Zuviel Werbung? - > Hier kostenlos beim SPS-Forum registrieren

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Einsatz von F-DI/DO Baugruppen

  1. #1
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    183
    Erhielt 23 Danke für 22 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Hallo,

    habe eine Frage zum Einsatz von F-Baugruppen. Es besteht ja die Möglichkeit einen Not-Halt-Schalter zweikanalig an eine F-DI-Baugruppe anzuschließen.

    Am Ausgang der F-DO-Baugruppe müssen ja nun im Regelfall zwei Schützspulen (parallel) angeschlossen werden, deren Schließer-Kontakte in Reihe den Aktor abschalten.

    Meine Fragen:


    1) Wenn ich nun mehrere Aktoren in einer Anlage habe, können die dann alle an diese beiden Schützkontakte (oder alternativ über einen elektronischen Schutzschalter) angeschlossen werden?

    2) Gibt es evtl. Links über so eine Hardwareverschaltung - habe nichts Passendes gefunden?


    Lieben Dank!
    LG
    spirit
    Zitieren Zitieren Einsatz von F-DI/DO Baugruppen  

  2. #2
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    zu 1: ja, wir machen das so, dass die Rückmeldungen der (zwangsgeführten) Hilfskontakte der Schütze ebenfalls als F-DI eingelesen und überwacht werden. Bei elektronischen Schaltern bin ich mir nicht sicher.

    Frage zur Konstruktion: warum hat nicht jeder Motor einen F-DO separat? Wenn das nicht notwendig ist, wieso nimmst Du dann überhaupt F-Baugruppen und nicht ein zB Pilz Relais wo nur der Notaus drauf ist?

  3. #3
    Avatar von spirit
    spirit ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    183
    Erhielt 23 Danke für 22 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von borromeus Beitrag anzeigen
    zu 1: ja, wir machen das so, dass die Rückmeldungen der (zwangsgeführten) Hilfskontakte der Schütze ebenfalls als F-DI eingelesen und überwacht werden. Bei elektronischen Schaltern bin ich mir nicht sicher.

    Frage zur Konstruktion: warum hat nicht jeder Motor einen F-DO separat? Wenn das nicht notwendig ist, wieso nimmst Du dann überhaupt F-Baugruppen und nicht ein zB Pilz Relais wo nur der Notaus drauf ist?
    Danke borromeus,

    wir verwenden Motorcontroller mit STO-A und STO-B. Und haben das bisher über Pilz-Relais gemacht. Es kam jetzt nur mal intern die Frage auf, ob es nicht sinnvoll wäre, hier anstelle des Relais die F-Baugruppen einzusetzen ...

    - Eine Rückführung der Hilfskontakte ist, soweit ich weiß, erst ab Kategorie 3 notwendig und darf auch in einer herkömmlichen DI-Baugruppe erfolgen, oder?
    - Wird über diese Feedback-Leitung ein Einschalten des Antriebs verhindert, wenn die Kontakte nicht geschlossen sind?
    LG
    spirit

  4. #4
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    Hmm, also bevor ich 300 Seiten Gesetzestext wälze nehme ich lieber 2 F-DI.
    Sollte nach der Auslösung des Notaus ein Schütz nicht öffnen, kann man den Notaus nicht mehr zurückstellen- also die Anlage nicht mehr einschalten; wir machen das so, ob man damit eine Stufe zu hoch liegt weiss ich nicht.

    Das STO-A und STO-B kenne ich nicht, vermute aber, dass das SafeTorqueOff (wie bei den Umrichtern) heisst. Das ist ein sicherer Eingang zu einem Schaltgerät, der dafür zertifiziert ist, bei Danfoss FC302 zB Kategorie3 (wie das einkanalig geht weiss ich nicht).
    Also willst Du nun die Antriebe einzeln auch sicher abschalten oder alle gemeinsam mit Deiner Schütz- Serienschaltung.

  5. #5
    Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    67
    Danke
    10
    Erhielt 13 Danke für 11 Beiträge

    Standard

    https://cache.industry.siemens.com/d...e_readback.pdf

    Das sollte deine Fragen beantworten!

    Gruß se_la

  6. #6
    Avatar von spirit
    spirit ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    183
    Erhielt 23 Danke für 22 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von borromeus Beitrag anzeigen

    Das STO-A und STO-B kenne ich nicht, vermute aber, dass das SafeTorqueOff (wie bei den Umrichtern) heisst. Das ist ein sicherer Eingang zu einem Schaltgerät, der dafür zertifiziert ist, bei Danfoss FC302 zB Kategorie3 (wie das einkanalig geht weiss ich nicht).
    Also willst Du nun die Antriebe einzeln auch sicher abschalten oder alle gemeinsam mit Deiner Schütz- Serienschaltung.
    Ja richtig, hierbei handelt es sich um das SafeTorqueOff. Bei Not-Halt sollen alle Antriebe gemeinsam abgeschaltet werden. Dazu können sie doch alle an diese Schütz-Serienschaltung angeschlossen werden, oder?
    LG
    spirit

  7. #7
    Registriert seit
    22.03.2007
    Ort
    Detmold (im Lipperland)
    Beiträge
    11.800
    Danke
    399
    Erhielt 2.418 Danke für 2.014 Beiträge

    Standard

    @Spirit:
    Es gibt da von Siemens auch noch die F-RO-Module. Die beinhalten solche Relais, deren Schaltzustand sogar wieder direkt als F-DI abgefragt werden kann. Ist vielleicht eine Alternative.
    Ob du deine STO's parallel schalten kannst liegt m.E. erstmal am Regler - also ob der das Ganze intern versorgt haben will oder extern.
    Ich spendiere hier aber immer jedem Regler seinen eigenen F-RO ...

    Gruß
    Larry

  8. #8
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von spirit Beitrag anzeigen
    Ja richtig, hierbei handelt es sich um das SafeTorqueOff. Bei Not-Halt sollen alle Antriebe gemeinsam abgeschaltet werden. Dazu können sie doch alle an diese Schütz-Serienschaltung angeschlossen werden, oder?
    Ja, ich fände es aber schöner nur einen Schütz zu nehmen und die einzelnen Antriebe auch an einen F-DO (vermutich über ein SIL3- taugliches Koppelrelais) auf Deinen STO zu hängen.
    Somit kannst Du auch andere sicherheitstechnische Funktionen pro Antrieb problemlos (auch in Zukunft) realisieren.

  9. #9
    Avatar von spirit
    spirit ist offline Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Registriert seit
    12.09.2012
    Beiträge
    961
    Danke
    183
    Erhielt 23 Danke für 22 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von borromeus Beitrag anzeigen
    Ja, ich fände es aber schöner nur einen Schütz zu nehmen und die einzelnen Antriebe auch an einen F-DO (vermutich über ein SIL3- taugliches Koppelrelais) auf Deinen STO zu hängen.
    Somit kannst Du auch andere sicherheitstechnische Funktionen pro Antrieb problemlos (auch in Zukunft) realisieren.
    Lieben Dank Euch!

    ... aber wäre das nicht ein "Flaschenhals", wenn man nur ein Schütz verwenden würde, bzw. setzt man dadurch dann nicht die Kategorie herab? Vermutlich verstehe ich das jetzt nicht richtig ...
    LG
    spirit

  10. #10
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    A-2320
    Beiträge
    2.255
    Danke
    244
    Erhielt 332 Danke für 303 Beiträge

    Standard


    Zuviel Werbung?
    -> Hier kostenlos registrieren
    Die Vorgabe ist 2-kreisig.
    1ter Kreis: Schütz
    2ter Kreis: STO (mit SIL / PL- Zulassung)

Ähnliche Themen

  1. Einsatz von OMRON SPS
    Von Bitmanipulator im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.06.2013, 16:16
  2. Einsatz von Foxboro Controller
    Von hubert im Forum Sonstige Steuerungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 10:19
  3. Einsatz von ET 200eco
    Von Limdor im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 15:59
  4. Einsatz von Siemens Steuerungen
    Von Ralf62 im Forum Simatic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2008, 20:19
  5. Fehlermeldung: bei Einsatz von SFC1
    Von dhgroe im Forum Simatic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 08:56

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •