Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Unterschied von MPI und Profibis

  1. #1
    Registriert seit
    09.09.2015
    Beiträge
    18
    Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Ausrufezeichen


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,
    was ist der Hauptunterschied zweischen Profibus DP und MPI?
    Ich weiß das profibus DP ein offenes Bussystem ist und genormt es ist Potenzialfrei und MPI ist nicht Potenzialfrei
    Was bedeutet das ? Warum ist es besser wenn es Potenzialfrei ist ? Damit keine ausgleichsströme fließen können die Bauteile beschädigen können ?
    Mit MPI kann man maximal 31 Teilnehmer vernetzen was deutlich weniger ist als bei Profibus DP.
    MPI ist eine reine Siemenschnittstelle und kann von anderen herstellern nicht genutzt werden. MPI ist bei Siemens fest hinterlegt und wird beim Urlöschen auch nicht gelöscht sodas man immer zugriff auf die CPU hat.
    Die Übertragungsgeschwindigkeit bei MPI ist standartmäßig auf 187,5 Kbit pro sekunde eingestelt kann aber wie bei Profibus DP bis zu 12mbit pro sekunde eingestellt werden

    Wenn ich was faslches aufgezählt habt und weitere unterschiede habt und mir das mit dem Potenzialfrei erklären könntet wäre das echt super

    MfG


    Klaus
    Zitieren Zitieren Unterschied von MPI und Profibis  

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    247
    Danke
    77
    Erhielt 29 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Hi,
    ich schätze die meisten MPI- Schnittstellen sind auch von der 24V Versorgung potentialgetrennt .

    Die Schnittstellenphysik beider Schnittstellen ist jedenfalls die gleiche - RS485.

    Um Panels oder CPUs zu verbinden ist MPI ganz praktisch, weil es halt auch die Standard-Programmier-Schnittstelle ist.
    Mit den einfachen USB-Programmieradaptern hat man am schnellen Profibus schon ein Problem.
    Um z.B. Ein Profibus-Mobilepanel zu bespielen muss man schon wieder das Routing der CPU beanutzen - igit

    Als Feldbus kommt MPI aber nicht in Frage. Da wirst du keine Teilnehmer kaufen können.

    Der Profibus wird sich noch lange halten (Kostenfrage). Ansonsten ist Ethernet (Bei Siemens halt Profinet) die Zukunft.

    Gruß Holgero

  3. #3
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    In der Mitte zwischen Bayreuth/Weiden
    Beiträge
    6.725
    Danke
    314
    Erhielt 1.519 Danke für 1.282 Beiträge

    Standard

    Also zum Unterschied zwischen MPI und Profibus:
    http://www.mikrocontroller.net/artic...ische_Trennung

    Laut Datenblatt:
    Profibus darf bis zu 1000m, von 9,6 - 187,5kbit/s
    MPI der reinen MPI-Schnittstelle 50m bei gleicher Baudrate.

    Bei einer 08/15 CPU mit MPI und mit oder ohne DP-Schnittstelle
    MPI: bis zu 187,5
    Profibus: bis zu 12 MBaud

    Mfg
    Manuel
    Warum denn einfach, wenn man auch Siemens einsetzen kann!

    Wer die grundlegenden Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit (B. Franklin).

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu MSB für den nützlichen Beitrag:

    PN/DP (13.09.2015)

  5. #4
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    5.731
    Danke
    143
    Erhielt 1.685 Danke für 1.225 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus123 Beitrag anzeigen
    MPI ist eine reine Siemenschnittstelle und kann von anderen herstellern nicht genutzt werden. MPI ist bei Siemens fest hinterlegt und wird beim Urlöschen auch nicht gelöscht sodas man immer zugriff auf die CPU hat.
    Ein Urlöschen reicht nicht unbedingt. Bei 300er CPUs dessen MPI-Schnittstelle sich auf Profibus umkonfigurieren lässt, bleibt diese Einstellung auch nach Urlöschen erhalten. Man muss die MMC formatieren um diese Einstellung löschen zu können.

    Ich hatte schon mal den Fall, dass ich bei der Inbetriebnahme nicht auf die CPU gekommen bin. Was letztendlich daran lag, dass jemand eine gebrauchte MMC eingebaut hatte. Ich kanns nicht mehr definitiv sagen, aber bei einer Et200S-CPU hat das schonmal mit dem Formatieren nicht hingehauen. Da musste dann ein externer Prommer ran um die Karte zu löschen.

  6. #5
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    Erzgebirge
    Beiträge
    247
    Danke
    77
    Erhielt 29 Danke für 27 Beiträge

    Standard

    Da musste dann ein externer Prommer ran um die Karte zu löschen.
    Solche Probleme hatte ich auch schon. Die liesen sich immer mit Urlöschen der Karte in einer CPU anderen Typs löschen. Also z.B. eine 314-2PN/DP formatierte Karte in einer 315-2DP urlöschen.

  7. #6
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.166
    Danke
    921
    Erhielt 3.286 Danke für 2.655 Beiträge

    Standard

    Urlöschen löst das Problem mit der umgestellten Schnittstelle nicht - nur formatieren der MMC hilft. Doch die CPU formatiert eine bereits benutzte MMC nur, wenn es dafür einen schwerwiegenden Grund gibt (*). Den Grund provoziert man am leichtesten, indem man die MMC in eine CPU anderen Typs steckt. Eine intakte MMC bekommt man nicht in einer gleichen CPU per Betriebsartenschalter formatiert.

    (*) Der Formatierwunsch des Idioten, welcher am Betriebsartenschalter der CPU 'rumspielt, ist kein schwerwiegender Grund, das womöglich wertvolle Programm auf der MMC zu löschen.

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  8. #7
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Sassnitz
    Beiträge
    11.166
    Danke
    921
    Erhielt 3.286 Danke für 2.655 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Zitat Zitat von MSB Beitrag anzeigen
    Profibus darf bis zu 1000m, von 9,6 - 187,5kbit/s
    MPI der reinen MPI-Schnittstelle 50m bei gleicher Baudrate.
    Die limitierte Leitungslänge bei MPI kommt tatsächlich nur von der nicht-Potentialfreiheit der MPI-Schnittstelle. Wenn man wenigstens einen RS485-Repeater zur Potentialtrennung einbaut dann kann MPI die selben Leitungslängen wie Profibus.

    Harald
    Es ist immer wieder überraschend, wie etwas plötzlich funktioniert, sobald man alles richtig macht.

    FAQ: Linkliste SIMATIC-Kommunikation über Ethernet

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu PN/DP für den nützlichen Beitrag:

    RONIN (13.09.2015)

Ähnliche Themen

  1. Sonstiges Unterschied von Verzögerung und Totzeit
    Von siegener19 im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.2013, 14:28
  2. Unterschied 300V und 300S von Vipa
    Von Thomasheins11 im Forum Simatic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 11:46
  3. Definition/ Unterschied von Betriebszustand und Betriebsart
    Von Georgius im Forum Programmierstrategien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 11:58
  4. Unterschied MPI S7-200 zu S7-300
    Von Mütze im Forum Simatic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.08.2007, 08:30
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.06.2006, 07:44

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •