möglich direkt von der S7 300 über PN im Intranet zu speicern ?Wenn ja würde es direkt gehn oder bräuchte ich ein zusatzmodul ?
    Also, entweder du entscheidest dich für ein geeignetes Panel
    und legst ein Messdaten-Archiv an
    oder
    du schickst die Daten direkt über ein Messdaten-Telegramm.

    Wenn du letzteres willst, schicke die Daten per Telegramm von der SPS
    in dein Intranet zu irgeneinen PC. Dort muss lediglich ein Programm
    laufen, das die Daten auch entgegen nimmt. Die empfangenen Daten
    kannst du verarbeiten, wie du es willst.

    Da du ja freie Hand hast, such´ dir die beste Lösung aus.
    kind regards
    SoftMachine

  4. #14
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    Ich würde Dir gerne helfen, aber leider kannst Du die Fragen nicht bentworten.
    "1 Messung pro Charge" ?

    Nochmals: Du willst drei Werte im 10mS Takt aufzeichnen. Wie lange soll diese Aufzeichnungssession dauern? Weil genau davon hängt das Konzept ab.
    Da kommen ja zumindest 600 Byte/s daher die gesichert irgendwo stehen müssen und später weiterverarbeitet sein wollen.

  5. #15
    Registriert seit
    22.10.2012
    Beiträge
    81
    Danke
    8
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Also genau ist das nicht definiert allerdings wird es nicht über zehn messungen am Tag kommen. Es handelt sich um eine Zerstörprüfung die ein Teil Pro charche überprüfen soll. Keine serien fertigung.
    Diese Anlage soll mit einem hydraulik zylinder angefahren werden und einen Analog weg ausganag haben. Paralell dazu den Druck anzeigen. Dies soll er Pro zyklus machen und auf ein HMI Panel in RT wiedergeben. Die gesammten Daten sollen auch Paralell hinterlegt werden. So dass man Sie z.B. in einem HAblben Jahr abrufen kann. WIe und wo diese Gespeichert werden müssen oder dürfen, muss ich noch abklären. Allerdings sollte es Preislich im Rahmen liegen.Also eine PC lösung mit WinCC Lizenzen wäre vieleicht etwas zu überzogen.....

    ich vermute das es pro Zyklus 3-4 Werte werden und die Zerstörprüfung gesamt ca 10-20 sek. dauert.

  6. #16
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    2.292
    Danke
    178
    Erhielt 375 Danke für 355 Beiträge

    Standard

    .
    Bei so wenigen Messungen pro Tag lege doch
    einfach deine Messergebnisse in einem DB ab,
    dort kannst du sie alle paar Tage mit deinem
    PG abholen.

    --> Keine HW-Kosten, nur einige Minuten Aufwand.
    kind regards
    SoftMachine

  7. #17
    Registriert seit
    22.10.2012
    Beiträge
    81
    Danke
    8
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    hätte ich zusätzlich kosten wenn ich sie direkt ins intranet schieben würde ?
    der Zeitaufwand ist nicht fordergründig....
    dies soll eine Technikerarbeit sein ich muss nur erstmal die kosten bestätigen....
    für die realisierung habe ich dann etwas Zeit

  8. #18
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    OK, heisst dass es einfach ist:
    4 Worte mal 2000 Werte
    Das bekommt Du also in eine CPU hinein.

    Nachdem die Daten (Achtung auf Wandlungszeit der AD Wandler der Baugruppe, das kann nicht jede Baugruppe) in der CPU stehen und der Versuch abgeschlossen ist kann man sich überlegen wie man die Daten auf den Rechner/Panel bekommt. Das Abrufen der Daten ist auch auf einem Panel möglich, die Archivmöglichkeiten sind aber beschränkt- je nach Panel.
    Du kannst zB die kleinste WinCC oder Intouch Version nehmen, die es gibt obwohl Du nun 2000 Variablen verarbeiten musst.
    Dazu muss man jedoch einiges programmieren.
    Hast Du zB eine 64 Variablen Lizenz (Beispiel, weiss nicht ob es die gibt), kannst Du ~ 60 Werte einlesen, zB die ersten 640in dem Datenbaustein wo sie in der SPS stehen.
    Wenn die Daten eingelesen und auf die HD geschrieben sind setzt Du ein Bit in der SPS. Dann verschiebt man die Daten und 60 Werte nach "vorne", löscht das Bit der Visu ab und die erkennt es sind neue Daten da. Das Spiel beginnt von vorne. Jedenfalls braucht man in diesem Fall eben ein HandShake Verfahren, dass die Variablen geschrieben wurden (oder Du nimmst eine 2k Variablen Lizenz).
    Nebenbei kann man sich auch Gedanken über Zeitstempelung machen, wobei es reicht eine Startzeit zu wissen (die weiss der Rechner) und dann die Werte in eine Tabelle schreibt, man weiss ja dass alle 10ms ein neuer Wert kommt.
    Am Ende kann man dieses "Exportfile" in zB Excel einlesen.

    So in die Richtung....

  9. #19
    Registriert seit
    22.10.2012
    Beiträge
    81
    Danke
    8
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Das klingt gut,
    Welche Steuerung sollte ich hier Verbauen oder auf was genau muss ich hier achten ? den Internen Speicher , MMC speicher ? und welche Steuerung kann das
    WAs genau macht die Wandlungszeit ? Brauch ich hier eine Besonders schnelle ? die unter 10 ms Wandlungszeit liegt ?

  10. #20
    Registriert seit
    22.10.2012
    Beiträge
    81
    Danke
    8
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Theoretisch wollte ich eine 315C 2PN nehmen. mit den entsprechenden i/o

Ähnliche Themen

  1. Variable im Speicher des Panels hinterlegen
    Von Lord Cartman im Forum HMI
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 15:04
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 20:54
  3. WinCCflex Information für Alarme hinterlegen
    Von fraser island im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.01.2009, 12:46
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 11:40
  5. Zeiten in einem DB Hinterlegen!!!
    Von Anonymous im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2005, 15:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •