Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: S7-1500 Peripherie indirekt (symbolisch) adressieren

  1. #1
    Registriert seit
    22.11.2006
    Ort
    CH
    Beiträge
    3.618
    Danke
    776
    Erhielt 646 Danke für 492 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hoi Zäme

    Ich setze zur Zeit die S7-1500 zusammen mit den Profinetversionen der ET-200SP ein.
    Hier stellt sich mir die Frage. Ist das Alterwürdige absolute Adressieren der IOs überhaupt noch nötig oder kann man auch irgendwie Symbolisch auf die Peripherie zugreifen.

    Bsp heute:
    Im slot 3 Steckt eine 16DI Karte ich möchte den Eingang 4 Verwenden. Nun muss ich im Programm eingeben
    Code:
    U %E2.3
    = "S7_DB".RemIO.Slot3.DI[4]
    Daraus wird dann
    Code:
    U "Tag_1"
    = "S7_DB".RemIO.Slot3.DI[4]
    Also macht man sich erstmal in Excel ne Symbolliste wo alle Hardwareadressen Bit für Bit ein Symbol bekommen.
    Was dann aber dem Multiengineering zuwiederläuft. Weil wenn da einer n zusätzliches Symbol generiert für einen noch nicht benutzten Eingang, ist das Synchronisieren nur noch von Hand möglich.

    Wie ich mir das in Zukunft vorstellen würde.
    Da Man ja jeder Remotestation einen Namen geben muss der absolut einmalig im Projekt ist. Und jeder Slot darin einen Einzigartigen Namen in der Station bekommt, müsste es doch möglich sein, rein symbolisch auf den Eingang zu kommen. So das auch ein Ummappen auf einen anderen Slot viel einfacher wäre.

    Also:
    U "IO-Device".DI16_Slot1.x3
    = "S7_DB".RemIO.Slot3.DI[4] // Ich strukturiere die Remoteios normalerweise in Struct of UDTs der ensprechenden elektronikmodule in einen DB.

    Das "IO-Device" ist der Symbolische Name des Remotekopfs im Hardwaremanager
    Das DI16_Slot1 ist der Symbolische Namen der man dem Elektronikmodul geben musste
    Und x3 ist halt der 4. Eingang der zwar eine automatisch vergebene Adresse beim Einfügen des Moduls bekommen hat, die mir aber egal ist ich will nur halt den 4. Eingang von dem Modul haben. Wo der im Peripheriebereich liegt ist mir egal.

    Kann man das irgendwie so aufbauen?

    mfG René
    Zitieren Zitieren S7-1500 Peripherie indirekt (symbolisch) adressieren  

  2. #2
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    17
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo René,

    es es gibt da einen Weg. Lege einfach einen UDT bzw. Datentyp mit einem für dich sinnhaften Symbol und entsprechenden Symbolen und Kommentaren für alle Einzelbits der DI16 an.
    Dann erzeugst du eine neue Variablentabelle mit der Adresse der DI16 und dem neuen Datentyp.
    Nun kannst du auf deine DI voll symbolisch zugreifen, das geht sogar über einen Wortzugriff.

    Grüße.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.07.2015, 23:17
  2. Step 7 ANY-Pointer Indirekt Adressieren
    Von Heini im Forum Simatic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.09.2013, 15:35
  3. UDT Indirekt Adressieren
    Von EULANER im Forum Simatic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 19:30
  4. DB's symbolisch adressieren
    Von erwin36 im Forum Simatic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 21:23
  5. SFC 20 indirekt adressieren
    Von drmicha im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 09:24

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •