Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: azyklische Kommunikation DPV1

  1. #11
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.207
    Danke
    927
    Erhielt 3.293 Danke für 2.662 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Mal dumm gefragt: unterstützt das Gerät überhaupt das azyklische lesen von Datensätzen?
    Warum willst/musst Du mit dem Gerät azyklisch kommunizieren?
    Wie heißt das Gerät genau? Wo ist die Dokumentation im Internet zu finden?

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  2. #12
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    618
    Danke
    35
    Erhielt 121 Danke für 110 Beiträge

    Standard

    Hallo
    Habe von TIA keine Ahnung, aber alle PB Master die ich kenne ünterstützen DPV1. Da gibt es nirgends was einzustellen. Was du einstellen kannst / musst ist der Slave. Im DPV1 Modus sind erweiterterte PB Infos abgelegt. Ob du diese aber benötigts ist fraglich. Ich würde erstmal DPV0 einstellen und sehen ob die 6 Byte Standarddiagnose lesbar sind.
    Grüsse Holger

  3. #13
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.207
    Danke
    927
    Erhielt 3.293 Danke für 2.662 Beiträge

    Standard

    So, ich habe die Dokumentation von Deinem DPV1-Slave "Vögtlin Red-Y Smart Series" gefunden.
    Herzlichen Glückwunsch - das ist ähnlich problematisch wie mein Clinch mit ABB ...


    Nochmal mein Siemens-Zitat von #6
    Die Durchführung von "RDREC", "WRREC" und "RALRM" mit den Slaves erfolgt über die logische Adresse (Diagnose-, E/A-Adresse).
    Die Slotadressierung für Datensatz Lesen/Schreiben erfolgt direkt über die E/A-Adresse.
    Mit anderen Worten:
    Bei Siemens RDREC/WRREC kann man nicht direkt die Slotnummer des gewünschten Datensatzes angeben, sondern muß die E/A-Adresse angeben, die diesem Slot zugewiesen ist. RDREC/WRREC ersetzen dann für die Kommunikation mit dem Slave die E/A-Adresse durch die Steckplatznummer = Slotnummer.

    Das klingt zwar umständlich, doch lösbar... ist es allerdings nicht ganz, weil Vögtlin in ihrer GSD-Datei festgelegt haben: "Max_Module=74" - dadurch kann man imho nicht Slots > 74 ansprechen, weil man keine Module auf Steckplätze > 74 stecken kann, weil man bei Siemens HW Konfig (Profibus-normkonform!) keine Steckplätze und keine Steckplatznummern "zwischendurch" freilassen kann. 1 Modul = 1 Steckplatz = 1 Slot. Lückenlos aufsteigend.

    Vögtlin hat aber die Slotadressen der Parameter "systematisch" mit großen Lücken in den Nummern vergeben, davon viele mit Slotnummern 0x50 .. 0x63 (80 .. 99 dez) - meines Wissens kommt man an diese Slotnummern mit Siemens RDREC/WRREC nicht ran, weil die größer als die laut GSD-Datei höchstmögliche Slotnummer 74 dez sind.

    Rufe Vögtlin an und frage nach einem Programmbeispiel für azyklische DPV1-Kommunikation mit einem Siemens DP-Master. Und frage speziell, wie man die Slots > 74 adressiert. Und berichte uns davon.
    Oder weiß hier jemand eine Lösung?


    Ich meine, das Lesen mit RDREC müßte so funktionieren:
    Beispiel zum Lesen des Parameters "DeviceTypeCode2 Rd": Slot 0x10 | Index 0x04 | Länge 8

    Stecke irgendein Rd-Modul in Steckplatz 16 (= 0x10) und gibt dem die E-Adresse 110.
    Auf die Steckplätze 1 bis 15 stecke irgendein Modul oder stecke das Universalmodul und konfiguriere es als Leerplatz (Kennung 0). Falls das Vögtlin-Gerät nichts mit Leermodulen zwischendurch anfangen kann, dann mußt Du irgendwelche Module auf die für DPV1 eigentlich nicht benötigten Slots stecken.

    Dann rufe RDREC wie folgt auf (schematisch):
    Code:
    L  110            // von E-Adresse 110 des Steckplatzes 16 (Slot 0x10)
    T  #LOG_ADR       // (DWORD in TEMP)
    
    CALL RDREC
     ID   :=#LOG_ADR
     INDEX:=4         // Slot 0x10 Index 0x04: "DeviceTypeCode2 Rd"
     MLEN :=8         // maximale Länge der zu lesenden Datensatzinformation in Bytes
    Eine mögliche HW Konfig, um Parameter bis Slotadresse 0x41 lesen/schreiben zu können:
    Code:
    DP-Slave "Red-Y Smart Series"  (GSD-Datei: VIAG0AAC.GSD)
    Diagnoseadresse: 2046
    
    Steckplatz  Kennung  Bezeichnung     E-Adresse
    1           0        Universalmodul
    ...         0        Universalmodul
    15          0        Universalmodul
    16          67       Gas Rd          110...117
    17          0        Universalmodul
    ...         0        Universalmodul
    63          0        Universalmodul
    64          67       Lut Select Rd   140
    65          67       LUT Access Rd   141
    Die Adresse für ID von RDREC/WRREC ergibt sich wie folgt:
    Code:
    Slotadresse      xxREC.ID
     hex  dez        hex     dez
     0x00   0       16#7FE  2046
     0x10  16       16#6E    110
     0x40  64       16#8C    140
     0x41  65       16#8D    141
    
    (0x50  80   geht nicht, weil höchstmöglicher Steckplatz = 74)
    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    DeinVater (30.01.2015)

  5. #14
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    39
    Danke
    0
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Hallo Harald,

    diese Idee hatte ich auch schon, jedoch nicht weiter verfolgt da ich mir ausgerechnet ein Slot über 74 raus gepickt hatte. mit dem Versuch Slot 0x10 Index 0x04 habe ich versucht hier kommt jedoch beim Status vom RD ein herstellerspezifischer Fehler wenn ich 16#C080B104 richtig interpretiere. Leerplätze kann er gar nicht leiden, musste also mit anderen Modulen auffüllen. Bei Vögtlin gibt's keine Beispielprojekte o.ä. Bin aber inzwischen wieder in Kontakt und hoffe das mir jemand von denen weiter helfen kann. Immerhin muss es doch schon mal jemand getestet haben ob das überhaupt funktioniert das in der Anleitung beschrieben wird und wie es Funktioniert.

    Und Danke schon mal für die rege Beteiligung und die Mühen!!!!

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu CrazyMC für den nützlichen Beitrag:

    Piit278 (25.12.2016)

  7. #15
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.207
    Danke
    927
    Erhielt 3.293 Danke für 2.662 Beiträge

    Standard

    Hallo CrazyMC,

    bist Du mit Deinem Problem schon weitergekommen?

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  8. #16
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    39
    Danke
    0
    Erhielt 4 Danke für 4 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo PN/DP,

    nein bisher ist absoluter Stillstand und ich warte auf Rückmeldung vom Hersteller. Sobald ich neue Infos habe werde ich diese berichten...

Ähnliche Themen

  1. SCL Baustein für azyklische Datenübertragung per RS-232
    Von Draco Malfoy im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.10.2014, 22:13
  2. Step 7 Kommunikation Step 7 mit Keyence GT2-100 über Profibus DPV1
    Von olddragon im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2013, 13:25
  3. Azyklische Kommunikation
    Von haeminator im Forum Antriebstechnik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 15:35
  4. Profibus DPV1 Kommunikation mit EL6731
    Von Cerberus im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 13:16
  5. Azyklische Archivierung in WinCC V4.0
    Von Anfängerproggi im Forum HMI
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 09:22

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •