Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: S7-317-2 DP E/A Prozessabbild Schreib-Lesezugriff "verkehrt herum" mittels BLCKMOVE

  1. #1
    Registriert seit
    16.10.2012
    Beiträge
    743
    Danke
    51
    Erhielt 36 Danke für 29 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Guten Morgen!

    Weiß jemand von euch, ob es zulässig ist, auf das Prozessabbild der CPU "verkehrt herum" zuzugreifen, also schreibend auf den E-Bereich und lesend auf den A-Bereich ??
    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    Beste Grüße, Draco

    Code:
          CALL  "BLKMOV"
           SRCBLK :="Obertisch Siemens->Bosch".Statusworte
           RET_VAL:=#TEMP0
           DSTBLK :=P#E 68.0 BYTE 28
          NOP   0
    Zitieren Zitieren S7-317-2 DP E/A Prozessabbild Schreib-Lesezugriff "verkehrt herum" mittels BLCKMOVE  

  2. #2
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.242 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Nachdem die Transfer-Befehler ins EW klappen, müsste es mit Blockmove auch klappen.
    Vorausgesetzt die entsprechenden Fehler-OBs sind geladen.

    Ist aber schon ganz schlechter Stil!
    Kannst du nicht wenigstens bei deiner Ziehanlage auf einen Koppel-DB ausweichen?

    Gruß
    Dieter

  3. #3
    Avatar von Draco Malfoy
    Draco Malfoy ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.10.2012
    Beiträge
    743
    Danke
    51
    Erhielt 36 Danke für 29 Beiträge

    Standard

    Danke für die Rückmeldung!
    Zitat Zitat von Blockmove Beitrag anzeigen
    Nachdem die Transfer-Befehler ins EW klappen, müsste es mit Blockmove auch klappen.
    Vorausgesetzt die entsprechenden Fehler-OBs sind geladen.
    Welche Fehler-OBs meinst Du ?
    Ist aber schon ganz schlechter Stil!
    Kannst du nicht wenigstens bei deiner Ziehanlage auf einen Koppel-DB ausweichen?
    Ja das mit dem Stil da hast Du leider recht. Koppel-DBs habe ich wüsten Haufen, um die Steuer/Statuswörter entsprechend aufzusplitten.
    Mein Problem ist, das was ich im Code sehe, ist daß dort mit SFC14/15 die Kommunikation mit dem Slave aus dem entsprechenden Speicherbereich stattfindet. Jedoch, wo im ursprünglichen Programm diese Daten in das Prozessabbild erst geschrieben werden, das habe ich bisher noch nicht rausgefunden. Und ob es am Stück passiert, ist auch so ne Frage. Daher wollte ich von diesem Backengineering die Finger lassen.

    Das ist die Ursprungssituation:
    Code:
    CALL  SFC   14
      IN0    :=W#16#44
      RET_VAL:=#TEMP0
      OUT1   :=P#E 68.0 BYTE 28
    NOP   0
    Geändert von Draco Malfoy (10.11.2013 um 15:43 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.480
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.242 Danke für 973 Beiträge

    Standard

    Die üblichen Fehler-OBs für E/A
    OB82,83,86,121,122

    Du greifst ja auf eine Hardware zu, die nicht existiert.

    Gruß
    Dieter

  5. #5
    Avatar von Draco Malfoy
    Draco Malfoy ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    16.10.2012
    Beiträge
    743
    Danke
    51
    Erhielt 36 Danke für 29 Beiträge

    Standard

    Ok thanx! Werde mal ausprobieren wie gut das geht.

  6. #6
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.191
    Danke
    923
    Erhielt 3.292 Danke für 2.661 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Die Eingänge E und die Ausgänge A im Prozessabbild sind eigentlich nur spezielle Merker und können beschrieben und gelesen werden. Man muß nur beachten, daß die E-"Merker" am Zyklusbeginn mit dem Zustand der Eingangsmodule beschrieben werden und die A-"Merker" bei CPU-Stop gelöscht werden.
    Das komplette Prozeßabbild kann ohne Fehler beschrieben werden, egal ob es eine zugehörige Baugruppe gibt oder nicht. Es werden keine Fehler-OB aufgerufen.

    Schreiben auf Eingänge wird oft benutzt um Prozeßsignale zu simulieren oder SE/TON von Eingängen direkt wieder auf die E-Merker zu speichern. Man kann die E/A-"Merker" auch als Schmiermerker oder Zwischenmerker innerhalb des selben OB1-Zyklus nutzen, wenn die "echten" Merker M nicht ausreichen und DB nicht genutzt werden können/sollen. Wegen dem "guten Programmierstil" sollte man sowas allerdings nur ausnahmsweise tun ...

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    Draco Malfoy (10.11.2013)

Ähnliche Themen

  1. 25 Verbindungen mit 317 über "iso on tcp"
    Von Johannes F im Forum Simatic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 08:13
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 14:37
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.06.2008, 15:10
  4. S7 317 "Zeitschaltuhr"
    Von mario318i im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.06.2008, 08:12
  5. BAUSTEINHILFE eigener Bausteine mittels Taste "F1"
    Von churchill im Forum PC- und Netzwerktechnik
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 09:09

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •