Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: Steuerung einer Mühle-über SPS oder PC ?

  1. #31
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.812
    Danke
    1.232
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @Unregistriert2217
    zeiten und zahler? wenn das deine kriterien bei der cpu auswahl sind, dann bist du warscheinlich einer von denen die
    endlose fup-netzwerke malen und sich programmierer nennen...

    @ralle und sonstige
    400er? 317er?
    HALLO?!
    die mühle mag zwar räumlich recht groß sein, aber die paar bitverküfungen um die paar motoren und schieber anzusteuern packt vermutlich sogar ne 312er...
    ich bin mir auch ziehmlich sicher das sie sogar noch in der lage wäre ein paar anlaogwerte zu normieren.
    ich würde eine 313 2dp reinhauen wegen dem profibus master.
    sollte die rezepturgeschichte sich etwas aufwendiger gestalten und sps-seitig gelöst werden, dann eventuell 314 oder 315.
    ich frage mich sowieso häufig in welcher welt manche steuerungsbauer leben.
    eine 315er mit 120k code die auser indirekter adressierung und unzähligen schleifen nix anderes macht hallte ich
    auf 20-30ms. wenn ich nebendrann den schaltschrank für einen förderer sehe, der eine 416er drin hat um seine dämlichen stopper zu öffnen dann frage ich mich: was macht der typ?

    zur visu reicht eine protool oder winccflex rt völlig aus.
    wincc halte ich dann doch für übertrieben...
    wenn es sinn macht eine zetrale visu auf ein mp370, und ggf. einige tp170 in der anlage verteilt oder auch nur schalterboxen, je nach dem wie es sinn macht...
    chargendaten sollte ein pc verwalten, der bekommt die daten entweder über den opc der visu die auf ihm läuft oder über prodave, aglink, libnodave...
    die verwaltung würde ich in excel oder access packen.
    sicher wäre einen anbindung an das hauseigene warenwitschaftssystem schöner, aber der aufwand wird größer sein,
    und wenn sich das wws ändert geht die pfuscherei von vorne los.
    eine exceltabelle kann jeder gameboy einlesen, und wenn nicht dann kann ein makro das entsprechend konvertieren...
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  2. #32
    walterschuch ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    __________________
    Halle Ralle, danke für deine Gedanken
    durch die vielen Beiträge und guten Ideen zeigt sich folgende Tendenz
    Die Aufteilung der verschiedenen Arbeitszweige in verschiedene seperate
    Steuerungen ist sinnvoll, da sie ohnehin nicht zeitgleich laufen u.a. Gründen. das würde folgende seperate Steuerungen ergeben:
    1. Getreideannahme mit entspr.,Getreideförderung Reinigung, Verwiegung
    Transport in die einzelnen Silos.
    2. Schälmüllerei. Hier wird das Getreide aus den Lagersilos hergeholt und
    dann speisefertig gereinigt und dann entweder abgesackt, lose
    verladen oder der Mühle zum vermahlen zugeführt. In dieser Anlage
    werden aber auch Dinkel geschält, Sonnenblumen geschält u.Saatgut
    gereinigt.
    3. Mahlmühle hier wird das Getreide zu Mehl der verschieden Typen
    vermahlen dann in Mehlsilos geblasen . von dort wird das Mehl
    nochmals gereinigt mit anderen Mehlen in der Mischerei gemischt und
    dann gesackt oder lose verladen.

    Die Steuerungen 1 und 2 existieren bereits allerdings ohne SPS und ohne
    Verrieglung . Diese Lösung ist zwar alles andere als optimal aber wir arbeiten damit.

    Steuerung Nr. 3 für die Mühle existiert noch nicht, der Schaltschrank auch noch nicht.
    Als erstes muß also Steuerung 3 für die Mühle mit Schaltschrank aufgebaut werden. Die anderen Steuerungen sollen dann nach Umbau dieser Anlagen
    programiert werden.
    Die Nachvollziehbarkeit, d.h. welches Korn von welchem Bauern in welchem Sack landet, gestaltet sich sicherlich nicht ganz einfach. 110 Lagerzellen
    mit gesamt ca 5000t Kapazität und eine durchschnittlichen Anliefermenge von ca. 6t d.h. ca 830 Anlieferungen und ca 25 verschiedene Produkte,
    Ich denke da komm ich um den vielen Schreibkram nicht herum- trotz SPS und PC
    Finanziell habe ich mir das Motto gegeben: lieber klein anfangen und gr0ß aufhören als umgekehrt.
    Grüße Walter Schuch

  3. #33
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.812
    Danke
    1.232
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard

    auf wieviele silos welcher größe verteilen sich den die 5000t?

    ich kenne es von brauereien so dass das getreide nach der annahme verwogen und gemessen wird (feuchte und eiweis) und dann in den großen topf kommt.
    ab dann ist nur noch nachvollziehbar welcher bauer wann wieviel getriede mit welchen werten geliefert hat.

    aber sobald das getriede in ein silo mit großen durchmesser kommt ist es praktisch unmöglich anhand das entnommen und hinzugefügten gewichtes zu bestimmen wo sich das getreide befindet...

    eingrenzen könnte man eher wenn man täglich das silo wechselt. verschiedene kleine silod für verschiedene produkte werden wohl nicht unbedingt notwengig sein da die erntezeiten differieren?
    Geändert von Markus (01.04.2006 um 10:15 Uhr)
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  4. #34
    walterschuch ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Markus, wir haben derzeit etwa 100 Silos für Getreide, dieses und nächstes Jahr kommen noch 16 Stück dazu.
    Die Kapazität je Silo liegt zwischen 10t über 20, 28, 35, 40tonnen und 8 Stück mit 250 Tonnen. Wir bereiten zertifiziertes Saatgut auf. Diese Partien dürfen generell nicht vermischt werden, das heißt sie werden immer seperat gelagert. Wie bei den Mälzereien werden auch unsere Partien erst nach den entsprechenden Qualitätsuntersuchungen zusammengemischt.
    Wenn ich nun z.B von 3 Anlieferungen, di ich erst seperst gelagert habe, ein größeres Silo befülle, so muß ich nachweisen von welchen Lieferanten
    diese neue Charge geliefert wurde. Wenn ich nun in die großen Silos mit
    250 Tonnen wieder 10 kleiner solcher Chargen fülle, bekomme ich wieder eine neue Charge mit vielleicht insgesamt 30 Anlieferungen. Aus dieser Charge produzieren wir Auszugsmehl, Vollkornmehl, Ganzkorngetreide usw.
    Ich muß den Nachweiß führen welche Lieferanten an diesen Produkten geliefert haben. Es gibt aber auch Partien, die in ein entsprechendes Silo
    passen, hier ist es dann einfacher nachzuvollziehen.
    Zu unsern Silos konnen wor noch ca 500 Tonnen Getreide und Saaten in Kippkisten und Big-Bag füllen. Diese Lagerung benutzen wir für kleine Saatgutpartien, oder Getreide, das eine gute Partie kaputt machen könnte.
    Zum Thema alter Schaltschrank der Mühle: der Schaltschrank ist BJ.1975
    alles mit Einzelschraubsicherungen, keine Motorschutzschalter mit 2 Phasen-Schutz. Außerdem waren die ganzen Walzenstühle (Jetzt 15 Antriebe) über 2 große Motoren und Transmission angetrieben.
    Die Mühle wurde nur über 2. Wagen überwacht. Wenn die Kippwaage für das zuvermahlende Getreide nicht mehr gekippt hat über einen definierten
    Zeitabschnitt hat die Mühle abgeschaltet. Wenn die Mehlkippwaage nicht mindestens ca. 60% der Anzahl der Kippungen gemacht hat wie die Getreideeingangswaage dann hat ein Fehler bei der Mühle vorhanden sein
    müssen und die Anlage hat sich ausgeschaltet.
    Die Schütze hatten eine Selbsthaltung (Taster Ein-Aus-Schaltung)und über eine Schaltwalze wurde die Mühle dann nacheinander abgeschaltet.
    Viele Grüße und ein erholsames Wochenende Walter Schuch
    die Mühle sinnvoll nacheinander abgeschalten.
    Zitieren Zitieren auf wieviele silos welcher größe verteilen sich den die 5000t?  

  5. #35
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.812
    Danke
    1.232
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von walterschuch
    Hallo Markus, wir haben derzeit etwa 100 Silos für Getreide, dieses und nächstes Jahr kommen noch 16 Stück dazu.
    Die Kapazität je Silo liegt zwischen 10t über 20, 28, 35, 40tonnen und 8 Stück mit 250 Tonnen.
    in dem falle sollte eine nachverfolgung relativ genau möglich sein, hängt jetzt noch von der chargengröße der bauern ab.
    vermutlich werden die chargen chaotisch angeliefert, wäre es in dem fall denkbar jedem der anliefernden bauern ein silo zuzuteilen?

    zumindest bis er alles angeliefert hat, dann kann der nächste oben drauf.

    angenommen die gesammte charge pro bauer ist min 5t, dann ergibt sich im verhältniss zu silokapazität ein durchaus messbarer wert...

    somit wäre es denkbar das ganze auf ein paar 100kg genau zu bestimmen...

    (ich bin von 1-2 riesen silos ausgegangen, wenn ich da nen 40tonner reinkippe ist das wie ein tropfen auf den heissen stein und nicht messbar...)
    Geändert von Markus (01.04.2006 um 13:02 Uhr)
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

  6. #36
    walterschuch ist offline Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Hallo Markus,
    Wenn jemand wenige große Silos hat, ist es einfacher nachzuvollziehen -
    wenn auch der direkte Zugang zwischen Endprodukt und Anlieferprodukt
    sehr relativ ist, da es viele Anlieferungen sind.
    Eine Kraftfutterwerk mit denen wir Zusammenarbeiten hat bei ihrer Anlagensteuerung ein Siloprogramm dabei und verwalten so ihre Wareneingänge. Das fertig gemischte Produkt verwalten sie dann über ihr
    Warenwirtschaftsprogramm.
    Ein direktes Anbinden der Mühlensteuerung an unser Warenwirtschaftssoftware wärer zwar theoretisch optimal - aber in der Praxis, so wie du es in deinem Beitrag auch schon gesagt hast nur teuer und alle 3-4 Jahre muß man sich die Arbeit neu machen weil sich das Programm geändert hat.
    Dein Vorschlag mit Exel oder ähnlichen Programmen die Rückverfolgbarkeit zu machen erscheint mir sehr sinnvoll.
    Die besten Grüße Walter
    Zitieren Zitieren Chargenverfolgung Mühle  

  7. #37
    Registriert seit
    19.09.2005
    Ort
    Freudenstadt
    Beiträge
    811
    Danke
    64
    Erhielt 101 Danke für 64 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von walterschuch
    Dein Vorschlag mit Exel oder ähnlichen Programmen die Rückverfolgbarkeit zu machen erscheint mir sehr sinnvoll.
    Eine Datenbank (z.B. Access, oder besser ein "richtiges" DBMS) ist dafür normalerweise die bessere Alternative, setzt jedoch gewisse Kenntnisse in der Datenbank-Programmierung und -Verwaltung vorraus. Dafür sind Datenbanklösungen fast immer skalierbar, und gerade solche Projekte "wachsen" nach der eigentlichen Fertigstellung oft noch ganz erheblich an, nach dem Motto "Eigentlich könnte man ja noch dieses oder jenes mit integrieren ...".


    Gruß Axel
    Man muß sparn wo mn knn!

  8. #38
    Registriert seit
    06.10.2003
    Beiträge
    3.445
    Danke
    453
    Erhielt 509 Danke für 411 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    mir fällt der Begriff "Nachweis" immer mehr ins Auge. Ich hatte in der Lebensmittelbranche zwar noch nie zu tun, aber dass es heute strenge Vorschriften zum Thema Nachweis gibt ist sehr wahrscheinlich. Das könnte bishin zur Protokollierung von Benutzereingaben und Handbedienschritten führen. Aber trifft das auch auf eine Mühle zu?

    Markus, sieh dir doch mal das "Audit"-Paket zu WinCC Flexible an, das gibt es ja noch nicht so sehr lange. Ich kenne es auch nicht näher. Erste Infos findet man in "WinCC flexible 2005 Getting Started Optionen" 6ZB5370-1CN01-0BA1. Vielleicht macht es die Sache etwas einfacher.


    Gruß, Onkel
    Es gibt viel mehr Leute, die freiwillig aufgeben, als solche, die echt scheitern.
    Henry Ford
    Zitieren Zitieren Nachweis?  

  9. #39
    Registriert seit
    16.06.2003
    Ort
    88356 Ostrach
    Beiträge
    4.812
    Danke
    1.232
    Erhielt 1.101 Danke für 527 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    @onkel dagobert
    audit gibt es auch für winccflex es loggt mit wer was wann gedrückt hat...
    das ganze liegt dann als csv auf dem panel, diese kann auch geprüft werden ob sie manuell geändert wurde. (vermutlich checksumme)

    ob das wirklich was bringt oder notwendig ist weiss ich nicht.

    müsste mir das mal von dem siemens onkel geneuer erklären lassen...
    "Es ist weit besser, große Dinge zu wagen, ruhmreiche Triumphe zu erringen, auch wenn es manchmal bedeutet, Niederlagen einzustecken, als sich zu den Krämerseelen zu gesellen, die weder große Freude noch großen Schmerz empfinden, weil sie im grauen Zwielicht leben, das weder Sieg noch Niederlage kennt." Theodore Roosevelt - President of the United States (1901-1909)

Ähnliche Themen

  1. Mehrere TCU an einer PCU50 + HT8 an einer Steuerung
    Von drsnuggles im Forum Simatic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.07.2010, 13:22
  2. Kopplung einer 317 mit einer IM151 über Profinet
    Von GerhardPtl im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 13:52
  3. Hardwarekonfiguration einer S7-Steuerung
    Von Airen im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 17:13
  4. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 23:13
  5. Kosten einer SPS Steuerung
    Von MikeS im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 22:25

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •