Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Teileverfolgung auf Förderband

  1. #1
    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    65
    Danke
    11
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    ich hoffe auf diesem Wege einen Ansatz für mein Projekt zu bekommen.

    Folgende Ausgangssituauion:

    Ich habe ein 40 cm langes Förderband welches mit einer Geschwindigkeit von 1,8m pro Minute läuft
    Das Förderband ist 6cm breit.
    Über einen Wendelförderer kommen nun permanent Bauteile auf das Band die eine Größe von 1,5 x1 cm haben.
    Über eine Laser Gabellichtschranke erzeuge ich nun das Triggersignal für eine sich über dem Bandangebrachte Kamera die die Teile kontrolliert.
    Soweit funktioniert das ganze auch schon super.
    Was nicht funktioniert ist das abblasen per Druckluftventil der IO oder NIO Teile vom Band.
    Bei der Kamera handelt es sich um ein Keyence CV5001 System.

    Tagelang habe ich erfolglos probiert das ganze ohne Drehgeber und Steuerung zu realisieren.Das Kamerasystem ermöglicht eine enorme Anzahl an Zeitkombinationen und Ausgabemöglichkeiten,aber die NIO Teile werden einfach nicht sauber genug abgeblasen.

    Ich habe nun an eine Laufrolle einen HTL Drehgeber mit 360 Impulsen pro Minute angebracht der in Kombination mit einer S7-200 CPU224 die Teileverfolgung sicherstellen soll.

    Was mir jetzt fehlt ist ein Grundprogramm mit dem ich rumspielen kann.

    Von der Kamera als NIO gemeldetet Teile/zu eng auf dem Band liegende Teile möchte ich NIO ausgeben (Blasimpuls Ventil)
    Gutteile sollen bis zum Bandende laufen.

    Ich bin leider Laie was die Programmierung angeht.Grundbegriffe sind vorhanden aber das reicht leider nicht.

    Ich denke mir folgendes :
    Nach dem Triggersignal der Lichtschranke weiß man wo das Teil auf dem Band ist.Das Ergebnis der Kamera und die Position des Teils auf dem Band werden per Schiebregister bis zur Abblasposition befördert.

    Bei mir mangelt es an Programmiererfahrung.Gibt es irgendwo die Möglichkeit an ein solch einfaches Programm zu kommen ?
    Ich müßte dann nur die Werte (je nach Position der Lichtschranke/Abblasdüse......) ändern ?

    Ich freue mich auf eure Anregungen und Kommentare.
    Zitieren Zitieren Teileverfolgung auf Förderband  

  2. #2
    Registriert seit
    06.03.2011
    Ort
    Daham
    Beiträge
    225
    Danke
    61
    Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Ich würde es so einfach wie möglich lösen. Hab so was ähnliches mit zum Sortieren gemacht mit 12 Ausblaseinrichtungen. Einfach die Zeit vom Detektor bis zum Ausblasen ermitteln. Hatte dann 12 FBs. Mit einem Erkennungsimpuls am jeweiligen FB wurde der Zeitwert an die nächste Position in einen Umlaufspeicher geschoben und der jeweilige timer gestartet. Timer abgelaufen = Ausblasen. Timer war ein Eigenbau der die cyl Zeit solange die Anlage lief abgezogen hat. Somit konnt man die Zeit starten und stoppen.

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu rogseut für den nützlichen Beitrag:

    blaupille29 (03.05.2015)

  4. #3
    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    65
    Danke
    11
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Klingt auch gut.Was passiert dann aber wenn das Band gestoppt wird.Dann laufen die Timer ab und beim starten gehen die NIO Teile als io durch,oder ?

  5. #4
    Registriert seit
    06.03.2011
    Ort
    Daham
    Beiträge
    225
    Danke
    61
    Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    Timer halten an und Starten wieder. Hat für meine Anwendung voll ausgereicht. Wenn es genauer sein muss dann nimm halt stattdesen den Geber. Dann hast es genau.

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu rogseut für den nützlichen Beitrag:

    blaupille29 (03.05.2015)

  7. #5
    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    65
    Danke
    11
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Genau da liegt ja das Problem.
    Ich habe wenig Erfahrung und leider keine Idee wie man das umsetzt.

  8. #6
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.485
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.243 Danke für 974 Beiträge

    Standard

    Wenn du die Aufgabe sicher lösen willst, dann kommst mit Grundkenntnissen nicht weit.
    Besonders wenn es auch noch ausfall- und manipulationssicher sein soll.

    Du brauchst entweder einen Ringspeicher bzw. ein FiFo-Register.
    Darin müssen Geber-Position und Prüfergebnis gespeichert werden.
    Dabei musst du aber auch Zahlenüberlauf des Gebers und ggf. Auswertezeit der Kamera berücksichtigen.

    Gruß
    Dieter

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Blockmove für den nützlichen Beitrag:

    blaupille29 (03.05.2015)

  10. #7
    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    65
    Danke
    11
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Standard

    Ich habe jetzt 7 Stunden hier im Forum nach einer Lösung gesucht und immer wieder nach Schieberegister/Fifo........ gesucht.
    Mit dem Fifo habe ich mich jetzt 3 Stunden beschäftigt.
    Leider verstehe ich manches immer noch nicht.
    Ich denkle ich werde morgen auf die Suche nach einem Programmieren gehen (auch wenn das meinen finanziellen Rahmen deutlich sprengt)
    Aber sicher ist sicher !

    Man muss halt erkennen wo seine Grenzen sind.

    Danke für eure Kommentare !

  11. #8
    Registriert seit
    21.02.2014
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    1.512
    Danke
    268
    Erhielt 250 Danke für 226 Beiträge

    Standard

    Vor Jahren hatte ich mal das Problem mit Flaschen auf einem Band.
    Alle Teile, die die Kamera als io gemeldet hat, wurden mit Geberposition( +Offset zur Auswerfpos) in einer Tabelle (FIFO) gespeichert. An der NIO-Auswerfposition war eine weitere Lichtschranke. Alle Teile werden als NIO gewertet, ausser es gibt einen Tabelleneintrag. Dadurch wurde ich resistent gegen manuell verschobenen oder verrutschte Flaschen.

  12. #9
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Am Rande der Ostalb
    Beiträge
    5.485
    Danke
    1.141
    Erhielt 1.243 Danke für 974 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von blaupille29 Beitrag anzeigen
    Ich denkle ich werde morgen auf die Suche nach einem Programmieren gehen (auch wenn das meinen finanziellen Rahmen deutlich sprengt)
    Aber sicher ist sicher !

    Man muss halt erkennen wo seine Grenzen sind.
    Definiere aber bitte genau deine Anforderungen und auch die Randbedingungen.
    Speziell eben die Themen:
    • Hoch- und Tieflauf
    • Reaktion auf unerwarteten Stopp (z.B. Leeren der Strecke erforderlich)
    • Plausibilität Kamera-Ergebnis
      Das Resultat der Kamera muss innerhalb von x Geberimpules nach Triggerung erfolgen.
    • Kollision und Herausnehmen eines Teils.
      Einfache Schieberegister können z.B. durch Prellen deiner Trigger Lichtschranke sehr leicht ausser Tritt geraten.
      Die Folge ist, dass du einen Versatz bekommst denn du unter Umständen nicht bemerkst.
      Durch den I-Geber kannst du z.b. für jedes Teil Länge und Abstand erfassen und dies mit einer 2. Lichtschranke an der Ausblasstation auch gegenchecken.
    • Zahlenüberlauf
      Der Geberwert wird wahrscheinlich 32Bit breit ausgewertet. Was passiert bei Überlauf?

    Du siehst also, dass einiges hinter deinem Problem steckt und auch ein erfahrener Programmierer schüttelt sowas nicht gerade aus dem Ärmel.

    Gruß
    Dieter

  13. #10
    Registriert seit
    21.02.2014
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    1.512
    Danke
    268
    Erhielt 250 Danke für 226 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    FIFO ist im Prinzip ein Datenbaustein, wo Du an letzter Position neue Daten hinzufügst und immer an erster Position die Daten ausliest. Nach jedem Auslesen, werden alle Daten um eine Stelle nach oben verschoben und die Anzahl der Daten (aktuelle Schreibposition) um eins erniedrigt. Nach jedem Schreibvorgang vird die Anzahl der Daten (Schreibposition) um eins erhöht.

    In meinem Beispiel würde das Auslesen nur an der NIO-Ausblasstelle stattfinden und das Einschreiben neuer Daten an der Kamera. Die zweite Lichtschranke ist nach meiner Auffassung an der Ausblasstelle sinnvoll, um das passieren von NIO-Teilen zu verhindern. Bei hinreichend leichten Teilen (geringe Luftmenge) kann aber Dauerluft zum Ausblasen und Abschaltung derselben nur bei IO-Teilen den gleichen Zweck erfüllen (Dauerluft ist auf Dauer aber teurer als eine 2. Lischtschranke).

Ähnliche Themen

  1. Förderband Stauerkennung
    Von chefren_new im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.08.2012, 13:37
  2. Förderband Strategien
    Von Slavan im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.10.2011, 22:00
  3. Objekte ( Eier ) Zählen auf einem Förderband
    Von chefren_new im Forum Simatic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 22:04
  4. Wie zieht man eine Teileverfolgung auf?
    Von Giggler im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 21:27
  5. Teileverfolgung S7-226 digital
    Von Wilhelm im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.12.2009, 18:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •