Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: S7 1200 Remanente Daten

  1. #1
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi,
    das Handbuch gibt sich an dieser Stelle recht spärlich, die 12xx Büchsen haben alle einen remanenten Speicherbereich, dieser kann zugewiesen und genutzt werden. Datenhaltung 10 Jahre, und ein Stück weiter steht was von 2 Millionen Zyklen.
    Nun mal aus sportlichem Interesse, wenn ich ein oder mehrere Bits des Speichers so nutze sind das maximal möglichen Schreibzyklen des Speichers bevor dieser hinüber ist (oder auch nicht) oder ist der Mechanismus so gedacht das die Daten erst bei Abschaltung der Betriebsspannung in diesen wahrscheinlich EEProm "gerettet" werden? Für mich klingt letzteres nicht so, sonst gäbe es die Zyklenangabe nicht. Wenn diese Zyklenangabe stimmt sollte man schon überlegen wie man diesen Bereich nutzt, da dieser sonst durchaus in absehbarer Zeit hinüber sein kann. Wie handhabt Ihr das?

    Gruß
    Mario
    Zitieren Zitieren S7 1200 Remanente Daten  

  2. #2
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    188
    Danke
    6
    Erhielt 36 Danke für 31 Beiträge

    Standard

    Wie Du vermutet hast werden die remanenten Daten erst bei Abschaltung der Betriebsspannung gerettet.

  3. #3
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.367
    Danke
    457
    Erhielt 696 Danke für 521 Beiträge

    Standard

    Müsste eigentlich ident zum Speicherkonzept der 300er sein.

    Es gibt einen RAM, einen Remanenzspeicher und einen Ladespeicher (bei der 300er als MMC - hier integriert)
    If at first you don't succeed, you're not Van Damme!
    ... or maybe using TIA!

  4. #4
    mariob ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard

    Hi,
    danke für die Antworten, @Mediator, wo ist das nachzulesen/dokumentiert? So wie die Antwort kam habe ich da was übersehen?

    Gruß
    Mario

  5. #5
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    188
    Danke
    6
    Erhielt 36 Danke für 31 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von mariob Beitrag anzeigen
    Hi,
    danke für die Antworten, @Mediator, wo ist das nachzulesen/dokumentiert? So wie die Antwort kam habe ich da was übersehen?

    Gruß
    Mario
    Du findest es im Systemhandbuch. Auszug:
    Speicherverwaltung
    Die CPU stellt die folgenden Speicherbereiche für Anwenderprogramm, Daten und Konfiguration bereit:

    • Der remanente Speicher ist ein nicht-flüchtiger Speicher für eine begrenzte Menge an Arbeitsspeicherwerten. Die CPU nutzt den remanenten Speicherbereich zum Speichern der Werte ausgewählter Adressen des Anwenderspeichers bei Spannungsausfall. Wenn eine Abschaltung oder ein Spannungsausfall auftritt, stellt die CPU diese remanenten Werte beim Anlauf wieder her.


    Hier ein Link auf das Kapitel:
    https://support.industry.siemens.com...21/70447187595

  6. #6
    mariob ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard

    Hallo,
    diesen Teil des Textes kenne ich, es wird aber nur etwas zur reaktion nach Spannungsausfall geschrieben und nicht zur Verfahrensweise WANN in den EEprom geschrieben wird. Daher ist das Grund für mich zur Annahme das jede Änderung sofort geschrieben wird - der Hinweis auf die 2 Millionen Zyklen macht mich stutzig....

    Gruß
    Mario

  7. #7
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    188
    Danke
    6
    Erhielt 36 Danke für 31 Beiträge

    Standard

    Der Hinweis ist ja erst mal wichtig, denn es gibt Applikationen, bei denen es bewusst sehr viele Spannungsausfälle gibt. Hier gäbe es Probleme, wenn schon nach deutlich weniger Zyklen der Speicher defekt ware.

    Aber für mich ist diese Aussage eindeutig: "Die CPU nutzt den remanenten Speicherbereich zum Speichern der Werte ausgewählter Adressen des Anwenderspeichers bei Spannungsausfall.".

    Du kannst es auch testen:
    Bei jeder Änderung speichern würde ja nebenbei auch Schreibzugriffe auf remanente Daten verlangsamen. Du kannst ja mal ein Progrämmchen mit vielen Schreibzugriffen auf remanente Daten messen. Du wirst feststellen, dass es genau gleich schnell ist wie mit Schreibzugriffen auf nicht remanente Daten.

  8. #8
    mariob ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard

    Hi,
    @Mediator, erstmal danke für die Antwort, ich habe schon zuviel erlebt als das ich aus diesen spärlichen Informationen des Handbuches genau das herauslese was Du da schreibst. Wenn dort stehen würde das die Daten bei Spannungsausfall in den EEprom gerettet werden würde ich das so glauben.
    Dieser von Dir zitierte Satz sagt mir lediglich das die Daten nach Spannungsausfall erhalten bleiben. Mehr nicht. Das Schrieben in diesem Speicher muß nicht zwingend den Zyklus ausbremsen, sowas kann man auch im Hintergrund erschlagen. Dennoch ist der Hinweis gut.
    Mal sehen, so billig wie die Dinger sind muß ich mal sehen ob mir da mal was passendes über den Weg läuft und dann könnte man ja mal versuchsweise eine schrotten. So als Ansatz für mich.
    Wie schon gesagt danke für den Hinweis, hätte ja sein können das Du noch andere Literaturstellen kennst.

    Gruß
    Mario

  9. #9
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    188
    Danke
    6
    Erhielt 36 Danke für 31 Beiträge

    Standard

    Hi mariob, Du machst mich fertig, aber ich kann auch verstehen, warum Du es ganz genau haben willst
    Mir ist inzwischen tatsächlich eine bessere Literaturstelle eingefallen, und zwar der Programmierleitfaden:
    https://support.industry.siemens.com.../view/90885040

    Auszug aus Kapitel 3.5 Remanenz:
    Bei Ausfall der Versorgungsspannung kopiert die Steuerung mit ihrer Pufferenergie die remanenten Daten vom Arbeitsspeicher der Steuerung auf einen nicht flüchtigen Speicher. Nach Neustarten der Steuerung wird mit den remanenten Daten die Programmabarbeitung wieder aufgenommen. Je nach Steuerung ist die Datenmenge für Remanenz unterschiedlich groß.

  10. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Mediator für den nützlichen Beitrag:

    hucki (10.06.2015),mariob (10.06.2015)

  11. #10
    mariob ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    23.03.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    2.005
    Danke
    162
    Erhielt 278 Danke für 199 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hi,
    und danke, ist doch nicht so wild wenn Du es nicht weißt, ich weiß auch vieles nicht . Das das im Programmierleitfaden steht ist schon eigenartig, aber immerhin.

    Gruß
    Mario

Ähnliche Themen

  1. TIA remanente Daten mit SFC 84 speichern?
    Von TimoB im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.01.2015, 16:48
  2. S7 1200 Remanente Daten
    Von com im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 23:07
  3. Hilfe, remanente Daten weg!
    Von Sinix im Forum Simatic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 15:32
  4. S7-1200 Zähler/Remanente Variable
    Von Rici im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.06.2010, 23:28
  5. Persistente oder Remanente daten??
    Von COOLT im Forum CODESYS und IEC61131
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 11:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •