Servus,
In meinem Schaltbild (post #5) hat der Zylinder in Ruhestellung (beide Spulen AUS!) beidseitig vollen Druck - wird also in seiner momentanen Position festgehalten (Sperre durch die beiden Rückschlagventile an Ventilanschlüssen 3 & 5). Beim Ansteuern einer Spule wird die entsprechende Seite des Zylinders über ein Drosselventil (Abluftdrossel am Zylinder) langsam ENTlüftet, die andere Seite hat weiterhin vollen Druck. Dadurch bewegt sich der Kolben IMMER gegen einen Druckpolster mit quasi linearer Geschwindigkeit vom Beginn bis zum Ende der Bewegung (Ansteuerung). Man kann mit dieser Anordnung auf ca +/- 5mm genau positionieren - ich meine jetzt NICHT die Endlagen des Zylinders! (Reed-Kontakt irgendwo im Hubbereich des Zylinders, und beim Erfassen desselben die Bewegung stoppen, ohne über den Sensor "hinauszuschiessen").
Sicher ist eine funktionell gleiche Lösung auch mit zwei 3/2-Wegeventilen möglich, aber dabei muss man auf die Durchflussrichtung/Bauart achten, es könnte bei Sitzventilen zum ungewollten selbsttätigen Öffnen kommen.

Grüße, Chris