Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Druckregelung von bis zu 12 Kompressoren

  1. #1
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    5
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    mir fehlt zu meinem Projekt noch die passende Idee und ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen.
    Ich muss 12 Kompressoren (160KW-250KW (25m³/min-35m³/min), die 3 Zustände kennen Aus / Leerlauf / Lastlauf in eine Regelung zusammenfassen. Also so gesehen eine übergeordnete Steuerung programmieren. Ich weiß das es da fertige Steuerungen gibt, aber dies ist keine Option. Momentan laufen die Kompressoren nur mit eingestellten Schaltpunkten an der Kompressor Steuerung und sind durch den langen weg zum Verbraucher sehr schwer einstellbar. Da bis zu 1 bar Druckluftunterschied bis zum Verbraucher herrscht.

    Dies hatte ich mit einem PI-Regler vor. Allerdings weiß ich nicht wie ich die Zuordnung zu den jeweiligen Kompressoren machen soll. Ich kann an mehren Stelle im Druckluftnetz den Druck ablesen, bzw. den Druck in die SPS führen. Ich hatte da dann an 3 Druckmessungen gedacht. Einmal die Druckmessung am Verbraucher und jeweils an den 2 Druckspeichern in den Kompressor räumen. Und zusätzlich kann ich den Druck der direkt an den Kompressoren herrscht, also nochmals 12 Druckwerte verwenden.
    Jetzt stellt sich schon für mich die Frage, macht man daraus dann eine Mehrgrößen Regelung oder doch lieber einen Mittelwert und eine Kaskadenschaltung? Und wie realisiert man das dann am besten. Was wäre dabei die bessere Variante. Es sollen auch Kompressoren hinterher abgewählt werden können, die sollten dann für die Regelung gesperrt werden. Und als Option sollten die Betriebsstunden beachtet werden. Ist aber kein muss.

    Ich danke euch schon mal im voraus für eure mühe.
    Zitieren Zitieren Druckregelung von bis zu 12 Kompressoren  

  2. #2
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.244
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard

    Ich hatte soetwas für meine Bachelor Arbeit gemacht. 6 110KW Kompressoren + 1 75KW Kompressor die ein 10bar/7bar Werksnetz gespeist haben.
    Die Problemstellung war genau die gleiche wie bei dir. Grundlastwechsel zwischen den Kompressoren, Stabilisierung des Druckbandes, abwählbare Kompressoren (für Wartung oder automatisch bei Störung) etc. pp.

    Wenn du eine Möglichkeit hast, zeichne die Druckverläufe zum jetzigen Zeitpunkt auf (am besten mit den Schaltpunkten der Kompressoren) damit kannst du dir einen Überblick verschaffen wie das gesamte Netz auf die Schaltstufen (Anzahl der Kompressoren im Lastlauf) und auf Lastspitzen reagiert.
    Eine "klassische" Regelung kannst du eigentlich vergessen. Beim Abbilden eines großen Druckluftnetzes als Regelstrecke wirst du sehr schnell an deine Grenzen Stoßen (stark schwankende Störgrößen, Totzeiten im Netz und beim Anlauf der Kompressoren ohne Ende etc. pp)

    Was sehr gut funktioniert ist eine Fuzzyregelung. Dafür musst du den Verlauf der Druckkurve erfassen und den aktuellen Druckwert. Mit einer Zuordnungstabelle kannst du dann die Anzahl der Kompressoren variieren.
    z.B. Druckwert an der unteren Sollwertgrenze + stark abfallende Druckkurve => Kompressoranzahl um 3 erhöhen
    Druckwert im Sollbereich + leicht steigende Druckkurve => Kompressoranzahl um 1 verringern

    Wenn ihr Anlagen habt die plötzlich große Mengen an Luft verbrauchen (Strahlanlagen z.B.) lohnt es sich evtl. diese Datentechnisch mit deiner Steuerung zu koppeln wenn eure Speicher große Einbrüche nicht kompensieren können. So können diese Anlagen bei dir Druckluft anfordern, und du wirfst die Kompressoren an bevor überhaupt zu einem Druckeinbruch im Netz kommt (Störgrößenaufschaltung).

    Richtig umgesetzt ist eine Verbundregelung von mehreren Kompressoren über eine zentrale Logik ein echtes Plus für ein größeres Druckluftnetz. Ich konnte mit meiner Steuerung die Schwankungen im Druckband von fast 2 bar auf 0,5 bar reduzieren. Kurzzeitige Druckeinbrüche durch Lastspitzen (teilweise Abfälle um 4 bar oder mehr) gibt es nicht mehr dank der Störgrößenaufschaltung. Und da nur unsere Strahlanlagen die vollen 10bar benötigen, kann ich den Druck auf 7 bar absenken wenn nicht gestrahlt wird, das spart ordentlich Strom.

  3. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu MasterOhh für den nützlichen Beitrag:

    brotkasten (23.06.2014),ducati (23.06.2014)

  4. #3
    Registriert seit
    09.08.2006
    Beiträge
    3.637
    Danke
    912
    Erhielt 661 Danke für 543 Beiträge

    Standard

    Jo.
    Da kann man nicht viel hinzufügen. Eine reine Regelung ist schon aus dem Grunde schwierig, da Du durch die Ein/Ausschaltvorgänge der 12 Pumpen viele Unstetigkeiten im statischen Verlauf vorhanden sind. Die Nichtlinearitäten und unverhersehbaren Dinge (ist das schon timevariant?) hast MasterOhh ja schon erwähnt.
    Das ganze ist sicherlich mehr eine Steuerung als eine Regelung (wann und warum schalte ich welche und wie viele Kompressoren ein.) Genau auf diese vielen Sonderfälle kommt es an.
    Fuzzy wäre dafür sicherlich gut gedacht, ist aber auch nicht jedermans Sache bzw. nicht unbedingt selbsterklärend

    Gruß.

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu ducati für den nützlichen Beitrag:

    brotkasten (23.06.2014)

  6. #4
    brotkasten ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    5
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Danke schon mal für dein Antwort.

    Ich habe die Möglichkeit mir die Druckkurve anzeigen zu lassen. Dies auch über einen großen Zeitraum. Allerdings nicht die aktuell dazu passenden Schaltpunkte. Wie auch bei dir gibt es bei mir Druckschwankungen bis zu 2,5 bar und manchmal auch mehr. Dies liegt aber bei kurzzeitigen sehr hohen verbräuchen. Den Verbraucher den ich vorhin als einzelne Anlage beschrieben habe bestehen im Grundsatz aus vielen kleinen Anlagen, somit ist eine Druckanfrage an die Kompressorsteuerung sehr schwierig zu gestalten. Aber der Hinweis ist gut.

    Was mich interessiert ist wie du die Ansteuerung an die Kompressoren weiter geleitet hast. Ich hatte diesen Gedanken: Wenn eine Druckanforderung kommt, dann würde ich den Leerlauf und Lastlauf gleichzeitig schalten, sodass der Kompressor hoch läuft und dann sofort auf Lastlauf schaltet. wenn die Anforderung fehlt, würde ich dann den Leerlauf noch ca. 5 Minuten- nachlaufen lassen um eventuelle Volumenspitzen schnell abfangen zu können. Dies würde zwar dem Stromverbrauch nicht zu gute kommen, aber der Regelung alle mal. Ist dies ein guter Ansatz? Und Gerade die 250 KW Kompressoren sollten nicht häufiger als 4 mal die Stunde komplett herunter gefahren werden. Wie es mit dem Eigentlich Ventil für den Lastlauf an sich aussieht. Weiß ich gar nicht.
    Wie sieht es mit der Schalthäufigkeit der Kompressoren bei dieser Fuzzyreglung aus?

  7. #5
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    Östereich
    Beiträge
    1.470
    Danke
    506
    Erhielt 218 Danke für 193 Beiträge

    Standard

    wie wird die DL weiter geleitet?
    Gibt es größer Speicher im System?
    Hast du die Möglichkeit auch an verschiedenen Punkten im System den Druck zu messen?

    Wenn großer Speicher und Messung relativ Systemnah (nicht am Speicher sondern ca. 30% vom Speicher entfernt) dann über den dortigen Druck mit entsprechender Hysterese arbeiten.

    Wenn nur direkt bei den Kompressoren -> wird eine Herausvorderung! Regelung möglichst langsam, Trägheit (Speicherkapazität) des Systems nutzen.
    Elektrotechnik und Elektronik funktioniert mit Rauch (Beweis: Tritt Rauch aus, funktioniert auch das Bauteil nicht mehr)

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu winnman für den nützlichen Beitrag:

    brotkasten (24.06.2014)

  9. #6
    brotkasten ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    5
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Alles was die Kompressoren an Druckluft produzieren wird direkt zum Verbraucher geleitet. Es gibt da kein zusätzliches Regelventil um ein Druckband zu schaffen. Speicher gibt es so gut wie keine.
    Wäre eine Messung am Verbraucher nicht sogar besser?
    Ich habe die Möglichkeit die Druckluft an verschiedenen Punkten zu messen. Einige kann ich auch neu setzen lassen.
    Mit so schnellen und vor allem kompetenten Beiträge hätte ich garnicht gerechnet. Vielen Dank.

    Gesendet von meinem GT-N7105 mit Tapatalk

  10. #7
    Registriert seit
    21.01.2008
    Ort
    Lippe
    Beiträge
    317
    Danke
    43
    Erhielt 49 Danke für 46 Beiträge

    Standard

    Also was mir in deinem System fehlt, ist eine Drehzahlgeregelte Maschine, die dann als Grundlastmaschine läuft. Hiermit würdest du dann einige Spitzen abfangen und auch über den Lastzustand das zu und abschalten der anderen Kompressoren in zusammenhang mit Druck-Trend, Druckband, Zeit, ... Steuern.
    ***************************************

    Sonnige Grüße online


    Wegen hübschen Frauen kaufen wir Bier, wegen häßlichen Frauen trinken wir Bier...

  11. #8
    brotkasten ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    5
    Danke
    5
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Ja das stimmt. Aber ich kann das System dahingehend leider nicht ändern.

    Gesendet von meinem GT-N7105 mit Tapatalk

  12. #9
    Registriert seit
    12.12.2013
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    1.352
    Danke
    393
    Erhielt 221 Danke für 175 Beiträge

    Standard

    Also was mir in deinem System fehlt, ist eine Drehzahlgeregelte Maschine
    Ja genau. oder mehrere Drehzahlgeregelt.

    Die sollten dann schon immer im Lastlauf sein, aber dann auf z.b. 60% last. dann ist mann noch schneller mit auffangen.druckschwankungen.

    bram
    Wenn es nicht auf STRAVA ist, ist es nicht passiert !!

  13. #10
    Registriert seit
    24.02.2009
    Beiträge
    1.244
    Danke
    23
    Erhielt 276 Danke für 235 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Das Problem mit Drehzahlgeregelten Maschinen ist immer, dass sie wirklich die ganze Zeit im Grundlastbetrieb laufen lassen müssen. Das beißt sich dann etwas mit dem Grundlastwechsel. Wobei sie aber auch nicht so schnell verschleißen.

    Wenn garkeine Speicher im Netz sind, wird es schwer ein schmales Druckband zu fahren (falls das gewünscht ist), es sei denn ihr habt einen relativ konstanten Luftverbrauch.
    Wie sieht denn die aktuelle Staffelung aus? Wieviele Kompressoren laufen als Grund- Mittel und Spitzenlastkompressoren?

    Wenn du den Druck an mehreren Punkten messen kannst, gelingt es dir evtl. den Einfluß von Laststößen auf das Netz zu analysieren. Dann kannst du die verbrauchernahen Druckwerte als voreilende Störgröße nutzen um die Anlaufzeiten der Kompressoren zu kompensieren.

    Musst du die Verzögerte Ausetzregelung für die Kompressoren selber schalten? (Standby-Leerlauf-Lastlauf)
    Unsere Kompressoren haben einen digitalen Eingang als Fernsteuersignal. Damit kann ich die Kompressoren in den Lastlauf schalten. Den Rest machen sie alleine (Anlauf bis auf Schaltdruck, Ventil zuschalten, Leerlauf nach Wegnahme des Lastsignals, Standby nach Ende der Nachlaufzeit).
    Der Leerlauf ist bei uns konstant auf 2 Minuten festgelegt. Das hat sich für unsere Anlage als guter Kompromiss zwischen Anlaufhäufigkeit des Antriebs und Energieverbrauch herausgestellt. Das kann bei euch natürlich ganz anders aussehen.

    Am Ende muss du eine Balance aus Druckstabilität, Schalthäufigkeit der Kompressoren und dem Energieverbrauch finden. Jede Optimierung eines Faktors hat Auswirkungen auf die anderen Beiden. Mich hat es, nachdem meine Verbundsteuerung lief, nochmal ein halbes Jahr Fine-Tuning gekostet einen guten Mittelweg zu finden.

    Außerdem solltest du damit rechnen, dass dir die Physik hin und wieder mal einen Stinkefinger zeigt. Druckluftnetze können richtige Ar$chlöcher sein und sich gerne mal komplett anders verhalten als man es erwartet....
    Geändert von MasterOhh (24.06.2014 um 09:24 Uhr)

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu MasterOhh für den nützlichen Beitrag:

    brotkasten (24.06.2014)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.12.2012, 18:21
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.07.2010, 16:37
  3. von 0 bis 100 in 100 bis 0 wandeln
    Von maxi im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.09.2006, 17:25
  4. Überwachung Heizung / Kompressoren
    Von lefrog im Forum Stammtisch
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.08.2005, 15:33
  5. Kompressoren Steuerung
    Von MichaelHuf im Forum Simatic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.03.2005, 18:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •