Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Umwandlung/Auswertung

  1. #11
    Registriert seit
    11.12.2007
    Beiträge
    189
    Danke
    54
    Erhielt 33 Danke für 32 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Wenn Du von einer Siemens Analog Baugruppe den Wert bekommst, solltest Du den "FC 105 Scale" aus der "Standard Library / TI-S7 Converting Blocks" verwenden.
    Dieser FC mach dir das Leben leichter, denn du brauchst nur das PEW, die ober und unter Grenzen und der Rest geht fast von alleine.

    Code:
     CALL  "SCALE"
           IN     :=PEWxxx                   //Eingangswort
           HI_LIM :=1.000000e+001           //Obergrenze hier den max Druck des Gebers 
           LO_LIM :=0.000000e+000           //Untergrenze hier den min Druck des Gebers
           BIPOLAR:=low                     //bi- oder unipolar - hier unipolar 
           RET_VAL:=MWx                     //Fehlerinformation 
           OUT    :=MDxx                    //Skalierter Messwert in REAL
    ...Gruß,
    Sven

  2. #12
    Registriert seit
    30.09.2014
    Beiträge
    42
    Danke
    27
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Zitat Zitat von Sven_HH Beitrag anzeigen
    Wenn Du von einer Siemens Analog Baugruppe den Wert bekommst, solltest Du den "FC 105 Scale" aus der "Standard Library / TI-S7 Converting Blocks" verwenden.
    Dieser FC mach dir das Leben leichter, denn du brauchst nur das PEW, die ober und unter Grenzen und der Rest geht fast von alleine.

    ...Gruß,
    Sven
    Das Problem ist das ich eine Beckhoff Klemme 3052 verwende.

  3. #13
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.752
    Danke
    323
    Erhielt 1.526 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard

    Der Skalierungsfaktor von irgendwas kann dir doch absolut egal sein.

    Zurück zu deinem Eingangspost:
    Du hast
    4mA = 0 = n Bar
    20mA = 32767 = n Bar

    Damit hast du alles was du brauchst ... der Rest ist nur mathematisches Grundwissen der 5ten Klasse, 3-Satz oder auch Geradengleichung y=mx + b genannt.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  4. #14
    Registriert seit
    18.09.2004
    Ort
    Münsterland/NRW
    Beiträge
    4.728
    Danke
    729
    Erhielt 1.161 Danke für 972 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Zombieanfuehrer Beitrag anzeigen
    Das Problem ist das ich eine Beckhoff Klemme 3052 verwende.
    Du fragst aber im Simatic Step7 Forum.
    Du hast also eine Beckhoff Klemme an einer S7?
    Oder hast du eine Beckhoff Steuerung?

  5. #15
    Registriert seit
    19.06.2008
    Ort
    Ostalbkreis
    Beiträge
    3.140
    Danke
    201
    Erhielt 553 Danke für 498 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von marlob Beitrag anzeigen
    Du fragst aber im Simatic Step7 Forum.
    Du hast also eine Beckhoff Klemme an einer S7?
    Oder hast du eine Beckhoff Steuerung?
    So ging's wohl los

    http://www.sps-forum.de/sonstige-ste...lem-frage.html

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Verpolt für den nützlichen Beitrag:

    marlob (08.10.2014)

  7. #16
    Registriert seit
    30.09.2014
    Beiträge
    42
    Danke
    27
    Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    So einfach ist das nicht.

    Ich denke ich habe die Sitiuation nciht ausführlich genug beschrieben, darum noch einmal ganz von Anfang.

    Es geht um eine Differenzdruck abfrage.

    Gegebenheiten:

    Ein Sensor ist vor einem Filter und einer ist nach einem Filter.

    Der Sensor vor dem Filter hat einen Maximalen Druck von 20Bar.
    Der Sensor nach dem Filter hat einen Maximalen Druck von 10Bar.

    Der Gesammt Druck ist immer unterschiedlich.

    Beide Sensoren sind über eine Beckhoff Klemme 3052 über einen 3000 Koppler an einer 400er Siemens Steuerung angeschlossen.

    Die Karte hat 12bit daraus ergibt sich eine Auflösung von 0,0040mA/bit.

    Um den Differenzdruck durchgehend richtig abfragen zu können muss ich ersteinmal eine vernüpftige Umwandlung haben.
    Da hilft mir der Dreisatz auch nciht weiter.

  8. #17
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.752
    Danke
    323
    Erhielt 1.526 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard

    Es ist und bleibt 3-Satz.
    Du hast 2 Stück Druckaufnehmer, welche beide irgendeinen Druck bei 4 bzw. 20mA liefern, dazwischen ist üblicherweise Linear.

    Der Rest (Differenzdruck) ist dann eine Weiterverarbeitung des skalierten Signals.

    Die 12Bit-Auflösung sind auch zunächst mal unerheblich, da laut Datenblatt 4mA = 0 im Prozessabbild und 20mA = 32767 im Prozessabbild, sprich das ist für die Genauigkeit des Gesamtsystems wichtig, aber für die Skalierung absolut unerheblich.

    Mfg
    Manuel
    Geändert von MSB (08.10.2014 um 16:13 Uhr)
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    marlob (08.10.2014)

  10. #18
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Sandkrug
    Beiträge
    147
    Danke
    7
    Erhielt 36 Danke für 25 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    ich versuche mal, Zombianfuehrer zu helfen:
    1. Der Sensor vor dem Filter liefert bei Druck 0 den Eingangswert I1 = 0 (Annahme 1)
    2. Der Sensor vor dem Filter liefert bei Druck 20 bar den Eingangswert I1 = 32767 (Annahme 2)
    3. Der Sensor hinter dem Filter liefert bei Druck 0 den Eingangswert I2 = 0 (Annahme 3)
    4. Der Sensor hinter dem Filter liefert bei Druck 10 bar den Eingangswert I2 = 32767 (Annahme 4)
    Ausgehend von diesen Annahmen gilt nun:
    P1 = 20 bar * I1 / 32767
    P2 = 10 bar * I2 / 32767
    Weil Differenzdruck benötigt wird DeltaP = P1 - P2 (Annahme 5) gilt:
    DeltaP = P1 - P2
    DeltaP = 20 bar * I1 / 32767 - 10 bar * I2 / 32767
    und zusammengefasst:
    DeltaP = (20 bar * I1 - 10 bar * I2) / 32767
    ( Gilt aber nur, wenn alle Annahmen stimmen !)
    eNDe

Ähnliche Themen

  1. umwandlung
    Von waldy im Forum Stammtisch
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 13:15
  2. Umwandlung von DI in I
    Von Blueglasstalisman im Forum Simatic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 10:13
  3. umwandlung
    Von doretan im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 13:52
  4. Umwandlung Word in Real
    Von Eddie im Forum Simatic
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.11.2008, 17:52
  5. Umwandlung S5 in S7
    Von kelvin1 im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 08:39

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •