Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Kühlwasser Regelung mit Mischerventil

  1. #1
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Leute,


    Ich bin ein SPS – Neuling und stehe hier vor einem Problem.
    Meine Aufgabe ist, Ich soll eine Temperaturregelung für Kühlwasser
    mit Mischerventil und mit Stellmotor aufbauen.
    Bisher wurde das mit einem Hardware-Regler gemacht.

    Das Ventil hat nur zwei Endschalter für die Endlagen und der Motor wird
    einfach mit 24V für auf bzw. zu angesteuert.
    Ich hatte da erst mal an den FB41/DB41 gedacht, aber einen
    Analog – Ausgang kann ich hier nicht benutzen, da der Motor nur mit 24 V DC arbeitet.

    Weiß jemand da eine Lösung

    PT100 + CPU 313C Step 7 V5.3

    Gruß Peter
    Zitieren Zitieren Kühlwasser Regelung mit Mischerventil  

  2. #2
    Registriert seit
    09.01.2006
    Beiträge
    31
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Benutz doch den fb43 PWM damit müsste es gehen den schaltest du hinter den fb41 (PID) somit kannste den Motor ansteuern
    Zitieren Zitieren Hi  

  3. #3
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.411
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard

    Hallo Peter,

    nimm den FB59 oder den FB42. Diese funktionieren im Prinzip wie der fB41, allerdings mit den Ausgängen wie du sie brauchst.


    Gruß, Onkel
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  4. #4
    Dilbert ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hi

    Vielen Dank für euer Hilfe.

    Ich werde mir die Bausteine mal ansehen !!

    Gruß
    Peter

  5. #5
    Dilbert ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Leute ,

    Erstmal vielen Dank für den Tipp mit FB42 bzw FB59. Ich habe mich für den FB42 entschieden.

    Z.Z. kann ich leider nur mit PLCsim simulieren da ich noch keine reale Regelstrecke habe.
    Nur habe ich nun Leider doch noch ein paar Fragen.

    1.) Wenn ich den Schalter PVPER_ON:=TRUE setze, also der Istwert soll von der Peripherie eingelesen werden.
    Wird der Ausgang des Reglers ( QLMNUP :=M20.0 // Ventil Auffahren ) gnadenlos auf High gesetz.
    Ein Änderung des Istwert am PEW136 is vollkommen "Wurscht".

    Wenn ich den Schalter PVPER_ON:=FALSE setze, das PEW136 in REAL umgewandele und ans PV_IN schreibe ist alles OK!!


    2.) TI :=T#0MS // Zeitverhalten des Integrierers
    wenn ich den Wert auf z.B. 5 sek setze beginnt der Regler zu schwingen.

    Weiß hier jemand was ich da falsch mache ??

    Hier mal der CODE im OB35

    Netzwerk 1
    L EW 50
    ITD
    DTR
    T MD 50
    L PEW 136
    ITD
    DTR
    T MD 55


    Netzwerk 2
    CALL FB 42 , DB42
    COM_RST :=FALSE
    LMNR_HS :=E0.0 // ENDSCHALTER Motor ist OBEN ( Motor AUS)
    LMNR_LS :=E0.1 // ENDSCHALTER Motor ist UNTEN ( Motor AUS)
    LMNS_ON :=
    LMNUP :=
    LMNDN :=
    PVPER_ON:=FALSE
    CYCLE :=T#50MS // Abtastrate Zeit wie OB35
    SP_INT :=MD50 // SOLLWERT REAL von EW50 ( SLiderbar )
    PV_IN :=MD55 // ISTWERT REAL von PEW 136
    PV_PER :=PEW136 // Silderbar PLCSIM
    GAIN :=
    TI :=T#0MS // Zeitverhalten des Integrierers
    DEADB_W :=1.000000e+000 // Totzone ( 1.0 )
    PV_FAC :=1.000000e+000 // Faktor ( anpassungsfaktor f. Istwert 1.0 )
    PV_OFF :=0.000000e+000 // Offset ( 0.0 )
    PULSE_TM:=T#1S // Mindestimpulsdauer
    BREAK_TM:=T#1S // Mindestpausendauer
    MTR_TM :=T#1M // Motorstellzeit von ganz AUF bis ganz ZU
    DISV :=
    QLMNUP :=M20.0 // Ventil Auffahren
    QLMNDN :=M20.1 // Ventil Zufahren
    PV :=MD70 // Am Ausgang wirkender ISTWERT ( nur zum sehen )
    ER :=MD75 // REGELDIFFERENZ ( nur zum sehen )
    ===================================================
    PVPER_ON BOOL FALSE PROCESS VARIABLE PERIPHERY ON / Istwert Peripherie einschalten.
    Soll der Istwert von der Peripherie eingelesen werden, so muß der Eingang
    PV_PER mit der Peripherie verschaltet werden und der Eingang "Istwert Peripherie einschalten" gesetzt werden.
    ======================================================
    TI TIME T#0ms oder >= CYCLE T#20s RESET TIME / IntegrationszeitDer Eingang "Integrationszeit"
    bestimmt das Zeitverhalten des Integrierers.
    3 mal abgesägt und immer noch zu kurz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gruß
    Peter
    Zitieren Zitieren Noch ne Frage !!  

  6. #6
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.411
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard

    Hallo Peter,

    das sieht doch schon mal ganz gut aus.

    ..Z.Z. kann ich leider nur mit PLCsim simulieren da ich noch keine reale Regelstrecke habe...
    Wenn du nun die Regelstrecke oder wenigstens das Ventil auch noch simulieren würdest, könntest ein richtiges Regelverhalten beobachten.

    1.) Wenn ich den Schalter PVPER_ON:=TRUE setze, also der Istwert soll von der Peripherie eingelesen werden.
    Wird der Ausgang des Reglers ( QLMNUP :=M20.0 // Ventil Auffahren ) gnadenlos auf High gesetz.
    Ein Änderung des Istwert am PEW136 is vollkommen "Wurscht". ..
    Ja, das ist ein bisschen verwirrend. Der Peripheriewert wird intern auf -100..+100 % normiert (bei PV_FAC=1,0 und PV_OFF=0.0). Du müsstest dann deinen Sollwertbereich ebenfalls in % angeben, bzw mittels PV_FAC den %-Wert des Peripheriewertes an den Wertebereich deines Sollwertes anpassen. In der Bausteinhilfe ist das alles eindeutig erklärt. Zum Simulieren würde ich mit %-Werten arbeiten, später mit Physikalischen Einheiten [°C] zum Bsp.

    2.) TI :=T#0MS // Zeitverhalten des Integrierers
    wenn ich den Wert auf z.B. 5 sek setze beginnt der Regler zu schwingen.
    Wie erkennst du das ohne Regelstrecke? Ich nehme an, du veränderst den Sollwert und den Istwert manuell per PCLSIM. Dann takten die Ausgänge je nach Regelabweichung. Das ist soweit in Ordnung. Nur, ohne Regelstrecke bekommt der Regler keine Rückwirkung und taktet ewig.

    ..Weiß hier jemand was ich da falsch mache ??
    Prinzipiell erst einmal garnichts. GAIN ist mit 2,0 in der Instanz vorbelegt. Zum Kühlen müsstest du dann einen negativen Wert anlegen. Mit dem I-Anteil und GAIN musst du dann mit Regelstrecke ein bisschen probieren. Der Eingang COM_RST initialisiert den Baustein, sollte man beim Anlauf machen. Prinzipiell sollte dein Bausteinaufruf aber schon funktionieren.


    Versuche doch mal einen Baustein zu schreiben, der dir dein Ventil nachbildet und verschalte ihn dann mit deinen Regler. Also einen Baustein mit up- und down-Eingängen, Ventillaufzeit als Vorgabe und Stellung des Ventils [%] sowie die Endlagen als Ausgänge. Als Zeitbasis nutzt du am besten den OB35-Zyklus. Damit könntest du dann schon einmal den Stellgrad des Ventils regeln.

    Nutzt du SCL?


    Gruß, Onkel
    Geändert von Onkel Dagobert (17.02.2006 um 19:15 Uhr)
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford
    Zitieren Zitieren Glückwunsch!  

  7. #7
    Dilbert ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Lächeln

    Hallo Onkel,

    Erst mal vielen dank für deine Hilfe. Ich bin froh, das ich dieses Forum
    gefunden habe, denn als absoluter Neuling ist man froh um Unterstüzung.

    Wenn ich das nun richtig verstanden habe, brauch ich mir um den PV_PER
    keinen Kopf mehr zu machen.
    Ich setze PVPER_ON = FALSE und kann den PVPER vergessen

    Es soll später so werden, das man mit Hilfe eines OP3 einen Sollwert
    vorgeben kann ( der wird dann bei ca. 85 Grad C. liegen ).

    Das würde dann mein Sollwert SP_INT vom OP3 als REAL.

    Istwert kommt von einem PT100 PV_IN Hier müßte ich dann das PEW136
    in DINT bzw. REAL wandeln.

    Der Istwert könnte Min. 0 Grad haben und Max. Ca. 115 Grad. ( Ja wir fahren mit DRUCK von ca. 4 Bar ).

    Bisher habe ich die Simulation so gemacht:

    Ich erhöhe mit der Sliderbar den Istwert. Dann sehe ich ja am Ausgang ER die wirkende Regeldifferenz und der Ausgang QLMNDN kommt ( Ventil in Pos. kühlen ). nun nutze ich wieder die Sliderbar um
    den Istwert kleiner werden zu lassen ( So sollte es ja später auch sein ).
    Auf diese Art und Weise Simuliere ich dann mal Über.- bzw Untertemperatur und das klappt ja auch soweit.

    Um den Baustein zu initialisieren hatte ich mir gedacht ich rufe den FB42 im OB 100 auf und setze da dann den COM_RST auf TRUE. Sollte doch gehen.
    ===============================================
    Zitat:
    Versuche doch mal einen Baustein zu schreiben, der dir dein Ventil nachbildet.
    Hmmm ? Ich glaube da würde ich wohl ne ganze Zeit drann knobeln.
    Wie gesagt ich bin auch Neuling ( Siemens Serv 1 + 2 ).
    ========================================
    Was ist SLC ????

    Als ich das Ziel aus den Augen verlor, verdoppelte ich meine Anstrengungen.


    Gruß
    Peter

  8. #8
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.411
    Danke
    451
    Erhielt 506 Danke für 408 Beiträge

    Standard

    Hallo Peter,

    Zitat:
    Versuche doch mal einen Baustein zu schreiben, der dir dein Ventil nachbildet.
    Hmmm ? Ich glaube da würde ich wohl ne ganze Zeit drann knobeln.
    Es ist garnicht so schwer. Wenn man davon ausgeht, das der Baustein im Weckalarm aufgerufen wird, dann kann man die Änderung der Stellgröße pro Bausteinaufruf wie folgt berechnen:
    Code:
     
    DY := (LMN_HLM - LMN_LLM) * TA/T1
     
    wobei:
    TA        : REAL := 0.0;      // Abtastzeit [ms] = OB35-Zyklus
    T1        : REAL := 60000.0;  // Ventillaufzeit [ms]
    LMN_HLM   : REAL := 100.0;    // Obergrenze Ausgangssignal (default 100.0)
    LMN_LLM   : REAL := 0;        // Untergrenze Ausgangssignal (default 0.0)
    Dieses DY addierst du nun zu einer Real-Variable y, falls der high-Ausgang vom Regler anliegt, bzw. subtrahierst ihn wenn der low-Ausgang anliegt, fertig ist deine Ventilstellung. Das Ausgangssignal y müsste nur noch an den Endlagen durch Vergleiche mit LMN_HLM und LMN_LLM begrenzt werden. Mit denselben Vergleichsfunktionen kannst du die Stellungsrückmeldung ausgeben. Mit einem RESET-Eingang setzt du die Berechnung zurück, z.Bsp. beim Anlauf der Steuerung.

    Mit SCL lassen sich solche Berechnungen besonders übersichtlich darstellen, daher hatte ich danach gefragt. Natürlich geht das alles auch in AWL zu machen.

    Informationen und Handbücher zu SCL findest du bei Siemens.
    http://support.automation.siemens.co...0805400/133000


    Gruß, Onkel
    Geändert von Onkel Dagobert (21.02.2006 um 19:52 Uhr)
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford

  9. #9
    Dilbert ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    13
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Lächeln


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo Onkel,

    Vielen Dank erstmal ! Damit werde ich mal in " Klausur "
    gehen.

    Das wird aber erst mal etwas dauern, weil ich mal mit anderen
    Dingen belegt worden bin.

    Dennoch werde ich mich sobald wie eben möglich wieder damit
    befassen.


    Gruß
    Peter

Ähnliche Themen

  1. Regelung via SPS
    Von Scapi im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 19:38
  2. Regelung S5
    Von mbw203sc im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.03.2007, 23:11
  3. Regelung im OB1 ?
    Von kiestumpe im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 22:12
  4. Regelung mit S7-300
    Von RobRoy94 im Forum Simatic
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.03.2006, 13:41
  5. Regelung
    Von capri-fan im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.07.2004, 15:12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •