Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zykluszeiten nach Projekt-Migration von 315-2 PN/DP (V5.5) nach 1513-PN (V13)

  1. #1
    Registriert seit
    11.11.2008
    Ort
    U.S.A...unser schönes Ammerland
    Beiträge
    23
    Danke
    11
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo zusammen,

    folgende Frage hatte ich zuerst im Siemens-Forum gestellt, aber wenig Resonanz darauf gehabt, vielleicht hat hier im SPS-Forum ja jemand ein paar Ideen dazu.


    Grüsse, wernersens


    Hallo,

    wie sind eure Erfahrungen bezüglich der Zykluszeiten nachdem ihr Projekte von S7 classic nach TIA migriert habt?
    Nachdem ich mein migriertes Projekt soweit wieder am Laufen hatte, fiel irgendwann die Zykluszeit auf, welche sich mehr als verdoppelt hat, von ~7ms. in der 315-2 PN/DP auf 15-16 ms. in der 1513-1 PN. Hört sich erstmal nicht nach viel an, bedeutet bei unseren Maschinen aber bei 1440° Auflösung des Hauptantriebs und 25 Takten pro Minute, daß sich der Antrieb in 16ms 9,6° bewegt und das ist z.B. beim Auftragen von Heissleim schon sehr ungenau, wenn eine gleichbleibende Leimstrichlänge gefordert ist.
    Ich habe, soweit vom Aufwand her vertretbar, alte DB's von absoluter Adressierung auf symbolisch umgestellt, was leider nicht immer eine schöne Lösung darstellt, so waren zum Beispiel meine E-Stop Merker bitweise im DB angelegt und ich konnte absolut das ganze Byte bzw. Wort abfragen ob einer der E-Stops betätigt wurde oder nicht (die sicherheitsrelevante Auswertung macht hier ein PNOZ Multi). Genauso wurden bei Anlagenneustart alle Bits auf null gesetzt, ich musste nur eine Null per move-befehl ins Wort schreiben und somit waren alle Einzelbits entsprechend zurück gesetzt. Also schaut man sich um was für Möglichkeiten es noch gibt, aber weder ein Array of bool oder eine entsprechende UDT lassen sich so ansprechen und bearbeiten wie das absolut adressiert möglich war. Blieben also noch die Varianten jedes Bit einzeln auszuprogrammieren oder aber das Ganze einfach als Wort anzulegen und dann per slice-Zugriff zu programmieren - das finde ich nicht so schön, da mir dann die eindeutige Symbolik fehlt.
    Aber das nur am Rande, denn eigentlich bin ich ja auf der Suche nach Zykluszeit.
    Gibt es Erfahrungen, welcher S7 classic-code besonders viel Performance auf der neuen Steuerung benötigt, vielleicht die alten Timer oder Counter? Der Programmierleitfaden für 1500er Steuerungen ist ja mehr ein Anhalt dafür wie man ein neues Projekt programmieren sollte, aber bei der Bearbeitung von migrierten Projekten imho eher mau. Das ganze Programm neu aufzusetzen scheitert erstmal an der Zeit und den damit verbunden Kosten, dafür ist das Ganze etwas zu umfangreich.

    Wir nutzen by the way TIA V13 - alle Updates installiert.

    Grüsse wernersens
    Zitieren Zitieren Zykluszeiten nach Projekt-Migration von 315-2 PN/DP (V5.5) nach 1513-PN (V13)  

  2. #2
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.752
    Danke
    323
    Erhielt 1.527 Danke für 1.286 Beiträge

    Standard

    Ganz allgemein:
    Alles was in AWL geschrieben ist,
    und ganz besonders die netten AR Schweinereien.

    Recht viel mehr gibt deine Frage imho im Moment nicht her.

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    herrwernersens (21.11.2014)

  4. #3
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    292
    Danke
    31
    Erhielt 51 Danke für 50 Beiträge

    Standard

    Hi!

    Wenn du auf der Siemens-AD-Seite mal die MLFB der von dir verwendeten 315er eingibst, kannst du unter "technische Daten" nachsehen welche Bit-, Word-Verarbeitungszeiten für diese CPU aktuell waren.

    Wenn du das selbe mit deiner 1513er machst, kannst du abschätzen ob die 1513er nicht tatsächlich langsamer ist als deine aktuell verwendete 315er.

    Dann hättest du zumindest mal geprüft, ob die neue überhaupt in der Lage ist, schneller zu sein als die alte. Denn ich glaube schon, dass es bei den 1500er schon auch langsamere CPUs gibt.

    Gruß,

    Ottmar

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu Ottmar für den nützlichen Beitrag:

    herrwernersens (21.11.2014)

  6. #4
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    292
    Danke
    31
    Erhielt 51 Danke für 50 Beiträge

    Standard

    Hi!

    Also ich hab mal nachgesehen. Deine 1513er müsste ca. doppelt so schnelle Zugriffe haben wie deine 315er.
    Hast du die Bausteine mit der Option "Optimierter Bausteinzugriff" erstellt?

    Hier ein Beitrag dazu: http://support.automation.siemens.co...ard&viewreg=WW

    Hierin lautet es:
    Mit der optimierten Datenablage können Sie ihre Programme auf der S7-1200/1500 mit der maximal möglichen Performance ablaufen lassen. Damit erreichen Sie im Durchschnitt eine um Faktor 3 kürzere Zykluszeit.

    Gruß,

    Ottmar

  7. Folgender Benutzer sagt Danke zu Ottmar für den nützlichen Beitrag:

    herrwernersens (21.11.2014)

  8. #5
    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    12.067
    Danke
    2.797
    Erhielt 3.288 Danke für 2.168 Beiträge

    Standard

    Meiner meinung nach, sollte man mal schauen, ob die 1513 von der Leistung überhaupt an eine 315 rankommt.
    Vielleicht mal die CPU eine stufe höher wählen.

    Zweitens ist es sinnlos eine 1500er mit einen Clasic Code zu vergerwaltigen, da ziehst du die Handbremse an und
    schmeißt zusätzlich noch einen Anker.

    Du wirst nicht umher kommen, deinen alten Code in die Tonne zu schmeißen. Lese mal ein paar Beiträge von den
    User HelleBarde, der hat sich ausgiebig mit den Thema beschäftigt.
    - - -
    Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu rostiger Nagel für den nützlichen Beitrag:

    herrwernersens (21.11.2014)

  10. #6
    herrwernersens ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    11.11.2008
    Ort
    U.S.A...unser schönes Ammerland
    Beiträge
    23
    Danke
    11
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    @ MSB -> Danke, AWL Code wird noch so einiges verwendet, da sollte schon was zu machen sein.

    @ Ottmar -> Soweit möglich habe ich bei den alten Bausteinen den Zugriff geändert, das funktioniert scheinbar nur nicht wenn sich Any Pointer in der Schnittstelle befinden, bzw. auf Lokaldaten zugegriffen wird.

    @rostiger Nagel, grundsätzlich hast Du ja recht, aber welcher Kunde soll denn den Aufwand bezahlen? Im Sondermaschinenbau lässt sich das ja leider nicht auf mehrere Aufträge runterbrechen, dafür sind die Anlagen zu unterschiedlich. Das Umstellen wird sich wohl leider eine Weile hinziehen. Bei den Leimstrichen werde ich die Ansteuerung wohl oder übel in die Servosteuerung verlegen, das ist eine Schneider LMC 400 - da kann ich den Code in einen schnellen Task legen und das sollte dann keine Ungenauigkeiten mehr verursachen, ich muss halt nur die Nocken von Siemens übertragen.

    Was mich persönlich etwas geärgert hat, ist der Umstand, dass der Siemens Vertrieb das migrieren immer angepriesen hat, alles gar kein Problem...., sicher funktioniert das.... usw. ich hätts besser wissen müssen, dann wären evtl. die entsprechenden Resourcen für das Projekt freigesetzt worden.....
    Ich habe mal folgenden Satz gehört: "Im Verkauf geht es nicht um Wahrheit, sondern um Wahrnehmung" ... dem ist wohl so.

    Ich werd dann noch mal schauen was HelleBarde dazu geschrieben hat.

    Dankeschön und euch schon mal ein schönes Wochende!


    Gruss, wernersens

  11. #7
    Registriert seit
    22.11.2006
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.649
    Danke
    789
    Erhielt 655 Danke für 498 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von herrwernersens Beitrag anzeigen
    Bei den Leimstrichen werde ich die Ansteuerung wohl oder übel in die Servosteuerung verlegen, das ist eine Schneider LMC 400 - da kann ich den Code in einen schnellen Task legen und das sollte dann keine Ungenauigkeiten mehr verursachen, ich muss halt nur die Nocken von Siemens übertragen.
    Das kannst du ja bei der Siemens auch. Zeitkritische Tasks in einen schnelleren OB umlagern.
    AWL hab ich ansich bei der 1500er nicht als Zeitfresser kennengelernt genausowenig wie SCL. Was enorm zeit frisst sind Pointerbearbeitungen.
    Sobald ich diese Funktionen die vorhin mit nem Haufen Pointergeschubse einher gingen in SCL nachgebaut habe sank die Zykluszeit erheblich. Zum Teil auf 20% wie zuvor.

    Kannst du Testweise die Zyklusfresser einkreisen indem du sie mal ausklammerst und die Zykluszeit beobachtest?
    Dann könntest du die groben Schweinereien neu machen und die weniger problematischen später.
    Und eben nutze die endlos vorhandenen WeckalarmOBs oder die SynchonOBs

    mfg René

    mfG René

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu vollmi für den nützlichen Beitrag:

    herrwernersens (24.11.2014)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.2015, 20:26
  2. TIA TP700 von V12 nach V13
    Von IPC Bernhard im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2014, 09:53
  3. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.01.2014, 12:38
  4. WinCC Migration von 5.1 nach 7.2
    Von repök im Forum HMI
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.09.2013, 13:04
  5. Migration von S5 nach S7
    Von spsautomation im Forum Simatic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 16:17

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •