Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: PROFINET Teilnehmererweiterung ohne CPU Stop

  1. #1
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    177
    Danke
    36
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo

    Gibt es eine Möglichkeit ein PROFINET-Netzwerk um Kommunikationsteilnehmer zu erweitern ohne dass die CPU auf den Betriebszustand "STOP" gesetzt werden muss?

    Danke
    Zitieren Zitieren PROFINET Teilnehmererweiterung ohne CPU Stop  

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    247
    Danke
    77
    Erhielt 29 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Ich behaupte mal: das geht nicht.

    Aber du kannst vorausschauend Busteilnehmer projekieren, inaktiv schalten und bei Bedarf aktivieren. Dafür gibts extra Bausteine.

    Ein Panel bekommst du evtl. auch online an die CPU (keine Hardware übertragen/ kein Stop).

    Gruß
    Holger
    Geändert von holgero (28.02.2014 um 14:34 Uhr)

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu holgero für den nützlichen Beitrag:

    SanjaDO (28.02.2014)

  4. #3
    SanjaDO ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    177
    Danke
    36
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    also sowas ähnlichen wie Dummyteilnehmer? Wie heißen die denn?

  5. #4
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    247
    Danke
    77
    Erhielt 29 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Ich glaube Dummyteilnehmer gibt es nicht.

    Das folgende stammt zwar aus meinem Profibuskatalog/ nicht Profinet, aber das währe evtl. so etwas wie ein sehr beschränkter variabler Slave.

    20.jpg


  6. #5
    SanjaDO ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beiträge
    177
    Danke
    36
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Kann doch nicht sein dass Siemens nicht an sowas gedacht hat...

  7. #6
    Registriert seit
    15.12.2007
    Beiträge
    712
    Danke
    84
    Erhielt 105 Danke für 94 Beiträge

    Standard

    Bei 400er CPUen und profibus geht das auf jeden Fall. Bei Profinet weiß ichs nicht.
    Aber man muss vorher schon so genannte CiR-Objekte in HW-Konfig angelegt haben.
    Sag doch erstmal was du für eine CPU hast.
    Vielleicht ist sowas bei der 1500er ja auch möglich.

  8. #7
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Münsterland/NRW
    Beiträge
    4.718
    Danke
    729
    Erhielt 1.158 Danke für 969 Beiträge

    Standard

    Es gibt von Siemens CIR
    SIMATIC STEP7 V5.5 Anlagenänderung im laufenden Betrieb mittels CiR

    Aber ob die Vorraussetzungen dafür bei dir gegeben sind

  9. #8
    Registriert seit
    16.10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    38
    Danke
    11
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    auch wenn das Thema schon etwas älter ist, schließe ich mich diesem an, da ich zwei ähnliche Fragen habe:

    1. Ich habe eine ET200S IM151-8 PN, also eine mit CPU.
    Wenn nun ein Profinet-Teilnehmer abgesteckt wird, geht die CPU sofort in Stop.
    Ist es möglich, dies zu verhindern?

    2. Ist es möglich, das kein Bus-Fehler oder Systemfehler an der CPU S7-1513 aufkommt, wenn ich einen Profinet-Teilnehmer entferne?

    Ich habe in meinem Netzwerk nur Profinet-Teilnehmer die zum Bedienen und Beobachten dienen. Wenn mal einer getauscht oder entfernt wird,
    hat dies keinen Einfluss auf den Normal-Ablauf und ich möchte nicht, das jedes Mal die CPU auf Stop geht oder einen Fehler erscheint.


    Vielen Dank!

  10. #9
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.163
    Danke
    921
    Erhielt 3.286 Danke für 2.655 Beiträge

    Standard

    Man kann mit der Systemfunktion "D_ACT_DP" (SFC12) projektierte Profinet-IO-Devices im laufenden Betrieb deaktivieren bevor man sie abzieht bzw. aktivieren nachdem man sie angesteckt hat. Außerdem muß die CPU bei Teilnehmer-Ausfall nicht in Stop gehen - der Stop kommt vermutlich deshalb, weil ein aufgerufener Fehler-OB nicht auf der CPU vorhanden ist (OB86). Was steht im Diagnosepuffer der CPU?

    Müssen die HMI überhaupt Profinet-IO-Devices sein? Das ist normalerweise nur nötig, wenn man die Profinet-Direkttasten-Funktionalität benutzen will.

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    Reckers (30.10.2015)

  12. #10
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    55
    Danke
    11
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    hier ein Beispiel, wie wir das gelöst haben (mittels SFC12).


    // Trigger Anmelden bilden
    U #ON_OFF_PN_Device //An-/Abmelden PN-Device
    = #Anm_PN_Device //Anmelden PN-Device

    // Trigger Abmelden bilden
    UN #ON_OFF_PN_Device //An-/Abmelden PN-Device
    = #Abm_PN_Device //Abmelden PN-Device

    // Wandlung INT --> WORD (Parameter LADDR)
    L #IN_STADR_HW //Startadresse (Hardware)
    T #HW_ADR_PN_Device //Hardware-Adresse PN-Device

    // PROFINET-Device Anmelden/Aktivieren
    CALL "D_ACT_DP"
    REQ :=#Anm_PN_Device //Anmelden PN-Device
    MODE :=B#16#1 //1 = PROFINET-Device aktivieren
    LADDR :=#HW_ADR_PN_Device //Hardware-Adresse PN-Device
    RET_VAL:=#Dummy //Status Dummy = 0 i.O., <> 0 Error
    BUSY :=#Busy //Status Busy = 1 Auftrag aktiv, 0 = Auftrag beendet

    // Auswertung PROFINET-Device angemeldet
    U #Anm_PN_Device //Anmelden PN-Device
    U(
    L #Dummy //Status Dummy = 0 i.O., <> 0 Error
    L 0
    ==I
    )
    UN #Busy //Status Busy = 1 Auftrag aktiv, 0 = Auftrag beendet
    S #OUT_STATUS_PN_DEVICE //Status PROFINET-Device

    // PROFINET-Device Abmelden/Deaktivieren
    CALL "D_ACT_DP"
    REQ :=#Abm_PN_Device //Abmelden PN-Device
    MODE :=B#16#2 //2 = PROFINET-Device deaktivieren
    LADDR :=#HW_ADR_PN_Device//Hardware-Adresse PN-Device
    RET_VAL:=#Dummy //Dummy
    BUSY :=#Busy //Busy

    // Auswertung PROFINET-Device abgemeldet
    U #Abm_PN_Device //Abmelden PN-Device
    U(
    L #Dummy //Status Dummy = 0 i.O., <> 0 Error
    L 0
    ==I
    )
    UN #Busy //Status Busy = 1 Auftrag aktiv, 0 = Auftrag beendet
    R #OUT_STATUS_PN_DEVICE //Status PROFINET-Device


    Und dazu noch die Beschreibung zum SFC12:


    Beschreibung Parameter SFC12
    ============================
    REQ =
    Pegelgetriggerter Steuerparameter
    REQ=1: Aktivieren bzw. Deaktivieren durchführen
    MODE =
    Auftragskennung. Mögliche Werte:
    - 0: Auskunft einholen, ob die angesprochene Komponente aktiviert oder
    deaktiviert ist
    - 1: DP-Slave/PROFINET IO-Device aktivieren
    - 2: DP-Slave/PROFINET IO-Device deaktivieren
    - 3: DP-Slave/PROFINET IO-Device aktivieren und nach durchgeführtem Wechsel des
    Aktivierungszustands OB86 aufrufen
    - 4: DP-Slave/PROFINET IO-Device deaktivieren und nach durchgeführtem Wechsel
    des Aktivierungszustands OB86 aufrufen
    LADDR =
    Beliebige logische Adresse des DP-Slaves/PROFINET IO-Devices
    RET_VAL =
    Tritt während der Bearbeitung der Funktion ein Fehler auf, enthält der
    Rückgabewert einen Fehlercode.
    BUSY =
    Aktivkennung:
    - BUSY=1: Der Auftrag ist noch aktiv.
    - BUSY=0: Der Auftrag wurde beendet.

    Beschreibung Fehlercode SFC12 (RET_VAL W#16#....)
    ===========================================
    0000 =
    Der Auftrag wurde fehlerfrei durchgeführt.
    0001 =
    DP-Slave/PROFINET IO-Device ist aktiviert (Dieser Fehlercode ist nur möglich
    bei
    Mode = 0).
    0002 =
    DP-Slave/PROFINET IO-Device ist deaktiviert (Dieser Fehlercode ist nur möglich
    bei Mode = 0).
    7000 =
    Erstaufruf mit REQ=0. Der über LADDR festgelegte Auftrag ist nicht aktiv; BUSY
    hat den Wert 0.
    7001 =
    Erstaufruf mit REQ=1. Der über LADDR festgelegte Auftrag wurde angestossen;
    BUSY
    hat den Wert 1.
    7002 =
    Zwischenaufruf (REQ irrelevant). Der aktivierte Auftrag ist noch in
    Bearbeitung;
    BUSY hat den Wert 1.
    8090 =
    - Sie haben keine Baugruppe mit der in LADDR angegebenen Adresse projektiert.
    - Sie betreiben Ihre CPU als I-Slave und haben in LADDR eine Adresse dieses
    I-Slaves angegeben.
    8092 =
    Der laufende Deaktivierungsvorgang eines DP-Slaves/PROFINET IO-Devices (MODE=2)
    kann nicht durch seine Aktivierung (MODE=1) abgebrochen werden. Aktivieren sie
    die Komponente zu einem späteren Zeitpunkt.
    8093 =
    Zu der in LADDR angegebenen Adresse gehört kein DP-Slave/PROFINET IO-Device (Es
    liegt keine Projektierung vor.), oder der Parameter MODE ist nicht bekannt.
    8094 =
    Sie haben versucht, ein Gerät zu aktivieren, das ein möglicher Partner eines
    Werkzeugwechselports ist. Zu diesem Zeitpunkt ist an diesem Werkzeugwechselport
    aber bereits ein anderes Gerät aktiviert. Das aktivierte Gerät bleibt aktiviert.
    80A1 =
    Die angesprochene Komponente konnte nicht parametriert werden. (Dieser
    Fehlercode ist nur möglich bei MODE=1.)
    Hinweis: Diese Fehlerinformation liefert die SFC nur dann, wenn während der
    Parametrierung des aktivierten Slaves/Devices diese Komponente wieder ausfällt.
    Wenn nur die Parametrierung einer einzelnen Baugruppe nicht erfolgreich war,
    liefert die SFC die Fehlerinformation W#16#0000.
    80A2 =
    Der angesprochene DP-Slave gibt keine Rückmeldung (diese Fehlerinformation gibt
    es nicht bei PROFINET IO-Devices. Der Aktivierungsauftrag wird bei PROFINET
    nicht zeitüberwacht).
    80A3 =
    Der betroffene DP-Master/PROFINET IO-Controller unterstützt diese Funktion
    nicht.
    80A4 =
    Die CPU unterstützt diese Funktion bei externen DP-Mastern/PROFINET
    IO-Controllern nicht.
    80A6 =
    Steckplatzfehler im DP-Slave/PROFINET IO-Device; es kann nicht auf alle
    Nutzdaten zugegriffen werden (Dieser Fehlercode ist nur möglich bei MODE=1).
    Hinweis: Diese Fehlerinformation liefert die SFC nur dann, wenn nach der
    Parametrierung der aktivierten Komponente und vor dem Ende der SFC die
    Komponente wieder ausfällt. Wenn nur eine einzelne Baugruppe nicht verfügbar
    ist, liefert die SFC die Fehlerinformation W#16#0000.
    80C1 =
    Die SFC12 wurde gestartet und wird mit einer anderen logischen Adresse
    fortgesetzt. (Dieser Fehlercode ist nur möglich bei MODE=1 und bei MODE=2.)
    80C3 =
    - Temporärer Ressourcenfehler: Die CPU bearbeitet momentan das mögliche Maximum

    an Aktivierungs-/Deaktivierungsaufträgen. (Dieser Fehlercode ist nur möglich

    bei MODE=1 und bei MODE=2.)
    - Die CPU erhält gerade eine geänderte Konfiguration. Das Deaktivieren und
    Aktivieren von DP-Slaves/PROFINET IO-Devices ist daher momentan nicht möglich.
    80C5 =
    DP: Vom Anwender noch nicht abgeholte aufträge werden durch Wiederanlauf
    verworfen.
    80C6 =
    PROFINET: Vom Anwender noch nicht abgeholte aufträge werden durch Wiederanlauf
    verworfen.
    8xyy =
    allgemeine Fehlerinformation, siehe Fehlerauswertung mit dem Ausgangsparameter
    RET_VAL


    Funktioniert tadellos ohne Makel. Viel Erfolg.
    pretender2009

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu pretender2009 für den nützlichen Beitrag:

    Reckers (30.10.2015)

Ähnliche Themen

  1. Aufbau PROFINET-Anlage ohne CP?
    Von Silvia01 im Forum Feldbusse
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.08.2013, 19:59
  2. B-Stack auslesen ohne CPU-Stop?
    Von shotar im Forum Simatic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.06.2012, 11:34
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.03.2008, 20:09
  4. Baugruppenwechsel ohne Stop
    Von coma2205 im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.07.2007, 12:24
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.2005, 12:05

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •